Heu-Diät oder alles über Heu für Kaninchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Kaninchen können zweifellos als echte Naschkatzen bezeichnet werden, weil sie von Natur aus ständig fressen müssen. Daher ist die Grundlage ihrer Ernährung natürlich Heu. Es nimmt einen wichtigen Platz in der Basis der Pyramide ein, die diese Tiere füttert. Welches Heu für Kaninchen besser ist und wie es überhaupt sein soll, sollten wir jetzt verstehen.

Heu in der Ernährung von Kaninchen

Der ständige Zugang zu pflanzlichen Lebensmitteln ist eine Voraussetzung für die Haltung von Langohr. Es ist nicht nur notwendig, um die optimale Aktivität des Gastrointestinaltrakts des Haustieres aufrechtzuerhalten, sondern auch wichtig für die Zähne. Pelztiere stoppen nicht ihre Zähne, deshalb müssen sie sie ständig mahlen. Wenn ein Flusskrebse regelmäßig Futter frisst, kann er die Bildung von gezackten Spitzen an den Zähnen, auch Molaren-Sporen genannt, beseitigen. Sie können das Tier unwohl fühlen.

Heu- tiere müssen schon früh gefüttert werden. Bereits nach 2-3 Wochen müssen die ersten Köder mit Futter gestartet werden. Dies geschieht jedoch sehr sorgfältig, da der Magen des Jungtiers noch nicht an grobe Nahrung angepasst ist. Zunächst wird ein kleiner Teil des Grases gegeben, der mit der Zeit zunimmt. Es ist sehr gut, Timothy Wiesen, Igel-Team, Wiesen-Bluegrass und andere Wiesenpflanzen hinzuzufügen.

Heu im Käfig eines Hasen sollte immer sein, und da es rechtzeitig gegessen wird, wird es durch neues und frisches ersetzt. Es ist nicht notwendig, viel auf einmal zu setzen, da die Tiere es stampfen und verwischen können. Es ist am besten, eine kleine Handvoll in einen speziellen Kindergarten zu geben.

Was soll sein

Heu sollte für Kaninchen ausgewählt werden, wobei die Merkmale der Verdauung des Tieres und seine Geschmackspräferenzen zu berücksichtigen sind. Am besten war es grünes Heu, das aus verschiedenen Kräutern gewonnen wurde. Es sollte keine Gerüche oder Entbehrungen sein. Frisches hochwertiges Heu riecht nach einer Sommerwiese, und es sollte bei völliger Trockenheit nicht viel zerfallen und staubig werden. Idealerweise sollte das Gras in der Sonne getrocknet werden, so dass es viel Vitamin D und Kalzium enthält.

Heu muss frisch sein und aus langen Grashalmen sowie Pflanzen- und Blütenblättern bestehen. Schimmeliges Gras sollte auf keinen Fall in die Kriechdiät gelangen. Dies entspricht einer schweren Erkrankung des Tieres. Es ist am besten, ein solches Futter beiseite zu legen und nach einem anderen Ort zu suchen, um Produkte zu kaufen.

Richtig wählen im Laden

Natürlich können Sie Heu selbst ernten, aber Sie brauchen viel davon und es gibt nicht immer geeignete Bedingungen dafür. Die Kaufoption ist sicherlich gut, aber Sie müssen sie richtig auswählen können. Es ist unbedingt zu prüfen, dass das Futter grün und nicht gelb ist. Die Nahrung, die in der Sonne richtig getrocknet wurde, verliert nicht ihre gesättigte Farbe und wird dem Auge angenehm gefallen. Im Extremfall kann man etwas gelblich nehmen.

Achten Sie darauf, sich die Grasfraktion anzuschauen - es ist besser, dass sich in der Packung ganzer Grashalm befindet und nicht Staub. Auf den ersten Blick ist das Kaninchenfutter zwar gut, aber wenn man genau hinschaut, besteht es aus nur 2 bis 3 cm kleinen Grashalmen. In den meisten Fällen wird die Verpackung "Wiesenheu" buchstabiert, aber manchmal wird die Zusammensetzung angegeben. In diesem Fall richten wir unsere Aufmerksamkeit darauf, denn es gibt Kräuter, die nicht viele sein sollten, beispielsweise Luzerne.

Achten Sie unbedingt auf den Geruch. Selbst wenn es in Plastik verpackt ist, kann man durch die Tasche den Geruch von Gras wahrnehmen oder nicht. Der Geruch sollte sauber und frisch sein und keine Schimmelspuren aufweisen. In allen anderen Fällen ist es besser, solche Leckereien nicht für Haustiere zu verwenden. Es ist auch sehr wichtig, auf das Herstellungsdatum der Rohstoffe zu achten.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien