Heu für ein Kaninchen: was und wie viel

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Winter ist Heu für Kaninchen die Grundlage der täglichen Ernährung. Durch das Kauen von harten Pflanzenfasern reiben die Tiere die immer größer werdenden Zähne ab und lösen ernsthafte Probleme. Ihr verlängerter Darm ist für die Verdauung dieses Produkts geeignet, und jede Übertragung auf andere Lebensmittel ist mit dem Auftreten von Magen-Darm-Störungen, Verstopfung und Abdominaldehnung verbunden, die zum Tod Ihrer Haustiere führen können.

Universalfutter für die Wintersaison

Die schnellste Wachstums- und Gewichtszunahme bei Kaninchen gewährleistet die tägliche Fütterung mit grüner pflanzlicher Nahrung. Sie fügen Getreide, Gemüse, Obst sowie spezielle Zusatzstoffe hinzu, die künstlich reich an Vitaminen, Spurenelementen und biologisch aktiven Substanzen sind.

Die Zusammensetzung des Futters beeinflusst direkt die Rate, mit der die Kaninchen die Pubertät erreichen, ihre Fortpflanzungsfähigkeit, den Gesundheitszustand der Jungen und die Fähigkeit des Körpers, gefährlichen Infektionen zu widerstehen.

Die klimatischen Bedingungen unseres Landes erlauben es den Tieren nicht, das ganze Jahr über grünes Futter zu geben. Wenn Sie Ohren mit Haustieren züchten, müssen Sie darauf achten, die für das Kaninchen notwendige Heumenge für den Winter vorzubereiten, indem Sie das am besten geeignete Gras für diesen Zweck verwenden.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was Heu am besten für Kaninchen ist und wie man es richtig erntet.

Verdauungsprodukt

Heu für Kaninchen ist die Hauptfaserquelle, die für die normale Funktion des Gastrointestinaltrakts von Tieren ohne glatte Muskeln äußerst wichtig ist.

Nahrung wird nur durch den Darm transportiert, indem neue Nahrungsmittel aufgenommen werden. Ein erwachsenes Kaninchen kann täglich bis zu 7-8 Stunden Pflanzennahrung verzehren.

In Magen und Darm eines Tieres wird die mit Speichel angefeuchtete Heu-Masse verarbeitet und die Nährstoffe werden vom Körper aufgenommen.

Die Cellulosesättigung macht trockene Kräutermischungen steif und ermöglicht es Kaninchen, die Zähne darüber zu schleifen. Wenn Sie Ihren Haustieren ausschließlich weiche Nahrung füttern, wachsen die Backenzähne im Kiefer. Sie können Augen, Gehirn schädigen und zum Tod des Tieres führen.

Außerdem lieben Kaninchen es, aus Heu Nester zu machen, und sie wälzen sich auch gerne darin.

Heufutterwert für Kaninchen

Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften dieses Produkts können stark variieren, abhängig davon, wo und wann es gesammelt wurde, sowie von der Zusammensetzung der Kräuter. Wiesengrasheu enthält etwa 7-9% Eiweiß. Dies ist etwas niedriger als bei Getreide, das auf Bauernfeldern angebaut wird, bei dem die Eiweißmenge 14,5% erreichen kann.

Der Gehalt an Rohfett im natürlichen Heu beträgt nicht mehr als 4% und die Ballaststoffe etwa 30%. Die Menge der mineralischen Asche im Waldheu kann 9% betragen, auf der Wiese 6-8% und in der Aussaatzeit 6%.

Der Nährwert verschiedener Heuarten liegt zwischen 0,37 und 0,53 Futtereinheiten pro 1 kg.

Achten Sie bei der Auswahl eines Grases für die Fütterung von Kaninchen auf die Merkmale des Magen-Darm-Trakts dieser Tiere. Am besten entscheiden Sie sich für Wiesen- und Waldheu.

Nützlich und schädlich für Verdauungspflanzen

Kaninchen sind allesfressende Tiere und fressen jedes Heu, das Sie ihnen anbieten. Vor allem aber werden sie Grashalme wählen, die ihnen am besten gefallen.

Die Aufgabe des Kaninchenbrüters ist es, die Geschmacksvorlieben von Haustieren zeitnah zu bestimmen und die Zusammensetzung des Heu mit dem maximalen Gehalt an solchen Kräutern zu wählen.

Experten haben festgestellt, dass Heu am besten für Kaninchen gegessen wird, die mit Stängeln, Blättern und Knospen von Löwenzahn, Kamille, Wegerich, Hirtenbeutel, Schafgarbe, Wildsauerklee, Weizengras und Brennessel gesättigt sind. Wenn Sie das Produkt für den Winter alleine ernten möchten, wählen Sie die Wiesen, auf deren Territorium eine große Anzahl dieser Kräuter wächst.

Die Einführung von Heu in die Ernährung von Kaninchen sollte schrittweise erfolgen und im späten Herbst beginnen. Zum grünen Futter sollte eine kleine Menge getrocknetes Gras hinzugefügt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass keine giftigen Pflanzen in die Mischung gelangen und Dornen, die die Speiseröhre des Tieres beschädigen können.

Zu den für die Gesundheit der Kaninchen gefährlichsten Pflanzen zählen Hahnenfuß, Rückenschmerzen, Ringer (Nasenwurz), Nieswurz, Schöllkraut, Euphorbia, Sumpfdotterblume, Rettich und Speck.

Stroh als zusätzliche Fütterung

Das nahrhafteste, mit Vitaminen und Mikroelementen gesättigte Heu besteht aus Wiesensteppengräsern und Hülsenfrucht-Getreide, das vor Beginn der Blüte gemäht wurde.

Bei der Ernte von Heu für Rinder und Ziegen wird es getrocknet, sowohl in der Sonne als auch im Schatten. Das für Kaninchen vorbereitete Gras muss ausschließlich unter einem Baldachin getrocknet werden. Am besten bündeln Sie es und hängen Sie es unter dem Dach der Wirtschaftsräume auf.

Im Winter sollte auch Stroh geerntet werden - getrocknete Halme aus Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und anderem Getreide, das in der industriellen Pflanzenzüchtung verwendet wird. Wenn Sie im Winter Stroh für die Kaninchen in den Käfig legen, wärmen Sie den Boden und schaffen günstige Bedingungen, damit die Tiere die kalte Jahreszeit überstehen können.

Weit entfernt von allem für den Winter geernteten Stroh ist es für die Fütterung von Kaninchen geeignet, da es zu wenig Eiweiß enthält. Es ist am besten für diese gut getrockneten Halme aus Hafer, Hirse, Erbsen und Linsen geeignet, die sogar ohne Wiesenheu zum Haupttierfutter werden können.

Da im Frühjahr kein festes Futter vorhanden ist, fressen die Tiere zwar ohne großen Appetit auch Stroh. Sie können Strohmehl daraus machen.

Um dieses Produkt herzustellen, muss das Stroh unmittelbar vor der Fütterung der Kaninchen gründlich gemahlen werden. Es wird mit saftigem Futter gemischt.

Heufütterungsrate für Kaninchen

Bei der Ernte von Heu und Stroh ist es notwendig, ihren möglichen Bedarf sorgfältig zu berechnen, wobei die Konsumnormen und unvorhergesehenen Umstände zu berücksichtigen sind, die mit periodisch verlängerten Wintern verbunden sind.

Der tägliche Bedarf an Kaninchen im Heu ist:

  • im Alter von 1-3 Monaten - 100 g;
  • von 4 bis 6 Monaten - 200 g;
  • erwachsenes Tier - 300 g

Für eine ungefähre Berechnung multiplizieren Sie die tägliche Verbrauchsrate mit der geschätzten Anzahl von Tagen der kalten Periode.

In den Bedingungen des harten russischen Winters, der 5-6 Monate dauert, benötigen Sie bis zu 50-60 kg dieses Produkts pro Erwachsenen. Da jedes Kaninchen während dieser Zeit zwei Mal gecrawlt werden kann, vergessen Sie nicht, Futter für zukünftige Babys vorzubereiten.

Wenn keine speziellen Zuführungen in den Käfigen vorhanden sind, ist der Verbrauch an Raufutter pro Tag noch höher. Ein Teil des Heus wird von Tieren mit Füßen getreten, und ein anderes Kaninchen kann zum Bauen eines einzelnen Nestes verwendet werden.

Einige Landwirte nehmen an, dass Kaninchen jeden Alters einen Tag Heu fressen, der ihrer Körpergröße entspricht, aber diese Berechnung hat keine wissenschaftliche Bestätigung.

Wie man Heu erntet

Nachdem Sie sich entschieden haben, wie viele Kaninchen Sie für den Winter verlassen möchten, und den ungefähren Tierbedarf für das Futter berechnen, sollten Sie mit der Ernte von Heu fortfahren.

Zum Trocknen von gemähtem Gras ist es ratsam, Schuppen zu bauen oder Pyramiden von Stangen in schattigen Bereichen zu bauen. Das Gras, das auf solche Konstruktionen gelegt wird, trocknet schnell, ohne die Nährstoffeigenschaften zu verlieren, und Kaninchen fressen es im Winter mit großer Freude.

Wie oben erwähnt, eignen sich Wiesen- und Steppengräser am besten für Heu, das keine Zeit hatte, in die Blütezeit einzutreten und nicht zu spitzen begann.

Kaninchen haben einen sehr schwachen Magen-Darm-Trakt und Ihre Haustiere dürfen kein Heu und kein Gras essen, das mit Schimmel bedeckt ist. Alles verrottete Heu muss weggeworfen, getrocknet und zur Viehfütterung verwendet werden.

In großen Kaninchenfarmen wird anstelle von Heu Heulage für den Winter geerntet - Kräutermasse, zerstoßen und in hermetischen Lagereinrichtungen aufbewahrt, deren Feuchtigkeitsgehalt 40% nicht überschreitet. Es ist großartig für die Fütterung im Winter, aber zu Hause ist ein solcher Barren sehr teuer und unrentabel.

Heuaufbewahrung für Kaninchen

Die maximale Haltbarkeit dieses nützlichen Produkts darf 1 Jahr nicht überschreiten. Nach dieser Zeit verliert Heu die meisten Vitamine und Nährstoffe. Dann kann es ausschließlich als Wurf verwendet werden.

Am besten bündeln Sie gemähtes und getrocknetes Gras an den Innenwänden des Kaninchens. Dies verbessert den Geruch im Raum und macht es einfacher zu kontrollieren, wie viel ein Kaninchen pro Tag isst.

Wenn Sie für ein paar Dutzend oder Hunderte von Kaninchen Futter zubereitet haben, lagern Sie sie am besten auf dem Dachboden des Schuppens und gehen Sie nach Bedarf herunter. In diesem Fall wärmt das Heu die Kaninchen auf und schützt die Tiere zusätzlich vor dem Winterfrost.

Sie können einen Haufen geerntetes Produkt auf der Straße installieren, indem Sie einen temporären Überhang installieren. In diesem Fall müssen Sie jedoch trockenes Gras sorgfältig auswählen, um sicherzustellen, dass es keine Spuren von Reiz und Schimmel aufweist.

Es ist nicht wünschenswert, Heu in Kontakt mit nassem Boden in das Futter von Kaninchen zu geben.

Allmählicher Übergang zur Winterfütterung

Der Herbsttransfer von Kaninchen zu Futtermitteln mit Trockenfutter sollte schrittweise erfolgen und mindestens eine Woche dauern. Achten Sie beim Einlegen von Heu in einen Käfig sorgfältig darauf, wie viel ein Kaninchen isst und ob es Anzeichen einer Störung im Verdauungssystem gibt.

Mit dem Auftreten selbst der geringsten Schwellung ist es unpraktisch, ein solches Tier weiter zu halten, da es im Winter aufgrund der Verwendung einer einheitlichen Nahrung sicher krank wird. Übersetzen Sie es in eine verbesserte Diät und senden Sie es nach dem Erreichen des industriellen Gewichts zum Schlachten.

Versuchen Sie, den Haustieren in kleinen Portionen Heu zu geben, stellen Sie jedoch sicher, dass es sich ständig im Käfig befindet. Die Verwendung von trockenem Gras durch Kaninchen erfordert, dass die Tiere freien Zugang zu Trinkwasser haben.

Ushastikam ist besser, abends Heu zu essen. Morgens und nachmittags können sie Müsli oder Mischmischungen sowie Sukkulentenfutter erhalten. Hervorragende Ergebnisse werden durch die Fütterung von Heu erzielt, wenn darin fein gehackte Kohlblätter und Wurzelgemüse gemischt werden. In den Artikeln wird nach Tipps gesucht "Welche Art von Kohl kann einem Kaninchen gegeben werden" und "Ist es möglich, einem Kaninchen rote Beete zu geben?"

Als ob der Artikel für Sie interessant und nützlich wäre. Senden Sie es an Ihre Freunde in sozialen Netzwerken.

Erzählen Sie uns in den Kommentaren über Ihre Erntemethoden für Heu.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien