Wir analysieren alle Aspekte des Todes von Kaninchen

Der Tod von Haustieren ist ein seltenes Phänomen, bringt jedoch für die Züchter spürbare Verstimmungen und Verluste mit sich. Heutzutage gibt es viele Gründe, warum Kontrollpersonen unterschiedlichen Alters sterben. Angefangen von den falschen Haftbedingungen bis hin zu Luftviren. Wenn Ihre Kaninchen sterben: Was ist in diesem Fall zu tun und wie kann der Tod verhindert werden? Zu den Todesursachen und Möglichkeiten, den Verlust von Vieh zu verhindern, beschreiben wir im Folgenden.

Mögliche Ursachen

Warum sterben heute erwachsene Kaninchen, die gestern fröhlich gesprungen und gekocht haben, im Sterben? Oder der Hase, der gestern Nachwuchs fütterte und gesund aussah - heute hat er seine Babys verlassen? Es gibt tatsächlich einige mögliche Gründe, warum Kaninchen der Pubertät und Kaninchen sterben. Wenn Sie gut aufgehoben sind, sind verschiedene Infektionen der Hauptgrund für den Tod von Kaninchen.

Heutzutage werden Kaninchenzüchter mit einigen der häufigsten Krankheiten gefunden: hämorrhagische Krankheit, Myxomatose, Pasteurellose und Kokzidiose. Als Nächstes werden wir Ihnen mehr über jede Erkrankung erzählen, herausfinden, was die Krankheit verursacht und wie die Behandlung korrekt durchgeführt wird.

VGBK

Der erste mögliche Grund ist die virale hämorrhagische Erkrankung von Kaninchen (UHD). Sie kriecht hauptsächlich zwischen zwei Monaten und sechs Jahren. Trächtige Kaninchen und säugende Weibchen sterben sehr oft an dieser Infektion, während Babys, die sich in der Nähe der Frau befinden, gegen UHDB immun sind. Warum sind die Kinder nicht krank? Sie erhalten Immunität von der Mutter, so dass bis zu einem Monat praktisch alle Infektionen geschützt sind.

UGBK verbreitet sich durch die Luft sowie durch Kontakt mit Wolle und Fäkalien, die mit Lebensmitteln verunreinigt sind. Die Sterblichkeitsrate beträgt 90%. Die Krankheit hat zwei Formen: asymptomatisch und akut, in beiden Fällen tritt der Tod etwa 24 bis 72 Stunden nach der Infektion auf. Manchmal werden die Durchforstungen wiederhergestellt, solche Fälle werden jedoch selten aufgezeichnet und es ist unbekannt, worauf es ankommt.

Myxomatose

Der nächste Grund ist Myxomatose. Hierbei handelt es sich um eine akute Erkrankung, die Personen unterschiedlichen Alters betrifft und hauptsächlich im Frühjahr durch Bisse von Parasiten übertragen wird. Zu den Symptomen zählen Schleimsekretion aus der Nase oder Augen, ausgedehnte oder knotige Tumore. Warum und was genau muss ich bei Myxomatose befürchten? Infizierte Personen können das Virus für lange Zeit verbreiten. So kann eine kranke Frau oder ein Mann die Jungen infizieren, und für Babys ist diese Infektion sehr gefährlich.

Myxomatose tritt nicht von alleine auf, daher können alle Tiere sterben. Ein Behandlungsschema wurde noch nicht entwickelt und die beste Prävention ist eine rechtzeitige Impfung. Das folgende Video des Züchters zeigt Ihnen, was Myxomatose ist und wie die Krabbeln aussehen, wenn sie krank werden.

Pasteurellose

Pasteurellose ist eine weitere Infektionskrankheit von erwachsenen Kaninchen. Der Fluss kann akut und passiv sein, der Tod des Tieres erfolgt in 2 Tagen. Manifestiert in Form von Appetitlosigkeit, Atemnot und Schnupfen. Die Krankheit wird mit Antibiotika, B-Vitaminen und Nasentropfen behandelt. Die Infektion ist ansteckend und wird daher beim Niesen von kranken Kaninchen übertragen.

Kokzidiose

Eymerioz oder Kokzidiose - eine Krankheit, die drei Formen hat (Leber, Darm und gemischt). Kaninchen im Alter von 4-5 Monaten können unabhängig von der Jahreszeit Kokzidiose bekommen. Parasitäre Infektion tritt sehr häufig bei Kaninchen auf, die von Insekten, Menschen und Tieren übertragen werden. Manifestiert in Form von Blähungen, Durchfall, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit. Es wird mit Medikamenten wie Trihopol, Sulfadimezin, Khimkokkokd und anderen Antibiotika behandelt.

Woran sterben Kaninchen?

Wie bereits erwähnt, haben die kleinen Kaninchen bis zu einem Monat durch die Fütterung der Kaninchenmilch eine sehr starke Immunität. Warum kommt es dann vor, dass kleine Kaninchen sterben und worauf kommt es an? Zunächst zum Gesundheitszustand des Kaninchens und zum allgemeinen Gesundheitszustand des Käfigs.

Die erste Gefahr, die Babys bedrohen kann, ist Staphylokokkus. Es kommt jedoch sehr selten im Nest vor, und nur dann, wenn die Babys unhygienisch gehalten werden. Die nächste Todesursache für junge Strümpfe ist die niedrige Lufttemperatur, aufgrund derer die Kaninchen einfach einfrieren. Aus der Kälte können auch erwachsene Tiere fallen, nicht die Kinder.

Eine Laktationsstörung beim Kaninchen ist auch die Todesursache von Neugeborenen. Wenn das Weibchen schlecht ernährt und krank ist, wirkt sich dies definitiv auf die Milch und ihre Zusammensetzung aus. Giftstoffe aus der Nahrung oder durch Infektionen können Kaninchen zum Tod führen. Es gibt auch eine Bedingung, wenn kleine Kaninchen ihre Zähne zusammenbeißen. Dies ist auf Stomatitis zurückzuführen.

Bei Stomatitis beißen die Kaninchen die Zähne zusammen, es kommt zu Speichelfluss und Schwellung im Mund. Krümel können einfach nicht richtig Milch saugen, sie tun weh und knarren, sie zeigen diesen Schmerz. Jungtiere können ab 23 Tage vor dem Alter von 3 Monaten krank werden, und jede Rasse ist anfällig für Stomatitis. Die Anzahl der Patienten nimmt während der Trennung von der Frau zu.

Lösungsmethoden

Was tun also, um verschiedene Krankheiten und damit den Tod von Kaninchen zu verhindern? Die beste Maßnahme, um Krankheiten und Infektionen vorzubeugen, ist Sauberkeit und Hygiene. Die Zellen müssen ständig von Dung gereinigt werden, die Einstreu wechseln, gelegentlich Jod oder Kaliumpermanganat in das Trinkwasser geben. Der Raum für die Kaninchen sollte belüftet, gereinigt und nicht feucht sein.

Es ist sehr einfach, Zahnprobleme und Stomatitis zu vermeiden - es ist notwendig, das Nest für Frauen und Jugendliche richtig vorzubereiten. Käfig desinfiziert, trockenes sauberes Heu. Der Hase sollte frische Nahrung erhalten, die Zufuhr und die Wasserflasche sollten gereinigt werden, da er kontaminiert wird. Stellen Sie sicher, dass die Babys nicht auf der nassen Bettwäsche liegen. Wärmen Sie alle Zellen alle paar Tage mit einer Lötlampe auf, wenn kranke Krabben auf dem Hof ​​vorhanden sind.

Die Verhinderung des Todes Ihrer Kaninchen bringt ein weiteres Plus für Impfungen. Jetzt wird klar, warum und warum Tiere jetzt geimpft werden müssen. Und obwohl viele Züchter der alten Schule die Impfung nicht besonders mögen, werden die gefährlichsten Krankheiten vermieden.

Video ansehen: Was wäre, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte? (August 2019).