Über kalifornische Kaninchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Unprätentiöse Kaninchen der kalifornischen Rasse werden von vielen Züchtern geliebt. Sie wurden in Kalifornien gezüchtet, sind aber heute in ganz Russland und in den Nachbarländern beliebt. Das Geheimnis der Berühmtheit dieser Tiere besteht darin, dass sie die Pflege- und Lebensbedingungen nicht erfüllen. Wenn Sie noch nie an der Zucht von Haustieren mit Ohren gearbeitet haben, ist es besser, mit den Kaliforniern zu beginnen. Sie passen sich perfekt an Veränderungen an, reproduzieren sich leicht und zeigen ein hervorragendes Überleben.

Die Geschichte der Entstehung und Ursachen der Popularität

Es wird angenommen, dass das Aussehen der kalifornischen Kaninchen-Viehzüchter dem Landwirt und Züchter George West verpflichtet ist. Wie der Name schon sagt, ist Kalifornien sein Heimatland.

West ist seit vielen Jahren an der Kreuzung verschiedener Rassen beteiligt: ​​dem weißen Neuseeland, dem russischen Hermelin und dem Chinchilla. Zu dieser Zeit versuchten viele, das Tier hervorzubringen, das gutes Fleisch und gleichzeitig eine hochwertige Haut hätte. Niemand konnte das perfekte Ergebnis erzielen. Außer Vesta. Das Ergebnis seiner Arbeit war ein einzigartiger kalifornischer Hase mit den besten Eigenschaften seiner Vorfahren.

Die Kalifornier waren jedoch Anfang der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts aufgetaucht und blieben lange Zeit eine nicht zugelassene Rasse. Offizielle Anerkennung sowie ihren eigenen Namen erhielten sie 1928. Die ersten Vertreter wurden Anfang der 70er Jahre nach Russland gebracht, seitdem ist die Popularität gestiegen. Heute nehmen kalifornische Kaninchen unter den Fleischsorten den zweiten Platz ein.

Aussehen gemäß dem Standard

Kalifornisches Kaninchen hat ein sehr bemerkenswertes Aussehen. Nach internationalem Standard hat es eine weiße Farbe mit dunklen Flecken auf der Haut - auf Nase, Pfoten, Ohren und Schwanz. Die Flecken sind normalerweise schwarz, aber auch schokoladenfarben und bläulich.

Flecken sind deutlich abgegrenzt und auch bei Neugeborenen von Kaninchen sichtbar. Manche Babys sind monochromatisch geboren und nicht weiß, sondern rauchig. Dies ist keine genetische Ehe, die Fellfarbe ändert sich mit der Zeit, es treten Flecken auf und der kleine Hase bekommt ein charakteristisches Aussehen für die Rasse.

Vertreter der kalifornischen Kaninchen gehören der Fleischsorte an und ihre Konstitution ist angemessen. Der Körper ist breit, klein und hat eine zylindrische Form. Tiere haben einen kleinen Kopf und einen kurzen Hals. Wertvolles Fleisch ist in der Lendengegend konzentriert. Die Muskeln der Kalifornier sind gut entwickelt, aber es gibt keine Wamme. Die Pfoten sind kurz, die Nase ist krumm, die Augen sind rot. Dies ist die äußere Beschreibung der Rasse.

Das kalifornische Kaninchen wird nicht nur für Fleisch aufgezogen. Es wird auch als dekorativ gehalten. Wenn das Haustier an Ausstellungen teilnimmt, sind folgende Nachteile ausgeschlossen:

  • zu großer oder kleiner Fleck auf der Nase;
  • zusätzliche Unreinheiten am Körper;
  • stumpfe, seltene Wolle;
  • Ohren länger als 13,5 cm und herabhängend;
  • Gewicht weniger als 3,5 kg oder mehr als 5,5 kg;
  • verschiedene Farben der Iris.

Diese Nachteile in der Landwirtschaft werden nicht als signifikant angesehen und beeinträchtigen weder die Qualität noch die Fleischmenge und die Fortpflanzungsfähigkeit.

Fettarm und guter Nachwuchs

Im Falle der kalifornischen Kaninchen ist die Zucht von Vorteil, sie rechtfertigt die Erwartungen und das ausgegebene Geld.

In der Sänfte in der Regel von 7 bis 15 Kinder. Sie werden mit einem Gewicht von 45 g geboren, aber in nur 2 Monaten erreicht das Gewicht des Tieres 2 kg. Das Wachstum endet nach 7 Monaten, wenn die Individuen nicht mehr rasch wachsen. Im gleichen Alter werden Kaninchen aller Fleischrassen in der Regel zur Schlachtung geschickt. Zu dieser Zeit gewinnen Kalifornier von 4,5 kg auf 5,5 kg. Frauen sind etwas größer als Männer.

Wenn wir von Gewicht pro Monat sprechen, beträgt das Gewicht der Babys im Alter von 1,5 bis 2 Monaten 2 kg, und nach einem weiteren Monat nehmen sie bis zu 3 kg zu. Mit 5 Monaten wiegen die Kalifornier 3,7–4 kg und erreichen mit 7 Monaten einen Höchststand.

Die Fleischproduktion beträgt 60%, davon 80% Muskeln und nur 2,5% Fett. Dies ist eine ausgezeichnete Balance, die das Produkt diätetisch, aber lecker und nahrhaft macht.

Die Eigenschaften von Müttern sind nur positiv. Sie haben viel Milch und können somit alle Kaninchen in der Sänfte gut füttern. In einem Jahr gibt ein weibliches Tier bis zu 35 Babys.

Um die Produktivität von Kaninchenrassen zu beurteilen, verwenden sie übrigens den sogenannten Index of Knitness - das Verhältnis der Körperlänge, gemessen durch Schrägstellung, und Brustumfang. Der Höchstsatz - von 60% bis 65% - genau das zeigt die kalifornische Kaninchenrasse.

Zusätzliches Einkommen bei der Zucht von Kaliforniern - der Verkauf ihrer schönen Felle.

Ein Tier richtig wählen

Beginnend mit der Zucht von Kaninchen in Kalifornien, ist es wichtig, die besten Individuen für die Farm auszuwählen.

Wenn Sie ein Tier kaufen, müssen Sie vorsichtig sein. Fragen Sie den Verkäufer, wie viele Kaninchen in der Brut waren. Erwerben Sie diejenigen, die nicht zu viele Brüder und Schwestern haben. Das Kaninchen muss aktiv sein und ein normales Gewicht haben. Das Fell eines gesunden Tieres ist glatt, weich, dick und sauber. Kein Austritt aus den Augen oder der Nase ist erlaubt. Die Augen sollten sauber sein, ohne Trübung oder Eiter.

Muss den Körper des Kaninchens inspizieren. Sie können kein Tier mit Schorf, Entzündungen, Schuppen und anderen Hautfehlern kaufen. In den Ohren eines Pedigree-Kaninchens sollte kein Schmutz, Abfluss, Wunden und andere Anzeichen von Krankheit oder Leben in schlechten Bedingungen vorhanden sein.

Der psychische Zustand des Tieres ist sehr wichtig, da Abnormalitäten auf schlechte Gene hindeuten können. Ein normales Individuum ist ruhig und nicht schüchtern, entgegen der gängigen Meinung über die Feigheit von Kaninchen. Das Tier sollte neugierig sein, ohne Probleme mit der Person und den Brüdern in Kontakt zu treten. Wenn das Kaninchen übermäßig aufgeregt oder im Gegenteil träge, passiv erscheint, sollten Sie es nicht kaufen.

Wenn Sie mehrere Frauen gleichzeitig kaufen möchten, nehmen Sie die nicht verwandten Frauen mit.

Wie man die besten Bedingungen organisiert

Wenn Sie kalifornische Kaninchen haben, wird das Züchten, Wachsen und Füttern kein Problem sein. Sie sind anspruchslos und unprätentiös. Die Hauptsache - bewahren Sie sie nicht in einem großen Unternehmen auf. Jede Person muss mindestens 70 Quadratmeter haben. cm quadratisch.

Käfige mit Tieren können drinnen und draußen gehalten werden. Aufgrund der warmen Wolle vertragen kalifornische Hasen auf den Pfoten Frost sehr gut. Es ist besser, das Vieh zu teilen und etwa gleichaltrige Personen anzusiedeln.

Es ist wichtig, dass sich alle Tiere den Futterbunkern leicht nähern können. Mutterkäfige für weibliche Kaninchen sollten aus Holz bestehen, wasserdicht, warm und ohne Zugluft, jedoch belüftet sein.

Es ist notwendig, die Trockenheit in den Zellen zu überwachen und die direkten Sonnenstrahlen zu vermeiden. Für die Zucht von Weibchen sind geschlossene Käfige besser, aber mit guter Belüftung.

Kalifornische Kaninchen können in speziell ausgestatteten Gruben von 2x2x1 m gezogen werden, sie sind mit Holz oder Maschen ausgekleidet und die Wände sind mit Schiefer verstärkt. Auch die Grube sollte ein Dach haben. Details im Artikel "Zuchtkaninchen in der Grube".

Tiere füttern und pflegen

Kalifornische Kaninchen sind unprätentiös, aber selbst sie benötigen gute Hygienebedingungen und tierärztliche Aufmerksamkeit.

Auf großen Farmen führt die tägliche Inspektion der Tiere einen Vollzeitfachmann durch. Wenn Sie eine kleine Farm haben, auf der Sie selbst für den Inhalt verantwortlich sind, müssen Sie jeden Tag alle Kaninchen inspizieren. Schau dir die Wolle an, schleimig. Bei Parasiten, Entzündungen oder Rötungen auf der Haut sollten Sie sofort den Tierarzt anrufen.

Impfungen nach einem Zeitplan durchgeführt. Die ersten - 28 Tage nach der Geburt - gegen Myxomatose. Ein Impfstoff gegen hämorrhagische Viruserkrankung wird dann nach 45 Tagen verabreicht. Nach 3 Monaten werden die Impfungen erneut durchgeführt und dann 1 mal in 6 Monaten wiederholt.

Ein erfolgreiches Geschäft mit Kaninchen kann nicht aufgebaut werden, wenn Sie ihr Essen sparen. Nach dem Absetzen werden kleine Kaninchen fünfmal am Tag gefüttert und nehmen im Laufe der Zeit auf das Dreifache ab. Wie andere Kaninchen benötigt diese Rasse ständig freien Zugang zu sauberem, frischem Wasser. Es muss täglich gewechselt werden. Im Winter wird warmes Wasser eingegossen.

Wir empfehlen eine kombinierte Diät: Sukkulentenfutter plus Konzentrate. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Rasse werden Karotten, Kürbisse, Gerste, Kohl, Mais, Kleie, Hafer und Erbsen zwangsläufig in die Speisekarte aufgenommen. Fügen Sie auch Fleisch und Fischmehl hinzu. Im Sommer geben sie Löwenzahn, Wegerich, Klee, Klette. Im Winter beginnt die erste Fütterung spätestens um 8 Uhr. Im Sommer - um 6 Uhr morgens.

Paarung und Okrol

Die Zucht kalifornischer Kaninchen ist natürlich nicht nur eine Pflege, sondern auch ein Zuchtprozess. Es ist nicht schwierig, da die Kaninchen dieser Rasse ausgezeichnete Mutterinstinkte haben.

Tiere werden nach 5 Monaten geschlechtsreif. Ab jetzt beginnt die Reproduktion. Nach erfolgreicher Paarung brüten die weiblichen Bärenjungen zwischen 28 und 35 Tagen. In den letzten 7 Tagen muss es von den anderen isoliert werden, da es aggressiv wird.

Während der ersten Geburt muss das Kaninchen genau beobachtet werden. Normalerweise dauert das erste Okol bei den Kaliforniern lange und ist schwierig, ein Tierarzt kann erforderlich sein. Nachlieferung ist einfacher.

Kaninchen säumen das Nest, in dem sich die Mutter mit den Jungen befindet. Das Weibchen zieht Fell aus dem Bauch. Eine Woche nach dem Kreisverkehr wird es nicht gestört und vom Nachwuchs getrennt.

Wenn die Hasen bei mehreren Weibchen gleichzeitig auftauchten, werden die Babys so verteilt, dass alle Kaninchen die gleiche Anzahl gefütterter Babys haben. Milchernährung dauert 3 Monate. Zu diesem Zeitpunkt sollten sie etwa 3 kg wiegen.

Bei den Männchen ist es für die Paarung besser, diejenigen zu nehmen, deren Haut eine rauchige Farbe hat. Zu fette Kaninchen in der Zuchtarbeit sind nicht erlaubt.

Wie Sie sehen können, ist die kalifornische Kaninchenrasse ideal für Anfänger und erfahrene Landwirte. Es ist pflegeleicht für Tiere, sie lassen sich leicht reproduzieren, und Skins ermöglichen es, zusätzliches Geld zu verdienen.

Teilen Sie unsere Artikel in sozialen Netzwerken, damit mehr Landwirte nützliche Informationen erhalten können.

Setzen Sie Likes und schreiben Sie Kommentare - so lesen mehr Leute das Material.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien