Menü Broiler Hühner: Was und wie füttern?

Pin
Send
Share
Send
Send


Damit Broiler schnell wachsen und sich richtig entwickeln können, benötigen sie wie kein anderer eine ausgewogene Ernährung. Es gibt nichts Übernatürliches, Sie müssen nur herausfinden, was die Broiler füttern und das Regime beobachten soll.

Heutzutage ist unter vielen Broilernutzern die Meinung vertreten, dass es äußerst schwierig ist, den Vogel auf natürlichem konventionellem Futter (Getreide, Futtermittel, Mischfutter) anzubauen. Es wird angenommen, dass verschiedene hormonelle Ergänzungen und Antibiotika zu ihrer Ernährung hinzugefügt werden sollten. Die Tatsache, dass Broiler anfälliger für verschiedene Krankheiten sind und empfindlicher sind als Hühner, zum Beispiel normale Dorfhennen, ist wahr. Sie können sie jedoch mit dem üblichen "Dorf" -Futter gesund und kräftig wachsen lassen. Nur ein paar Dinge zu wissen.

Es ist möglich, Broiler-Hühner auf zwei Arten zu füttern: durch den Kauf spezieller Mischfuttermittel, die nach dem Alterssystem entwickelt wurden, sowie durch gemeinsames Getreide mit Vitamin- und Mineralstoffzusätzen. Diese Feeds sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Starter - ist das Hauptfutter für den Anbau von Hühnern, das eine erhöhte Eiweißmenge (Baumaterial) enthält. Diese Mischung wird ab dem Zeitpunkt verwendet, zu dem die Küken schlüpfen.
  2. Mast ist eine Wachstumsdiät für Geflügel, die eine maximale Ansammlung von Muskelgewebe gewährleistet. Außerdem trägt es zur Bildung und physiologischen Reifung von Hühnerproteingewebe bei.
  3. Ausrüsten - Futtermittel zur Fütterung von ausgewachsenen Broilern. Diese Mischung enthält bereits eine kleine Menge Protein, aber es gibt viele Vitamine und Mineralstoffe.

Die zweite Methode ist akzeptabler, da es sich nicht jeder leisten kann, ständig teure Produktionsmischungen zu kaufen. Und das ist ziemlich unwirtschaftlich. Wir werden also die übliche Art und Weise betrachten, wie man die Vögel füttert. Die Hauptbedingung ist hier das Gleichgewicht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Hühnern benötigen Broiler neben Getreide, Kräutern und verschiedenen Zusatzstoffen auch viele Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Vitamine.

Wie füttern?

Sie haben Masthühner, jetzt sollte sich ihre Aufmerksamkeit auf ihre Nahrung konzentrieren. Nicht nur die Gesundheit des Vogels, sondern auch sein Leben wird davon abhängen. Denken Sie daran - Broiler sind extrem anfällig für Veränderungen in der Ernährung und deren Qualität.

Modus

Wie gesagt, das Gleichgewicht ist die Hauptbedingung für die Fütterung der Vögel, aber auch die Menge ist wichtig. So werden Broiler reichlich gefüttert:

  1. In der ersten Woche - 8 Mal;
  2. Die zweite - 6 mal;
  3. Der dritte - 4 mal;
  4. Ab einem Monat - 2 mal morgens und abends.

Wann was zu geben

  • In den ersten Tagen können Sie dasselbe Menü wie für normale Hühner verwenden: Hirse, Haferflocken, Eier, gemahlenes Maismehl, Weizen und Hafer. Alle Getreidemahlungen sollten sorgfältig gesiebt werden, damit keine Filme und Ablagerungen auftreten. Dieses Futter sollte ungefähr 65% des Gesamtgewichts der Diät betragen. Der Rest ist grün (ab 3 Tage alt).
  • Nach 5 Tagen können Babys 2-3 Gramm pro Tag mit Grasmehl versorgen. Dann kann diese Rate allmählich auf 5 Gramm erhöht werden.

  • Nach 10 Tagen müssen die Hühner Fisch- und Schlachthausabfälle hinzufügen. Zuerst 5 Gramm, dann 10-15 Gramm pro Huhn pro Tag. Proteinfutter ist sehr wichtig für das Wachstum, sollte aber vorerst nur pflanzlichen Ursprungs sein. Zum Beispiel Erdnuss-, Sonnenblumen- oder Sojabohnenmehl.
  • Ab einem Alter von zwanzig Jahren sollte das Menü weiter diversifiziert werden. Jetzt können etwa 15% der Getreidemischung durch gekochte Kartoffeln ersetzt werden. Es ist sehr wichtig, der Nahrung Eiweiß zuzusetzen, beispielsweise Milchprodukte - Hüttenkäse, Molke oder Kefir, Joghurt.
  • Der zweite Lebensabschnitt ist weniger ernährungsbedingt. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Getreidemischungen sowie eine große Anzahl saftiger Futtermittel die Grundlage der Ernährung sein. Gras, Kräuterzerkleinerung, geriebenes Gemüse und Kartoffeln sind allesamt essentielle Vitamine. Die Dosierung tierischer Produkte mit hohem Proteingehalt sollte jedoch auf ein Minimum reduziert werden.

Etwa 2 bis 2,5 Monate Hühner sollten etwa 3 kg wiegen. Mit dem richtigen Futter ist dies ohne spezielle Zusätze und Ergänzungen nicht schwer zu erreichen.

Was kann ich geben

Viele Besitzer schreiben, dass ihre Broiler-Hühner wie Ferkel fressen - alles. Geben Sie ihnen alle Abfälle vom Tisch. Dies ist jedoch alles andere als richtig, da die Nahrung vom Tisch den Hühnern oft nicht zugute kommt. Wenn Sie zum Beispiel den verbleibenden Brei geben können - das ist ja, aber was sonst? - schauen wir uns das genauer an.

Gemüse

Gemüse ist eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und Vitamine. Karotten sind besonders wichtig für Hühner. Es sollte ab einem Alter von 5 Tagen in gemahlener Form in die Maische eingebracht werden. Ungefähr 5 Gramm pro Person. Rüben und Kohl sind auch nützlich, sie können in roher, zerkleinerter Form gegeben werden. Die Kartoffeln werden jedoch nur gekocht und zerknittert.

Vitamine

Der Körper von Broilern ist extrem anfällig für einen Vitaminmangel. Daher erhalten Babys für eine gute Entwicklung ständig spezielle Vitaminpräparate oder das sogenannte Trivitamin. Zum Beispiel sollten ab dem 5. Tag Vitamin A und E in das Futter eingeführt werden, und dann wird normalerweise eine Öllösung mit Vitamin A, E und D2 hergestellt. Dazu fügen Sie 10 ml jedes Vitamins zu einem halben Liter Pflanzenöl hinzu. Diese Mischung sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und zweimal wöchentlich einen Teelöffel pro 1 kg Futter gegeben werden.

Gras und Grüns

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Broiler-Diät sind Grüns. Es sollte jeden Tag sein. Wenn die Kinder im Winter wachsen, wenn nicht viel Gras vorhanden ist, fügen Sie grünes gekeimtes Getreide hinzu.

Mineralstoffzusätze

Kreide, zerquetschte Schale, Knochenmehl - es ist auch für das Wachstum von Vögeln notwendig. Sie werden mit 3 Gramm einer Person ab dem fünften Lebenstag verabreicht. Ab der ersten Lebenswoche sollte auch feiner Kies (3-5 mm) in eine separate Wanne gegossen werden. Ein solcher Zusatzstoff hilft bei der Verdauung von Lebensmitteln, insbesondere bei Getreide, und erhöht die Beweglichkeit. Sie können jedoch keinen Sand geben.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Kies oder Muscheln abzubauen, kaufen Sie in einem Fachgeschäft ein Mineralfutter für Hühner. Es wird auch dazu beitragen, dass Ihre Kinder gut wachsen.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien