Wie werden die Würmer und Pigmente behandelt und behandelt?

Pin
Send
Share
Send
Send


In Haushalten leiden Schweine oft an verschiedenen Krankheiten und vielen Arten von Würmern. Das Auftreten von Würmern bei Ferkeln mit etwas, das dem Menschen ähnlich ist.

Was verursacht Würmer?

Würmer bei Schweinen und kleinen Ferkeln entstehen hauptsächlich durch die Verwendung kontaminierter Lebensmittel und das Essen des Landes. Zusammen mit Nahrungsmitteln und Land dringen Ferkel in den Körper und die Eier der Würmer ein. Diese Eier (Zysten) sind an sich nicht gefährlich, aber nach einer gewissen Zeit müssen sie reifen und junge Würmer treten aus ihnen hervor.

Zusätzliche Infektionsquellen: Kot von kranken erwachsenen Schweinen, verseuchtes Wasser, Fressen von Gras mit Wurmeiern auf Weiden. Es ist sehr wichtig, die Entstehung von Helminthiasis bei Ferkeln zu verhindern, und schon beim ersten Anzeichen seiner Behandlung sollte begonnen werden.

Wenn eine ausgewachsene Sau mit Würmern infiziert ist, werden sie übertragen, auch durch die Brustwarzen beim Füttern von Nachkommen. Wenn Schweine von den Händen oder von Fremden gekauft werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Babys - Träger von Würmern - sehr groß sind. Aus diesem Grund werden die Würmer einige Zeit nach dem Kauf von allen neu angekommenen Tieren „hinausgeschmissen“. Die verjüngten Jugendlichen leben in einem Schweinestall, und 1,5 Monate nach dem ersten Antiglycin-Eingriff wird ein weiterer durchgeführt.

Symptome

Die ersten Symptome einer helminthischen Invasionen bei Ferkeln sind eine schlechte Gewichtszunahme und ein verminderter Appetit. Bei der Infektion mit Würmern bei kleinen Schweinen wird im Übrigen wie bei erwachsenen Schweinen häufig Husten ausgelöst. Dies liegt daran, dass sich Parasiten im Hals und in der Nase des Tieres festsetzen. Oft werden kleine Ferkel bei Erkältungen oder Erkrankungen des Darmtraktes erfolglos behandelt, aber die Symptome verschwinden nicht und können sich sogar verschlimmern.

Die tägliche Eiablage der Weibchen und die Bewegung in Hals, Darm und Nase verursachen bei den Schweinen große Angst. Sie werden nervöser, essen schlechter, jucken mehr und können sich weigern, ihre Verwandten zu kontaktieren. Im Gegensatz dazu verhalten sich manche aggressiver, beißen sich und bis zum Beginn der Behandlung ändert sich das Verhalten der Tiere nicht.

Zusätzliche Symptome: Fieber, heiseres Grunzen, Gewichtsverlust. Wie beim Menschen haben Schweine eine Überempfindlichkeit gegen Parasiten, es ist schwierig, Würmer im Körper nicht zu bemerken. Das bloße Auge im Mist sieht nur große Würmer - Ascaris. Ihre Länge kann bis zu 40 cm betragen.

Wenn Sie bei Schweinen im Dünger solcher Würmer festgestellt haben, sofort mit der Behandlung beginnen, müssen übrigens kranke Personen aus jungen und erwachsenen gesunden Schweinen isoliert werden. Trotzdem ist eine Infektion der gesamten Herde möglich, da die Schweine viel Kontakt miteinander haben.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Schweinen aus Würmern wird unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt. Seien Sie nicht faul, einen Arzt zu konsultieren, da die von Ihnen gewählten Medikamente entweder schwach oder übermäßig giftig sein können. Beobachten Sie zuerst, welche Ferkel Symptome haben. Wenn sie aus einem Wurf gekauft werden, sollten alle unbedingt behandelt werden.

Natriumfluorid

Das beliebteste Medikament für Würmer ist Natriumfluorsilikatpulver. Es wird mit Mischfutter oder Konzentrat gemischt. Dosierung für Tiere unter 60 kg - 2,5 kg des Arzneimittels pro Tonne Futter.

Wenn Tiere mehr als 60 kg wiegen, beträgt die Dosierung 1,5 kg pro 1 Tonne Futter. Die Mischung wird gerührt und in Futtermittel (vorher desinfiziert) gegossen. Füttern Sie Schweine ein solches Produkt drei Tage hintereinander. Ab dem zweiten Tag der Fütterung bewirkt die Behandlung Wirkung - Parasiten verschwinden. Ihre Entladung dauert 7 bis 8 Tage, außerdem fällt der Aktivitätsgipfel an Tag 4. Bei Saugschweinen kann Natriumfluorid nicht verwendet werden, sowie bei schwangeren Schweinen einen Monat vor und eine Woche nach der Entbindung.

Gigrovetin

Piggy ab 2 Monaten und älter von Würmern hilft Hygrovetin. Es wird auch mit Futter in einer Dosierung von 1,5 kg des Arzneimittels pro Tonne Futter gemischt. Erwachsene Schweine werden mit dieser Mischung für 75 Tage gefüttert. Wenn wir über Ferkel sprechen, dauert die Fütterung 35 Tage.

Nilverm

Für die kleinsten Ferkel nilverm verwenden. Es wird den Saugern subkutan verabreicht. Die Lösung sollte 10% betragen, die Dosis - 1 ml pro 10 kg Masse. Im Alter von 2 bis 6 Monaten müssen Babys 0,015 g / kg wiegen und Schweine älter als 6 Monate - 0,01 g / kg.

Volksheilmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von Würmern ist Knoblauch. Das zerkleinerte Gemüse wird Mischfutter und Trockenmischungen zugesetzt. Die Dosierungsberechnung beträgt etwa 1 Gramm Knoblauch pro Kilogramm Schweinegewicht. Ein anderes Volksheilmittel mit hoher Effizienz: Blumen einer Rainfarnpflanze. Schweine mit einem Gewicht von bis zu 30 kg erhalten zusammen mit Heu oder Mischfutter täglich einen Teelöffel Trocken-Rainfarn.

Während der Behandlung können Schweine und erwachsene Schweine nicht darauf beschränkt sein, mit anderen Verwandten zu kommunizieren. Aber seit dem Ende der Medikamentengabe und bis zu 5 Tagen nach den Tieren ist es besser, sie nicht aus den Ställen zu lassen. Fäkalien müssen mit Schutzhandschuhen und -masken gesammelt und der Boden und die Wände desinfiziert werden. Solcher Mist wird normalerweise verbrannt, es ist gefährlich, ihn für Düngemittel zu verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien