Ein Anzug zum Schutz des Imkers: Zerlegen Sie das Kit

Der Imker kann nicht ohne besonderen Schutz mit Insekten arbeiten. Davon weiß wahrscheinlich jeder Bescheid. Daher ist ein besonderes Outfit oder eine Schutzkleidung mit Maske ein obligatorisches Attribut jedes Inhabers der Bienenfarm. Wie jedes Element der Garderobe und vor allem die Arbeitsform sollte das Kostüm des Imkers natürlich nicht nur sicher, sondern auch qualitativ und bequem sein. Glücklicherweise bietet der Markt für Imkereiprodukte heute eine riesige Auswahl an Schutzausstattungen. Aber welche sind besser zu wählen, aus was die Kleidung des Imkers besteht und welche Eigenschaften es hat, lassen Sie uns in diesem Artikel ausführlicher sprechen.

Eigenschaften

Der Anzug des Imkers hat zweifellos den Vorteil, dass Sie für jeden Geschmack und jede Farbe die passende individuelle Ausrüstung auswählen können. Imker-Overall, Jacke, Handschuhe, Masken - das alles sind Bestandteile einer Schutzkleidung.

Zu seinen Funktionen gehören jedoch die folgenden Punkte:

  • Schutzanzug dauerhaft, schützt vor dem Angriff böser Bienen;
  • Oft muss eine Person unter den Regen fallen, sodass der Overall des Imkers wasserabweisende Eigenschaften hat.
  • Dank der unteren Stoffschicht lässt der Imker-Overall die Haut atmen, da sie die Luft durchlässt.
  • Wenn sie von einem feurigen Funken getroffen wird, ist der Stoff für Schutzkleidung sicher, und dies ist sehr wichtig, da der Imker häufig einen Raucher für seine Arbeit verwendet.

Komplettes Set

Jeder Imker kann für die Arbeit eine beliebige Schutzkleidung wählen. Es ist jedoch schwierig, auf eine spezielle Maske und häufig auf Handschuhe zu verzichten. Ob es sich um einen einteiligen Overall oder nur um eine Schutzjacke und -maske handelt, kann jeder Besitzer selbst entscheiden. Wir werden Ihnen nur die Standardversion eines kompletten Bekleidungssatzes und das, was in der Liste der Komponenten enthalten sein kann, vorstellen.

Overall

Der Overall des Imkers ist meistens einfach geschnitten, hat einen Reißverschluss, der sich vorne befindet. Der Anzug des Imkers ist aus strapazierfähigem Leinenstoff, zwei Fäden genäht, und hat auch bereits eine Schutzmaske mit Netz. Sein Aussehen und Schnitt hängt nur vom Modell des Outfits selbst ab. Um den Sitz des Kleidungsstücks eng am Körper zu gewährleisten, werden entlang der Taillenlinie und der elastischen Manschette der Overall in den Overall eingeführt. Daher kann die Biene nicht unter den Overall geraten und seinen Meister stechen. Und das ist nicht nur für den Menschen gut, sondern auch für das Insekt selbst, denn wenn eine Biene sticht, stirbt sie.

Jacke

Dies ist ein zuverlässiger und bequemer Schutz beim Arbeiten im Bienenhaus gegen Bienenstiche im Oberkörper. In der Regel werden die meisten Arbeiten zur Pflege von kleinen Insekten im Sommer durchgeführt, wenn die Hitze draußen herrscht. Daher besteht die Jacke aus hellem Stoff, meist aus Chintz, da ein solches Material leicht und bequem zu verarbeiten ist.

Maske

Pflichtimker umfasst auch eine spezielle Gesichtsmaske. Das klassische Frontgitter ist sicherlich vielen bekannt. Normalerweise nähen sie es aus buntem Kaliko, in einem Kreis, und vorne umhüllen sie die Maske mit einem schwarzen Gitter, es sieht aus wie ein Schleier. Durch das Gitter der grünen und weißen Farbe kann man schlecht sehen, weil es eine schwarze Maske geben muss. Das Netz mit kleinen Zellen im Schleier ist nicht für die Arbeit neben den Bienen geeignet, da danach die Augen verletzt werden können.

Das bekannte Gitter für das Gesicht ist jedoch tatsächlich ein Moskitonetz. Zum Schutz vor dem Angriff von Bienen kann auch ein Schleier mit größeren Zellen auftauchen. Neben Kattun können Sie ein Maschennetz und Metall kaufen. Es ist rund und eckig. Auch sehr beliebte Netze ohne Top sind sie an einem speziellen Hut befestigt.

Hut

Der Hut ist ein wesentlicher Bestandteil, der im Anzug des Imkers enthalten ist. In der Regel wird es aus Chintz genäht und die Kappe selbst mit einem Netz vernäht. Warum wird Chintz verwendet? Dieser Stoff ist sehr leicht, so dass sich der Imker während der Sommerarbeit bequem um seine Wachen kümmert.

Handschuhe

Es gibt auch spezielle Handschuhe für die Arbeit in der Imkerei. Sie sind aus weichem Leder oder Kunststoff genäht, haben ein langes Armband, auf dem sich ein Gummiband befindet. Es ist unbequem, mit solchen Handschuhen zu arbeiten, sagen viele Imker, aber in jenen Zeiten, in denen die Bienen sehr wütend sind, sind sie einfach notwendig.

Auch für die Arbeit mit Insekten und Bienenprodukten können spezielle Gummihandschuhe geeignet sein. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie in extremen Fällen die üblichen Tätigkeiten in Anspruch nehmen, die zum Beispiel das Geschirr abwaschen oder im Garten arbeiten. Hier ist es jedoch wichtig, nur lange zu wählen, damit die Spitzen der Handschuhe in den Ärmeln versteckt werden können, andernfalls kann die Biene eindringen und stechen. Neben Gummi geeignete Handschuhe aus Plane oder Stoff. Aber arbeiten Sie unbedingt mit den Bienen zusammen, sie sollten glatt sein, da das Insekt sie sonst "beißen" kann.

Vergessen Sie nicht, dass die Biene nach dem Biss stirbt und andere verärgerte Verwandte zum Giftgeruch fliegen, der dasselbe Schicksal erleiden wird.

Welchen Anzug wählen Sie für das Bienenhaus?

In den offenen Räumen des Netzwerks loben sie das Imkerkostüm Omshanik. Der Schutzanzug wurde speziell für die Imkerei entwickelt, sowohl für Anfänger als auch für Profis auf ihrem Gebiet. Was ziehen sie Imker an?

Diese Bekleidungsversion hat folgende Eigenschaften:

  • Es verfügt über ein einzigartiges Schutzmaschen-Netz, das sich leicht zurücklehnen lässt, wenn eine Person im Haus arbeiten muss. Und wenn Sie Kleidung waschen müssen, besteht die Möglichkeit, diese vollständig zu lösen.
  • Die Netzhaube dieses Schutzanzuges verursacht für die Überprüfung keine Unannehmlichkeiten, sie ist bei der Arbeit kaum wahrnehmbar.
  • Solche Kleidung für den Imker besteht aus natürlichem Stoff - aus hundert Prozent Baumwolle.
  • Eine zuverlässige Fixierung der Ärmel wird durch den am Handgelenk befindlichen Kaugummi gewährleistet.
  • hat auch ein steifes elastisches Band im Lendenbereich, das für noch mehr Zuverlässigkeit sorgt.

Professionelle Imker betonen im Allgemeinen die Wichtigkeit eines freien Schnittes, sei es eine Jacke oder ein Overall. Auch von Imkern und dem Anzug "Euro" (Gabardine) sehr geschätzt, der bei jedem Wetter perfekt ist. Es ist aus einem ziemlich dichten Stoff genäht und schützt den Körper zuverlässig vor einem Bienenstich. Die Gefahr des Eindringens von Bienen unter Schutzkleidung wird minimiert, einschließlich der Vermeidung von Stichen durch den Stoff, da die Manschette mit einem Gummiband an den Ärmeln festgezogen wird.

Wenn Sie Imker sind, verwenden Sie immer einen Schutzanzug?

Umfrage
  • Ja immer
  • In seltenen Fällen
  • Tragen Sie immer Handschuhe, Handschuhe und andere Einzelteile.
  • Nein, ich benutze es nicht
  • Eine andere Möglichkeit
Laden ...

Video ansehen: Apfelpresse bauen Damenstrumpf Saft aus dem Rasenmäher. Kliemannsland (August 2019).