Regeln für die Pflege neugeborener Ferkel

Pin
Send
Share
Send
Send


In die Welt geborene neugeborene Ferkel brauchen besondere Pflege. Der Fötus befand sich unter unfruchtbaren Bedingungen bei stabiler, angenehmer Temperatur im Mutterleib und erhielt durch die Plazenta die notwendige Nahrung, Sauerstoff. In den ersten 48 Stunden nach dem Abferkeln gewöhnen wir uns an die neue Umgebung. Um eine hohe Mortalität zu vermeiden (die durchschnittliche Rate erreicht 26%), müssen Schweine mit optimalen Überlebensbedingungen versorgt werden.

Vorbereitung auf die Geburt von Babys

3-4 Tage vor Beginn der Wehen wird empfohlen, die Tagesration der Sau um die Hälfte zu reduzieren. Dies entlastet den Magen-Darm-Trakt des Tieres und behindert die Früchte nicht. Es ist auch notwendig, die Gehzeit zu verkürzen, wobei die Tiere glatt behandelt werden müssen, ohne übermäßige Angstzustände zu verursachen.

Sie müssen die Sau regelmäßig überwachen, um den Beginn der Wehen nicht zu verpassen. Das Abseilen tritt normalerweise nachts auf, daher sollte es nachts überwacht werden. Eine frühzeitige Reaktion wird dazu beitragen, unangenehme Momente zu vermeiden, die mit dem Essen oder Zerdrücken der Kälbermutter zusammenhängen.

Irgendwo in zwei Tagen sollte vorbereitet werden:

  • trockene sterile Lumpen;
  • Jodlösung;
  • Schere;
  • frisches Bettwarenmaterial;
  • eine Box, in die Schweine nach dem Empfang gestellt werden.

Es ist notwendig, vorbeugende Maßnahmen in dem Raum durchzuführen, in dem die Sau gebären wird und bei dem Nachwuchs bleibt. Bereiten Sie für diese Wand einen frischen Wurf vor. Im Artikel "Käfige für Sauen und Ferkel" finden Sie Informationen zu den Möglichkeiten der sicheren Platzierung von Gebärmutter und Nachkommen.

Zu Beginn des Abferkelns im Schweinestall sind unbefugte Personen inakzeptabel. Bei Bedarf sorgen die Sauen für geburtshilfliche Betreuung.

Auf dem Hof ​​wird das Abferkeln in speziell entwickelten Maschinen durchgeführt, die Trennwände für die Gebärmutter und das Neugeborene bereitstellen. Wenn die Geburt in einem normalen Schweinestall zu Hause durchgeführt wird, müssen Sie das Verhalten der Sau überwachen. Wenn sie sich aggressiv verhält, dann lassen Sie ihr bis zur vollständigen Lieferung keine Schweine zu.

Geburtshilfe für Babys

Sauen lecken den Nachwuchs nicht. Nach der Geburt werden die Ferkel behandelt. Es ist notwendig, die Luftwege des Babys von der Folie zu befreien und trocken zu wischen. Sie können eine leichte Massage machen - gesunde Babys stoßen einen schrillen, kreischenden Schrei aus.

Bei neugeborenen Ferkeln wird die Nabelschnur 3 cm vom Körper entfernt geschnitten und der Rand mit Jod behandelt. Weitere Informationen zum Nachwuchsempfang finden Sie im Artikel "Kieferbräutigam beim ersten und späteren Zeitpunkt".

Wenn nach der Geburt eines Neugeborenen keine Lebenszeichen zu sehen sind, macht er eine Massage, klopft an den Seiten, beugt und beugt die Gliedmaßen. Sie können ein Schwein 3-5 Minuten lang in heißes Wasser (Temperatur 40-41 Grad) legen, wobei der Kopf auf der Oberfläche bleibt. Solche Manipulationen tragen dazu bei, dass er zu Gefühlen kommt.

Dann wird das Neugeborene bis zum Trocknen in eine vorbereitete Kiste für die restlichen Ferkel gebracht. Über der Box müssen Sie eine Infrarotlampe (oder die übliche Leistung von 150 W) in einem Abstand von 50 cm platzieren.

Optimale Umgebung in den ersten Stunden des Lebens

Für das volle Wachstum eines kleinen Schweins müssen Sie auch während der intrauterinen Entwicklung eine angenehme Umgebung schaffen:

  • Behalte die Sau im Auge.
  • beobachte ihre Diät und Spaziergänge;
  • Hygienemaßnahmen durchführen, um die Sauberkeit im Schweinestall aufrechtzuerhalten.

Es ist ebenso wichtig, die Lieferung korrekt anzunehmen und eine komfortable Anpassung der Jungen sicherzustellen. Oft wird das letzte Ferkel mit der Plazenta geboren, deshalb müssen Sie ihm helfen, sich zu befreien, damit es nicht erstickt.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Nachgeburt entfernen - es wird darauf hingewiesen, dass die Sauen, die die Nachgeburt gegessen haben, die Jungen später fressen können.

Ein neugeborenes Schwein ist sehr schwach und erfordert Aufmerksamkeit rund um die Uhr. Mit einem Gewicht von 300 bis 1800 g haben Babys praktisch keine Fettschicht und sind daher sehr empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen.

Überkühlung in den ersten Stunden des Lebens führt zu einer Schwächung, einer verzögerten Entwicklung und sogar zum Tod. Die angenehme Temperatur für Ferkel beträgt + 26 + 28 Grad.

Das Gewicht des Ferkels beeinflusst direkt die Überlebensraten: mit einer Masse von 300-900 g geboren sterben in 83% der Fälle, 900-1400 g - bis zu 33%, 1400 - 1800 - bis zu 18%.

In diesem Fall wird das Gewicht der Ferkel nicht nur durch die ordnungsgemäß organisierte Fütterung der Sau während der Trächtigkeit beeinflusst, sondern auch durch das Alter des Schweins. Bei alten Tieren ist der Kot meist schwach und leicht. Der Abferkelzeitpunkt beeinflusst auch die Überlebensrate: Herbstmüll ist beispielsweise widerstandsfähiger als der Frühling.

Die optimale Luftfeuchtigkeit beträgt 65-70%. Es ist wichtig, dass der Raum, in dem sich die Sau und die Nachkommen befinden, gut belüftet ist. Gleichzeitig ist es notwendig, Luftzüge auszuschließen, die Atemwegserkrankungen verursachen können.

Richtig organisierte erste Mahlzeit

In den ersten zwei Wochen sollten die Schweine die Muttermilch essen. Das neugeborene Jungtier muss spätestens eine Stunde nach der Geburt an der Brustwarze der Sau befestigt werden, damit es Kolostrum erhält, das reich an Mutters Antikörpern ist. Dies ist sehr wichtig für die Entwicklung der Immunität, ansonsten ist das Schwein schwach und es gibt Probleme mit dem Atmungs- und Verdauungssystem.

Selbst wenn die Geburt noch andauert, können die ersten Babys an den Brustwarzen befestigt werden. Dies hilft der Sau, sich zu beruhigen, und das Saugen regt die Wehen an.

Das Euter des Schweins muss sauber sein. Ab der ersten Anwendung werden die Ferkel an bestimmten Nippeln befestigt. Wenn in der Sänfte die Anzahl der Babys die Anzahl der Nippel übersteigt, werden die „zusätzlichen“ zur künstlichen Fütterung oder zu einer anderen Sau übertragen.

Zur Erleichterung der zukünftigen Fütterung kann jedes Ferkel entsprechend der Position der Nippel nummeriert werden. Die vorderen Brustwarzen sind milchiger, daher werden schwächere Ferkel aufgetragen, um den Müll zu nivellieren. Babys sollten zum ersten Mal einen ständigen Zugang zu den Nippeln der Sau haben. Sie ziehen alle 45-60 Minuten am Tag ein, während der Milchfluss nicht länger als eine Minute dauert.

Milch in Sauen ist fett (durchschnittlich 8,5%) und nahrhaft - 1 kg 1425 kcal Energie. Es enthält:

  • 21,2% Trockenmasse;
  • 9,6% Fett;
  • 6,1% Protein;
  • 4,6% - Laktose;
  • 0,9% mineralische Substanzen.

In der Schweinemilch ist nicht genügend Eisen vorhanden, was für das gesunde und gesunde Wachstum der Nachkommen wichtig ist.

In dieser Hinsicht ist es notwendig, diese Substanz für 2-4 Tage in die Menge von 1 ml in den Femurteil des Körpers von Schweinen zu injizieren, und auch für 10 Tage - 1,5 ml. Sie können auch eine 0,5% ige Lösung von Eisensulfat auf das Euter auftragen, bevor Sie Jungpflanzen pflanzen.

Die positiven Auswirkungen der frühen Einführung von Top Dressing auf die Entwicklung der Nachkommen

Außerdem hat organisierte Ernährung einen guten Einfluss auf den Zustand von Babys. Im Alter von 4-5 Tagen sollten die Ferkel mit frischem Wasser versorgt werden, und zwischen 5-6 Tagen können Malzkonzentrate (Heumehl) unterrichtet werden. Ab der zweiten Lebenswoche wird sukkulentes Futter schrittweise eingeführt.

Achten Sie darauf, dass die Sau keinen Zugang zur Babywanne hat. Es sollte 70-80 cm lang sein und feste 3 - 4 - undurchlässige Trennwände aufweisen. Bei Schweinen ist es sinnvoll, gedünstetes Knochenmehl, gestampfte Kreide und Trofluoridphosphat zu sich zu nehmen. Ein Mangel an Salz kann zu Rachitis, Stunt und Anämie bei kleinen Schweinen führen.

Lassen Sie keine Essensreste zurück. Nach der Fütterung muss der Trog gereinigt und mit kochendem Wasser gespült werden. Der Wassertank sollte jedoch immer gefüllt sein.

Ungefähr am 6. Tag bricht der Rest der Zähne in den Ferkeln aus, mit den ersten acht sind sie bereits geboren. In dieser Zeit haben sie ein besonderes Bedürfnis zum Kauen. Streuen Sie gebratenes Getreide in den Trog, ansonsten kauen Babys Einstreu, was die Arbeit des Verdauungssystems beeinträchtigt.

Passen Sie nach dem Abferkeln auf die unkrautige Gebärmutter auf

Der Prozess der Geburt ermüdet die Sau. Nach dem Abferkeln ist es notwendig, die Einstreu durch eine frische Einstreu zu ersetzen und für eine erholsame Tierruhe zu sorgen. Es ist notwendig, den Zustand der Frau zu überwachen. Bei den ersten Anzeichen einer Infektion des Genitaltrakts, einer Verstopfung und einer Entzündung des Euters sowie einer Weigerung, zu essen, sollten Sie einen Tierarzt zur Unterstützung einladen.

Aufgrund der Uteruskontraktionen im Körper des Schweins ändert sich die Umverteilung der Blutversorgung, so dass das Herz zusätzlich belastet wird.

Infolge der Geburt verliert das Schwein viel Flüssigkeit. Daher ist es wichtig, es mit ausreichend Wasser (mindestens 10 Grad) zu versorgen. So kann das Tier seinen Durst löschen und genug Milch produzieren, um den Müll zu füttern.

Um Verstopfung zu vermeiden, geben Sie der Sau nach 8 bis 10 Stunden nach der Entbindung eine aus Kleie oder Haferflocken zubereitete Maische. Flüssige Futtermittel wirken sich günstig auf das Verdauungssystem des Schweins aus und tragen zur normalen Milchproduktion bei. Ein Überangebot an sukkulenten Futtermitteln kann zu Durchfall oder erhöhter Milchbildung und dadurch zu Mastitis führen.

Sicherheits- und Nachkommenswanderungen

Eine ordnungsgemäß organisierte Betreuung der neugeborenen Ferkel ist sehr wichtig, um die Menge und Qualität der Einstreu zu erhalten. In den ersten Lebenstagen sind Ferkel anfällig für verschiedene Infektionskrankheiten, die leichter zu verhindern als zu heilen sind. Wenn Sie feststellen, dass Schweinenippel verletzt ist, sollten Sie diese mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandeln. Dadurch wird das Risiko minimiert, dass pathogene Mikroben in den unreifen Verdauungstrakt von Babys gelangen.

Um die langsamen und langsamen Ferkel zu schützen, ist es in den ersten Lebenstagen notwendig, die Maschine mit einer Schranke von 20 bis 25 cm abzusperren, da die Kinder in Zukunft mobiler und aktiver werden, so dass diese Maßnahmen nicht mehr erforderlich sind.

Für die richtige Ausbildung des Skelettsystems können Ferkel ab einem Alter von fünf Tagen für einen Spaziergang freigesetzt werden. Im Winter kann dies die Passage einer Schweinefarm sein, in der warmen Jahreszeit - speziell abgeschottete Koppeln.

Im Winter ist die Einhaltung der Tierhygieneanforderungen besonders wichtig. In dem Raum, in dem sich die Sau mit Streu befindet, sollte sie warm, trocken und sauber sein und gleichzeitig ziemlich hell sein. In den abgedunkelten Schweineställen nimmt die Aktivität der Tiere ab, sie sind mehr von verschiedenen Krankheiten befallen.

Übermäßige Feuchtigkeit sollte nicht zugelassen werden. Regelmäßiges Lüften löst ein solches Problem und sorgt für einen ordnungsgemäßen Luftaustausch. Die Temperatur + 26 + 28 wird für die ersten 2-3 Tage aufrechterhalten, in der Zukunft muss sie schrittweise um einige Grad (alle 3-5 Tage) reduziert werden. Zum Zeitpunkt des Absetzens sollte es +18 Grad betragen.

Features füttern ohne Sau

Wenn sich eine Sau nach dem Abferkeln aggressiv verhält oder keine Milch hat, muss sich der Besitzer mit Neugeborenen selbst befassen, nachdem er künstliche Fütterung organisiert hat. Zunächst dauert dies fast die gesamte Freizeit, aber als Ergebnis sparen Sie den Nachwuchs.

Ersetzen Sie Kuhmilch ist nicht genug Kuhmilch, in der Mutter - mehr Fett und wesentliche Spurenelemente. Sie können spezielle Mischungen kaufen oder selbst zubereiten. Dazu 1 Liter Kuhmilch 30 ml gekochtes Wasser, 1 Ei (vorzugsweise hausgemacht), 1 TL. Kristallzucker, Vitamine D und A (1 ml), Eisen (II) -sulfat 1% - 10 g, Aminopeptid - 2,5 g.

Alle Zutaten müssen gründlich vermischt und die Mischung den Ferkeln in warmer Form (Temperatur 37-38 Grad) gegeben werden. Zunächst sollte eine Dosis 50 g betragen (es ist für Ferkel schwierig, sich an fremde Nahrung anzupassen), dann kann sie schrittweise erhöht werden. Solche Fütterungen sollten etwa 16 pro Tag sein, dh alle 1 bis 1,5 Stunden.

Wenn die Sau nicht genügend Milch liefert, können Sie im Artikel „Beim Füttern der Ferkelsauger“ nachlesen, wie Sie sich um die Jungen kümmern.

Die Schweineproduktion ist ein profitables Gebiet der Landwirtschaft. Der Anbau von Ferkeln ist sowohl für die Mast als auch für den Verkauf von Vorteil. Angesichts der ersten Schwierigkeiten (Aufnahme, Verarbeitung von Schweinen, Fütterung) können Anfänger dieses Unternehmen jedoch aufgeben. Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen Ihnen dabei helfen werden, gesunde Nachkommen zu entwickeln.

Teilen Sie Ihre Eindrücke von dem Artikel in den Kommentaren unten mit und schreiben Sie, ob die beschriebenen Informationen Sie dazu inspirierten, Ferkel zu züchten.

Als ob der Artikel hilfreich wäre.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien