Über das Füttern von Ferkeln

Pin
Send
Share
Send
Send


In landwirtschaftlichen Betrieben und Hinterhöfen müssen die Menschen häufig Ferkel künstlich ernähren. Dies geschieht, wenn ein Schwein während der Geburt stirbt, entweder keine Milch hat oder mehr Neugeborene als Brustwarzen vorhanden sind. Natürlich kann kein Produkt die Muttermilch ersetzen, insbesondere das Kolostrum, das die Nachkommen beim ersten Mal nach dem Abferkeln verfüttern. Es gibt jedoch Fälle, in denen es nur notwendig ist, die Ernährung der Jugendlichen mit vollem Volumen zu versorgen.

Bedingungen für Neugeborene

Wenn ein Ferkel geboren wird, gilt es in den ersten zehn Tagen als Neugeborenes. Bei Hausschweinen treten je nach Rasse 6 bis 16 Junge auf. Wenn es nicht möglich ist, Babys mit einer Sau zu halten, werden sie in eine Schublade gestellt, in der warme Bettwäsche gelegt wird. Weitere Informationen erhalten Sie im Artikel "Der Inhalt von kleinen Schweinen".

Die zulässige Lufttemperatur im Raum liegt zwischen 28 und 32 Grad. Es kann durch Aufhängen einer Infrarotlampe über den Kindern bereitgestellt werden. Für mehr Bequemlichkeit legen Sie unter der Box einen Behälter zum Sammeln von Urin. Zuvor sind in seinem Boden Löcher gemacht.

Im Idealfall werden Saugferkel bis zu drei Tagen mit Kolostrum gefüttert. Es ist besonders wichtig in den ersten Stunden nach der Geburt. Seine Zusammensetzung ermöglicht es Ihnen, ihren Körper vollständig zu verdauen. Junge bekommen Immunität. Dieses Produkt ist jedoch nur erhältlich, wenn mit der Sau alles in Ordnung ist.

Schrittweise Übersetzung

Sind die Ferkel größer als die Brustwarzen, werden die Babys abwechselnd auf die Mutter transplantiert. Wenn der Saugprozess vernachlässigt wird, werden stärkere Individuen die Schwachen verdrängen, und diese können nicht überleben.

Sosuns werden mit speziellen Mischungen gefüttert, wenn die Sau nicht genug Milch hat oder während der Geburt stirbt.

Normalerweise werden die Jungen vollständig in die künstliche Fütterung überführt, wenn das Ferkel 5-6 Wochen alt ist. Vorausgesetzt, dass er bis zu diesem Alter auf natürliche Weise ernährt hat. Außerdem sollte das erwachsene Baby nicht weniger als 8 bis 10 kg wiegen.

Zur Anpassung ist es am besten, Ferkel etwa zwei Wochen in derselben Maschine zu halten, auch wenn keine Sauen dabei sind. Es sollte keine Zugluft sein, und die Lufttemperatur nähert sich durchschnittlich 20 Grad.

Schwein füttert nicht

Schauen wir uns näher an, wie man Ferkel ohne Sau füttert. Wie oben erwähnt, kann eine Sau nach dem Abferkeln sterben oder es werden mehr Ferkel als Nippel vorhanden sein. Es gibt Situationen, in denen ein Schwein sich Jungen nicht erlaubt.

Und wenn sie aggressiv ist, kann sie ihren Nachwuchs verletzen. Und wir müssen alles tun, um die Kinder nicht zu lassen. In all diesen Fällen muss der Besitzer sie selbst füttern.

Wenn die Sau freundlich ist, aber den Ferkeln keine Nippel erlaubt, schmerzt sie vielleicht. Jungen haben Zähne, die weh tun. Sie müssen einreichen.

Es kommt so vor, dass sich die Sau auf den Bauch legt und keinen Zugang zu den Brustwarzen gibt. Zum Zeitpunkt der Fütterung müssen Sie versuchen, es auf die Seite zu legen und Saugnäpfe anzulegen. Achten Sie jedoch darauf, den gesamten Prozess unter Kontrolle zu halten.

Wenn der Grund für das aggressive Verhalten des Schweins nicht gefunden wird und der Nachwuchs weiterhin für sich allein bleibt, wird die Fütterung mit Hilfe der Menschen fortgesetzt. Dasselbe, wenn Sauen keine Milch haben. Es kann aus verschiedenen Gründen verschwinden, und die Laktation ist sehr schwierig.

Künstliches Kolostrum

Saugferkel, die Muttermilch brauchen, können eine künstliche Mischung erhalten, die unabhängig hergestellt werden kann. Es wird Colostrum in den ersten 3-5 Tagen ersetzen.

Im ersten Rezept mischen Sie mit einem Liter Milch oder Ziege 30 ml gekochtes warmes Wasser, 20 g Zucker, 1 Ei, 10 ml 1% iges Eisen (II) -sulfat, 1 g Biovestin (Biomestin), 2,5 g Aminopeptid. Zu diesen Bestandteilen wird 1 ml der Vitamine A und D (2 zu 1) gegeben. Vor dem Einfüllen sollte die Mischung auf 38 Grad erhitzt werden.

Das zweite Rezept sieht etwas einfacher aus, ist aber in der Qualität nicht minderwertig. Zu einem Liter Milch werden 15 g Fischöl, 10 g Salz, 25 g Zucker und 4 Eier gegeben. All dies wird in Form von Wärme gemischt und verdampft.

Aus Sicherheitsgründen wird Milch am besten gekocht und abgekühlt, bevor sie mit den restlichen Zutaten gemischt wird. Die Mischung muss sofort hergestellt werden. Das Saugen des Produkts verursacht lockere Stühle und Völlegefühl in Saugern. Zunächst erhalten sie täglich 12-16 Mal ungefähr alle 1,5-2 Stunden 50 ml künstliche Ernährung. Erhöhen Sie die Anzahl schrittweise. Es ist unerwünscht, Überfütterung zuzulassen, da diese Nahrung für ihren Verdauungstrakt ungewöhnlich ist.

Fütterungsmethoden

Die richtige Fütterung von Saugferkeln hilft einer normalen Babyflasche mit einem Sauger oder einer Spritze ohne Nadel. Solche Optionen sind für kleine Tiere geeignet, aber was ist zu tun, wenn viele Tiere vorhanden sind und es schwierig ist, sie einzeln zu füttern?

Ein spezielles Design hilft, alle Sauger gleichzeitig zu füttern. Verwenden Sie zur Herstellung Metallrohre.

Es wird ein Rohr mit einem Durchmesser von etwa 80 bis 90 mm und einer Länge von bis zu 2 m genommen, in dem alle 10 bis 15 cm Löcher für Rohre mit einem kleineren Durchmesser (2 bis 3 cm) gebohrt werden. Ihre Anzahl entspricht der Anzahl der Jungtiere. Die Länge dieser Rohre sollte bis zu 20 cm betragen und sie sind an die Löcher angeschweißt.

An der Hauptleitung sind seitlich Stopfen angebracht, aber in der Mitte ist ein weiteres Loch für die Verbindung des Tanks mit Kolostrum angebracht. Nippel sollten auf dünne Röhrchen gesteckt werden. Das fertige Design wird über dem Boden befestigt, damit die Kinder sie frei erreichen können. So werden die Nachkommen mit Milchprodukten von der Geburt bis zum Übergang zu ausgewachsenen Lebensmitteln gefüttert.

Nach jeder Mahlzeit sollten alle Teile der Struktur mit heißem Wasser gespült werden.

Milchfütterung

Wenn die Schweine es in den ersten Tagen nicht geschafft haben, natürliches Kolostrum zu bekommen, und wenn das Schwein sie nicht füttern kann, muss die künstliche Milchfütterung fortgesetzt werden. Frische oder fermentierte Milch gibt den Jungen noch einige Monate. Normalerweise werden 1 bis 1,5 Liter dieses Produkts in die Limousine gelegt. Während des Wachstums wird die Menge zunächst um 200 ml pro Jahrzehnt reduziert. Nach drei Jahrzehnten erfolgt die Reduktion um 100 ml.

Wenn Ferkel im Alter von zwei Monaten einer Sau entnommen werden, sollte die Fütterung mit Milch, Magermilch oder Molke künstlich fortgesetzt werden. Dies ist bis zum Alter von vier Monaten immer noch die Hauptnahrung, die allmählich durch ausgewachsene Nahrung ersetzt wird.

Die Zeit, in der Kälber von einer Sau entwöhnt werden, ist für sie anstrengend. Es hat eine schlechte Wirkung auf die Gewichtszunahme. Übertragen Sie Babys, um Sie allmählich zu locken. Nach 4 Monaten sollte das Gewicht des Schweins 50 kg erreichen. Ein abruptes Absetzen der Milch in der Nahrung führt zu nachteiligen Wirkungen, einschließlich zum Tod von Tieren.

Festes Essen

Das Füttern von Ferkelsaugern kann ab 3 Tagen ab der Geburt und ab zwei Monaten künstlich erfolgen. Es wird so oft wie möglich gegessen, um Magensaft herzustellen. Nach dem Absetzen der Babys vom Schwein sollte die Futtermenge um etwa 30% reduziert und dann schrittweise (10 Tage) erhöht werden. Diese Regel erlaubt es, den Verdauungstrakt nicht mit neuen Lebensmitteln zu überladen.

Neugeborene Ferkel im Alter von 5 Tagen können bereits zusätzliches Futter in Form von gerösteter Gerste, zerkleinerter Kreide und Knochenmehl aufnehmen. Das Wasser wird in einen separaten Behälter gefüllt und mehrmals am Tag gewechselt, genau wie Lebensmittel. Ab dem sechsten Tag des Kalbes können Sie gerösteten Weizen, Mais oder Erbsen hinzufügen. In diesem Alter erscheinen Zähne und Tiere können an solchen Nahrungsmitteln kauen. Fügen Sie an Tag 8 Brei und Gelee hinzu. Ab dem 14. Tag werden Karotten und Grüns eingeführt.

Zusätzliche Ferkel in zwei Monaten umfasst:

  • Lebensmittelkonzentrate (700-800 g) in Form von Gerste, Hirse, Kleie, Hefe, Grieß, Erbsen;
  • Fisch-, Fleisch- und Knochenmehl (10% der gesamten Diät);
  • Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Rüben);
  • Heu;
  • Vitamin-Mineral-Ergänzungen (Vitamine A, C, B, E, Biotin, Folsäure, Cholin, Beta-Carotin) und Holzkohle.

Wenn Ferkel aufgezogen werden, werden feste und feste Futtermittel gemahlen oder fein gerieben. Kartoffeln werden gekocht serviert. Die Anzahl der Mahlzeiten - 4-mal täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit. Ab 4 Monaten werden sie auf 2-3 Mal pro Tag reduziert und das Volumen um 20% erhöht. Grünfutter benötigen bis zu 1,5 kg.

In der warmen Jahreszeit müssen die Ferkel laufen. Dies reduziert die Stresssituation durch Entwöhnung von der Sau.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, dann setzen Sie Like.

Schreiben Sie Kommentare zur Fütterung von Saugferkeln.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien