Über Parasiten in Schweinefleisch

Pin
Send
Share
Send
Send


Vor der Verwendung von Lebensmitteln aus der Schweinezucht muss es aufgrund der Gefahr von Parasiten im Schweinefleisch einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen werden. Es gibt eine Reihe gefährlicher Würmer, Protozoen, die einen anderen Lebenszyklus haben. Einige von ihnen können eine Person zufällig infizieren, für andere ist er der Hauptbesitzer. Im menschlichen Körper erreichen Würmer die sexuelle Reife, was eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit der Menschen darstellt.

Sorten gefährlicher Parasitenschweine

In Schweinefleisch kann es sich um Eier, Raupen von Würmern oder um parasitäre Mikroorganismen handeln. Wenn solche Nahrungsmittel konsumiert werden, erscheinen die Larven der Parasiten im Körper von Zysten. Sie dringen durch die Kapillaren in den Blutkreislauf ein und bewegen sich mit dem Blutstrom in alle inneren Organe.

Viele von ihnen erreichen den Darm und andere innere Organe der Pubertät. Mit zunehmender Größe vergiften sie den Körper von innen mit den Produkten ihrer vitalen Aktivität, schaffen mechanische Hindernisse in den Atemwegen, dem Gastrointestinaltrakt.

Zu den gefährlichsten Parasiten für Menschen gehören die folgenden Arten von Parasiten:

  • Toxoplasma, sarkosporidii, die zu den einfachsten gehören;
  • Trichinella, Toxocaras der Klasse der Nematoden (Fadenwürmer);
  • Fluke-Klasse-Gnatosomen;
  • Echinococcus, Schweinefleisch, Rinder-Bandwurm als Vertreter von Bandwürmern.

Außerdem kann Schweinefleisch von außen durch Mehlkäfer, Schaben infiziert werden. Diese Insekten tragen oft Eier der Zwergkette, was zu einer Hymenolepiasis führt.

Protozoenmikroorganismen haben verschiedene pathologische Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und rufen oft irreversible Veränderungen im menschlichen Körper hervor, die manchmal zum Tod führen.

Krankheiten, die durch Parasiten im Schweinefleisch verursacht werden

Für die einfachsten Parasiten sind Schweine Zwischenwirte. Tiere fressen ihre Eier zusammen mit Gras und füttern. In ihrem Körper werden Parasiten in Formen umgewandelt, die Muskelgewebe infizieren.

Durch das Essen des Fleisches solcher Tiere besteht für die Person ein Risiko für helminthische Invasionen, die als Toxoplasmose, Sarkosporidiose bezeichnet werden. Außerdem können Sie sich durch Schneidbretter, Messer und Geschirr mit Parasiten anstecken.

Spulwurmeier infizieren Fleisch, Schweineleber. Wenn eine Person diese Produkte isst, dann hat sie Erkrankungen der Trichinose und Toxokarose, die von entzündlichen Prozessen, starken obsessiven Schmerzen, allgemeiner Schwäche, Übelkeit begleitet werden.

Flukes verwenden Schweine als Haupt- und Zwischenwirt zusammen mit Fischen, Schnecken und Fröschen. Sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, bewegen sie sich unter der Haut und im Gewebe und verursachen Entzündungen, Juckreiz und allergische Reaktionen.

Schweinebandwurm dringt in den Körper von Tieren ein, infizierte Zysten dieser Parasiten. Sie verursachen Zystizerkose und Teniarinhoz beim Menschen. Nach der Infektion werden Helminthen in verschiedenen Entwicklungsstadien in Muskeln, Lungen, Leber und Unterhautgewebe parasitiert.

Außerdem sind Augen, Nervensystem und menschliches Gehirn den Gefahren dieses Wurmbefalls ausgesetzt. Diese parasitären Infektionen können durch direkten Kontakt mit Schweinen auftreten. Die meisten Krankheitsfälle sind mit dem Verzehr von Fleisch ohne ausreichende Wärmebehandlung verbunden.

Merkmale des Lebenszyklus von Trichinella

Unter den vielen Parasiten ist der Helm der Trichinella spiralis der gefährlichste für den Menschen. Diese Würmer vermehren sich aktiv und produzieren Larven, die gegen widrige Bedingungen resistent sind.

Das ganze Leben dieses Parasiten geht in einen Besitzer. Nach der Paarung im Dünndarm stirbt der Mann und nach einer Weile erscheinen die Larven. Nachdem sie ihren Weg durch die Schleimhaut gefunden haben, gelangen sie in den Blutkreislauf und werden auf verschiedene Gewebe und innere Organe verteilt.

Die meisten Larven dieser Parasiten durchdringen das Muskelgewebe des oberen Schultergürtels, des Halses und des Kopfes. Dort wachsen sie intensiv und stimulieren die Entwicklung von Blutgefäßen um sie herum. Nach einiger Zeit bilden sich an diesen Orten Siegel.

Ungefähr drei Wochen später dringt der Parasit in den Dünndarm ein, woraufhin er beginnt, die Zellen um ihn herum zu zerstören und den Lebensraum zu ordnen. Dort ansässig, erreicht er sexuelle Reife und vermehrt sich, vergiftet den "Besitzer" mit den Produkten seiner Lebensaktivität und verringert seine Immunität.

Schmerzhafte Muskeln und Gelenke, allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Fieber sind die typischen Symptome dieses Wurmbefalls. Diese parasitäre Pathologie provoziert die Entwicklung anderer gefährlicher Krankheiten, die tödlich sein können.

Bandwürmer in Schweinefleisch

Schweinebandwurm ähnelt einem flachen Band, das eine segmentierte Struktur hat. An einem Ende befindet sich ein kugelförmiger Kopf mit vier Saugern. Mit Hilfe von Saugern wird der Helm auf die Schleimhäute des Darms aufgebracht. Dies ist ein großer Parasit, da ein Erwachsener bis 5 m wächst.

Sobald sich der Wurm im Körper befindet, verursacht er bei einer Person eine Krankheit, die Teniasis genannt wird. Nach der Invasion können neben dem Muskelgewebe auch die inneren Organe und das Gehirn betroffen sein. Dies führt zu einer Verschlechterung der Leber, teilweisem Sehverlust, Gedächtnis, Herz- und Blutgefäßproblemen, Schwellungen des Gesichts. Infizierte Personen leiden unter Schwäche, Atemnot, Schmerzen in den Beinmuskeln, Appetitlosigkeit, starken Bauchschmerzen.

Im menschlichen Körper findet das Wachstum und die Entwicklung der Parasitenlarve bei Erwachsenen statt. Diese Helminthen erreichen im Darm die Geschlechtsreife. Eier mit Fragmenten von Teilen der Kette werden mit menschlichen Kotmassen herausgebracht. Dort werden sie freigesetzt, dringen in das Land und Wasser ein und breiten sich über große Flächen aus. Die Zystizerkose stellt eine besondere Gefahr für die menschliche Gesundheit dar - Infektion der Eier dieser Helminthen durch ungewaschene Hände und Wasser.

Ein Schwein infiziert sich durch den Verzehr von Futtermitteln. Eine Onkosphäre bildet sich in ihrem Darm. Es repräsentiert die invasive Form dieses Helminthens. Dank der sechs Haken sind die Parasiten fest im Muskelgewebe des Tieres fixiert.

In rohem Schweinefleisch sind solche Formationen bereit, den Menschen zu infizieren. Sie sind klein und breiten sich durch den Blutstrom durch den Körper aus und dringen in die inneren Organe und das Verdauungssystem ein.

Parasiten im Rindfleisch

Sagen Sie ein wenig über die Stierkette, die nicht mit dem Schwein verwechselt werden sollte. Sein Körper besteht aus einer Vielzahl von Segmenten. Erwachsene können eine Länge von 10–12 m erreichen, so dass diese Art als der größte Vertreter von Darmwürmern gilt. Partikel, die mit Würmereiern gefüllt sind, lassen sich leicht trennen und mit menschlichem Kot austreten.

Die Zwischenwirte dieser parasitären Würmer sind Rinder. Kühe können infiziert werden, indem sie Gras auf der Weide fressen und sich mit Wurmineiern füttern. Im Körper eines Tieres reifen die Eier zur invasiven Form von Parasiten. Zu diesem Zeitpunkt sind die Finnen der runden Form in den Muskeln, der Leber und der Lunge lokalisiert.

In Rindfleisch ist die größte Anzahl von Parasiten in der Leber in Fleisch konzentriert. Eine Person wird durch den Verzehr von Lebensmitteln infiziert, die ohne ausreichende Wärmebehandlung zubereitet werden. Ein solcher Wurmbefall wird Teniarinhoz genannt.

Diese Pathologie wird begleitet von Schmerzen und Völlegefühl, Übelkeit und Schläfrigkeit. Trotz eines guten Appetits hat eine Person einen Verlust an Körpergewicht.

Infektionsgefahr durch fettige Produkte

Parasiten leben nicht im Fett eines Schweins, aber ihre Eier können aufgrund von Verstößen gegen die Hygienevorschriften aus schmutzigen Händen auf sie gelangen. Darüber hinaus birgt das fettige fleischgestreifte Produkt auch eine gewisse Infektionsgefahr, da Parasiten im Fleisch gefunden werden können.

Wenn ein Mann eine Helminthenzyste schluckt, tritt eine Zystizerkose auf. Ein solcher Wurmbefall ist sehr gefährlich, da die Eier der Parasiten sehr klein sind. Durch das zirkulatorische Lymphsystem können sie in alle inneren Organe eindringen.

Eine besondere Gefahr für die menschliche Gesundheit besteht in einer Schädigung des Gehirns und des zentralen Nervensystems. Die schwersten Fälle von Pathologie können von epileptischen Anfällen, Erbrechen begleitet werden. Schwere Schwindel, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit sind typische Manifestationen der Krankheit.

Bei der Ansammlung von Onkosphären von Parasiten unter der Haut einer infizierten Person können sichtbare Dichtungen in Form von Zapfen auftreten. Die Behandlung dieser helminthischen Invasion sollte schnell und professionell durchgeführt werden, daher sollten die ersten Anzeichen einer Invasion an Fachleute gerichtet werden.

Wie man visuell das Vorhandensein von Parasiten im Schweinefleisch erkennt

Die Larven und Eier vieler Parasiten sind mikroskopisch klein, so dass es fast unmöglich ist, ihre Anwesenheit im Fleisch mit bloßem Auge zu bestimmen. In diesem Fall hat infiziertes Schweinefleisch oft einen normalen Geruch und eine normale Farbe. Ferkel, erwachsene Schweine und Wildschweine können krank sein, daher erfordert jede Produktion von Schweinezucht erhöhte Aufmerksamkeit.

Achten Sie auf Seehunde, die mit Knorpel, mit einer Limettenkapsel bedeckten Höckern, Geschwüren unbekannter Herkunft verwechselt werden können.

Um einer Infektion mit Helminthiasis vorzubeugen, wird empfohlen, Schweinefleisch nur an den kontrollierten Stellen zu kaufen, an denen die sanitäre Kontrolle laufend funktioniert. Bewahren Sie Fleisch und fettige Produkte am besten im Gefrierschrank auf.

Besonders gefährlich für den menschlichen Körper sind Würmer-Eier, die sich durch eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen widrige Umweltbedingungen auszeichnen. Sie sterben auch bei niedrigen Temperaturen nicht. Aufgrund der mikroskopischen Größe dringen Parasitenzysten ungehindert durch die Blutbahn in die inneren Organe und Gewebe ein. Dort scheinen von ihnen Larven gefährlich zu sein. Die Folge einer solchen Infektion ist häufig Leberversagen, akute Pankreatitis.

Ist es möglich, kontaminiertes Fleisch zu essen?

Um eine Infektion mit Parasiten zu verhindern, ist es ratsam, niemals rohes Fleisch oder Hackfleisch zu probieren. Nach dem Kontakt mit diesen Produkten die Hände gründlich waschen. Für jeden Produkttyp ist es besser, separate Messer und Schneidebretter zu verwenden.

Im Prozess der richtigen Zubereitung von Schweinefleisch kann ein radikaler Weg, um Parasiten loszuwerden. Beispielsweise sollte frisches Fleisch vorgefroren werden.

Beim Kochen von Schweinefleisch ist es wünschenswert, es einer gründlichen Wärmebehandlung auszusetzen. Temperaturen über 70 Grad Celsius töten die meisten Würmer für lange Zeit. Daher sollten gekochte oder gebratene Fleischprodukte für mindestens 20 Minuten einer hohen Hitze ausgesetzt werden.

Eine besondere Gefahr für helminthische Invasionen besteht in einer Vielzahl von Delikatessen, die halbgebackene Fleischprodukte verwenden. So können Koteletts, Steaks mit Blut, geschnittenes Fleisch, köstliches geräuchertes Fleisch und Corned Beef auf eigene Gefahr verzehrt werden.

Prävention von helminthischen Invasionen von Schweinen

Beim Züchten und Züchten von Schweinen ist es wichtig, regelmäßig Aktivitäten durchzuführen, die das Risiko von helminthischen Invasionen reduzieren. Die Entwurmung der Tiere muss zweimal im Jahr durchgeführt werden. In diesem Fall erfordert die Sau vor dem Abferkeln besondere Aufmerksamkeit, da die parasitäre Infektion von Ferkeln geerbt wird.

Beim Anordnen eines Schweinestalls oder eines Tierstalls ist es wichtig, dass keine Wechselwirkungen zwischen den Bereichen zugelassen werden, in denen Schweine laufen und menschliche Exkremente auftreten können. Es wird nicht empfohlen, dass Schweine außerhalb von speziellen Stiften frei laufen können. Gras, Erde, Würmer können Parasiteneier tragen, und Schweine fressen sie gerne.

Der Raum im Schweinestall sollte vor dem Zugang von Ratten geschützt werden, geeignete Böden und Abläufe zum Entfernen von Gülle anlegen. In regelmäßigen Abständen ist es sinnvoll, die Analyse von Schweinekot durchzuführen, um Parasiten zu identifizieren. Wenn Sie eine parasitäre Invasion bestätigen, behandeln Sie das Tier dringend. Solche Aktivitäten sind vor der Schlachtung von Schweinen von besonderer Bedeutung.

Lesen Sie mehr im Artikel "Würmer bei Schweinen: Symptome und Behandlung."

Behandlung der Helminthiasis bei Schweinen

Zur Bekämpfung von Würmern bei Tieren werden breitwirkende Anthelminthika eingesetzt. Dazu gehören "Fenbendazol", "Levamisole", "Albendazol", "Febandol". Solche Medikamente zerstören die Larven von Parasiten und Erwachsenen. Ihre Verwendung wird dazu beitragen, den Körper von Würmern vollständig von Würmern zu reinigen. Um unerwartete Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es ratsam, sich vor der Einnahme dieser Medikamente an Experten zu wenden.

Mit schmal wirkenden Medikamenten, zum Beispiel Closantel, Nitroxynil, werden adulte Würmer befallen. Einige Medikamente enthalten mehrere Wirkstoffe. Dies erhöht ihre Wirksamkeit gegen gefährliche Parasiten. Durch die rechtzeitige Entwurmung und die Gesundheitskontrolle von Schweinen wird die Infektion von Tieren und das Auftreten von Parasiten im Schweinefleisch verhindert.

Lesen Sie den Artikel "Alben" und andere Arzneimittel für Würmer für Schweine, wo eine umfassendere Beschreibung der Arzneimittel enthalten ist.

Wenn der Artikel interessiert ist, einige wichtige Fragen für Sie umrissen, setzen Sie bitte "Gefällt mir".

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare. Teilen Sie interessante Informationen im Internet.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien