Schwein füttert zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Beim Züchten und Füttern von Schweinen zu Hause werden häufig die verfügbaren Optionen genutzt. Meistens werden zerkleinertes Getreide aus verschiedenen Getreidesorten, Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Küchenabfällen, Fleisch, Fischresten und Joghurt verwendet. Um das Wachstum zu beschleunigen, versuchen Landwirte, Tiere mit trockenem Mischfutter und Vitaminpräparaten zu füttern. Ein klares Verständnis der physiologischen Eigenschaften der Schweine und ihrer Ernährungsbedürfnisse trägt dazu bei, eine optimale Schweinediät zu schaffen.

Arten der Fütterung von Schweinen im Haushalt

Die Haushaltsbedingungen beinhalten die Verwendung verschiedener flüssiger Maische, die aus der Tatsache hergestellt werden, dass Schweine fressen. Gleichzeitig werden Lebensmittelabfälle verschiedener Herkunft, Wurzelfrüchte und Getreidemischungen verwendet, die meistens einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen werden.

Die Zusammensetzung eines solchen Breis besteht normalerweise aus frischen, gehackten Kräutern und Salz. Darüber hinaus erhalten Schweine in landwirtschaftlichen Betrieben häufig die Oberseite von Rüben, Klee, Nesseln und rohem Shchiritsu. Tiere essen so gerne grünes Essen.

Trockenfütterung ist eine alternative Methode, um Schweine innerhalb einer Farm zu züchten. Getreide Getreide sollte gründlich zerkleinert und mit Vitamin- und Mineralstoffzusätzen angereichert sein.

Für die Bildung einer vollwertigen Ernährung von Schweinen in den Trockenmischungen müssen Sie außerdem Erbsenmehl, Kuchenmehl, Hefepilze und grüne Pflanzen hinzufügen, die bei Schweinen Appetit hervorrufen. Diese Art der Fütterung ist in der Schweinezucht üblich. Es erfordert viel Trinkwasser.

Trockenfutter hat in einem privaten Haushalt mehrere Vorteile. Erstens sind sie leichter zu kochen. Zweitens: Sie werden schnell vom Körper der Schweine aufgenommen. Drittens ist es einfacher, Schweinemist zu verwenden, wenn Trockenmischungen eingesetzt werden.

Wesentliche Vitamine

Eine ausgewogene Ernährung besteht aus Futtermitteln, die Vitamine enthalten müssen. Das Fehlen dieser Substanzen bei Schweinen führt zu einer Schwächung des Körpers, verminderter Immunität und Krankheiten. Darüber hinaus verlangsamt sich die Entwicklung und das Wachstum von Ferkeln.

Zuhause wird angereichertes Futter nicht nur mit Hilfe spezieller Zusatzstoffe empfohlen. Gemüse, Obst, Fleisch, Fischrückstände, grüne Pflanzen sind reich an Vitaminen, die für die Schweinefleischgesundheitsgruppen A, B, D, E am wichtigsten sind. In der warmen Jahreszeit sollten Tiere zusätzlich frische grüne Nahrung essen.

Im Winter wird empfohlen, Silage mit Nadeln, getrockneter Brennnessel und Klee zu ernten. Es ist wichtig, verschiedene Arten von Hefe zur täglichen Ernährung der roten Sorten von Möhren hinzuzufügen. Dadurch wird der Mangel an notwendigen Körpersubstanzen deutlich reduziert.

Milchprodukte, mit Vitamin D gesättigtes Fischöl, das für die Bildung des Skeletts unerlässlich ist, sind für Schweinejungen von großer Bedeutung.

Verschiedene Fütterungsregime

Beim Züchten von Schweinerassen ist nicht nur das, was Schweine fressen, sondern auch die Systematisierung ihrer Fütterung von großer Bedeutung. Es ist wünschenswert, den Tieren zur gleichen Tageszeit in Intervallen, die vom Alter der Tiere abhängen, Futter zu geben. In diesem Fall kann der Mengenanteil des Futters radikal variieren.

Eine reichhaltige Fütterung ist am besten für junge Menschen geeignet. In diesem Fall hat das Schwein jederzeit freien Zugang zu Futter. Feeder müssen zweimal pro Woche von Speiseresten gereinigt werden, wenn sich grobe Klumpen bilden. Aufgrund des intensiven Wachstums der Ferkel besteht praktisch keine Gefahr des Übererhitzens. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel "Zur Fütterung von Schweinen zu Hause".

Normalisierte (portionierte) Nahrung richtet sich nach den Bedürfnissen des Tieres. Die Fütterung erfolgt 2-3-mal täglich in regelmäßigen Abständen. In diesem Fall sollte die Zuführung 1-2 Stunden vor dem nächsten Servieren vollständig leer sein. Diese Technik eignet sich am besten für säugende Sauen, da Tiere in diesem Zustand einen erhöhten Appetit haben.

Bei der Fütterung von trächtigen Schweinen von Fleischrassen wird eine Einschränkung der Ernährung eingeführt. Die Tiere bekommen weniger Futter, als sie essen können. Andererseits ist es möglich, Grobfutter zu verwenden, das vom Schweineorganismus schlecht aufgenommen wird. Erwachsene Tiere werden einmal am Tag gefüttert. Eine begrenzte Fütterung verhindert Fettleibigkeit und verbessert die Qualität der Muskelmasse.

Mastschweine fangen oft an, nachdem sie ein Gewicht von 50 kg zugenommen haben. Gleichzeitig sollten die Tiere gesund sein. Diese Fütterungstechnik hat fast keine Einschränkungen. Die Hauptsache - ein guter Appetit, der durch Nahrungsergänzungsmittel stimuliert wird.

Merkmale der Fütterung erwachsener Tiere

Ausgewachsene Eber benötigen ein vollständig ausgewogenes Futter, das ihr Verdauungssystem leicht aufnehmen kann. In diesem Fall ist der Eber (kastrierter Mann) anfällig für Fettleibigkeit. Die für seinen Körper wichtigsten Produkte sind Hafer, Rüben, Karotten, Weizenkleie und Milchprodukte.

Es wird empfohlen, die Zusammensetzung der Nahrung von Hausschweinen in folgenden Verhältnissen zu formulieren:

  • 75% konzentrierte Futtermischungen;
  • 10% Zusätze, die Proteine ​​tierischen Ursprungs enthalten, saftiges Gemüse, Gartenfrüchte;
  • 5% Hülsenfrüchte;
  • 10% der Speiserückstände in der Küche, Grünpflanzen, Ölkuchen, Magermilch, Fleisch- und Knochenmehl.

Aussaat während der Schwangerschaft, vor allem, wenn eine ausgewogene Ernährung von hoher Qualität erforderlich ist. Ein schwangeres Schwein sollte ständig verschiedene Wurzelfrüchte, Getreidemischungen, essen. Darüber hinaus ist es notwendig, ihre Ernährung mit Mineralien, Vitaminpräparaten anzureichern und den Futtermischungen Trockenkonzentrate, Fleisch- und Knochenmehl hinzuzufügen.

Für schwangere Schweine ist normale Kreide, Kalkstein und Eierschalen nützlich. Dies erhöht den Kalziumgehalt in ihrem Körper. In den ersten Stadien der Trächtigkeit sollten Sie niemals Tiere überfüttern, und drei Tage vor dem Abferkeln sollte die Gesamtfuttermenge um 30-40% reduziert werden. In diesem Fall sollte die Sukkulentenfutterkonzentration ab der zweiten Schwangerschaftshälfte reduziert werden.

Technologie der Vorbereitung der Produkte unter den Bedingungen der inländischen Tochtergesellschaft

Beim traditionellen Anbau des Schweins werden Getreidemischungen, Gartenprodukte, Speisereste, Salz verzehrt. Die Zusammensetzung des flüssigen Breis dieser Zutaten sollte nach einer bestimmten Zubereitung enthalten sein.

Es ist also notwendig, nur das zerkleinerte Getreide in das Mischfutter einzutragen, da es bei einem ganzheitlichen Blick schlecht verdaut wird. Eines der Hauptprodukte der Schweinefleischration sind Kartoffeln, die gekocht und dann zu einer homogenen Masse zerkleinert werden müssen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Verdauungssystem der Schweine nicht gut verarbeitet wird und rohes Wurzelgemüse assimiliert.

Crushed-Kartoffeln passen gut zu Getreidefutter und werden daher am besten gemischt. Es ist besser, das Wasser zu entsorgen, in dem dieses Gemüse gekocht wurde. Erbsen, Linsen, Bohnen werden ebenfalls zum Aufkochen empfohlen.

Anderes Gemüse, das auf eine grobe Reibe gerieben und in kleinen Mengen als Rohkostzusatz gegeben wird. Am häufigsten für diese Karotte, Zucchini, Kürbis und andere Melonen und Kürbisse verwendet. Wenn Schweine Futter aufnehmen, das Kürbiskerne und Knoblauch umfasst, ist die Wahrscheinlichkeit von Helmintheninfektionen erheblich verringert. Rüben werden normalerweise gekocht und zusammen mit der Flüssigkeit, in der sie gekocht wurde, in die Maische gegeben.

Zubereitung von frischem Grünfutter und kombinierten Silos

Bei der Zubereitung von Schweinefleisch sollten die Grüns besonders berücksichtigt werden. Bevor Sie die Schweine füttern, müssen Sie eine grüne Diät sorgfältig prüfen und vorbereiten.

Frisches Gras sollte fein gehackt werden, um grobe und trockene Teile zu entfernen. Dies verbessert die Verdauung von Tieren und erhöht die Aufnahme von Nährstoffen, die der Körper benötigt. Es wird nicht empfohlen, solches Futter für längere Zeit zu lagern. Es sollte sofort verwendet werden. Es wird empfohlen, Heu, Stängel von Getreidepflanzen mit kochendem Wasser zu zerkleinern und zu dämpfen. Erst nach dieser Behandlung können sie als Futter für Schweine verwendet werden.

Das Schwein frisst sehr gut die Silage, die aus verschiedenen saftigen, gesunden Zutaten hergestellt wird. Es ist leicht zu Hause zu machen. Zuckerrüben, Kohl, Karotten, Maiskörner und Hülsenfrüchte eignen sich am besten als nützliche Zutaten. Es ist wichtig, dieses Produkt unter Berücksichtigung einiger entscheidender Momente herzustellen.

Jede Zutat eignet sich am besten für die Silage in einem bestimmten Zustand. Zum Beispiel ist es besser, Leguminosen vor der Blüte zu nehmen, Mais während der Reifung mit Milchwachs und Karotten, Kürbisse, Kartoffeln und Zucchini nach vollständiger Reifung.

Wurzelfrüchte und Brennnesseln sind nicht zum Silieren geeignet. Die zerquetschte Silagemasse muss sorgfältig gestampft werden, um Luft zu entfernen. Dieses Verfahren wird mit furnierten Gräben oder Plastiktüten durchgeführt. Denken Sie daran, dass gefrorene, faulige, schimmelige Silage nicht für die Fütterung von Schweinen verwendet werden kann.

Hefe als Mittel zur Anreicherung von Schweinefutter

Hefe hilft, die Futtermischungen mit Vitaminen, Proteinen, Mineralien zu sättigen. Für dieses Verfahren wird meistens Bäckerhefe verwendet, die Vitamine der Gruppe B, Calcium, Phosphor und Schwefel enthalten, die an der Synthese von Aminosäuren beteiligt sind. Ebenso wie Biotin, das die Entstehung von Hautkrankheiten bei Schweinen verhindert, und Eiweiß, das vom Schweinekörper perfekt aufgenommen wird. Seine Aminosäuren bereichern die Zusammensetzung von Getreidemischungen, Milchprodukten sowie Lebensmittelabfällen unterschiedlicher Herkunft erheblich.

Hefe passt gut zu verschiedenen Getreidemischungen. Der einfachste Weg zur Hefe - die Zugabe zu flüssigem Brei. Dazu werden die Starter- und die "Straight" -Methode verwendet.

In der "geraden" Version werden 100 g Hefe verwendet, die mit 20 Liter warmem Wasser verdünnt wird. Die resultierende Flüssigkeit wird mit Trockenfutter in einer Menge von 10 kg gefüllt. Diese Mischung sollte 8 Stunden gären und alle 25 Minuten umrühren. Nach dieser Zeit kann die Lösung beginnen, die Schweine zu füttern.

Beim Sauerteig werden 100 g Hefe mit 5 Liter warmem Wasser verdünnt. In der nächsten Stufe werden 2 kg kombiniertes Futter unter ständigem Mischen zugegeben. Die Mischung wird dann 6 Stunden lang infundiert. Danach können Sie 15 Liter warmes Wasser und 8-9 kg trockenes Konzentrat hinzufügen. Nach zwei Stunden ist die Futterlösung einsatzbereit.

Gefahr durch gefährliche Stoffe

Die Qualität und Frische des Futters bestimmen direkt die Gesundheit der Schweine. Trotz der Tatsache, dass ein Schwein oft Weiden frisst, sind Schimmel, Fäulnis und Pilz eine ernsthafte Gefahr für ihn.

Darüber hinaus enthalten einige Kräuter giftige Substanzen, die sogar tödlich sein können. Baumwoll- oder Rizinusölkuchen enthalten beispielsweise Gossypolalkaloid, das Tiere töten kann. Daher sind diese Pflanzen besser von der Schweinefleischdiät auszuschließen.

Auch Pferde-Dill, Hundepetersilie, Euphorbia, essbare Hahnenfuß, Cycuta und Schwarzer Nachtschatten vergiften die Schweine mit höherer Wahrscheinlichkeit.

Eine gesonderte Gefahr für Tiere sind gekeimte Kartoffeln. Bei der Zubereitung dieser Wurzelfrüchte müssen Sprossen daher sorgfältig entfernt werden. Unangenehme Folgen für die Gesundheit von Schweinen können durch den Verzehr grüner Knollen von Kartoffeln verursacht werden. Auf keinen Fall darf das Wasser, in dem dieses Gemüse gekocht wurde, an die Ferkel abgegeben werden.

Gekochte Rüben können nicht lange im Wasser gelassen werden, da sie die Bildung toxischer Substanzen hervorrufen, die für das Verdauungssystem der Tiere schädlich sind.

Schweinefleischdiät, die die Qualität von Fleisch und Fett verbessert

Das wichtigste Kriterium bei der Tierzucht ist die Qualität der Fleischerzeugnisse. Wie Schweine für ausgezeichnetes Fleisch und Fett verfüttert werden, ist das Hauptproblem, das den Landwirt betrifft. Alle Feeds können in drei Gruppen unterteilt werden.

Am besten geeignet für die Herstellung von köstlichstem weichem Fleisch, dichten körnigen Fettfuttermischungen, zu denen Getreide, Hülsenfrüchte, saftiges Gemüse, Gemüse und Obst gehören. Darüber hinaus tragen Milchprodukte, Fleischrückstände verschiedener Herkunft, Heustaub aus Hülsenfrüchten wie Alfalfa, Klee und Sainfoin zur Qualität der Fleischprodukte bei.

Die zweite Futtergruppe versorgt die Tiere mit der für ihr Wachstum notwendigen Energie. Dazu gehören: Mais, Weizen, Buchweizen, Roggenkleie. Andererseits enthalten solche Futtermittel für Schweine wenig Eiweiß, und dies wirkt sich direkt auf das Fleisch aus.

Hafer, Sojabohnen und Ölkuchen wirken sich negativ auf das Endergebnis der Schweinezucht aus. Daher wird empfohlen, diese Tiere in den ersten Stufen zu füttern, bis sie eine Masse von 50 kg erreichen. Drei Monate vor der Schlachtung wird empfohlen, das Futter der dritten Gruppe aufzugeben, wobei nur gesunde Nahrung Priorität hat.

Futterschweine zum Schlachten

Wie bereits erwähnt, beginnt die aktive Fütterung von Schweinen ab dem Zeitpunkt, an dem sie ein Gewicht von 50 kg erreichen. Danach sollten die Tiere je nach Rasse die maximale Muskelmasse aufbauen oder eine Fettschicht aufbauen. Meist werden Schweine drei Monate lang bis zur Schlachtung stark gefüttert. In diesem Fall werden nahrhaftere Lebensmittel bevorzugt, die die maximale Menge an nützlichen Substanzen enthalten. Es ist wichtig, den Einfluss bestimmter Arten von Lebensmitteln auf die Qualität zukünftiger Fleischprodukte zu berücksichtigen.

Für Fleisch- und Speckrassen sind beispielsweise Milchprodukte am nützlichsten, die dem Fleisch ein angenehmes Aroma verleihen. Wenn die Schweine während dieser Zeit mit Fischabfällen gefüttert werden, wird das Schweinefleisch jedoch mit bestimmten Gerüchen gefüllt.

Viele Kartoffeln, Mais, Weizenkleie in der Ernährung von Tieren während dieser Zeit werden die Schweinefleischprodukte locker und frisch machen. Der Überfluss an Gemüse in den letzten Mastmonaten verringert die Qualität des Fettes und macht es schlaff. Daher sollten einige Produkte während der Fütterungsperiode vollständig von der Ernährung der Schweine ausgeschlossen werden, wobei qualitativ hochwertiges Futter bevorzugt wird.

Halten Sie es für rentabel, zu Hause Schweine zu halten? Wenn dieser Artikel interessante Informationen für Sie enthält, posten Sie bitte Likes.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien