Was füttern die Schweine?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Gesundheit der Schweine, ihr Wachstum und ihre Entwicklung, die Qualität des Schweins bestimmt direkt die Ferkelfütterung von 1 bis 6 Monaten. Kleine Schweine benötigen von Geburt an ein Maximum an Nährstoffen, die Muttermilch enthält. Oft reicht es jedoch nicht aus. Wie man ein Baby ab dem ersten Tag seines Lebens füttert, welche Nahrungsmittel in Zukunft für eine ausgewogene Ernährung verwendet werden müssen, sind wichtige Fragen einer erfolgreichen Schweinezucht.

Phasen der Fütterung von jungen Schweinen

Was kleine Schweine in verschiedenen Lebensabschnitten essen, hängt von der Fähigkeit des Verdauungssystems ab, Nahrung zu verdauen. Die wichtigsten Fütterungsstadien der Schweinefleischnachkommen sind die Milch- und Mastperioden sowie die Aufzuchtphase.

Die Fütterung von Milchferkeln dauert maximal 2,5 Monate. Auf der anderen Seite haben Sauen oft nicht genug Milch, um ihren Nachwuchs bis zum Ende des ersten Monats zu füttern. Zu dieser Zeit treten stärkere Individuen in einer Brut auf, die ihr vorrangiges Recht auf Nahrung wiedererlangen.

Dann geben die Monatsbabys die Fütterung in kleinen Portionen ab. Gleichzeitig ist es wichtig, wie oft Ferkel täglich gefüttert werden. In Anbetracht ihrer kleinen Mägen, die sich im Aufbau befinden, ist es besser, die Portionen zu verkleinern, aber den Jungen 6-7 Mal am Tag Nahrung zu geben.

In der Aufzucht gibt es kleine Schweine, die ein Gewicht von 20 bis 25 kg zugenommen haben und sich nicht mehr von Muttermilch ernähren. Ihre Körper sind für die Aufnahme von Trockenfutter, Wurzelkulturen, Grünpflanzen und anderen Produkten, die Schweine lieben, bestens vorbereitet.

Was Jugendliche haben, hängt im Allgemeinen von den Zielen der Schweinehalter ab. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, Schweine zu kastrieren, die für Fleisch gezüchtet werden. Wenn Schweine viel Futter bekommen, besteht die Hauptaufgabe natürlich darin, die maximale Gewichtszunahme zu erreichen. Die unmittelbare Ration wird jedoch ausschließlich von den Besonderheiten des Endprodukts bestimmt.

Was Ferkel im ersten Monat nach der Geburt fressen

Das Hauptziel der Schweinezucht ist die Züchtung gesunder Tiere mit hohem Gewicht in kurzer Zeit bei minimalen Kosten. Von Anfang an ist es wichtig, eine klare Idee zu haben, als die kleinen Schweine nach der Geburt zu füttern.

Schweinemilch enthält alle notwendigen Nährstoffe für das Schwein. Die einzige Ausnahme ist Eisen, das separat hinzugefügt werden muss. Andererseits erfordert der schnell wachsende Organismus von Neugeborenen bereits ab Tag 5 zusätzliche Ernährung.

Zu diesem Zeitpunkt bilden Babys das Verdauungssystem, wachsen Zähne, so dass ihr Körper Kalzium, Kalium, Natrium und Eisen benötigt, die teilweise spezielle Mineralstoffe enthalten. Am zehnten Tag des Tierlebens wird empfohlen, dem Futter gehackte Möhren zuzusetzen. Drei Wochen nach der Geburt sollte die Muttermilch in der Schweinediät begrenzt sein, wobei zunehmend gekochte Kartoffeln verwendet werden, zubereitetes Heu.

Was die monatlichen Ferkel und älter füttern sollen, erzählen Sie weiter.

Wir beginnen mit Kohle

Die Milchlebensdauer von Schweinen dauert durchschnittlich 2 Monate. Zu diesem Zeitpunkt spielt dieses Produkt eine Schlüsselrolle.

Sie können Magermilch oder Milch verwenden. In diesem Fall benötigt der erste insgesamt 5-6 Liter und die Milch etwa 8 Liter für den gesamten Zeitraum. Die Hauptsache - das Produkt in erhitzter Form geben.

Ab den ersten Lebenstagen des Schweins wird empfohlen, Mineralien in die Schweinefütterungen in den Ställen für die Jungen hinzuzufügen. Diese Rolle wird perfekt von Holzkohle, Grasnarbe, Kreidestücken und rotem Ton erfüllt. Erst nachdem das Ferkel gelernt hat, sie zu nagen und Wasser zu trinken, kann es mit Milchbrei gefüttert werden.

Es ist wichtig, junge Tiere an das Gemüse-Menü zu gewöhnen. Zuerst wird das Gemüse in schäbiger Form gegeben und dann in kleine Würfel geschnitten, bevor es in das Futter gegeben wird. Als nächstes verwenden die Kinder Kartoffelpüree, Rüben, die mit Konzentraten gemischt werden. Nach dem ersten Lebensmonat werden Jungsauen aufgefordert, ihre Ernährung aktiv mit Grünfutter anzureichern. Das gemähte Gras muss teilweise bearbeitet werden, zum Beispiel dampfen wir Grobgrün. Sie können nicht die Oberseite von Kartoffeln, Tomaten und giftigen Pflanzen verwenden.

Technologie, Fütterungsraten für Milchferkel

Wie bereits erwähnt, versorgen die Schweine vor dem Alter von einem Monat bis zu 6-mal täglich kleine Köder, da sich bei Tieren nur der Magen bildet. Beginnen Sie mit Mineralien und Trinkwasser. Im Alter von 1 Monat können Sie eine rohe, geriebene Karotte in einer Menge von 10-15 g pro Tag geben.

Überlegen Sie nun, was und wie die Schweine bis zu einem Alter von zwei Monaten gefüttert werden sollen. Die Fütterungsrate von Schweinen in Schweinezuchtbetrieben in% ist wie folgt:

  • Gerste ist die Grundlage der Fütterung und beträgt 31%;
  • Bestandteil eines wachsenden Organismus: Fischmehl - 20%;
  • Hafer nimmt in der Diät 11% auf;
  • biologisches Grünfutter und Weizenmehl - je 9%;
  • Sojaschrot - 7%;
  • Mais und umgekehrt in verschiedenen Formen - um 6%;
  • Wesentliche Mineralstoffzusätze und Salz machen 1% aus.

Im Alter von eineinhalb Monaten beginnen kleine Schweine allmählich von der Mutter abzunehmen. Von nun an werden sie in Trocken- oder Nassfutter überführt, um die gedämpften Körner aus der Ernährung zu entfernen. Unter den Bedingungen der industriellen Schweinezucht sollten die Ferkel des zweiten Lebensmonats auf jeden Fall fettarmes Milch-, Knochen- und Fischmehl, Mineralfutterzusätze und Vitamine erhalten.

Schweinefleischdiät im jungen Alter von 2 bis 2,5 Monaten

Bei 2 Monate alten Schweinejungen etwa 0,6 l Bratpfanne, 0,5 kg Kartoffeln, 0,25 kg verschiedene Wurzelfrüchte, 0,15 kg gemahlene Getreidemischungen, 0,1 kg Grasmehl, 0,015 kg Kreide und 0,010 kg Salz. Basierend auf den Erfahrungen der erfolgreichen Besitzer und unter Berücksichtigung dessen, was die besten Schweine den Schweinen zuführen, kann man am Ende der Milchlebensdauer von jedem Einzelnen 25 kg Lebendgewicht erhalten. Im Artikel "Schweinefütterung zu Hause" finden Sie zusätzliche Informationen.

Um Tiere für ein bestimmtes Ergebnis zu füttern, sollten bestimmte Regeln beachtet werden. Damit das Fett dicht, weich und körnig wird und die Fleischqualität nach der Schlachtung die wählerischsten Feinschmecker anzieht, müssen bestimmte Einschränkungen eingehalten werden. Es ist besser, 2 Monate alte Ferkel mit einem geringen Anteil an Getreidekomponenten zu verabreichen.

In Schweinebetrieben sollte die Futtermischung in der warmen Jahreszeit mit Grünzeug angereichert werden. Gekochte Kartoffeln in Kartoffelpüree werden empfohlen, mit Gemüse zu mischen. Ferkel lieben solche Maische sehr. Kuchen, Späne aus Heu, das ist, was Kinder für eine schnelle Gewichtszunahme essen, müssen gedämpft werden, bevor sie zum Futter hinzugefügt werden.

Um den Geschmack von Gerichten zu verbessern, verbessern sie ihre Assimilation durch den Schweinekörper ist eine gute Getreidemasse. Biologisches Futter, Hefe stimuliert das Wachstum von Ferkeln. An einem Tag sollte ein Tier dieses Alters etwa 6 kg fressen.

Wie füttere ich die Schweine bei der Aufzucht?

Die Lebensdauer von Schweinen von 2,5 bis 4 Monaten ist durch eine vollständige Ablehnung der Muttermilch und die rasche Entwicklung des Schweinekörpers gekennzeichnet.

In kleinen und großen Schweinefarmen wird gehacktes Kraftfutter mit grüner Masse, verschiedenen Wurzelgemüsen, Melonen sowie saftigem Gemüse und Obst gemischt.

Kombinierte Futtermittel, die alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente pro Tag enthalten, benötigen ein drei Monate altes Ferkel (1050 g) und ein vier Monate altes Futter (1550 g). Es ist wichtig zu wissen, ob bestimmte Produkte ohne Wärmebehandlung an Schweine abgegeben werden können, ob sie für den Tierkörper vorteilhaft oder schädlich sind.

Eine Portion grünes Gras, Rübenspitzen, Kohlblätter, Zuckerrüben, Karotten werden roh gegeben. Grobe vegetative Masse wird gedämpften Schweinen zugeführt. Rohe Ferkel zum Füttern der Schweine sind völlig inakzeptabel, da ihre Körper solche Nahrung nicht verdauen können. Beste gehackte gekochte Kartoffeln rühren mit Gemüse. Zu diesem flüssigen Brei werden gekochte rote Beete, konzentrierte Mischungen und Salz hinzugefügt.

Das schnelle Wachstum von Tieren trägt zur Verfütterung von dickem Getreide auf Gerste, Erbsen und Weizenbestandteilen bei. Es ist erforderlich, den Jungfisch in regelmäßigen Abständen dreimal täglich zu füttern.

Die wichtigsten Komponenten für die Mastschweinemast

Wenn ein Schwein eine Masse von 50 kg erreicht, kann es mit dem Mast beginnen. Schnell wachsende Schweine benötigen mehr nährstoffreiches, konzentriertes Futter. Das junge Wachstum ist effektiv für 90 Tage möglich. Eine Diät, die aus verschiedenen Getreide-, Fleisch-, Fisch- und Knochenmehlen, Wurzelfrüchten, Gemüse, Melonen, Früchten, Mineral- und Vitaminpräparaten besteht, ist die Basis für einen erfolgreichen Anbau.

Der Tagespreis pro Ferkel wird bei seinem Wachstum etwa zwei Eimer (10 l) Futtermischungen. Dies garantiert eine tägliche Gewichtszunahme von 700 g.

Eine ausgewogene Ernährung sollte Proteine, Fette, Kohlenhydrate, wichtige Mineralien und Vitamine umfassen. Eiweiß am meisten in der Zusammensetzung von Fleisch, Hülsenfrüchten, Getreide, Milch. Wenige dieser Substanzen in der Zusammensetzung von Grünfutter und Wurzelkulturen. Was in ihnen nützlich ist, sind Kohlenhydrate, die eine Energiequelle für einen wachsenden Schweinekörper sind.

Frische Pflanzen, Gemüse und Früchte sind mit Vitaminen und Mineralien gefüllt. Wenn die Möglichkeit, sie dem Futter zuzusetzen, gering ist, werden Vormischungen verwendet, wodurch die Aufnahme konzentrierter Futtermittel verbessert wird. Um die Stoffwechselprozesse zu verbessern, werden oft spezielle Futtermittelzusätze verwendet, oftmals in großen Schweinemastbetrieben.

Darüber hinaus beträgt der tägliche Bedarf an Trinkwasser pro Kopf für die Mast 6 bis 8 Liter. Daher ist dieses ausgewogene Menü für eine erfolgreiche Mastmast von wesentlicher Bedeutung.

Verschiedene Arten und Technologien zum Füttern von Ferkeln

Die Basis für die Fütterung von Schweinen ist Milch, Getreide, Gemüsebestandteile, Grünfutter. Je nach Tierrasse unterscheiden sich die industriellen Masttechniken. Der Anbau von Schweinen kann darin bestehen, saftiges, schmackhaftes Fleisch zu erhalten. Auf der anderen Seite ist das Ergebnis der Fütterung oft zartes Schweinefleisch mit einer Schmalzschicht. Die Talgmasttechnologie beruht auf einer Vielzahl nahrhafter Getreidemischungen, Wurzeln, die die Grundlage der meisten Futtermittel bilden.

Um qualitativ hochwertiges Fleisch mit einer dünnen Fettschicht über der Wirbelsäule zu erhalten, sollte eine bestimmte Fütterungsmethode angewendet werden, die feststellt, dass Ferkel zwischen 3 und 8 Monaten alt sind. Das Menü sollte eine signifikante Proteinkomponente enthalten. In diesem Fall ist die Diät so geplant, dass die Jugendlichen täglich 500 bis 600 g Lebendgewicht gewinnen.

Junge Schweine werden mit gekochter Silage, Salzkartoffeln und Fleischabfällen gefüttert. Es wird empfohlen, zubereitete Getreidemischungen mit der Rübenkomponente anzureichern. Sie können Kräuter brauen (z. B. Schafgarbe) und Dekokte für das Zuchtfutter hinzufügen. Zur Anreicherung von Diäten mit Aminosäuren in der Fleischmast verwenden Sie Fleisch und Knochen, Fisch, Fleischmehl. Pro Kopf und Tag werden 50 bis 300 g solcher Zusatzstoffe benötigt. Fischmehl ist eine Quelle von hochwertigen Proteinen. Um die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme zu erhöhen, wird dem Futter Futterhefe in einer Menge von 200-250 g zugesetzt.

Gefährliche und schädliche Produkte für Ferkel

Beim Anbau von jungen Schweinen ist es wichtig, auf die Futterqualität zu achten. Wenn die ersten Anzeichen von Schimmel, Mehltau oder Fäulnis auftreten, sollten die Lebensmittel dringend aus der Schweinefleischdiät genommen und entsorgt werden. Wenn dies nicht geschieht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Vergiftung, der Entwicklung von Infektionskrankheiten.

Einige Pflanzen dürfen nicht zur Fütterung von Schweinen verwendet werden. Dazu gehören Wolfsmilch, Hundepetersilie, Pferdedill, essbare Butterblume, Schierling. Ölkanister aus Rizinus, Baumwolle müssen einer thermischen oder chemischen Behandlung unterzogen werden.

Gefahr für den jungen Körper von Jungsauen sind auch falsch gegarte Speisen. Zum Beispiel kann eine Rübe, die nach dem Kochen längere Zeit in heißem Wasser gelassen wurde, zu einer Vergiftung von kleinen Schweinen führen. Das Wasser, in dem Kartoffeln gekocht wurden, ist auch gefährlich für Tiere. Gekeimte Kartoffeln vor dem Kochen sollten gründlich von Sprossen gereinigt werden.

Auf keinen Fall sollten Ferkel mit grünen Kartoffelknollen, Bananen, Zitrusfrüchten gefüttert werden. Außerdem können Sie dem Futter keine Teeblätter hinzufügen, die von Teeblättern und Kaffeesatz übrig bleiben. Es kann Tiere zerstören.

Und Sie fragen sich, was die Ferkel bekommen? Wenn Sie sich für den Artikel interessieren, einige wichtige Fragen beantwortet haben, setzen Sie bitte die Likes.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und tauschen Sie interessante Fakten über das Internet aus.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien