Über die Zystizerkose von Schweinen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Larvenform einer bewaffneten Kette, die sich im Körper eines Zwischenwirtes entwickelt, verursacht eine gefährliche Erkrankung, die als Finnoz oder Zystizerkose von Schweinen bezeichnet wird. Diese Krankheit ist asymptomatisch, aber Cysticerci oder Finns reichern sich im Muskelgewebe des Tieres an, was zur Entwicklung eines adulten Bandparasiten führen kann. Der letzte Wirt von Biohelminth ist eine Person, die zusammen mit den Stuhlmassen schädliche Eier verbreitet.

Über den Parasiten, der die Krankheit verursacht

Der Schweinebandwurm, der die Ursache der Zystizerkose ist, hat einen komplexen Entwicklungszyklus, der mit dem obligatorischen Besitzerwechsel verbunden ist. Die erwachsene Form eines Bandwurms lebt im Dünndarm einer Person und nimmt Nährstoffe auf. Der Parasit ist in der Lage, 8 m zu erreichen, obwohl seine durchschnittliche Größe selten 2-3 m überschreitet.

Der Körper des Biohelminth besteht aus einem Miniaturkopf (1-3 mm) (Scolex), auf dem sich vier Saugnäpfe und bis zu 32 Haken befinden. Mit Hilfe dieser Vorrichtungen wird der Parasit fest an den Wänden des Dünndarms seines Wirts befestigt und nimmt Nährstoffe auf.

Hinter dem Skolex gibt es einen Cervix und ungefähr eintausend Segmente, von denen jedes, wenn es wächst, ein hermaphroditisches Fortpflanzungssystem bildet und reproduktionsfähig ist. In der Nähe des Endteils des Wurms sind die Segmente, die Strobila genannt, fast vollständig mit Parasiteneiern gefüllt, deren Anzahl 50 Tausend erreichen kann.

Jeden Tag werden 5-6 Strobiles vom Bandwurm entfernt.

Die mit Eiern gefüllten Segmente haben keine unabhängigen Bewegungsorgane und werden zusammen mit den Stuhlmassen aus dem Wirtsorganismus befördert. Sie können ihre Vitalität für mehrere Monate aufrechterhalten.

Parasiteneier bleiben im Boden lange erhalten und werden von Insekten, kleinen Nagetieren und Vögeln verbreitet. Lesen Sie mehr im Artikel "Der Lebenszyklus der Entwicklung der Schweinefleischkette".

Tritt in den Körper mit Essen ein

Schweine sind mit Zystizerkose infiziert, essen menschlichen Abfall oder infizieren sich mit Wurmeiern, Lebensmitteln. In der sauren Umgebung des Magens wird die Hülle des Eies zerstört, wodurch die mit scharfen Haken bewaffnete Larve freigesetzt wird. Mit Hilfe dieser Vorrichtung nagt der Parasit durch die Wände des Dünndarms und dringt in die Lymphflüssigkeit oder das Blut des Opfers ein.

Zusammen mit der Strömung der Flüssigkeit breiten sich die Bandwurmlarven im Körper von erwachsenen Schweinen, Wildschweinen und Ferkeln aus. Meistens sind sie im Skelettmuskel sowie in Herz, Zunge und Gehirn eines infizierten Tieres lokalisiert. Sie wachsen und entwickeln sich innerhalb von 2 - 4 Monaten zu einem Cysticercus - einer dichten Kapsel, in der sich ein vollständig geformter Kopf eines erwachsenen Wurms mit vier Miniatursaugern und zwei Reihen scharfer Haken befindet.

Cysticercus hat das Aussehen einer durchscheinenden Ellipse und kann eine andere Größe haben. Meistens ist es Hirsekorngröße, aber einige Kapseln erreichen eine Länge von 20 mm und eine Breite von 10 mm. Es behält seine Lebensfähigkeit in den Muskelgeweben des Trägers für 2-3 Jahre, danach stirbt und kollabiert er. Lesen Sie mehr im Artikel "Über den Aufbau des Schweinebandwurms".

Finnozyse oder Zystizerkose sind asymptomatisch, ohne dem Opfer Schmerzen zuzufügen. Daher ist eine regelmäßige Prophylaxe von Hausschweinen erforderlich.

Die Infektion des Menschen erfolgt durch den Verzehr von infiziertem Fleisch von Schweinen und anderen Tieren, bei denen es Zystizerkus oder Finnen des Parasiten gibt.

Die Infektionsquelle ist der Mensch

Die Infektionsquelle von Hausschweinen mit Zystizerkose ist eine Person, die an Teniasis leidet. Für eine lange Zeit (bis zu 20 Jahre) kann er Hunderte Milliarden Schweinefleisch-Eier in die Umgebung abgeben.

Wenn der Träger des Parasiten natürliche Bedürfnisse an speziell ausgerüstete Latrinen sendet, in denen regelmäßig hygienische, hygienische Reinigung und Desinfektion durchgeführt werden, wird das Risiko einer Ausbreitung der Krankheit erheblich verringert.

Bei der Benutzung öffentlicher Toiletten, die für Haustiere zugänglich sind, insbesondere für Schweine, die gerne auf der Suche nach Nahrung durch den Boden stöbern, steigt das Risiko einer Infektion mit Zystizerkose.

Träger von Parasiteneiern sind oft Insekten, kleine Nagetiere und Vögel. Lieferung der Erreger-Schweinefleischkette an die Wasser- und Nahrungsquellen. Daher ist es bei der Schweinezucht erforderlich, die Sauberkeit in den Räumlichkeiten aufrechtzuerhalten und den Zugang anderer Lebewesen zu Futterplätzen für Tiere zu beschränken.

Keine sichtbaren Symptome der Krankheit

Die Zystizerkose im Körper eines Hausschweins ist oft asymptomatisch, obwohl bei sorgfältiger Beobachtung der Tiere auf einige Verhaltensänderungen geachtet werden kann.

Das Tier kann Schmerzen empfinden, wenn es von den Larven der Dünndarmwände gebohrt wird. Das Tier kann reizbar und aufgeregt werden.

Bei der Zystizerkose, die durch die Entwicklung von Schweinebandwurmlarven kompliziert ist, können einige Träger des Parasiten allergische Reaktionen erfahren, die mit der Freisetzung toxischer Abfälle ihrer eigenen vitalen Aktivität durch den Helminthen verbunden sind. Obwohl solche Fälle extrem selten sind.

Wenn sich gleichzeitig eine große Anzahl von Larven im Körper entwickelt, die die Nährstoffe des Wirts aufnehmen und diese vergiften, kann ein Schwein lethargisch werden. Mit der Niederlage des Herzmuskels tritt Anämie auf und die Schwäche des Tieres manifestiert sich.

Entwicklungsfinanzen können zum Tod führen

Wenn eine große Anzahl von Parasiteneiern, die sich im Körper eines Hausschweins gleichzeitig ausgebreitet haben, auftauchen, können äußerliche Anzeichen einer Zystizerkose von Schweinen auftreten. Solche Tiere entwickeln eine flache Atmung und Schwellung der verschiedenen Körperteile, es treten periodische Krämpfe auf und Muskeldystrophie ist möglich.

Bei gleichzeitiger Entwicklung einer großen Anzahl von Zystizern in den Geweben des Schweineherzens kann das Tier sterben.

Wenn ein Individuum lebt, ist es fast unmöglich, das Vorhandensein des Parasiten in seinem Muskelgewebe zu erkennen, weshalb eine vorgeschriebene hygienische Bewertung eines geschlachteten Schweineschlachtkörpers erforderlich ist.

Fleisch, das mit Zystizerkose-Schweinen infiziert ist, ist nicht verboten, erfordert jedoch eine sorgfältige Wärmebehandlung, wodurch der Erreger des Bandwurms zerstört wird. Oft wird solches Fleisch für die Herstellung von Endprodukten verwendet, aber seine Verwendung erfordert äußerste Sorgfalt.

Tierärztliche Untersuchung von Tieren ist erforderlich.

Nach der Schlachtung eines Schweins muss sein Tierkörper einer gründlichen tierärztlichen Untersuchung unterzogen werden. Unter Laborbedingungen sezieren Spezialisten Muskelgewebe und inspizieren die Pulpa. Das Herz und die Muskeln des Kopfes müssen zwingend geschnitten werden.

Wenn 40 Quadratmeter. Wenn der Muskelschnitt mehr als drei lebende oder tote Cysticerci gefunden hat, unterliegt der Schlachtkörper des geschlachteten Tieres einer technischen technischen Verpflichtung.

Inneres und äußeres Fett können als Nahrungsmittel verwendet werden, es muss jedoch erneut erhitzt, eingefroren oder sorgfältig gesalzen werden. Es ist erlaubt, Wurstdärme zu kochen, in denen Cysticercus nicht lebt. Oft sind sie nur in den Muskeln des Kopfes und des Herzens lokalisiert. In solchen Fällen werden nur sie sowie andere innere Organe recycelt.

Muskelfasern können nach sorgfältiger Wärmebehandlung gegessen werden. Das Einfrieren der Karkasse und ihre Lagerung in konzentrierter Salzlösung ist zulässig.

In allen Fällen werden gefrorene oder durchgesalzene Schlachtkörper von geschlachteten Schweinen zur Herstellung von Wurstwaren oder Hackfleisch geschickt und vor dem Servieren bei hoher Temperatur verarbeitet.

Präventive Aktivitäten in Schweinefarmen

Aufgrund der Tatsache, dass es unmöglich ist, die Eier des Schweinebandes im Körper von Tieren vollständig zu verhindern (es wird angenommen, dass bis zu 30% der Hausschweine mit Zystizerkose infiziert sind), sind bestimmte Maßnahmen erforderlich. Das:

  • obligatorische gesundheitliche Bewertung und Untersuchung von Tierkadavern von Schlachttieren in Schlachthöfen und Fleischverarbeitungsbetrieben;
  • kategorisches Verbot der Hausschlachtung von Schweinen und des Verkaufs von Fleisch ohne Untersuchung durch einen Tierarzt;
  • Wenn mehr als drei Zysten in den Muskelfasern nachgewiesen werden, muss Schweinefleisch recycelt und zu Tierfutter verarbeitet werden.
  • obligatorische tierärztliche Kontrolle über den Gesundheitszustand von landwirtschaftlichen Betrieben;
  • systematisches Screening auf Teniasis von Menschen, die ständig mit Schweinen in Kontakt stehen oder in Schweinefarmen arbeiten;
  • Desinfektion von Geräten in landwirtschaftlichen Betrieben und privaten landwirtschaftlichen Betrieben;
  • regelmäßige Reinigung und Desinfektion öffentlicher Toiletten;
  • ein kategorisches Verbot der Verwendung von rohem Schweinefleisch oder ungekochtem Hackfleisch.

Moderne Schweinezuchtbetriebe sind maximal vor dem Eindringen von Schweinefleischbandeiern geschützt. Eine Infektion von Tieren mit Zystizerkose ist extrem selten.

Hygiene und Hygiene schützen vor Infektionen

Es ist zu bedenken, dass Teniasis und Zystizerkose gefährliche Krankheiten sind, die die Gesundheit der von ihnen infizierten Menschen und Tiere ernsthaft beeinträchtigen können. Wenn Hygiene- und Hygienestandards eingehalten werden, wird das Risiko einer Infektion mit der Schweinekette minimiert, aber eine Person, die mit einer erwachsenen Bandwurmform infiziert ist, kann die Quelle einer gefährlichen Epidemie sein.

Daher sollten sich alle Mitarbeiter von Schweinezuchtbetrieben regelmäßig Labortests unterziehen, um rechtzeitig den Erreger gefährlicher Biohelminthosen im eigenen Körper zu identifizieren.

Durch die regelmäßige Reinigung der Futtertröge und die rechtzeitige Entfernung des Düngers wird das Risiko des Einsetzens von Schweinbandeiern bei kleinen Nagetieren, Vögeln und Insekten verringert. Durch die Behandlung von Behältern mit Desinfektionsmitteln und sorgfältiger tierärztlicher Kontrolle wird das Vieh gesund gehalten und dem Landwirt ein hohes Einkommen beschert.

Setzen Sie eine Klasse, wenn der Artikel für Sie interessant und nützlich war.

Schreiben Sie in den Kommentaren, wie Sie Hausschweine vor Zystizerkose schützen.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien