Symptome und Behandlung von Vergiftungen bei Ferkeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Charakteristische Symptome und Behandlung bei Vergiftungen bei Schweinen können völlig unterschiedlich sein, da das Tier versehentlich etwas essen kann. Jeder Fall bedarf einer gesonderten Prüfung. Schweine sind Allesfresser und fühlen sich nicht satt. Sie sind bereit, alles auf ihren Weg zu kehren. Um negative Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden, muss der Landwirt ein klares Menü erstellen und alle potenziell gefährlichen Substanzen entfernen. In diesem Artikel werden Methoden zur Behandlung verschiedener Vergiftungsarten beschrieben.

Mögliche Gefahr

Schweine können durch irgendetwas vergiftet werden, da ihr Körper sich nicht satt fühlt und die Qualität der Nahrung nicht unterscheiden kann. Es gibt verschiedene Arten von Vergiftungen, die nach dem Verzehr folgender Substanzen auftreten:

  • minderwertige oder ungeeignete Lebensmittel;
  • Speisesalz;
  • giftige Chemikalien;
  • giftige Pflanzen;
  • Drogen;
  • überschüssiges Protein.

Schweinevergiftung kann saisonal sein. Besondere Wachsamkeit sollte im Frühjahr sein, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Ansammlung von Natriumchlorid im Körper des Tieres hoch ist. Dies geschieht, wenn der Wirt das Ferkel mit Gurken füttert.

Im Herbst kommt es häufig zu Vergiftungen durch schlechte Wurzelkulturen, da die Erntezeit beginnt. Wenn die Diät nicht beachtet wird, nimmt das Schwein höchstwahrscheinlich verdorbenes Futter zu sich.

Die Anzeichen einer Vergiftung bei Ferkeln können variieren, und der Tierarzt wird die korrekte Behandlung und Ernährung bestimmen. Im Folgenden betrachten wir die möglichen Symptome genauer und sagen Ihnen, was Sie jeweils tun müssen.

Vorsicht bei Wurzelgemüse

Ein Ferkel kann Kartoffeln leicht vergiften. Das liegt daran, dass grüne oder gekeimte Wurzeln Solanin enthalten - eine giftige Substanz. Es sollte nicht gegessen werden. Wenn ein Schwein es isst, wird es unterdrückt, sogar Krämpfe und Tod. Die ersten Anzeichen einer Vergiftung sind sabbern und Durchfall.

In diesem Fall sollte das Schwein eine Magenspülung halten und viel Flüssigkeit mit einem milden Abführmittel verlöten. Es kann entweder Castor oder Vaseline sein.

Schwein kann auch vergiftet und Rüben sein. Dies ist ein Gemüse, in dem viel Zucker und in frischer oder gekochter Form gegeben wird. Wenn sich jedoch bei diesem Wurzelfrühling der niedrigen Temperatur ein Langzeiteffekt ergibt, werden darin Nitrite gebildet.

Sie können die Rüben nicht vollständig in der Flüssigkeit abkühlen lassen, in der sie gekocht werden. Wasser sollte sofort abgelassen werden. Verlangen Sie auch nicht nach dampfenden Lebensmitteln, die dieses Wurzelgemüse enthalten. Alte Spitzen sind auch eine Ursache für Tiervergiftung.

Wenn Nitrite in den Körper gelangen, wird die Schleimhaut im Ferkel gelb, die Körpertemperatur steigt und der Speichelfluss steigt an. Das Tier wird schwächer und die Atmung beschleunigt sich. Sie können beim Waschen helfen, viel Wasser und Schleimbrühen (aus Stärke oder Reis) trinken.

Ungeeignetes Essen

Neben Wurzelkulturen können Schweine mit Schimmel befallenen Lebensmitteln vergiftet werden. Geben Sie Tieren kein faules und gefrorenes Gemüse. Besonders sorgfältig geprüftes Futter für Sauen oder Schwangere. Schimmelpilzproduktion führt zum Tod von Ferkeln und zu Schwangerschaftsabbrüchen bei trächtigen Schweinen.

Ein weiterer nützlicher, aber möglicherweise gefährlicher Stoff für das Schweinefleisch - Baumwollkuchen. Es enthält giftiges Gossypol. Die Intoxikation erfolgt buchstäblich am zweiten oder dritten Tag der Fütterung oder nach längerem Verzehr. Um dies zu verhindern, wird die Torte gelöschter Kalk gegossen und besteht darauf Tag. Diese Mischung wird in einer Menge von nicht mehr als 300 g 4-5 Wochen lang dem Futter zugesetzt. Dann gibt es eine Pause von 2 Wochen.

Flachsmehl kann Schweinevergiftung verursachen, da die Zusammensetzung Linamaringlykosid enthält. Daraus kann sich Blausäure bilden. Daher sollte dieses Produkt portionsweise oder nach einer Wärmebehandlung bei Temperaturen über 65 Grad zugeführt werden.

Rizinusssamen werden häufig zu Schweinefutter hinzugefügt. Um eine Vergiftung durch Alkoloidricin zu verhindern, werden sie mit 10% iger Natriumchloridlösung gewaschen. Wenn es transparent wird, sind die Samen zum Verzehr bereit. Sicherheit kann auch erreicht werden, wenn das Produkt 2 Stunden auf 150 Grad erhitzt wird.

Schädliche forbs

Wenn die oben genannten Pflanzen mit bestimmten Behandlungen Schweinen verabreicht werden können, gibt es spezielle Giftpflanzen, die sie im Allgemeinen nicht essen möchten. Sie können jedoch durch Zufall Nahrung bekommen. Beim Füttern mit Kräutern müssen Sie daher sicherstellen, dass keine schädlichen Kräuter dorthin gelangen.

Dazu gehören: Fingerhut, Maiglöckchen, Buchweizen, Johanniskraut, Schachtelhalm, Oleander, Schierling, Tabak, Euphorbia. Sie alle verursachen eine Vergiftung, die Zeichen wie seltsames Verhalten, Verdauungsstörungen und schwere Atmung hat. Wenn dies auftritt, liegt eine Verletzung des Zentralnervensystems (ZNS) und ein schneller Herzschlag vor.

Sie können den Standardmethoden helfen - viel Wasser zu waschen und zu trinken. Schleimbrühen vertragen auch sehr gut.

Salzvergiftung

Die Vergiftung von Salz bei Schweinen gilt als die gefährlichste Form der Vergiftung. Schon nach 30 Minuten sind erste Anzeichen zu erkennen - Durst, Erbrechen, breite Pupillen, schneller Puls und Rötung der Haut. Auch wird das Tier gegenüber dem Futter gleichgültig sein.

Es ist möglich, ein Schwein auf diese Weise zu vergiften, wenn Sie es mit Futtermischungen für Rinder füttern, da diese eine große Menge Natriumchlorid enthalten. Das Hinzufügen von salzigen Lebensmitteln kann auch den Körper negativ beeinflussen. Dies ist Fisch, Fleisch, Käse und andere Pickles.

Für ein erwachsenes Schwein reicht 2 kg Salz aus, um tödlich zu sein, ein Ferkel reicht aus und 3,7 g pro 1 kg Gewicht. Für sie ist dies eine große Gefahr, da die Vergiftung akut ist und sich sehr schnell entwickelt. Überschüssiges Natrium und Kaliumverlust führen zu einem schlechten Stoffwechsel. Außerdem beginnt das Lungenödem und der Sauerstoffmangel von Organen und Geweben des Körpers. Der Tod ist auf Erstickung zurückzuführen.

Rettungswagen

Symptome wie Anfälle, hohes Fieber, Krämpfe und Durchblutungsstörungen in den Extremitäten können dem akuten Verlauf der Intoxikation zugeschrieben werden. Das Schwein fällt auf die Füße und kann komatös sein. Ein weiterer Faktor bei der Salzvergiftung kann der Tatsache zugeschrieben werden, dass ein vergiftetes Tier seinen Kopf an eine Wand lehnt. All dies folgt bereits der Tod.

Wenn es zu einer akuten Vergiftung mit Speisesalz kommt - was meistens der Fall ist -, kann dies 1 bis 2 Tage dauern und Sie müssen Hilfe leisten, bevor sich der Puls verlangsamt.

Sobald die Symptome einer Saline-Toxämie bemerkt wurden, sollte dringend geholfen werden, um das Schlimmste zu vermeiden. Vor der Ankunft des Tierarztes erhält ein Schwein oder ein Ferkel eine Magenspülung. Trinken wird in kleinen Portionen gegeben, aber oft. Wenn die Form schwer ist, darf die Flüssigkeit nicht abgegeben werden, sonst verschlechtert sich die Situation.

Wir setzen die Behandlung mit Injektionen fort

Der zweite Schritt ist die intramuskuläre Verabreichung von Calciumgluconat. Die Dosis wird je nach Vergiftungsgrad berechnet. Sie kann zwischen einem und fünf Durchstechflaschen mit 10 ml 4-5 mal pro Tag variieren.

Das nächste Medikament wird eine 1% ige Triammonphosphatlösung sein. Es wird in einer Menge von 0,4 g pro 1 kg Schweinegewicht dosiert.

Den Tieren werden Ölabführmittel verabreicht, und um diese Störung zu vermeiden, werden eine 10% ige Natriumchloridlösung, Schleimbrühen und Trinken vorgeschrieben. Um eine Wiedervergiftung des Schweins zu verhindern, sollte dem Futter kein Speisesalz hinzugefügt werden. Später wird es schrittweise eingeführt.

Erwachsene und saugende Sauen reichen täglich für 40 bis 50 g, für schwangere Frauen - 30 bis 40 g, jeweils 10 bis 15 g werden zur Ernährung eines drei Monate alten Schweins hinzugefügt und erhöhen mit zunehmendem Alter die Rate. Die Wasserversorgung ist stabil und erschwinglich.

Giftige Chemikalien, Proteine ​​und Drogen

In der Schweinezucht können Rattenvergiftungen von Tieren auftreten. Anzeichen dafür sind schnelle Atmung, schwieriges Einatmen, reichlicher Speichelfluss bei Schweinen, Koordinationsverlust, Lähmung und verändertes Verhalten. Hilfe basiert wie immer auf Magenspülung. Als nächstes erfolgt die Milchfütterung, das Auftragen von Schleimbrühen und Ölemulsionen.

Im Falle einer Arsenvergiftung wird das Medikament Dicaptol intravenös verabreicht. Dosis von 1 ml pro 1 kg Schweinemasse.

Wenn das Ferkel zu viel Eiweiß im Körper bekommt, wirkt es vergiftend. Verlorenes Interesse an Nahrungsmitteln, gibt es eine Schwäche und lockere Stühle mit blutigen Unreinheiten. Mit einer solchen Vergiftung wird leichter fertig als mit allen oben genannten. Es ist nur notwendig, die Proteinmenge in Lebensmitteln zu reduzieren und die Anzahl der fetthaltigen Produkte mit Kohlenhydraten zu erhöhen.

Schaum aus dem Mund

Bei übermäßigem Gebrauch von Medikamenten kommt es zu Krämpfen, Sabbern, schnellem Herzschlag, Erbrechen, lockerem Stuhlgang, Kurzatmigkeit. Es kann sowohl Erregung als auch Schwäche geben. Dies geschieht durch Abwaschen des Magens und die Verwendung abführender Öllösungen.

Es ist nicht immer klar, warum Schweine in jedem Vergiftungsfall Schaum im Mund haben. Wisse, dass ein solches Symptom tatsächlich jede beschriebene Pathologie begleiten kann. Manchmal kann übermäßiger Speichelfluss mit schaumigen Massen verwechselt werden.

Zu diesem Symptom können Erbrechen, Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung führen. Ein Schwein kann einen wackligen Gang und Fieber haben. Dies kann auch für jede Art von Vergiftung gelten.

Halten Sie Gift außerhalb der Reichweite

Wenn sich das Schwein gelegt hat und nicht aufsteht oder einen prekären Gang hat, können Tierärzte eine intramuskuläre Koffein-Injektion von 10-20 ml empfehlen. Es ist auch notwendig, den Magen zu waschen und viel Wasser zu trinken. Kamille Auskochen und Abführmittel wirken gut.

Vor allem müssen Sie die Qualität des Futters sorgfältig überwachen. Es muss frisch und ausgewogen sein. In einigen Fällen erstellt der Tierarzt möglicherweise ein personalisiertes Menü. Alle giftigen Substanzen und Chemikalien müssen an unzugänglichen Orten aufbewahrt werden. Wenn es notwendig ist, die Nagetiere zu ködern, wird das Gift dort abgebaut, wohin das Schwein nicht geht.

In dem Artikel "Warum das Schwein liegt und nicht isst", können Sie andere Gründe für das uncharakteristische Verhalten von Schweinen herausfinden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, dann setzen Sie Like.

Schreiben Sie Kommentare zum Thema Vergiftung von Schweinen und Ferkeln.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Wie man eine Sepsis erkennt und behandelt (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien