Impfungen von Ferkeln von Geburt an

Pin
Send
Share
Send
Send


In Schweinefarmen zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten sollte die Impfung von Schweinen bereits in jungen Jahren erfolgen. Die Impfung hilft, gesunde und starke Tiere zu züchten. Dieses Verfahren wird das Immunsystem junger Menschen erheblich stärken. Wenn diese Grundsätze und Normen nicht beachtet werden, erleiden die landwirtschaftlichen Besitzer beträchtliche Verluste durch dauerhafte Krankheiten bei Schweinen. In dem Artikel werden wir verstehen, welche Impfstoffe für Babys unmittelbar nach der Geburt erforderlich sind.

Durchführung der obligatorischen Impfung von Neugeborenen

Im Falle der industriellen Landwirtschaft müssen die landwirtschaftlichen Besitzer die obligatorische Impfung von Neugeborenen beachten. Viele der erforderlichen Impfungen für Ferkel von Geburt an machen die Besitzer alleine oder suchen die Hilfe von Ärzten. Bevor Sie mit der Impfung von Jungvieh beginnen, müssen Sie alle Merkmale der einzelnen Rassen in der Schweinezucht sorgfältig studieren.

Die Impfung von Tieren kann sowohl unabhängig als auch durch Abschluss eines Vertrages mit einer spezialisierten veterinärmedizinischen Einrichtung erfolgen, in der die Jungtiere von einem Arzt geimpft werden. Als nächstes analysieren wir, welche Impfungen Ferkel in welchem ​​Alter machen. Das Impfprogramm hängt von der Situation in Ihrer Region ab. Der Tierarzt wird Sie beraten, wie Sie die erforderlichen sanitären Einrichtungen im Arbeitsumfeld richtig organisieren können. Somit wird es für den Landwirt viel einfacher, das Problem der Immunisierung von Schweinen zu verstehen.

Tierimpfprogramm

Tiere zu impfen ist notwendig, um den normalen Körperzustand und ein stabiles Wachstum sicherzustellen. Daher machen Impfungen von Geburt an Ferkel. Dies hilft, das Auftreten zu verhindern und die Entwicklung einer Vielzahl gefährlicher Krankheiten zu stoppen.

Neugeborene Ferkel müssen zwingend gegen Eisenmangelanämie, Erysipel, Würmer, Rachitis, Salmonellose, Pest, Streptokokkose, Colibacillose, Pasteurellose sowie andere Arten von Infektions- und Viruserkrankungen geimpft werden. Jugendliche tolerieren diese Impfung eher leicht.

Für Landwirte bieten wir eine Impfungstabelle für Ferkel zu Hause an, die von führenden Experten auf dem Gebiet der Veterinärmedizin empfohlen wird:

Zur bequemen Verwendung der Tabelle wird eine Liste der Impfungen in chronologischer Reihenfolge angeordnet und Impfstoffe werden als reife Tiere verwendet. Dieser Impfplan ist für die Umsetzung auf einem Industriebauernhof konzipiert.

Impfregeln

Nach der Geburt muss der Körper der Ferkel gestärkt werden, damit Sie eine Injektion geben können. Vor der Transplantation müssen die Tiere entwurmt werden. Impfungen von Neugeborenen beginnen frühestens 3 Tage nach der Geburt. Schwache und kranke Tiere immunisieren nicht.

Vor dem Einsatz von Impfungen für Tiere sollten Besitzer von Schweinezuchtbetrieben die folgenden Regeln einhalten:

  • völlig gesunde Schweine impfen (wenn die Schweine krank sind, sollten sie mit Serum und Antibiotika behandelt werden);
  • Lagern Sie Impfstoffe für Schweine nur an kühlen Orten.
  • Beachten Sie unbedingt die in den Impfstoffanweisungen angegebene Dosis.
  • Wählen Sie den richtigen Platz auf dem Körper des Tieres für die Impfung.

Wenn zum Beispiel der letzte Punkt darauf hinweist, dass ein Impfstoff unter die Haut eingebracht werden soll, sollte eine solche Injektion daher nicht intramuskulär verabreicht werden.

Der Anämie entkommen

Die Pfropfung mit einer eisenhaltigen Lösung ist eine der ersten nach der Geburt eines Schweins. In Schweinefarmen wird am Tag 4 nach der Geburt eine Injektion durchgeführt. Die Landwirte injizieren den Impfstoff mit den eigenen Händen in die Tiere und berücksichtigen dabei die Empfehlungen erfahrener Ärzte. Ein solches Verfahren wird durchgeführt, um Eisenmangelanämie zu verhindern.

Meistens werden 2 ml Ferramenimal für ein Neugeborenes verwendet. Stechen Sie den Impfstoff täglich für das Ohr. Die Tiere werden für 3 Tage zur gleichen Tageszeit geimpft.

Für die Behandlung von Eisenmangelanämie müssen zusammen mit der Impfung von kleinen Individuen 1,5 g Kupfersulfat und 15 g Eisensulfatlösung in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Die verwendeten Substanzen sollten in 1 Liter Wasser verdünnt und den Tieren täglich 5 ml verabreicht werden, und erwachsene Schweine sollten mit einer Lösung aus einem Trog gewässert werden.

Impfung von Tieren gegen die Pest

Die häufigste und tödlichste Krankheit ist die Pest. Diese Infektion wird durch ein Virus verursacht, das bis zu 95% der nicht geimpften Ferkel befallen kann. Es ist sehr gefährlich für Schweine und Eber. Sie können den Tod durch Impfung verhindern. Die Impfung von Jungtieren wird nach 40 Tagen durchgeführt, und nach 90-100 Tagen wird eine erneute Impfung durchgeführt. Diese Prozedur muss jährlich durchgeführt werden.

Verwenden Sie zur Impfung eines dieser Medikamente:

  • VGVKI-Virusimpfstoff;
  • "KS";
  • "ABC";
  • Virusvaktsina LK-VNIIVViM.

Verwenden Sie für Schweine 2 ml einer Lösung eines nicht konzentrierten Impfstoffs "KS". Das Tier muss intramuskulär in die Innenseite des Oberschenkels oder im unteren Drittel des Halses gestochen werden. Ein trockener, avirulenter, lipinisierter Impfstoff "ABC" wird zur Immunisierung von Jungtieren in der Schweinezucht verwendet.

Wenn ein Infektionsausbruch eine zusätzliche Impfung jedes Schweins mit einer konzentrierten Lösung von "COP" erfordert, ohne die vorherige Impfung zu berücksichtigen.

Präventive Maßnahmen gegen Würmer und Pseudo-Wahnsinn

Die Impfung von Schweinen gegen Würmer ist obligatorisch. Parasiten können bei Tieren eine Reihe von gefährlichen Krankheiten verursachen. Sie stören den Gastrointestinaltrakt und stören die normale Gewichtszunahme der Ferkel.

Die Impfung der Tiere wird 8 Tage nach der Geburt durchgeführt. Heutzutage wurden viele Antihelminthika verkauft. Bevor Sie ein Produkt kaufen, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt konsultieren.

Besonders beliebt bei den Landwirten sind die ausländischen Arzneimittel "Dektomaks" und "Panacur". Geben Sie Medikamente ein, die unter strikter Einhaltung der Anweisungen durchgeführt wurden. Für eine hochwirksame Entwurmung ist es besser, ein einziges Mittel zu verwenden. Nach 2,5 Monaten sollte dieser Vorgang wiederholt werden.

Die Aujeszky-Krankheit (Pseudo-Wahnsinn) endet oft mit dem Tod von Ferkeln. Daher müssen sie 16-30 Tage nach der Geburt einen Kulturimpfstoff einführen.

Bis zum Alter von drei Wochen wird das Medikament unter die Haut injiziert und nach 21 Tagen intramuskulär. Die nächste Impfung erfolgt 3-4 Wochen später und die dritte - 140 Tage nach der Geburt.

Impfung gegen Erysipel

Diese Krankheit tritt häufig bei Ferkeln auf. Infektionskrankheiten bereiten den Tieren starke Schmerzen und können ihre Haut beeinträchtigen. Eine versteckte Infektion kann jederzeit in eine offene Form gelangen. Oft wird das Virus dieser Krankheit durch Fliegen verbreitet. Um einen Ausbruch der Krankheit zu verhindern, verwenden Sie einen trockenen Impfstoff vom Stamm BP-2.

Die erste Impfung wird 60 Tage nach der Geburt durchgeführt und 1 ml des Impfstoffs wird durch intramuskuläre Injektion injiziert. Re-immunes Medikament wird nach 30 Tagen verwendet. Dieselben präventiven Maßnahmen sollten durchgeführt werden, wenn die Tiere acht Monate alt sind.

Während eines Ausbruchs der Krankheit müssen Ferkel zunächst isoliert werden und dann eine Zwangsimpfung durchführen, wobei der Zeitpunkt der vorherigen Impfung nicht berücksichtigt wird.

Nach der Anwendung des Arzneimittels bei Tieren kann die Temperatur stark ansteigen sowie Lethargie und Appetitlosigkeit. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich, und alle Symptome verschwinden von selbst.

Rachitis-Injektion

Am Tag 10 erhalten die Ferkel einen Impfstoff gegen Rachitis. Dieses Medikament enthält Calcium- und Natriumkomponenten. Babys können zusätzlich zur Pfropfung Fischöl, Muscheln, Kalkstein und Kreide zu ihrer täglichen Ernährung hinzufügen. Sie werden mit Tieren im Futter gemischt oder mit einem Löffel oder einer Spritze ohne Nadel in den Mund gespritzt.

Neben Vorbeugungsmaßnahmen gegen Rachitis werden spezielle Quecksilber-Quarzlampen eingesetzt. Diese Geräte sollen eine Vielzahl von Virusinfektionen in einem Schwein oder in seiner Umgebung zerstören.

Eine solche Quarzbehandlung wird nach Erreichen des Zehn-Tage-Alters angewendet. Für den gesamten Kurs müssen Sie 7 Eingriffe durchführen, um jeden zweiten Tag eine gute Wirkung zu erzielen. Als integrierte Maßnahme können Vitaminpräparate auch zur Ernährung von Tieren hinzugefügt werden.

Prävention der Colibazillose

Die Kolibakteriose ist eine akut auftretende Krankheit, an der häufig Schweine sterben. Zur Vorbeugung verwendetes polyvalentes Serum. Diese Substanz wird Tieren in einer Menge von 9-10 ml 5 Tage nach der Geburt verabreicht, und 10-15 ml werden Ferkeln injiziert, die älter als fünf Tage sind.

Als antiparasitäres Mittel müssen die Jungen nach 2 und 3 Monaten der Geburt "Ivermek" genannt werden - ein Medikament, das eine geringe Toxizität und eine ausgezeichnete therapeutische Wirksamkeit bei niedriger Dosierung aufweist. Die Ferkel werden in den Zervikalbereich injiziert, wobei die erforderliche Dosierung unabhängig berechnet wird (1 ml Produkt pro 33 kg). Lesen Sie mehr im Artikel "Anwendung ivermeka für Schweine."

Nach 50, 57 und 60 Tagen empfehlen Experten die Einführung von PDE, einer aus menschlicher Plazenta hergestellten Gewebezubereitung, bei der die Sicherheit der Ferkel bei jungen Menschen signifikant erhöht werden kann. Diese Substanz wird zur Vorbeugung gegen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts eingesetzt.

Impfung gegen Maul- und Klauenseuche und Enzephalitis

Zur Vorbeugung können die Schweine nach einem Alter von zwei Monaten gegen Maul- und Klauenseuche geimpft werden. Besitzer von Schweinefarmen sollten sich vorher mit dem Arzt über das Verfahren beraten, da der Impfstoff nicht im obligatorischen Impfplan enthalten ist.

Für die Injektion wird das Medikament "Immunolactan" verwendet. Tiere, die weniger als 3 Monate alt sind, müssen 0,4 mg injizieren, und ältere Schweine benötigen eine Dosis von 0,1 mg pro kg Gewicht. Ferkel leiden selten genug an einer Maul- und Klauenseuche, sterben aber oft, wenn sie infiziert werden.

Zwei Monate nach der Geburt benötigen die Jungen eine Impfung mit Enzephalitis. Diese Injektion ist nicht Bestandteil des allgemeinen Impfsystems, daher bestimmen die Landwirte selbst, ob ein Schuss erforderlich ist. Um ein wirksames Ergebnis des Impfstoffs zu erzielen, sollte dieser einmal angewendet werden. Tiere mit einem Alter von 30 Tagen bis 3 Jahren können eine Enzephalitis bekommen.

Verhütung von Salmonellose

Die Impfung von Ferkeln gegen Salmonellen ist von besonderer Bedeutung, da der Erreger schwerwiegende Folgen für Tiere hervorruft. Diese Krankheit wird am häufigsten bei kleinen Personen diagnostiziert, die im Winter besonders anfällig für Infektionen sind.

Aufgrund der hohen Ansteckung nimmt die Salmonellose rasch eine akute Entwicklungsform an und führt zu verschiedenen Pathologien der Verdauungs- und Atmungssysteme des Schweins.

Die Salmonellenimpfung erfolgt an Ferkeln 3 Wochen nach der Geburt. Verwendeter Impfstoff für Ferkel kann auch das Auftreten von Streptokokkose und Pasteurellose verhindern. Der Impfstoff für diese Krankheiten besteht aus zwei potenten Substanzen.

Die erste von ihnen, PPD, wird Tieren in einer Menge von 4 g pro Person verabreicht, und nach 7 Tagen wird die Impfung in derselben Dosis wiederholt. Die zweite Substanz - ATP - wird eine Woche lang intramuskulär mit einer Rate von 2 ml pro Schwein verabreicht. Nach einem Monat wird eine Injektion in einer Menge von 4 ml Lösung durchgeführt.

Impfung säen

Ohne rechtzeitig geplante Impfungen wird die Verwaltung jeder Schweinezucht nicht ausreichend effektiv sein. 10 Tage vor der Insemination sollte das Ivermek-Präparat der Frau injiziert werden. Dieses Tool wird für Läuse, Würmer und hypodermische Gadfly verwendet. Dieses Medikament wird auch zur Vorbeugung gegen bestimmte Hautkrankheiten eingesetzt.

Sauen werden alle 6 Monate gegen Erysipel geimpft und einmal pro Jahr geben sie einen Impfstoff gegen die Pest. Frauen können der täglichen Ration der Vitaminpräparate Imultivit, Aminovital, Chiktonik hinzugefügt werden. Wenn Sie an Informationen über nützliche Spurenelemente für Tiere interessiert sind, lesen Sie unbedingt den Artikel "Über Vitamine für Schweine und Ferkel".

Trächtige Sauen müssen 45 Tage vor der erwarteten Geburt gegen Salmonellose geimpft und nach 10 Tagen erneut immunisiert werden. 30 Tage vor dem Abferkeln einer schwangeren Frau ist es erforderlich, einen Impfstoff gegen Schweine-Erysipel zu injizieren. Für eine qualitativ hochwertige kolostrale Immunität bei Ferkeln gegen 21 bis 17 Tage vor Ablauf der Trächtigkeit wird die inaktivierte Impfung zweimal verabreicht.

Nach dem Abferkeln werden das Tier nicht geimpft.

Um die Bedingungen zu schaffen, unter denen Ferkel weniger anfällig für Viruserkrankungen sind, müssen Landwirte für optimale Reinheits- und Temperaturbedingungen im Raum sowie für eine ausreichende Belüftung sorgen.

War der geschriebene Artikel hilfreich für Sie? Wenn Sie Ihre Meinung äußern und Ihre eigenen Gedanken teilen möchten, bitten wir Sie, diese in den folgenden Kommentaren vorzustellen.

Bitte setzen Sie ein ähnliches, und vielleicht hilft dies, einige Schweine daran zu hindern, krank zu werden.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Impfung gegen Ebergeruch: Spritze statt Kastration. Unser Land. BR Fernsehen (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien