Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Schweine- und Rinderbandwürmern

Der Tierkörper ist ein attraktiver Aufenthaltsort für eine Vielzahl von Parasiten, von denen der größte Teil Rinder- und Schweineketten ist. Diese Helminthen wirken auf den Magen-Darm-Trakt und können jahrelang parasitieren, Nährstoffe aufnehmen und die Gesundheit des Trägers stark schädigen. Ihr bandartiger Körper kann eine Länge von 3 bis 15 m erreichen (bei einer durchschnittlichen Darmlänge von 8 m).

Gefährliche Bandwürmer

Bandwürmer sind gefährliche Parasiten, die über viele Jahre im Körper parasitieren können, was zu einer allmählichen Verschlechterung ihres Zustands und in einigen Fällen zum Tod führt. Die Infektion von Vieh mit einer Kette erfolgt durch den Verzehr von Parasiteneiern, die von Erwachsenen im Körper des Hauptwirtes produziert werden.

Die Larven der Ochsenkette entwickeln sich im Körper von Rindern und wilden Huftieren, während die Schweinelarve Wildschweine und Hausferkel infiziert. Ein weit verbreiteter Bandwurm oder Bandwurm, der sich in Fischen entwickelt, ist ziemlich üblich.

Bandwurm Bandwurm Bandwurm kann Diphyllobotriose verursachen. Erwachsene Parasiten sind im Darm lokalisiert, an ihren Wänden befestigt und beginnen zu wachsen und bilden einen langen, bandartigen Körper.

Alle Bandhelminths haben eine ähnliche Struktur, unterscheiden sich jedoch signifikant in der Infektionsmethode, die den Einsatz verschiedener Wiederherstellungsmethoden erfordert.

Extrem produktive Parasiten

Neben den kleineren Würmern ernähren sich Bandwürmer im Wirt von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Sie setzen Abfallprodukte in den Körper frei, vergiften ihn und Millionen von Eiern, die mit Kot nach außen getragen werden und eine Infektionsquelle für andere Lebewesen sind.

Die Hauptmerkmale von Bandwürmern sind:

  • segmentierter Körper, der eine Länge von 15 m erreichen kann;
  • längere Lebenserwartung (bis zu 20 Jahre);
  • schnelle Wachstumsrate bis zu 5-10 cm pro Tag;
  • Der kleine Kopf hat spezielle Sauger und zuverlässige Haken, mit deren Hilfe der Helminthen an der Darmwand des Opfers haftet;
  • der Körper besteht aus etwa eintausend Fragmenten (Proglottiden), von denen jedes ein eigenes Fortpflanzungssystem ist;
  • Der Parasit ist ein Hermaphrodit und andere Individuen sind für seine Fortpflanzung nicht erforderlich.
  • 5-6 der letzten Proglottiden werden täglich vom Parasiten getrennt, der mit Kot bis zu 50.000 Eier trägt.

Bandwürmer sind sehr produktive Parasiten und produzieren jährlich bis zu 600 Millionen Eier, was zu einer Masseninfektion von Tieren und Menschen führen kann, die mit ihnen in Kontakt kommen.

Anzeichen einer Infektion - Gewichtsverlust

Schweine- und Stierketten entziehen ihrem Hauptträger nicht nur Nährstoffe, sondern vergiften sie auch mit Giftstoffen. Zusammen mit dem Blut breiten sie sich im ganzen Körper aus und betreffen Herz, Leber, Lunge und andere lebenswichtige Organe. Die Immunität wird geschwächt und die körperliche Entwicklung aller mit Helminthen infizierten Personen verlangsamt sich. Es gibt Lethargie und Apathie, Gewichtsverlust, Fieber.

Es können schwere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten, begleitet von Durchfall. Ein erwachsener Parasit kann den Dünndarm oder das Rektum vollständig blockieren und so Verstopfungen verursachen sowie die Wände beschädigen. Dies kann zur Entwicklung einer Peritonitis und zum Tod des Patienten führen.

Der Bandwurm kann sich in Form von Zwischenträgern und in Larvenform entwickeln und betrifft Herz, Leber, Augenlinse, Gehirn und Nervensystem. Durch seine Tätigkeit führt er zur Unterbrechung der Arbeit lebenswichtiger Organe und zum Tod.

Unbewaffnet schlagen

Der Rinder-Bandwurm, der sich im Körper von Rindern entwickelt, ist seinem Schweinefleisch-Pendant sehr ähnlich, weist jedoch gravierende Unterschiede auf, die ihn weniger gefährlich machen.

Dieser Parasit wird auch als unbewaffnete Kette bezeichnet, da sein Kopf (Scolex) nicht über spezielle Haken verfügt, die eine Befestigung im Darm ermöglichen. Die Helminthenfixierung erfolgt mit Hilfe von vier Saugern, durch die Nährstoffe von diesem Bandwurm aufgenommen werden.

Äußerlich sieht der bullische Käfer aus wie ein dünnes Band, dessen Länge in der Regel 10–12 m beträgt, aber es gibt Fälle, in denen den Patienten bis zu 15 m lange Helminthen entnommen wurden.

Sein Körper ist segmentiert, und jedes Segment (Proglottid) hat männliche und weibliche Fortpflanzungszellen. Der Rinder-Bandwurm gehört zu derselben systematischen Position wie andere Bandwürmer und hat eine ähnliche Struktur des Organismus eines erwachsenen Individuums.

Im Hals des Wurmes bilden sich ständig Proglottiden des Schwanzes, die mit Parasiteneiern gefüllt sind. Solche Segmente werden als Strobilae bezeichnet und sammeln sich bis zu 50.000 Helmeneier an.

Beim Abgehen geht er mit Kot raus. Jeden Tag mit Kot von einem infizierten Vieh kommen 5-6 Strobile.

Der Erreger ist in den Muskeln lokalisiert

Sobald sie sich im Körper eines Zwischenträgers befinden, nehmen die Eier des Parasiten die Form von Larven (Cysticercus) an, die in das Muskelgewebe eindringen müssen, um den Lebenszyklus fortzusetzen. Mit speziellen Geräten durchdringen sie die Darmwände und dringen in das Blut ein, mit deren Hilfe sie sich im ganzen Körper ausbreiten.

In den Geweben der Muskeln vervollständigen die Parasitenlarven das Larvenstadium der Entwicklung und bilden einen Finn - eine Kapsel, in der sich ein junges Individuum befindet, das sich zu einem erwachsenen Wurm entwickeln kann. Die Kapsel besteht aus einer dichten chitinhaltigen Hülle, die nur durch Einfrieren, Wärmebehandlung oder Langzeitsalzung in konzentrierter Salzlösung zerstört wird.

Der Parasit kann sich über viele Jahre im eingekapselten Zustand befinden. Die Infektion mit der Rinderkette erfolgt durch Einnahme von infiziertem Rindfleisch, das keiner angemessenen Wärmebehandlung unterzogen wurde. In der sauren Umgebung des Magens wird die Chitin-Kapsel zerstört, und der Parasit tritt in die äußere Umgebung ein und beginnt von neuem seinen Lebenszyklus.

Um sich nicht mit Teniarinhoz zu infizieren und nicht Träger einer Rinderkette zu werden, sollte Rindfleisch nicht roh und leicht gesalzen gegessen werden, und das Fleisch eines kürzlich geschlachteten Tieres sollte unbedingt wärmebehandelt werden.

Mit Haken bewaffnet

Die Körperstruktur des Schweinebandwurms ist seinem bullischen Pendant sehr ähnlich, weist jedoch einige gravierende Unterschiede auf. Dieser Bandwurm ist kürzer und seine Körperlänge überschreitet selten 3 m.

Der Parasit hat einen weiteren Namen erhalten - mit einer Kette bewaffnet: Auf seinem Kopf befinden sich bis zu 32 Haken, mit deren Hilfe der Helminthen die Darmwand seines Opfers sicher anhaften kann. Zum Vergleich: Der unbewaffnete oder bullische Bandwurm hat überhaupt keine solchen Haken.

Mit Hilfe von vier Saugern werden die Nährstoffe absorbiert, die nacheinander auf die einzelnen Proglottiden übertragen werden, wodurch ihr Wachstum und die Bildung von Eiern bewirkt werden. Lesen Sie mehr im Artikel "Über den Aufbau des Schweinebandwurms".

Neben einem Rinderbandwurm verbreitet der Schweinebandwurm seine Eier mit Hilfe von täglichen Strobiles, die über Kot in die Außenumgebung ausgeschieden werden.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Arten von Parasiten besteht darin, dass der Pigtail den Wirt mit seinen Larven erneut infizieren kann, wodurch sich eine völlig neue Krankheit entwickeln kann. Erwachsene Bandwürmer parasitieren ausschließlich im menschlichen Darm und verursachen Taeniasis. Seine Larvenform siedelt sich im Muskelgewebe eines Wild- oder Hausschweins an und die Krankheit, die es verursacht, wird als Zystizerkose bezeichnet.

Der Parasit, der es liebt, im Menschen zu leben

Im Gegensatz zu seinem Rinderbruder kann der Schweineparasit nicht nur durch den Verzehr von Fleisch infizierter Tiere, die Schweine, Hasen, Kaninchen, Hunde und Kamele sein können, in den Organismus des Opfers gelangen. Die Infektion erfolgt häufig durch direkten Kontakt der Tiere mit dem Kot einer infizierten Person.

Wenn ein Bandwurm in seinem Körper ist, kann eine Person, die sich nach dem Toilettengang die Hände nicht wäscht, die Eier des Parasiten weit ausbreiten und bei Kontakt mit Nahrungsmitteln den Wurm auf andere Personen übertragen.

Bei Teniasis - dem Vorhandensein eines erwachsenen Bandwurms im Körper - erleidet der Parasitenträger Schwäche, Apathie und wiederkehrende Schmerzen im Darmbereich. Andere Organe und Körpersysteme, die durch Toxine der Schweinekette vergiftet werden, beginnen schlechter zu wirken.

Das Blut wird im ganzen Körper verteilt.

Es ist nicht bekannt, dass diese Form der Erkrankung zum Tod des Patienten führt und der Parasit mit speziellen Medikamenten und prophylaktischen Einläufen leicht aus dem Körper entfernt werden kann.

Die Larvenform der Krankheit (Zystizerkose) ist viel gefährlicher. Der Parasit ist nicht für das Leben im Magen oder Darm geeignet und versucht die Muskelfasern zu durchdringen. In der ersten Phase durchbohrt er die Wände mit Hilfe von Haken und dringt durch die Blutgefäße in die Blutgefäße ein.

Der Helm kann sich durch den Körper ausbreiten und kann sich in nahezu jedem Organ lokalisieren. Es entwickelt sich zu einem vollen Zystizerkus, der bis zu 20 cm lang sein kann und bis zu 60 ml Flüssigkeit enthalten kann. Die Selbsterhaltung des Erregers erfolgt.

In der Muskelmasse ist die Anwesenheit eines solchen Tumors praktisch nicht spürbar. Wenn sie im Herzen und anderen wichtigen Organen der Cysticercus-Kette lokalisiert sind, können sie ernsthafte Probleme und sogar den Tod des Patienten verursachen. Mit Hilfe von Medikamenten ist es nicht möglich, einen Parasiten in einem solchen Zustand zu entfernen, und es ist nur ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Vergleichstabelle der Anzeichen von Rinder- und Schweinebandwürmern:

Erkennung von Bandparasiten

Der rechtzeitige Nachweis von Erregern des Schweinebandwurms und des Rinderbandwurms bei Menschen oder Haustieren ist notwendig, um den Masseninfektionsschwerpunkt durch den Parasiten der Nutztiere eines Vieh- oder Schweinezuchtbetriebs zu beseitigen. Dafür ist systematisch notwendig, die Differentialdiagnose durchzuführen.

Cysticerci-Parasiten können sich nicht unabhängig bewegen. Sie fallen nicht ständig auf, sondern sind in Strobils versteckt und lassen den infizierten Organismus nur sporadisch zurück. Wie Sie damit umgehen, lesen Sie im Artikel "Möglichkeiten, Schweinefilet zu behandeln".

Der beste Schutz gegen Bandwurminfektionen ist die Vorbeugung, die eine gründliche Untersuchung der Fleischprodukte erfordert, die verzehrt werden und einer angemessenen gesundheitlichen Kontrolle unterliegen.

Schweinefleisch und Rindfleisch müssen vor dem Essen wärmebehandelt werden. Die Verwendung von rohem, eingelegtem und getrocknetem Fleisch sowie Steaks mit Blut ist zu verweigern. Dadurch wird eine Infektion der Muskelfasern des geschlachteten Tieres durch Cysticercus verhindert.

Auf dem Bauernhof muss sauber gehalten werden, ohne dass Infektionsüberträger zugelassen werden. Mitarbeiter einer Schweinefarm sind verpflichtet, sich einer gesundheitlichen Untersuchung zu unterziehen und eine Anthelminthietherapie durchzuführen.

Im Artikel "Schweinebandwurm: Infektionswege und Symptome" finden Sie ausführlichere Informationen.

Als ob der Artikel für Sie interessant und nützlich wäre.

Schreiben Sie in den Kommentaren Ihre Meinung.

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien