Wie behandelt man eine Hernie bei Schweinen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Tiere mit mehreren Tieren, zu denen auch Schweine gehören, leiden häufig unter angeborenen oder erworbenen Pathologien, so dass Züchter häufig ein Problem haben, wenn ein Eber eine Hernie im Hoden hat. Was ist in diesem Fall zu tun, sagen Sie unserem Artikel. Außerdem helfen wir Ihnen, mit allen anderen Arten dieser Pathologie umzugehen, da sie sich in anderen Körperteilen von Schweinen manifestieren kann, unabhängig von Geschlecht und Alter.

Konzept der Hernie

Hernien tritt meistens nur beim jungen Schwein auf, bei Erwachsenen wird diese Erkrankung sehr selten erfasst. Pathologie ist die Verschiebung der inneren Organe unter der Haut oder in anderen Körperteilen. Der Angriff kann angeboren und erworben sein.

Angeborene Hernien bei Schweinen treten aufgrund einer ungeeigneten Entwicklung des Fötus auf oder wenn Sauen eine schwere Geburt haben. Die erworbene Pathologie kann mehrere Tage nach der Geburt des Babys auftreten.

Die Ursache für die Entstehung der Krankheit ist ein hoher Druck im Bauchraum. Es gibt Fälle, in denen sich der Schweinedruck von selbst normalisiert und die Hernie verschwindet. Ein solches Phänomen tritt jedoch nicht so oft auf, wie wir möchten, daher hoffen Züchter selten auf Glück.

Klassifikation von Pathologien

Hernien bei Ebern und Schweinen werden nach verschiedenen Merkmalen klassifiziert und unterscheiden sich in bestimmten Indikatoren. Sie können Nabel, Perineale und Leisten sein.

Krankheit wird in mehrere Gruppen eingeteilt. Am schwierigsten ist das Fehlen von Möglichkeiten, die Hernie zu reduzieren. Mit anderen Worten, ist es möglich, die Behandlung von Pathologien oder Wildschweinen zu kastrieren und Schweine in einem bestimmten Alter auf Fleisch zu legen.

Angeborene Hernien treten bei jungen Individuen bei der Geburt oder einige Tage nach dem Beginn des Lebens auf (2-3 Tage). Erworbene Pathologien sind seltener und werden häufig durch Verletzungen verursacht, die den Tieren spezifisch oder unfreiwillig zugefügt wurden. Schweinsbeulen können bekommen:

  • Pfähle oder andere Gegenstände (meistens ist eine Person schuldig);
  • wenn Sie unter einen Futtertrog oder in ein Loch fallen;
  • während eines Kampfes mit Kongeneren.

Hernien bei Ferkeln und erwachsenen Schweinen werden ebenfalls nach Inhalt klassifiziert. Eine Einweghernie ist beweglich, das heißt, die Formation kann durch Palpation verschoben werden, ohne dass das Tier Schmerzen verursacht. Ein Züchter bemerkt möglicherweise einen kleinen Sack, der mit Haut bedeckt ist, normalerweise in der Leiste oder im Bauchraum.

Irreduzible Formationen gelten als sehr gefährlich, die Hernien bewegen sich nicht und das Schwein erleidet beim Drücken Schmerzen.

Schweine mit nicht reduzierbarem Leistenbruch werden meistens geschlachtet, sobald das Tier um 20 bis 30 kg zunimmt, da ein solches Individuum vor der Pubertät sterben kann. Ferkel sterben aufgrund der Tatsache, dass die Angehörigen ein Interesse an der Verdichtung des Körpers eines kranken Tieres haben. Bounce ist fast immer tödlich.

Nabelhernie

Nabelbrüche treten in der Regel bei 2-3% der gesamten Schweinepopulation auf. Tiere, die von dieser Krankheit betroffen sind, können von jedem erfahrenen Züchter erkannt werden, da der Bruchsack auf dem Körper sofort sichtbar ist. Außerdem nehmen diese Individuen schlecht zu und werden oft krank. Oft werden diese Ferkel entweder abgelehnt oder sie sterben selbst aufgrund einer Verletzung des Bruchgehalts.

Am häufigsten wird eine Nabelhernie bei Wildschweinen festgestellt, aber in einigen Fällen leiden auch Schweine an dieser Krankheit. Diese Pathologie wird blutig und blutlos behandelt.

Die erste Methode, um die Krankheit loszuwerden, ist ein chirurgischer Eingriff - die Formation wird entfernt. Bei blutloser Behandlung wird der Inhalt des Bruchsackes zurückgesetzt. Alle Aktionen können ausschließlich von einem qualifizierten Tierarzt durchgeführt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass es in den meisten Fällen unrentabel ist, Schweine mit einer solchen Palogie zu behandeln, da die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens 50% beträgt.

Leistenrobben

Eine Skrotalhernie tritt bei männlichen Ferkeln auf und gilt als zweithäufigste. Meistens wird die Erkrankung erworben und tritt auf, wenn eine bestimmte Muskelgruppe des Tieres stark zusammengedrückt wird (z. B. bei der Bekämpfung junger Menschen).

Der Züchter ist nicht in der Lage, eine solche Krankheit alleine zu behandeln, deshalb muss er immer einen Tierarzt aufsuchen. Die Wirtschaftlichkeit der Manipulation ist schwer zu bestimmen, da der Arzt in den meisten Fällen die Kastration des Ebers vorschlägt.

Kastrierte Eber werden zu geeigneten Zeiten gemästet und geschlachtet. Sie können sich nicht auf Schweine beziehen. Gleichzeitig gilt die Kastration als ziemlich schneller Prozess: Das Tier wird innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff zum Leben erweckt und führt ein normales Leben.

Wenn die Informationen aus dem obigen Text für Sie nützlich waren, geben Sie den Link zum Artikel an Freunde weiter.

Wenn Sie ein Schweinezüchter sind und aufgrund persönlicher Erfahrungen Ratschläge zur Behandlung von Hernien bei Schweinen geben können, geben Sie Ihre Meinung in den Kommentaren an.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: So funktioniert eine richtige OP-Naht (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien