Amerikanische Reitpferde

Pin
Send
Share
Send
Send


Universelles amerikanisches Reitpferd wurde durch Selektion gezüchtet, die Arbeit wurde in drei amerikanischen Staaten durchgeführt. Es kombiniert eine Reihe hervorragender Qualitäten und einige Fähigkeiten machen es zu etwas Besonderem. Gehen Sie beispielsweise den Wrackgang von Geburt an durch. Es ist eine Kreuzung zwischen einem Spaziergang und einem Trab. Amerikanisches Reiten kann für Rennen und auf Show-Ringen, für Freizeitreiten und in Kutschen genutzt werden. Lesen Sie unten mehr über diese Ansicht.

Inferenzgeschichte

Das amerikanische Pferd der Rasse (sie ist amerikanische Sattelzucht) hat einen hybriden Ursprung.

Im 18. Jahrhundert wurden kanadische und alte Aarrasetset-Pferde in den Vereinigten Staaten verbreitet. In einem Versuch, diese Rassen zu verfeinern, kreuzten die Züchter sie mit englischen Hengsten aus reinem Blut. Ziel war es, eine Population abzuleiten, die zwei wertvolle Eigenschaften kombiniert: Geschwindigkeit und sanfter Gang (Fortschrittsmodus).

Eine neue Art wurde für Pflanzgefäße entwickelt. Sie verbrachten jeden Tag im Sattel und waren unbequeme Reitpferde mit einem harten Kurs. Sie wollten aber auch nicht an Geschwindigkeit verlieren. Gleichzeitig suchte man nach einem Tier mit einem entspannenden Äußeren.

Crossing war erfolgreich. Hybrid unterschied sich in Verspieltheit von ausländischen Vorfahren. Von ihnen erbte er eine aristokratische Erscheinung und Anmut. Und die Weichheit des Ganges blieb von lokalen Felsen.

Die Zucht von amerikanischen Pferden war in Südamerika, wo sich Plantagen befanden, in Virginia, Tennessee, Kentucky, beschäftigt. Ursprünglich eine Sorte namens Kentucky Horse, zu Ehren eines Staates. Der Name "Amerikanisches Reitpferd" tauchte erstmals 1776 in einem Dokument auf.

Während des 18. und 19. Jahrhunderts blieb die Art beliebt. Und im Jahr 1891 wurde offiziell als separate Rasse registriert.

Merkmale und Eigenschaften

Dies sind starke und robuste Tiere. Ein wesentliches Merkmal der Rasse ist die Fähigkeit, lange Strecken zurückzulegen.

Das Pferd kann sich auf fünf Schritten bewegen, darunter die übliche Stufe und Trab mit einem Galopp. Sie kann gehen und den Verlauf eines komplexen Typ - Wrackes. Dies ist ein Gang, der aus vier Takten besteht, zwischen denen eine kurze Pause besteht. Diese Art der Bewegung eignet sich für den Fahrer, der eine große Distanz überwinden möchte.

Amerikanisches Reiten kann auch stehen, in dem sich die Hinterbeine so weit wie möglich zurückbewegen und der Schwanz nach oben gehoben wird.

Aufgrund dieser Fähigkeiten haben amerikanische Reitpferde in ihrer Heimat den Spitznamen "Alleskönner" erhalten. Und das Wrack hat sie auf der ganzen Welt berühmt gemacht.

Die meisten Vertreter der Rasse besitzen seit ihrer Geburt den Gang und benötigen daher keine zusätzliche Ausbildung.

Zur gleichen Zeit fehlt der verbleibenden Minderheit diese Fähigkeit. Es muss über mehrere Sitzungen hinweg entwickelt werden. Um dies zu tun, überträgt der Reiter, während sich das Pferd bewegt, seine Masse hin und her und dreht gleichzeitig den Kopf des Tieres.

Äußeres

Die Farbe der Pferde kann beliebig sein, aber häufiger gibt es Lenden-, Lorbeer- und schwarze Anzüge sowie Grau und Rot. An den Beinen und im Gesicht können leichte Flecken auftreten.

Pferd Amerikanisches Pferd - Besitzer eines mittelgroßen, scharf geschnittenen Profils. Es gibt Vertreter der Rasse mit einer abgerundeten Schnauze, die mit dem Hammelfleisch verglichen wird. Der Rest der Außenbeschreibung:

  • runde Augen;
  • Ohren - anmutig, mit direkter Lieferung;
  • Die Nasenlöcher sind groß und sinnlich.
  • der Hals ist gewölbt;
  • Haut ist dünn und zart;
  • Mähne - seidig zur Berührung.

Die Tiere haben einen mageren Bauch und einen richtig zurückgesetzten Körper mit entwickelten Muskeln. Zusammen mit der Lende bildet sie eine ausgeprägte gerade Form. Bei einigen Personen ist die Lende leicht gekrümmt.

Reitpferde wiegen von 450 bis 540 Kilogramm. Die Widerristhöhe lag bisher zwischen 152 und 163 Zentimetern. Dank der Bemühungen der Züchter sind sie jedoch größer geworden. Nun erreicht die durchschnittliche Höhe 170 Zentimeter.

Einige Exemplare haben eine falsche Einstellung der Beine, aber dieser Moment ist nicht zu auffällig.

Amerikanisches Pferd fällt mit einem ungewöhnlich angehobenen Schwanz auf. Dies ist eine Folge von Anglizierungsoperationen, um die Nerven und Muskeln am Schwanzansatz zu durchtrennen. Schwanzhaar bleibt lang.

Charakter und Temperament

Von englischen Vorfahren erbte das amerikanische Pferd einen ausgeglichenen und zurückhaltenden Charakter.

Dies sind intelligente Tiere, die verstehen können, was der Mensch von ihnen verlangt. Sie hören immer zu und folgen den Anweisungen, so dass sie leicht zu trainieren sind.

In den amerikanischen Pferden wurde Widmung niedergelegt, die von den kanadischen und Oldarragansettsky-Rassen geerbt wurde.

Alle Energie-Reitpferde stecken in der Arbeit. Die Tiere sind winterhart und können viele Stunden arbeiten. Zur gleichen Zeit für die Wiederherstellung ihrer Kraft genug kurze Pause.

Teilnahme am Ring

Dank der Fähigkeit, mit dem Wrackgang zu gehen, ist ein Pferd aus Amerika in den Showringen weit verbreitet. Sie wurde sogar "die Pfauen der Show" genannt. Sie nimmt oft am amerikanischen "Sattelreiten" teil, bei dem die Reitstile verschiedener Pferderassen gezeigt werden.

Vor dem Auftritt der Pferde satteln Sie in besonderer Weise. Der Sattel befindet sich näher am Schwanz, im Lendenbereich, der den Großteil der Last aus der Masse des Reiters ausmacht. So kann das Tier einen schönen Gang halten, ohne einen Schritt zu verlieren.

Bevor die amerikanischen Reiter im Show-Ring vertreten werden, werden sie auf besondere Art und Weise aufgepeppt. Verwenden Sie ein Hufeisen, um den Kopf der Tiere zu schließen. Sie schützen die Fersen der Vorderhufe und leiden oft an den Hinterbeinen.

Dank der Hufeisen wirken die Beine der Tiere länger und die Landung ist höher als sie tatsächlich ist. Solche Transformationen machen den Kurs des amerikanischen Reitens spektakulärer.

Prominente

Die Pferde der beschriebenen Rasse spielten eine bedeutende Rolle im amerikanischen Bürgerkrieg, der in den 61-65 Jahren des 19. Jahrhunderts stattfand und den Generälen auf beiden Seiten der Front half. Zu diesem Zeitpunkt hat die Rasse noch keinen offiziellen Status erhalten.

Der berühmte General Ulysses Grant ging während dieses Konflikts auf einen amerikanischen Reiter namens Cincinnati. Ein anderer Held der Nordländer zog den Hengst Lexington auf.

Auf der anderen Seite der Front reiste der berühmte Südstaatler Robert Lee auf Traveler. Der Vater des Pferdes war der berühmte Trab namens Grey Eagle. Der Name seiner Mutter sowie ihre Rasse blieben unbekannt.

In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Gypsy Suryme berühmt. Dieses Pferd wurde Sieger von neun internationalen Wettbewerben, erzielte eine Reihe von Siegen im Land und gewann den Pokal der Zuschauersympathien auf Weltebene.

Suprim Sultan (im ursprünglichen Supreme Sultan) ist der Gewinner vieler Wettbewerbe, darunter der berühmten American Royal und Chicago International. Es ist seine Statue, die vor dem Museum in Kentucky steht. Dies ist das einzige Reitpferd aus Amerika, das eine Wikipedia-Seite hat. Suprim Sultan gilt als Maßstab für das Äußere der Rasse.

Rasse, die eines Museums würdig ist

Das amerikanische Reitpferd ist eine berühmte Rasse. Zu Hause wurde ihr zu Ehren ein Museum in Kentucky im Horse Park eröffnet. Der Zugang hier wird bezahlt. Auf seinem Territorium können Sie jedoch kostenlos zum Museum gehen. Vor seinem Eingang befindet sich ein Denkmal für den Oberen Sultan, das wir oben beschrieben haben.

Museumsexponate, die der Rasse gewidmet sind, ermöglichen es Ihnen, die gesamte Geschichte zu verfolgen. Sie stehen nicht nur zur Einsicht zur Verfügung - sie können angefasst werden. Einige von ihnen dürfen sogar reiten. Präsentieren Sie und interaktive Ausstellungen. Es gibt einen Spielplatz für Kinder.

Die Organisatoren aktualisieren regelmäßig die Ausstellungen und machen das Museum dynamisch. Souvenirs sind ebenfalls für Besucher erhältlich. An der Institution entstand eine Bibliothek mit über dreitausend Publikationen. Die Bücher enthalten umfassende Informationen über Pferde der beschriebenen Rasse. Sie können Daten zur Genealogie von Tieren finden.

Pferdepflege

Das Geheimnis des Wohlergehens der amerikanischen Pferderasse ist die richtige Pflege und Fütterung. Das Aussehen und die Gesundheit des Pferdes hängen direkt von den Bemühungen des Besitzers ab.

Rassenvertreter geben nur hochwertiges kommerzielles Futter. Heu, Gras und Hafer gehören ebenfalls zur Ernährung. Als Delikatesse eignet sich ein Apfel, eine Karotte oder eine Banane. Amerikanisches Reiten liebt verfeinert. Aber es ist notwendig, es selten und in kleinen Mengen zu geben - süß ist schlecht für den Körper eines Pferdes.

Tiere fressen langsam. Damit die Pferde genug bekommen können, sollten sie etwa eine Stunde lang im Futtertransport aufbewahrt werden. In weniger Zeit füllen sie sich nicht. Am Tag des Pferdes braucht es bis zu 25 Kilogramm Nahrung, aufgeteilt in drei bis vier Dosen.

Das Tier wurde mit einer Geschwindigkeit von 6 bis 10 Litern Trinkwasser pro 100 Kilogramm Gewicht pro Tag bewässert. Einmal bekommt sie etwa 8 Liter Flüssigkeit.

Die Tiere müssen täglich vor dem Frühstück inspiziert werden. Pferde müssen geimpft werden, alle 1-2 Monate werden sie dem Tierarzt gezeigt.

Amerikanische Reitpferde müssen dem Regime entsprechen. Frühstück um 8 Uhr morgens nach 2-3 Stunden - Reinigung und Kämmen. Dann werden die Tiere zu den Übungen gebracht. Nach der Arbeit muss ihnen Wasser gegeben werden. Um ein Uhr - Mittagessen und Ausruhen. Um vier Uhr arrangieren sie eine zweite Übungseinheit oder gehen spazieren, danach werden sie wieder bewässert. Spätestens abends um zehn geben Pferde zu Abend. Als nächstes kommt Ruhe und Schlaf.

Wir hoffen, Sie finden es interessant, unseren Artikel zu lesen. Wir sind dankbar für Ihr Like und Repost. Teilen Sie Ihre Kommentare mit unseren Lesern in den Kommentaren.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Doku in HD Tod oder gezähmt - Überlebenskampf amerikanischer Mustangs (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien