Aujeszky-Krankheit bei Schweinen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die schwere Aujeszky-Krankheit bei Schweinen endet oft mit dem Tod von Tieren. Es ist besonders gefährlich für neugeborene Ferkel. Hinterlistigkeit der Infektion ist, dass Katzen, Nagetiere, Vögel, das heißt häufige Gäste auf Farmen, einen Ausbruch auslösen können. Der einzige Vorteil, wenn ich sagen darf, ist, dass die Aujeszky-Krankheit in derselben Farm auftritt. Wie man die Krankheit erkennt, sich davor schützt und die Kranken heilt, erzählen wir weiter unten.

Der erste Infektionsfall und sein Erreger

Diese Krankheit hat mehrere Namen. Man spricht von falscher Tollwut, Pseudo-Wahnsinn, juckender Pest, tollwütiger Krätze und infektiöser Bulb-Paralyse. Es wurde erstmals 1902 in Ungarn aufgenommen. Dies wurde von der Person durchgeführt, deren Krankheit der Bakteriologe Aladar Aujeszky genannt wird. Im Laufe der Zeit hat sich das Virus fast weltweit verbreitet. Kranke andere Tiere, nicht nur Schweine.

Das Virus, das die Krankheit verursacht, gehört zur Herpesvirus-Familie und ist ziemlich resistent. Zwei Wochen können in Mist, Wasser, Futter, Planken oder Stoppeln aus Schweinen leben. Bei direkter Sonneneinstrahlung - bis zu 6 Stunden, bei Streulicht - bis zu 20.

In Futter- und Haushaltsräumen hält es im Spätsommer-Frühherbst am längsten - bis zu 60 Tagen. Bei Frost von -8 und darunter überleben mehr als hundert Tage. Das Aujeszky-Virus ist auch bei der biothermischen Desinfektion von Gülle für 1-2 Wochen aktiv.

Das Virus wird relativ schnell durch Formaldehyd, Natronlauge, Svezhegashvenoy und Bleichmittel abgetötet. Unter ihrem Einfluss kann der Erreger 5-20 Minuten überleben. Aber Kochen ist am effektivsten, es neutralisiert es in weniger als einer Minute.

Woher kommt die Infektion und wie

Auf Farmen sind die Hauptquellen des Aujeszky-Virus Nagetiere sowie Katzen und Hunde. Oft sieht der Infektionsmechanismus so aus: Ratten oder Mäuse sterben, Tiere fressen ihre Leichen und werden infiziert. Katzen und Hunde fangen Nagetiere und bekommen ein Virus von ihnen.

Auch der Tod kranker Hunde und Katzen ist oft der Beginn von Enzootic. Sie setzen eine große Anzahl von Viren in die Umwelt frei oder ihre Leichen können von Schweinen verzehrt werden.

Eine andere Infektionsmethode ist die Übertragung des Virus mit Sekreten infektiöser Tiere. Der Kontakt von kranken und gesunden Schweinen ist besonders gefährlich, wenn dieser an Haut und Schleimhäuten Schäden aufweist. Kleine Ferkel werden meistens infiziert, indem sie ein Virus mit Sauenmilch bekommen.

Ein Trägerschwein kann für eine sehr lange Zeit eine Erregerquelle sein - von 10 bis 12 Monaten. Starkes Risiko in Betrieben, in denen sie sich nicht um die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen nach der Schlachtung sorgen. Dies führt zur Entstehung von Krankheitsherden und deren Ausbreitung durch fleischfressende Tiere und Wildvögel. Aujeszky-Virus kann außerdem Flöhe, Zecken und Läuse transportieren.

In Bezug auf die Gefahr für Menschen wurden Infektionen registriert, es gab jedoch keine Todesfälle. Im Allgemeinen sind Menschen fast nicht anfällig für dieses Virus.

Pathologische Veränderungen im Körper kranker Tiere

In der Regel beginnt die Ausbreitung des Virus im Körper mit dem Eindringen in die Schleimhäute. In den Bronchien oder in der Mundhöhle vermehrt sich der Erreger schnell und breitet sich mit der Lymphe im gesamten Körper des Tieres aus. Da die Konzentration des Virus hoch ist, beginnt bei kranken Schweinen eine Blutvergiftung und der Stoffwechsel wird gestört.

Der Erreger kann ins Gehirn eindringen, dann gibt es Anzeichen für eine schwere Enzephalitis, Störungen des Nervensystems.

In den Organen, die für den Schutz des Körpers verantwortlich sind - in der Milz, der Leber und den Mandeln - gibt es Bereiche mit abgestorbenem Gewebe. Bei der Autopsie tritt das gleiche Phänomen manchmal in den Lungen, Nieren und Lymphknoten von toten Tieren auf.

Extrem gefährliche Krankheit für trächtige Sauen. Das Virus überwindet leicht die Plazentaschranke und gelangt mit einem Blutstrom in den Fötus. Infolgedessen kommt es zu einer Abtreibung, oder Ferkel werden tot geboren.

Wenn das Virus durch die Haut eindringt, vermehrt es sich an der Stelle, an der es den Körper durchdrungen hat. Tiere jucken so stark, dass sie den betroffenen Bereich fast bis zum Knochen durchkämmen können. Bei Schweinen tritt dieses Symptom nicht auf.

Merkmale der Infektion bei Ferkeln und Formen der Krankheit

Die Krankheit ist bei Personen unterschiedlichen Alters nicht einheitlich. Es gibt auch verschiedene Arten von Beschwerden, die sich in Symptomen und Schweregrad unterscheiden:

  • große Form;
  • Influenza-artig;
  • Epileptikum (auch Enzephalitis genannt);
  • Magen-Darm-Form;
  • Mischform.

Die Krankheit beginnt akut und verläuft in jeder Form. Das schlechteste aller Ferkel ist jünger als 10 Tage. Sie werden sofort mit Blut infiziert, ein Temperaturanstieg von über 41 Grad. Sie können keine Milch saugen, Geräusche machen (durch Krampf des Kehlkopfes), sich nicht bewegen. Es gibt reichlich sabbern. Solche Ferkel überleben normalerweise nicht länger als 4-12 Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome.

Ältere Tiere leiden hauptsächlich am zentralen Nervensystem. Alles beginnt mit Lethargie, Schläfrigkeit, hohem Fieber, dann nimmt die Krankheit Fahrt auf. Die ZNS-Infektion mit dem Virus äußert sich in Anfällen mit Epilepsie-Anfällen: Es gibt Krämpfe, reichlichen Speichel, Schaum im Mund, Tiere knirschen mit den Zähnen, verlieren jedoch ihre Fähigkeit zu quietschen. Übrigens gibt es ähnliche Symptome bei anderen Pathologien, die Sie im Artikel "Warum Schweine die Zähne zusammenbeißen" finden können.

Überlebende Ferkel erlangen schwerwiegende Mängel und verlieren ihren physischen Nutzen. Sie können weder gemästet noch zur Reproduktion verwendet werden.

Oglomopodobnyje, gastrointestinal, Mischformen

Die Aujeszky-Krankheit bei Schweinen mit einer oglum-artigen Form ist dadurch gekennzeichnet, dass das Schwein in völlige Betäubung gerät. Kann für ein paar Stunden im Boden oder in der Wand vergraben sitzen. Lähmung, Parese der Gliedmaßen, vor allem der Vordergrund, häufige Satelliten dieser Form der Erkrankung. Das Tier kann sich nicht bewegen, seine Pfoten krümmen sich, und es friert ein und ruht mit den Handgelenken auf dem Boden. Wenn das Schwein geht, ist es sehr unsicher, schwankend und versucht, die Beine zum Bauch zu ziehen. Eine unnatürliche Position des Kopfes kann beobachtet werden. Die Wirkung des Virus verursacht ein weiteres Lungenödem. Das Tier stirbt in 2-3 Tagen.

Die gastrointestinale Form tritt bei Säuglingen und Saugern auf. Es ist auch durch hohes Fieber gekennzeichnet, aber das Tier hört auch auf zu fressen, es muss sich ständig erbrechen, und manchmal kommt es zu blutigen Durchfällen. Ein mit einem Virus infiziertes Schwein stirbt sehr schnell ab.

In der gemischten Form der Krankheit nach einer abnormalen Erregung des Tieres tritt ein starker Aktivitätsabfall auf. Manchmal ist Aujeszky bei Ferkeln weniger akut und dauert zwei Tage bis zwei Wochen. Während dieser Zeit erleidet ein mit Virus infiziertes Individuum Erschöpfung, Appetitlosigkeit und ständige Schläfrigkeit. Es kommt vor, dass Husten mit diesen Symptomen zusammenhängt.

Epileptische und grippeähnliche Formen

Plötzlich und heftig beginnt die epileptische Form der Krankheit. Das vor einer halben Stunde scheinbar gesunde Ferkel benimmt sich plötzlich heftig, eilt vorwärts, ignoriert Hindernisse und sogar die Wände und versucht, an der Wand entlang zu klettern. Es gibt Krämpfe, die Wirbelsäule ist durch Muskelkrämpfe gebogen, das Tier sieht schlecht aus. Obwohl Krätze bei Schweinen nicht beobachtet wird, sind Ferkel in dieser Form äußerst schmerzhaft, wenn sie die Haut berühren. Sie können auch fallen und ihre Pfoten in die Luft treiben, gleichzeitig erscheinen eine laufende Nase und wässrige Augen. Angriffe von Gewalt wiederholen sich. Anfangs sind sie selten, aber ihre Zahl wächst schnell, was die Stärke des Tieres erschöpft.

Die einzige Form der Erkrankung, bei der das Virus das zentrale Nervensystem nicht beeinflusst, ist eine Influenza-ähnliche Erkrankung. Es ist jedoch nicht weniger gefährlich. Sie hat alle Anzeichen einer Atemwegsinfektion: Nasenausfluss, Niesen, Husten, Fieber. Allerdings entwickelt sich schnell eine Lungenentzündung, das Schwein stirbt nach 24 oder 48 Stunden.

Der Verlauf der Infektion bei erwachsenen Tieren und Jungsauen

Im Gegensatz zu Ferkeln vertragen erwachsene Schweine die Krankheit ziemlich leicht. Sie haben keine Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems, nur die Atmung mit Fieber: laufende Nase, Konjunktivitis, Husten und Niesen. Kranke Tiere von 3 bis 14 Tagen.

Anfällig für die Aussaat von Viren. Wenn ein Schwein schwanger ist, kommt es zu einer Fehlgeburt. Geborene Ferkel sind tot. Bei säugenden Sauen geht Milch verloren oder ihre Menge wird stark reduziert. Letzteres ist jedoch in diesem Fall nicht wichtig, da die kranke Frau normalerweise Kinder infiziert hat, was bedeutet, dass sie für den Landwirt verloren gehen.

Jugendliche Ferkel oder Vergilbung entwickeln oft eine gastrointestinale Form und Lungenentzündung als Komplikation der Aujeszky-Krankheit. Darüber hinaus können sie dem zentralen Nervensystem ausgesetzt sein. Fälle mit einer Läsion des Zentralnervensystems unter der Vergoldung machen bis zu 10% aus. Die Prognose ist ungünstig - Tiere sterben in der Regel.

Diagnose und Behandlung der Krankheit, die Gesamtprognose

Die meisten kranken Tiere sterben, vor allem wenn sie nicht gegen das Virus geimpft wurden. Die Diagnose wird nach den Ergebnissen der Laborforschung und der Analyse der Tiersituation gestellt. Unter letzterem Begriff wird die Definition von Infektionsquellen, die Bewertung des gesundheitlichen und hygienischen Zustands der Wirtschaft und Risikofaktoren verstanden. Bei der Diagnose andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen aufgrund von Tests ausschließen, ist die Teilnahme des Tierarztes erforderlich.

Es gibt keine Medikamente direkt von der Aujeszky-Krankheit, sowie eine allgemein wirksame Behandlung, eine symptomatische Therapie wird verwendet. Auch Schweine erhalten Medikamente, die den Körper und die Immunität unterstützen.

Wenn also die ersten Symptome auftreten, ist es sinnvoll, dem Tier sofort Hyperimmunserum (Gamma-Globulin) zu injizieren - dies hilft, das Virus zu bekämpfen. Chloralhydrat und Antibiotika werden ebenfalls nur in einem breiten Spektrum verabreicht: Ceftiosan, Sulfetrisan und andere. Sie werden stärker gestochen, um die Entwicklung bakterieller Hintergrundinfektionen in einem geschwächten Körper zu verhindern. Sie sind gegen das Virus nutzlos. Vitamine werden eingeführt, Injektionen von Citratblut oder Serum von völlig gesunden Schweinen sind nicht überflüssig.

Es ist wichtig, daran zu denken: Die Symptome und die Behandlung sollten nicht ignoriert werden. Alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus sollten sofort ergriffen werden, sobald Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden.

Schützt die Impfung vor Raserei-Krätze?

Sie können Ihre Tiere durch rechtzeitige Impfungen vor dem Pseudo-Tollwut-Virus schützen. Es werden Serum, Gamma-Globulin und ein spezieller Impfstoff verwendet.

Hyperimmunes Serum und Gamma-Globulin sorgen für passive Immunität: Vorgefertigte Antikörper, die das Virus bekämpfen, dringen in den Körper von Schweinen ein. Der Impfstoff sorgt für eine aktive Immunität: Er enthält neutralisierte Viruspartikel und bewirkt, dass der Körper selbständig Schutzzellen produziert.

Serum und Gammaglobulin impfen Jungtiere ab zwei Wochen an, wobei das Verfahren zuerst nach 20 Tagen und dann nach zwei Monaten wiederholt wird. Erwachsene Schweine werden jedes Jahr erneut geimpft.

Es gibt auch einen VGNKI-Impfstoff, der die Aujeszky-Krankheit verhindert. Wenn die Schweinehaltung für diese Erkrankung ungünstig ist, wird das Medikament ab dem Alter von zwei Tagen den Ferkeln auf dieselbe Weise verabreicht wie Gamma-Globulin.

Schwangere Sauen spritzen die Droge etwa einen Monat vor dem Abferkeln, bei einer drohenden Infektion kann es eine Woche dauern.

Auch für die weit verbreiteten Schweineimpfstoffe BUK-628 ist es seit langem bekannt. Die Wirkung der oben genannten Arzneimittel beginnt 6 Tage nach der Injektion und dauert bei Ferkeln bis zu einem Jahr, bei ausgewachsenen Schweinen bis zu zwei Jahren.

Erwähnenswert ist der Impfstoff "Procilis Begonia". Es wirkt weniger - sechs Monate, aber sicher, nicht toxisch. Es kann jedoch nur gesunde Schweine stechen.

Lesen Sie auf anderen Immunsystemen verschiedener Krankheiten den Artikel "Impfungen von Schweinen von Geburt an".

So schützen Sie Ihre Farm vor dem Virus

Vorbeugung ist sehr wichtig, denn wenn mindestens ein Tier Pseudo-Wahnsinn bekommt, ist es fast unmöglich, das Virus einzudämmen. Natürlich sollte ein Impfstoff immer verwendet werden - pünktlich und gemäß allen Regeln. Jeder Wurf sollte immunisiert werden. Seit 1968 gibt es eine spezielle veterinärmedizinische Anweisung, in der detailliert beschrieben wird, wie die Infektion des Viehbestandes mit dem Aujeszky-Virus verhindert werden kann.

Es ist notwendig, alle Hygiene- und Hygienemaßnahmen auf dem Hof ​​rechtzeitig durchzuführen, um jeden Monat eine vollständige Desinfektion der Räumlichkeiten zu organisieren. Kaufen Sie neue Tiere, indem Sie eine Vorschau der Dokumente über ihren Gesundheitszustand, Impfungen und epidokruzhenii anzeigen. Halten Sie Neuankömmlinge in Quarantäne, bevor Sie sie der Herde zulassen. Wenn sie oder Ihre Tiere Anzeichen einer Krankheit haben, isolieren Sie sofort solche Schweine.

Da Nagetiere das Virus am häufigsten verbreiten, müssen sie bekämpft werden. Lassen Sie keine fremden Tiere auf dem Hof.

Beachten Sie die hygienischen Anforderungen für die Schlachtung und Beseitigung der Leichen kranker Schweine. Die Leichen werden normalerweise in die Gruben von Beccari geschickt oder verbrannt.

Die Farm, in der der Ausbruch des Virus registriert wurde, bleibt einen Monat in Quarantäne. Bei günstigen Entwicklungen werden alle Einschränkungen innerhalb von sechs Monaten davon entfernt.

Wir hoffen, dass Sie hier alle Informationen über die Aujeszky-Krankheit bei Schweinen gefunden haben, senden Sie den Link an Freunde.

Sagen Sie uns in den Kommentaren, ob Sie sich mit dieser Pathologie befassen mussten.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Wildschwein-Virus: Tödliche Krankheit für Jagdhunde. Schwaben & Altbayern (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien