Herkunft und Domestizierung von Kühen

Pin
Send
Share
Send
Send


Schon vor unserer Ära kam es zur Domestizierung von Rindern. Der Vorfahr der modernen Hauskühe war eine Tour - eine ausgestorbene Jagd und wirtschaftliche Aktivität von Menschen, eine Unterart eines wilden Bullen. Wenn eine Person nicht mehr mit dem Problem konfrontiert war, diese Tiere zu zähmen, wurden die Eigenschaften und das Aussehen des Tieres durch Auswahl, Haltung und Züchtung unter künstlich geschaffenen Bedingungen verändert. Es gab also verschiedene Vertreter des Viehs.

In welchen Territorien wurde der alte Stier verbreitet und seine Eigenschaften

Der Hauptlebensraum des wilden Vorfahren der Kuh waren die Steppen- oder Waldsteppenzonen der östlichen Hemisphäre. Die ältesten bekannten fossilen Überreste wilder Bullen befinden sich in Europa, Asien, im Kaukasus und in Nordafrika. Am längsten bestanden sie in Europa.

Forscher identifizieren zwei Arten von Touren: europäische und indische. Der erste war viel massiver als der östliche Congener. Das Wachstum der erwachsenen Männchen am Widerrist erreichte zwei Meter. Es waren muskulöse Riesengiganten mit einem Gewicht von weniger als einer Tonne mit langen, leicht gebogenen, scharfen Hörnern.

Das Aussehen des primitiven Bullen unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der modernen Kuh.

Kühe und junge Individuen beiderlei Geschlechts hatten eine rötlich-braune Farbe, und starke und aggressive Männchen waren schwarz oder schwarz gefleckt. Auf dem Kamm gab es einen breiten Lichtstreifen. Der nach oben gerichtete Kopf hatte ein größeres und längliches Aussehen. Wolleuter wurde nicht zur Seite gegeben. Die Vorfahren der Rinder waren langbeinig.

Die Bullen lebten entweder alleine oder in kleinen Gruppen. Für den Winter wanderten sie in die Wälder aus und bildeten eine Herde, an deren Spitze eine Kuh stand. Im Frühjahr traten Kälber auf.

Geschichte der Domestizierung

Die Kuh ist ein großes Hausvieh aus einer Abteilung von Artiodactylen, der weiblichen Hausbulle. Die Etymologie definiert den Namen als panslawisch, aber viele indogermanische Sprachen haben an der Bildung des Wortes "Kuh" mitgewirkt, beispielsweise lateinisch cornu, was wörtlich "gehörnt" bedeutet. Das heißt, der Ursprung des Namens kommt von seiner Erscheinung.

Fortschritte in der Tierhaltung mit Ziegen, Schafen und Schweinen stellten dem alten Mann eine neue Aufgabe dar: Wie man eine Kuh zähmt. Für die Domestizierung von Kühen benutzten die Menschen die gleichen "Tricks".

Wild, und bald die ersten zahmen, wurden die Touren vom Neolithikum für Fleisch, Milch und Häute genutzt. Mit der Entwicklung der Landwirtschaft sind die Bullen bereits eine wichtige Kraft. Anfangs entwickelte sich die Tierhaltung im Norden und Osten des afrikanischen Kontinents sowie in Zentralasien. In unseren Breitengraden wurde in den südlichen Gebieten Russlands Rinder domestiziert.

Die Auswirkungen der Kreuzung

Tiere begannen zu gebären. Durch das Überkreuzen verschiedener Tierarten erschienen Veränderungen in den Überlebensbedingungen Mutationen, die unser Verständnis der aktuellen Kühe radikal veränderten. Allmählich unterschieden sie sich vom wilden alten Stier:

  • die Beine werden kürzer und dichter;
  • verringerte Gesamtgröße;
  • Struktur und Farbe der Wolle, Grundierung verändert;
  • Hören und Sehen verschlechterten sich;
  • umverteiltes Fettgewebe;
  • veränderte Muskelmasse;

Ein Mann, der gelernt hat, eine Kuh zu zähmen, begann sein Leben zu ändern. Die Leute mussten nicht mehr jagen. Das Essen war immer in ihrer Nähe. Sie entwickelten die notwendigen Eigenschaften der Nachkommen von Tieren, abhängig von ihren Zielen. In unserer Zeit wird das Vieh also unterteilt in:

  • Milch - fähig, eine große Milchmenge zu produzieren;
  • Fleisch - in der Lage, eine große Menge Fleisch herzustellen;
  • Kombiniert (Fleisch und Milch) - hat eine gut entwickelte Muskelmasse und ergibt große Milchmengen.

Ursachen des Artensterbens

Wissenschaftler können nicht die genauen Ursachen für das Verschwinden der Bevölkerung von Führungen (Verwandten von Rindern) nennen. Zunächst nahm ihre Zahl aufgrund der intensiven Abholzung in Mitteleuropa im IX-XI-Jahrhundert ab, von wo aus sie massiv an die Ufer des Dnjepr gehen mussten. Hier wurden sie durch gefährliche und unanständige Jagd aktiv zerstört.

Bald wurden sie in den Gebieten des heutigen Polen, Litauens und Weißrusslands unter Schutz gestellt. Der königliche Wald unweit von Warschau wurde zum letzten Wohnsitz der Viehvorfahren. Geringe Mengen, Isolation und schwache Genetik machten die verbleibenden Kühe und Bullen dieser Art anfällig. Im Jahr 1627 starb das letzte Individuum an der Krankheit.

Versuche die Tour wiederzubeleben

Die Wiederbelebung des prähistorischen Tieres, das an dem Nazi-Programm in Deutschland beteiligt ist, überquert Vieh aus verschiedenen Ländern. Leider sind alle Entwicklungen verloren gegangen. Zur Zeit wird dieses Problem von polnischen und niederländischen Umweltorganisationen angesprochen. Um einen ausgestorbenen Bullen wieder herzustellen, beabsichtigen Sie, die konservierte DNA zu verwenden.

Diese Tiere sind ein wesentlicher Bestandteil des wertvollen Ökosystems natürlicher Wiesen in den mitteleuropäischen Ländern. Ihre Bedeutung ist sehr wichtig. Ein Leben ohne Produkte, die von pastoralen Unternehmen hergestellt werden, ist selbst in der modernen Welt nicht vorstellbar. Der domestizierte Bulle und die Kühe hatten einen enormen Einfluss auf die Entwicklung der Menschheit.

Teilen Sie die Informationen mit Ihren Freunden, wenn Sie daran interessiert sind, unseren Artikel zu lesen.

Erzählen Sie uns im Kommentar, welche Rolle dieses historische Tier in Ihrem täglichen Leben spielt.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien