Was ist Kuhmilch?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Milchproduktion wird nur durch die Laktation der Kühe erleichtert. Ein gewöhnlicher Mensch denkt nicht darüber nach, wie schwierig dieses Getränk sein muss, um auf unserem Tisch zu stehen. Die Landwirte wissen im Gegenteil zu genau, wie viele Faktoren die Qualität der von ihnen erzeugten Produkte bestimmen und welche Arbeit sie leisten müssen. In unserem Artikel beschreiben wir, wie Milch gebildet wird, wie die Milch den maximalen Milchertrag erzielen kann, und enthüllt auch die Geheimnisse der Fütterung der Färsen, abhängig von der Stillzeit.

Prinzip der Milchproduktion

Als Referenzzeit der Laktation bei einer Kuh gilt der Tag der Geburt. In privaten Fällen beginnt der Prozess einige Tage vor dem voraussichtlichen Zeitpunkt. Reproduktive und endokrine Systeme sind für die Bildung von Milch verantwortlich und bilden sich im Alveolargewebe.

Die Stillzeit nimmt in den ersten 4 bis 5 Monaten nach dem Kalben zu. Später ist die Milchleistung ausgeglichen, und dann tritt ein Rückgang auf. Das Ende wird zur Trockenperiode. Zu diesem Zeitpunkt geben die Kühe die minimale Menge an Milch oder geben überhaupt keine, was viel besser ist. Da die Pause zwischen den Laktationen etwa in zwei Monaten notwendig ist.

Nach der Geburt produzieren die ersten 10 Tage der Kuh Kolostrum, von dem sich die Kälber ernähren. Es enthält viel Eiweiß, Fett, Mineralien und Vitamine, was für die Bildung von Immunität bei Neugeborenen wichtig ist. Nach 2 Wochen erhält er seine gewohnte Zusammensetzung und ist verzehrfertig.

Äußere Manifestationen und Folgen ununterbrochener Laktation

Äußerlich kann der Beginn der Laktation durch eine Reihe von Anzeichen bestimmt werden: Erektion und Elastizität der Brustdrüse, Milchtrennung, erhöhte Sekretion. Bis das Euter der laktierenden Kuh vollständig gefüllt ist, wird Sekret in die Alveolen abgegeben. Sobald es vollständig gefüllt ist, lässt der Prozess nach.

Nach 4-5 Monaten aktiver Steigerung der Milchleistung stabilisiert sich der Prozess des Milchauftritts. Die Beendigung der Stillzeit sollte 2-3 Monate vor der Geburt des Kalbes beginnen. Wenn die Kuh jedoch eine hohe Milchleistung hatte, kann dies nicht passieren.

Die anhaltende Ausscheidung von Milch ist ein ernstes Problem, das zur Erschöpfung des Kuhkörpers und dessen Keulung aus der Herde führt. Um dies zu verhindern, werden die Kühe 60-80 Tage vor der Geburt mit dem Melken begonnen. Andernfalls ist der Ertrag der Färsen sehr gering.

Dauer der Stillzeit

Es wird angenommen, dass die Laktationsphase von Kühen etwa 305 Tage dauert. Dies sind jedoch Durchschnittsindikatoren, und bei jedem Tier beginnt und endet die Laktationsperiode zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Es kommt vor, dass ein Küken alle 365 Tage Milch produziert, in anderen Fällen nicht mehr als 6 Monate.

Die Dauer der Laktation wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Gesundheitsindikatoren, Lebensmittelqualität, Reihenfolge der Aufrechterhaltung. Der physische Zustand der Kühe erfordert eine ständige Überwachung, da Gesundheitsprobleme zu einer Verringerung der Milchleistung führen. In schweren Fällen kann Milch vollständig verschwinden.

Vernachlässigen Sie nicht einmal unbedeutende Krankheiten wie Erkältungen, da diese später zu ernsthaften Erkrankungen führen können und zum Stillen der Laktation führen können.

Sie können die Laktationsperiode über die Servicezeit anpassen - das Stadium vom Kalben bis zur Schwangerschaft. Wenn es reduziert wird, verringert sich auch die Zeit, in der eine Kuh Milch gibt.

Die Wichtigkeit der richtigen Fütterung

Die Tatsache, dass es zur Steigerung der Milchproduktivität wichtig ist, die Kühe richtig zu füttern, sagen sie ständig. In vielen Foren gibt es Informationen, dass eine unzureichende Fütterung die Menge und Qualität der Milcherträge verringern kann. Aber wenige Leute erklären, warum so viel an die richtige Fütterung der Färsen gebunden ist.

Tatsache ist, dass die Laktation bei Kühen ein physiologischer Prozess ist, der zu 60% von der Qualität der konsumierten Nahrung abhängt. Bei der Produktion und Rückführung von Milch ist der Körper hohen Belastungen ausgesetzt. Bei einer Milchleistung von 1000 Litern verliert eine Kuh bis zu 50 kg Fettmasse, bis zu 40 kg Eiweiß und etwa 80 kg Laktose.

//youtu.be/mtyFhFnEbTE

Mit der Milch aus dem Körper der Färsen verlassen sich auch andere nützliche Substanzen: Kalzium, Phosphor, Mineralstoffe und Vitamine. Je mehr das Tier verschenkt, desto mehr leidet der Körper. Nur hochwertige Lebensmittel, eine ausgewogene Ernährung und Vitaminpräparate können Verluste kompensieren.

Milchbildung

Die Physiologie der Laktation ist so, dass verschiedene Bereiche des Körpers an der Milchbildung beteiligt sind. Deshalb ist es wichtig, die Gesundheit der Rinder, die Aufrechterhaltungsbedingungen und die ordnungsgemäße Fütterung zu überwachen. Auslassungen in einem dieser Bereiche führen zu einer Verschlechterung der Tiergesundheit und einer Verringerung der Tierproduktion.

An der Milchbildung sind Kühe beteiligt: ​​das Kreislaufsystem, das endokrine System, das Verdauungsapparat und das Nervensystem. Daraus folgt, dass jeder Stress, Versagen bei der Fütterung oder Krankheit die Milchbildung beeinflusst, was sich auf den Gesamtgewinn der Farm auswirkt.

Interessanterweise bilden sich aufgrund der ungleichen Entwicklung des Euters unterschiedliche Milchmengen in den verschiedenen Bereichen. So bildet sich in den hinteren Lappen mehr Milch als in der Vorderseite.

Der Weg von der Ausbildung zur Milch

Milch in Rindern wird in den Brustdrüsen aus Blutzellen gebildet. Aber bevor es den Mann erreicht, hat er noch einen langen Weg vor sich. Stufen der Milchaufnahme umfassen:

  • Bildung;
  • Durchgang durch die Milchkanäle;
  • Ansammlung im "Tank" der Molkerei;
  • Zulassung zur Brustwarze;
  • tropft

Für die Milchbildung in den Brustdrüsen sind Alveolen verantwortlich - winzige Blasen, bestehend aus einer Schicht sekretorischer Zellen. Um die Alveolen zu entfernen, sammeln Sie sich um den Ausscheidungsgang von 150-200 Blasen. Es gibt mehrere solcher Ansammlungen in den Brustdrüsen, und alle sind durch einen großen Kanal verbunden, der die Euterzisterne verlässt, wo die Milch vor dem Ausatmen gelagert wird.

Stillzeit und Physiologie

Es gibt drei Laktationsphasen der Kühe, von denen sich jede nicht nur in den physiologischen Prozessen, die im Körper eines Tieres ablaufen, sondern auch in der Dauer unterscheidet. Von wie lange diese oder jene Phase dauert, unterscheidet man folgendes:

  • Kolostrumperiode - 5-10 Tage;
  • Zeitraum der normalen Milchproduktion - 277-285 Tage;
  • die Zeit der Annahme der alten Milch - 7-15 Tage.

Veränderungen auf der physiologischen Ebene des Körpers der Kuh sind darauf zurückzuführen, dass in der ersten und dritten Laktationsperiode eine Sekretion auftritt, die die Zusammensetzung der normalen Milch verändert. So wird in der ersten Laktationsphase Kolostrum in Färsen gebildet, von denen 70% das System von Immunglobulinproteinen ist.

Colostrum ist aufgrund seiner Zusammensetzung dem Blut näher als der normalen Milch. Dies ist notwendig, damit sich das Baby allmählich an die Unterschiede in der Ernährung gewöhnen kann und sein Körper keine ernsthaften Belastungen hat. Alte Milch, die in der letzten Woche vor dem Start eingegangen ist, kann nicht verzehrt oder verarbeitet werden.

Die erste Laktation

Die Geburt eines Babys ist ein Bezugspunkt beim Zeichnen der Laktationskurve einer Kuh. Während dieser Zeit steht der Körper der Färse unter starker Belastung, die bei richtiger Fütterung abnehmen kann. Das Problem ist, dass der Bedarf an Nährstoffen in der ersten Laktationsphase viel höher ist, als die Kuh mit einer Standarddiät befriedigen kann.

In diesem Stadium ist es wichtig, den Färsen proteinhaltige Nahrung zu geben - dies erleichtert es dem Körper, an der Neustrukturierung von Prozessen zu arbeiten. Während sich der Körper nach dem Kalben weiter erholt, ist es wichtig, dass die Kuh genügend Energie von der Nahrung erhält. Aber auf keinen Fall sollte Fettleibigkeit erlaubt sein, daher ist es notwendig, die Diät genau zu befolgen. Weitere Informationen zum Thema Ernährung finden Sie im Artikel "Fütterung von Milchprodukten und trächtigen Kühen".

Ein weiteres wichtiges Detail: Die erste Laktationsphase belastet die Leber erheblich. Damit die Kuh sie gut tragen kann, ist es wichtig, den Zustand dieses Organs während der gesamten Schwangerschaft zu überwachen.

Merkmale der zweiten und dritten Laktationsperiode

In der zweiten Laktationsperiode sollte die Befruchtung erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt sich der physiologische Zustand der Färse signifikant zu ändern. Damit der Körper des Tieres keinen Stress und Mangelernährung erfährt, ist es notwendig, die Milchmenge ständig zu überwachen und die Ernährung zu ändern, sobald sich die Milchproduktionsrate ändert.

In der dritten Periode tritt die Kuh nicht mit einem, sondern mit einem Kalb ein, und ihre Ernährung sollte sich grundlegend ändern. Um den Laktationsprozess nicht zu stören, sollten energiereiche Lebensmittel vermieden werden.

In der dritten Periode muss unbedingt sichergestellt werden, dass das Küken nicht zu viel Gewicht gewinnt. Gleichzeitig muss das Futter ausreichend Nährstoffe enthalten, um eine Erschöpfung des Körpers zu verhindern.

Wir hoffen, dass Sie jetzt die Bedeutung von Laktationsprozessen im Körper einer Kuh verstehen und wissen, wie sie funktionieren und welchen Einfluss sie haben.

Teilen Sie diese Informationen mit Ihren Freunden, indem Sie den Artikel erneut veröffentlichen.

Besprechen Sie das Problem mit Kollegen und hinterlassen Sie Kommentare zu unserer Website.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Macht Milch krank? - Welt der Wunder (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien