Wie funktioniert die Verdauung einer Kuh?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die richtige Kuhverdauung trägt zur schnellen Nahrungsaufnahme und zur Sättigung des Körpers mit Nährstoffen bei. Der Gastrointestinaltrakt (GIT) umfasst die Mundhöhle, den Rachen, die Speiseröhre, vier Magenkammern und den Darm. Die Leber nimmt auch aktiv an der Verdauung teil. Die Futtermassen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 4 m pro Tag entlang des Gastrointestinaltrakts. Die Fertigstellung aller Stufen ist die Freisetzung von verarbeiteten Lebensmitteln durch den After.

Beschreibung des Verdauungssystems

Zuerst wollen wir die Physiologie der Verdauung verstehen. Dies ist ein Prozess, der aus Reaktionen im Verdauungstrakt besteht. Sie zerlegen Produkte zu den einfachsten Elementen, die im ganzen Körper verteilt sind und in das Blut gelangen. Dadurch erhält die Kuh alle notwendigen Vitamine und Mineralien, wächst und gibt gesunde Milch.

Die Kühe sind Wiederkäuer, so dass sich eine Vielzahl von Mikroorganismen im Bauch befindet. Sie grenzen aneinander an und können davon profitieren.

Die Bedingungen, unter denen die Kuh lebt, wirken sich somit positiv auf die Ernährung und Reproduktion von Mikroorganismen aus. Sie helfen wiederum, Nahrung zu verdauen. Dieser Prozess ist bei Tieren mit Einkammermagen nicht möglich.

Bakterien leisten einen Teil ihrer Arbeit in den Vorderhandschuhen. Nachfolgende Prozesse unterscheiden sich nicht wesentlich von denen, die in Einkammermägen auftreten. Mikroben tragen zur Verarbeitung von Grasnahrung und Getreide bei.

Kurz über das Gerät des Magens

Der physiologische Prozess der Verdauung beginnt, nachdem die Nahrungsaufnahme, die auf den Pharynx folgt, die Speiseröhre passiert und sich im Magen befindet.

Die Speiseröhre ist auch für die Abgase notwendig, deren übermäßige Menge zu ernsthaften Problemen mit der Gesundheit des Tieres führen kann. Der Magen einer Kuh hat vier Kammern. Es beinhaltet:

  • Narbe;
  • Masche;
  • ein kleines Buch;
  • Lab

Wie bei kleinen Wiederkäuern (MDCs) handelt es sich bei den ersten beiden Abteilungen um Vorhäute. Ihre Funktionalität ist für die Verdauung sehr wichtig. Hier sammelt sich Nahrung, wird von Mikroben abgebaut und verdaut. Dann erhält der Körper die Zerfallsprodukte. Der Verdauungsprozess nach der Freisetzung des Futters vom Amboss unterscheidet sich nicht von der Aktivität der Mägen mit einer einzigen Kamera. Wenn Lebensmittel in einem Buch und Abomasum verarbeitet werden, gelangen sie in den Darm und werden durch den After ausgeschieden. Bei einem Kalb ist der Verdauungsvorgang der gleiche wie bei monogastrischen Tieren.

Gastrointestinaltrakt

Das Verdauungssystem der Kühe ist so angeordnet, dass sich die Nahrung nach dem Kauen in den Hals dreht. Diese Höhle mit starken Muskeln, die eine Brücke zwischen der Mundhöhle und der Speiseröhre ist. Letzteres ist eine Röhre, durch die das Futter zum Kauen in den Magen und zurück gelangt. Es besteht aus Skelettmuskeln.

Im Magen wird Nahrung mit Hilfe von Mikroorganismen fermentiert. Die groben Fasern werden lange verdaut und spucken wieder in den Mund des Viehs, um erneut zu kauen. Dann wird das Essen wieder geschluckt.

Einige fermentierte Produkte befinden sich unmittelbar nach der Behandlung im Pansen im Kreislauf. Jede Art von Futter benötigt eine gewisse Zeit, um in der ersten Kammer des Magens zu verdauen. Wenn das Produkt flüssig ist, wird es etwa 10 Stunden verarbeitet. Wenn die Nahrungsfasern gröber sind, können sie manchmal bis zu zwei Tage im Pansen sein.

Nachdem das Produkt in dieser Kammer verdaut wurde, enthält es winzige Elemente fermentierter Nahrung und eine Vielzahl von Proteinen, die von Bakterien repräsentiert werden, die sich im Magen vermehrt haben.

Prozesse in den Magenkammern

Der Saum eines erwachsenen Tieres enthält ca. 190 Liter Produkte. Dies ist der größte Teil des Magens, der etwa 80% seines Volumens ausmacht. Das Gitter kann etwa 10 Liter fassen. Man nennt es das, weil seine innere Hülle den Zellen ähnelt, in denen sich Fremdpartikel in den Produkten befinden.

Im Pansen wird das Futter mit Feuchtigkeit versorgt und gefiltert. Die Körperwände werden kontinuierlich reduziert, so dass sich der Vorschub ständig bewegt. Wenn der Verdauungsprozess korrekt ist, befinden sich die Lebensmittel in Schichten in der Kammer. Darunter befinden sich feine Partikel, die das größte Gewicht haben. Etwas höher im Cicatricial-Saft befinden sich leichte grobe Speisen und darüber die gebildeten Gase.

In der Orgel treten jede Minute Schwankungen auf, bei denen die geringere Masse der Nahrung steigt und in den Saft der Cicatricia gelangt. Durch die Prozesse im Pansen können Sie so leichte Lebensmittel problemlos durch Grob und Saft filtern, wodurch das Futter schnell in viele Elemente zerfällt.

Für eine erfolgreiche Verdauung müssen Kühe grobe Nahrung erhalten. Zum Beispiel hochwertiges Heu oder Silage. Dieses Produkt filtert andere Lebensmittel im Pansen und unterstützt auch seine Bewegungen, da sich der Körper zusammenzieht.

Was passiert als nächstes?

Nach der Verdauung im Pansen ist Nahrung im Netz. Diese Kamera sortiert sie und rülpst gegebenenfalls. Das Netz wirkt wie ein Sieb, durch das nur sorgfältig gehackte Lebensmittel passieren können. Grobe Fasern werden erneut in den Pansen transferiert, wo eine zusätzliche Verdauung stattfindet.

Im Buchvorschub erfolgt eine andere Sortierung. Wenn seine Partikel nicht ausreichend zerkleinert werden, können sie nicht weiter vorrücken. Das Buch schrumpft kontinuierlich, so dass die Partikel des Feeds noch kleiner werden. Auch in dieser Kammer findet der Prozess der Absorption von Wasser und Fettsäuren statt.

Im Lab werden Lebensmittel mit Lab behandelt. Es umfasst Pepsin, Chymosin und Lipase. Der Saft wird reibungslos abgesondert, da die Nahrung, die im Pansen verdaut wurde, ständig in diese Kammer gelangt.

Tagsüber werden im Bassabomasum etwa 60 Liter Saft produziert.

Prozesse im Dünndarm

Nach der Verarbeitung im Lab befindet sich das Futter im Darm einer Kuh, die etwa 45 m lang ist und einen Durchmesser von etwa 4,5 cm hat. Dazu gehören Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Thin hat sehr aktive Zellen, es ist mit winzigen Papillen ausgekleidet, dank denen es verschiedene Elemente aufnehmen kann. Deshalb ist es die Aufnahme von Nährstoffen.

Zuerst wird das Futter im Darm verdaut, dann fällt es an seinem Ende aus und beginnt in den Körper aufgenommen zu werden. Die Körperwände emittieren spezielle Enzyme, dank denen alle Kohlenhydrate und Fette in Lebensmitteln verdaut werden. Auch die Futtermasse im Dünndarm wird von der Lebergalle verarbeitet, die hier durch einen speziellen Kanal verläuft. Galle hilft dem Körper, Fette aufzunehmen.

Welche Rolle spielt die Leber?

Eines der Hauptorgane der Verdauung von Kühen ist die Leber. Es erfüllt die wichtigste Mission - bildet Glukose. Verdauungsprodukte gelangen in die Leber, wo sie gründlich verarbeitet werden. Hier werden die Produkte der Mikrobenarbeit, die sich im Dickdarm befinden, sowie alle Arten medizinischer Formationen, die Produktion von Proteinabbau, neutralisiert.

Darüber hinaus dringt die Galle aus der Leber in den Darm ein, was für den Verdauungsprozess eine große Rolle spielt. Dank dieser Substanz werden Fette verdaut und in den Körper aufgenommen.

Galle verbessert auch die Arbeit der Pankreassaft-Elemente, was sich positiv auf die Verarbeitung der Futtermasse auswirkt. Die Substanz befindet sich 10 Minuten nach einer Mahlzeit im Zwölffingerdarm. Die Sekretion der Galle dauert mehrere Stunden und ist erst abgeschlossen, wenn der letzte Teil des Futters die Verarbeitung im Magen durchläuft und verlässt.

Was passiert im Doppelpunkt?

Während des Verdauungsprozesses befindet sich Rinderfutter im Blinddarm, der Teil des Dickdarms ist. Es liegt vom Verdauungstrakt entfernt. Hier durchläuft das Futter erneut die mikrobielle Gärung.

Der Dickdarm besteht auch aus dem Dickdarm, der in zwei Abschnitte unterteilt ist: die Spirale und die proximale. Der Kolonanteil spielt bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen eine untergeordnete Rolle. Ihre Hauptaufgabe ist die Bildung von Exkrementen.

Hier setzt die aktive Aufnahme von Flüssigkeiten und Mineralsalzen fort. Dies geschieht trotz der Tatsache, dass die Körperwände nicht mit Geräten ausgestattet sind, die Nährstoffe aufnehmen können. Nach Durchgang durch den Dickdarm kommt verarbeitete Nahrung in Form von Exkrementen durch die Afteröffnung - den After - heraus.

Features Verdauungskälber

Bei Kälbern ist die Verdauung ähnlich wie bei Rindern, die einen Einkammermagen haben. Außerdem haben sie noch keine Wiederkäuerperiode. Wenn ein Baby geboren wird, sind seine Narbe, sein Netz und sein Buch weniger als ein halbes Lab. Deshalb wird der Speiseröhrenrutsche eine große Rolle im Prozess der Lebensmittelverarbeitung zugestanden.

Beim Trinken von Milch ziehen sich seine Muskeln zusammen und die Ränder bilden eine Art "Schlauch", der zur Verlängerung der Speiseröhre wird. Wenn der Junge während der Fütterung eine große Menge Flüssigkeit schluckt, spreizt er die Ränder der Rinne und fällt so in den Abomasum. Da die Narbe nicht bei voller Stärke funktioniert, beginnt die Milch beim Eintritt in die Milch zu faulen und verursacht Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Wenn Tiere wachsen, spielt die Rutsche bei der Verdauung eine immer geringere Rolle. Eine große Menge Flüssigkeit befindet sich im Pansen. Es beginnt auch ein aktives Wachstum des Vorderlappens. Drei Monate nach der Geburt des Kalbes sind sie um ein Vielfaches größer als das Abomasum. Wenn die Jungen sechs Monate alt sind, wird ihre Verdauung der eines erwachsenen Viehs gleich.

Einige Nuancen des Prozesses

Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass sich die Verdauung des Viehs an die Nahrung anpasst, die es verbraucht. Das Drüsensekret wird durch die Art des Futters beeinflusst. Wenn Sie ein Tier mit einem hohen Kohlenhydratgehalt über einen längeren Zeitraum füttern, ist die Sekretion geringer, aber das Enzym Amylase beginnt sich zu bilden.

Um das Sekret besser zu machen, müssen Kühe Lebensmittel anbieten, die viele Proteine ​​enthalten. Um die Aktivität von Mikroorganismen im Magen zu erhöhen, sollten Nutztiere raue Produkte mit gut verträglichen Kohlenhydraten konsumieren.

Sie müssen beim Füttern von Silage vorsichtig sein. Wenn Sie es in zu großen Mengen verabreichen, verlangsamt sich die Aktivität der Mikroorganismen und die Fermentationsprozesse werden schwächer.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, setzen Sie bitte ein Like.

Teilen Sie in den Kommentaren interessante Fakten zur Kuhverdauung mit.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Komplizierte Verdauung - einfach erklärt - My KuhTube Film 221 (Juli 2022).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien