Anatomie der Kühe

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Physiologie und Anatomie einer Kuh ermöglicht es Ihnen, die Bedürfnisse des Körpers, die Struktur des Tieres zu kennen. Wenn Sie die Vorgänge im Körper der Kuh verstehen, können Sie eine optimale Diät durchführen und die Bedingungen für die Haltung von Rindern verbessern. Unter Berücksichtigung der Struktur des Herzens, der Lunge, der Nieren, des Magens, des Darms, der Gelenke ist es möglich, die zulässigen Belastungen für sie zu bestimmen, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um deren Krankheiten vorzubeugen. Da die Viehzucht ein häufiger Beruf ist, ist diese Information von großem Wert.

Außenbullen und Kühe

Der Stier und die Kuh sind große landwirtschaftliche Tiere, deren Widerristhöhe 150 cm erreicht und ihr Gewicht 1300 kg beträgt. Sie haben einen massiven Schädel mit hohlen Hörnern, die während des Lebens nicht abfallen. Ein charakteristisches Merkmal aller Individuen dieser Rinderart sind ausdrucksvolle Augen. Der Kopf hat Ohren in Form eines Horns und befindet sich auf einem dicken, massiven Hals.

Trotz der kräftigen Konstitution und Größe sind diese Tiere aufgrund der Struktur von Zunge und Lippen Pflanzenfresser. Merkmale der Struktur von Kühen sind für die häufige Schwangerschaft des Fötus und die Geburt eines gesunden Kalbes angepasst. Der Rücken des Tieres hat eine gekrümmte Linie mit einem kleinen Buckel im Brustbereich. Hüften massiv, Hintern ragt hervor.

In der Leistengegend befindet sich das Euter mit vier Nippeln, die nicht miteinander verbunden sind. Dieses anatomische Detail begrenzt die Erkrankung der Kühe am Euter und verhindert, dass sie sich gleichzeitig auf alle Bereiche ausbreiten.

Skelettstruktur

Ein erwachsenes Tier wiegt im Durchschnitt etwa eine Tonne, daher sind die Skelettknochen einer Kuh groß und haltbar. Sie bilden einen robusten Rahmen, der einer erheblichen Belastung standhält.

Die Wirbelsäule ist die Achse, an der Schädel, Rippen, Schulterblätter, Beckenknochen und der Schwanz der Kuh befestigt sind. Die Gliedmaßen sind an den Schulterblättern und am Becken befestigt. Es bildet die Konstitution von Tieren. Die Wirbelsäulenabschnitte sind entsprechend ihrer anatomischen und physiologischen Bestimmung unterteilt.

Sieben starke bewegliche Wirbel, die den Halsbereich bilden, halten den Kopf sicher in jeder Position. Die nächsten dreizehn Elemente mit angebrachten Rippen bilden die Brust mit Schulterblättern, in denen sich die Lunge befindet. Dies ist die Brust der Kuh. Die hinteren Rippen sind beweglich, was die Funktion der Lunge erleichtert.

Die Beckenknochen sind an der Rückseite der Wirbelsäule befestigt. Die Länge und Beweglichkeit des Schwanzes der Kuh ist ziemlich groß, da sie aus 18-20 Elementen besteht und mit einer Bürste endet. Die Wirbelsäule bildet eine Linie, die den Kopf und die Beine mechanisch verbindet, und die Bögen der Wirbelkörper bilden einen Kanal. Im Inneren ist ein Pfad, der Impulse von Neuronen leitet und das Gehirn mit peripheren Teilen des Nervensystems des Tieres verbindet.

Die Vorderbeine der Kuh sind an den Schulterblättern befestigt. Sie bestehen aus einer Schulter, einem Unterarm, einer Hand in Form eines Hufs mit zwei Fingern und zwei rudimentären Prozessen dahinter. Die Hinterbeine sind am Becken befestigt und bestehen aus Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß in Form eines Hufs. Der Schenkel einer Kuh hat die größte Größe unter allen Knochen.

Anatomisches System der Tierbewegung

Aktive Bewegungen im Rinderraum werden durch ein starkes Skelett, Bänder und Muskeln gewährleistet. Es sind diese anatomischen Strukturen, die seinen großen äußeren Körper bilden. In jedem Kalb seines Geburtsgewichts beträgt der Bewegungsapparat bis zu 78%. Bei erwachsenen großen Kühen und Bullen beträgt diese Quote 60-68%.

Das Skelett der Kühe ist erst spät ausgebildet, daher hat das Sprichwort "Bewegung - Leben" für diese Tiere eine besondere Bedeutung. Einschränkungen der Mobilität schwangerer Frauen können zu einer beeinträchtigten Entwicklung des Fötus führen. Im Verlauf seiner vorgeburtlichen Entwicklung findet eine intensive Bildung des peripheren Skeletts statt, so dass sich die Kälber unmittelbar nach der Geburt unabhängig bewegen können. In der Zukunft nimmt die Körpergröße rasch zu, die Knochen wachsen, es bilden sich die inneren Organe einer Kuh. Das tierische Wachstum hört im Alter von 5-6 Jahren auf. Dann kommt die endgültige Bildung ihrer Verfassung.

Von diesem Moment an altert der Körper. Der Prozess beginnt mit dem Schwanz der Kuh und hat die Wirkung einer Knochenmineralisierung. Solche Merkmale sollten bei der Zubereitung der Diät berücksichtigt werden.

Knochengelenke, Muskulatur

Die Elastizität und Stärke des Skeletts, die Geschmeidigkeit der Bewegungen der Kuh wird durch hochwertige "Einsätze" zwischen den Knochen gebildet. Diese Funktion übernehmen Kollagenfasern, die die Bänder bilden. Sie halten hohen Belastungen stand und bilden dauerhaft starke Verbindungen mit eingeschränkter Mobilität und Verbindungen.

Die Gelenke haben eine spezielle zweilagige Kapsel. Die Knochen sind darin mit Gelenkflüssigkeit geschmiert und reiben nicht aneinander. Dies erhöht die Amplitude der Bewegung der Gliedmaßen, des Kopfes der Kuh, und stärkt die inneren Bänder. Außerhalb der Gelenke werden die Muskeln teilweise unterstützt.

Unter den Erkrankungen der Skelettorgane von Rindern sind Erkrankungen der Gelenke weit verbreitet, die zu Bewegungseinschränkungen und starken Schmerzen führen.

Muskeltonus kennzeichnet ein gesundes Tier. Es wird von Skelettmuskeln außerhalb und glatten Muskeln im Körper gebildet, um die Beweglichkeit des Darms, die effektive Arbeit der inneren Organe und der Blutgefäße des Kreislaufsystems sicherzustellen. Die Muskulatur des Skeletts erfüllt antagonistische Funktionen: Abduktor und Adduktor, Beuger und Strecker. Im Körper der großen Bullen sind etwa 250 dieser Muskeln und die Konstitution eines erwachsenen Individuums durch 47% der Muskelmasse, bezogen auf das Gesamtgewicht, gekennzeichnet.

Die Struktur des Magens, die Bestimmung des Zustands der Kuh durch "Hungergrube"

Die Zähne einer Kuh haben eine solche Struktur, dass sie Gras und Heu nicht gründlich kauen können. Das Verdauungsproblem wird durch einen komplexen Magen gelöst, der aus 4 Teilen besteht:

  • Narbe;
  • Gitter
  • Bücher
  • Abomasum

Die ersten drei sind zusätzliche Mägen, und die Hauptsache ist das Abomasum.

Das Narbenvolumen einer erwachsenen Kuh beträgt 200 Liter. Nach der Einnahme gelangt die Nahrung zunächst in den Pansen, der reich an nützlichen Mikroorganismen ist, die die Faser abbauen. Teile des verarbeiteten Futters spucken, kauen wieder und kehren in den Pansen zurück. Der Prozess des Kaugummis ist für die Verdauung von Rindern von großer Bedeutung und wird von Kälbern ab der dritten Lebenswoche angewendet. Seine Abwesenheit bei Erwachsenen kann von Pathologie sprechen. Lesen Sie mehr dazu im Artikel "Was tun, wenn eine Kuh keinen Kaugummi hat."

Das Gitter hat eine Wabenstruktur und ein Fassungsvermögen von 4-10 Litern. Das Essen hier kann bis zu zwei Tage dauern. Nach der Verarbeitung durch Mikroorganismen werden Gase freigesetzt, die durch Aufstoßen angezeigt werden.

Der dritte Magen wird wegen dünner, folienartiger Filme aus Filmen, die zur Aufnahme von Flüssigkeit bestimmt sind, als Buch bezeichnet. Hier verzögert sich die Nahrungsmittelmasse um 5 Stunden.

Rennet ist der Endpunkt der Verdauung mit Magensaft. Sein Volumen beträgt 5 bis 15 Liter.

Durch die Art und Weise, wie eine Kuh aussieht, können Sie deren Gesundheit, Ernährung und Wirksamkeit bestimmen. Evaluierte hungrige Fossa. Diese Formation in Form einer dreieckigen Mulde wird von oben durch die Querfortsätze der Wirbel, hinter dem Riegel und vorn durch den Rippenbogen begrenzt. Besonders gut sichtbar von links. Diese externe Vertiefung wird auf einer Fünf-Punkte-Skala geschätzt. Je höher die Punktzahl - desto besser ist die Situation bei der Verdauung.

Darm, Ausscheidungssystem

Die Konstitution einer Kuh erfordert viel Futter. Das Verdauungssystem recycelt aufgenommene Lebensmittel in 2-3 Tagen. Normalerweise verteilt jedes Tier täglich 15-45 kg Kot flüssiger Konsistenz. Und die Nieren produzieren pro Tag 20 Liter Urin. Der Rinderdarm ist 39-63 Meter und überschreitet die Körperlänge, ohne den Schwanz der Kuh um das 20-fache zu berücksichtigen. Es besteht aus Eingeweiden, für die keine detaillierte anatomische Beschreibung erforderlich ist.

Dünndarm, Zwölffingerdarm, Jejunum, Ileum gehen vom Magen aus und sind im rechten Hypochondrium auf Ebene 4 des Lendenwirbels zusammen mit dem Pankreas und der Leber der Kuh lokalisiert. Lebergewebe ist ziemlich dicht und sein Gewicht beträgt 1,4 Gew .-% des Tieres.

Die Faser wird abgebaut und im Dickdarm absorbiert, und Reste von nicht verdauten Fäkalien werden durch das Rektum und den After der Kuh nach außen geführt.

Das Ausscheidungssystem besteht aus den Nieren, Harnleitern, Blase und Harnröhre.

Die Nieren werden gefiltert, sie reinigen das Blut und führen zu Urin, der durch den Harnleiter in die Blase gelangt. Daher haben die geschnittenen Nierengewebe eine schwammartige Struktur, die einem Filter ähnelt. Dies ist eine wichtige Arbeit, die das allgemeine Wohlbefinden und den Zustand der Tiere bestimmt. Bei einer gesunden Kuh beträgt das Gewicht dieser Organe 1-1,3 kg.

Merkmale der Struktur und Funktionsweise des Nervensystems

Die Organe Sehen, Schmecken, Berühren, Riechen und Hören nehmen Informationen aus der Umgebung direkt wahr. Danach werden die durch die Pfade erhaltenen Daten zur Verarbeitung an das Gehirn geliefert. Dort werden sie analysiert, danach werden die notwendigen Impulse zurückgeschickt und die spezifischen Reaktionen des Körpers bestimmt. Dies charakterisiert die Arbeit des Nervensystems, das Orientierung im umgebenden Raum, Koordination und Gleichgewicht sowie koordinierte Arbeit aller Organe der Kuh bietet. Dieses System ist in zentrale, periphere, vegetative Teile unterteilt.

Das Gehirn und das Rückenmark bilden das zentrale Nervensystem der Kuh. Im Schädel befinden sich das Kleinhirn, das große, längliche, mittlere, mittlere und mittlere Gehirn. Jede dieser Abteilungen ist für bestimmte Funktionen verantwortlich, die durch die afferenten und efferenten Fasern des Trakts in der Wirbelsäule gesteuert werden.

Darüber hinaus gibt es im ganzen Körper spezielle Knoten (Ganglien) des autonomen Nervensystems, die die inneren Organe einzelner Systeme innervieren.

So kennzeichnen gesunde Nieren, Leber, Herz, Blutgefäße, Magen, Darmtrakt und Harnwege ein produktives Tier. Ihre normale Funktion wird durch das Nervensystem gewährleistet.

Teilen Sie Informationen mit Ihren Freunden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien