Was ist, wenn die Kuh die Nachgeburt gegessen hat?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn eine Kuh eine Nachgeburt gegessen hat, ziehen die Besitzer oft nichts vor. Sie erklären es so: Sobald der Instinkt dem Tier befiehlt, die Plazenta zu essen, sollte es so sein. Natürlich ist das Kalben ein absolut natürlicher Prozess, aber nicht immer sind instinktive Aufforderungen korrekt und sicher. Wie der Mensch sind alle Tiere verschieden. Jemandes Körper ist stärker und jemandes schwächer. Ein Burenka kann die Plazenta mit geringen oder keinen Konsequenzen essen, und der andere wird krank.

Warum Nachgeburt zu essen ist schlecht

Obwohl viele Vertreter des Viehs diesen Instinkt haben - das Essen der Plazenta (Plazentophagie) -, dürfen manche Nutztiere dies nicht tun. So können bei Haustieren Probleme auftreten:

  • ein Pferd
  • ein Schaf
  • Ziege;
  • eine Kuh

Tatsache ist, dass es sich um Pflanzenfresser handelt. Das Verdauungssystem dieser Tiere ist nicht dazu gedacht, Fleisch zu essen. Auch der Wunsch, die Nachgeburt zu essen, spricht von einer Verletzung des Vitamin- und Mineralstoffwechsels im Körper einer Kuh und lässt sich nicht nur mit dem natürlichen Instinkt erklären.

Es gibt eine Meinung: Es gibt viele Nährstoffe und Hormone in der Plazenta, die nach dem Kalben gehen. Sie helfen, den Uterus nach der Geburt auf normale Größe zu reduzieren. Allerdings wird die Kuh ohne sie wieder normal werden, und eine gute Ernährung, eine gute postnatale Pflege wird dem Körper helfen, sich zu erholen. Gutes Essen füllt jeden Mangel an Vitaminen und Spurenelementen. Daher besteht keine Notwendigkeit, die Gesundheit des Tieres zu gefährden.

Wenn ein Burenka nach dem Kalben die Plazenta noch isst, sollte er 3-4 Tage sorgfältig beobachtet werden. Mit dem Auftreten verdächtiger Symptome ist eine Behandlung unabdingbar.

Zeichen, die alarmieren sollten

Wenn Sie die Tiere nicht im Auge behalten und die Kuh nach der Geburt des Kalbes eine Nachgeburt gegessen hat, werden Sie schnell feststellen, dass Komplikationen aufgetreten sind.

Kühe, die die Plazenta gegessen haben, können einfach 7 bis 10 Tage unter Durchfall leiden. Für 20-21 Tage ist ihre Milch nicht gut zum Essen, sie wird bitter. Dies ist das beste Szenario. Aber was ist mit dem Bösen?

Eine Kuh ist ein Wiederkäuer, der Magen besteht aus mehreren Abschnitten. Die Mikroorganismen, die sie bewohnen, werden die Verarbeitung der Plazenta nicht verkraften. Gegessene Nachgeburten verursachen Pauken (Blähungen) der Narbe, eine häufige Verdauungsstörung. Ein krankes Individuum beginnt häufig zu atmen, Tachykardien treten auf, die Körpertemperatur steigt an. Der Kot wird dunkel mit einem starken Zerfallsgeruch. In ihnen können Sie die Nachgeburtsteilchen sehen. Wenn solche Anzeichen auftreten, sollte die Behandlung beginnen.

Es passiert übrigens, wenn die Plazentastücke in die Luftröhre fallen (die Kuh zieht sie beim Einatmen reflexartig ein und frisst die Nachgeburt). Die Folge davon ist Asphyxie und Tod.

Es ist zu bedenken, dass die Nachgeburt nach der Geburt des Kalbes nicht immer sofort verschwindet. Eine Verzögerung von 10-12 Stunden für Kühe ist normal. Um zu verhindern, dass sie die Plazenta isst, müssen Sie die Tiere ständig überwachen.

Behandlung der Auswirkungen der Plazentophagie

Die Kuh hat die Nachgeburt gegessen, was machen Sie?

Das Tier wird 1-2 Tage lang verhungert. Dann beginnen Sie mit leicht verdaulichem Essen.

Damit die Nachgeburt im Magen nicht anfängt zu faulen und eine Vergiftung auszulösen, erhält die Kuh Medikamente, die den Gastrointestinaltrakt aktiv stimulieren. Zum Beispiel Phthalazol, Ichthyol, Salol oder Kaliumpermanganat (Lösung 1: 2000).

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Abführmittel benötigen: 500-700 Gramm Glaubersalz, der sogenannte künstliche Magensaft, ist eine Lösung aus Salzsäure (20 Milliliter) und Pepsin (20 Gramm). Die angegebene Dosis von Medikamenten wird in einem Liter Wasser gemischt.

Bariumchlorid, Nieswurz-Tinktur geben 1-2 mal am Tag. Sie bewirken eine Verringerung der Narbe (Wiederkäuer-Mittel).

Burenka sollte viel trinken. Selbst an den ersten "hungrigen" Tagen wird Wasser uneingeschränkt gegeben.

Wenn Sie also der Gesundheit der Kuh und ihrer Gesundheit nicht gleichgültig sind, ist es besser, sie nicht das letzte Mal essen zu lassen. Unabhängig von den Konsequenzen lohnt es sich, auf Nummer sicher zu gehen.

Vergessen Sie nicht nach dem Lesen unseres Artikels, wenn Sie nützliche Informationen finden.

Teilen Sie Ihre eigenen Erfahrungen in der Behandlung und Pflege von Tieren in den Kommentaren mit, wenn Sie mit den schädlichen Auswirkungen der Nachgeburt der Kuh fertig werden mussten.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Baby in Fruchtblase geboren - Hammer Video (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien