Wilde Kühe

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Vorfahr der Hauskuh ist die Wildbulltour, die laut Wissenschaftlern vor mehr als 7000 Jahren auf dem Planeten existierte. Diese Art von Rindern verbreitete sich im frühen Neolithikum nach Schafen, Schweinen und Ziegen aktiv im Haushalt. Später züchteten die Menschen andere Rinder. Anfangs wurde nur Fleisch von wilden Kühen und Bullen geschätzt, aber als sich die Landwirtschaft entwickelte, begannen die Menschen, Vieh als Nachfolgekraft einzusetzen.

Beschreibung des ersten Vorfahren der modernen Kuh

Die ersten Inlandsreisen waren unglaublich belastbar und produktiv. Sie hatten sehr lange und massive Hörner.

Ursprünglich diente ein wilder Bulle mit riesigen Hörnern als Transporteur sperriger Güter zwischen den Ländern Europas, Afrikas, Kleinasiens und des Kaukasus. Das Aussehen des wilden Vorfahren der Rinder hatte folgende Daten:

  • das muskulöse Tier erreichte eine Masse von 800 kg;
  • Die Höhe kann zwischen 170 und 180 cm liegen.
  • Männer hatten eine charakteristische schwarze Farbe mit einem schmalen weißen Ausfluss entlang des Rückens;
  • Kälber und erwachsene Weibchen hatten eine braune Fellfarbe mit einer rötlichen Tönung.

Die Ernährung der alten Touren bestand aus Trieben, Blättern von Sträuchern und Bäumen sowie einer Vielzahl von Waldgras. Tiere versammelten sich bevorzugt in kleinen Gruppen oder lebten alleine und nur im Winter konnten sie sich in Herden sammeln.

Die letzte Tournee starb 1627.

Nordamerikanischer Bison

In Nordamerika leben die größten Pflanzenfresser wild lebender Rinder - der nordamerikanische Bison. Dieses Tier erreicht eine Höhe von 2 m und eine Länge von 3 m.

Der vordere Teil des Körpers ist am stärksten ausgeprägt, während der Rücken durch schlecht entwickelte Muskelmasse gekennzeichnet ist. Der Kopf und teilweise der Rücken des Tieres werden von gefilzter Wolle eingerahmt. Bison hat große Hörner, die auf individuelle Weise in jedem Einzelnen entwickelt werden. Meistens ist der Bison durch schwarze Farbe gekennzeichnet, es können jedoch braune, graue oder weiße Vertreter vorhanden sein.

Nordamerikanische Bisons werden in Steppe und Wald unterteilt. Steppenwildbullen sind viel kleiner als Wälder, haben ein dickeres Fell und knallige Hörner.

Nordamerikanische Menschen lieben den offenen Raum, daher wählen sie Waldebenen und Lichtungen aus, die das Licht maximal ausstrahlen. Erwachsene Bison wiegen über eine Tonne. Individuen des Weibchens erreichen, obwohl sie massive Abmessungen haben, ein solches Gewicht nicht.

Europäischer Bison

Diese Art von Vieh ist schwer von nordamerikanischen Vertretern zu unterscheiden, aber wenn Sie genau hinschauen, können Sie die charakteristischen Schlüsselpunkte ihres Aussehens erkennen. Der europäische Bison besitzt einen gut markierten Kopf und eine quadratische Figur mit bräunlicher Farbe vor dem Körperhintergrund.

Die Länge des Bisonkörpers beträgt 3 m, Höhe - 2 m Das Tier hat eine dunkelbraune Haarfarbe. Männer haben eine ausgesprochene Mähne.

Der europäische Bison ist mit hervorragendem Gehör und Geruch ausgestattet, schwimmt und springt hervorragend. Die Dauer seines Lebens von 30 bis 40 Jahren.

In der Antike, auf Wiesen und Weiden, konnte man die kaukasischen Unterarten der europäischen Rinder beobachten, die sich durch ausgeprägtes lockiges und dichtes Haar auszeichneten.

Heute befinden sich in den europäischen Reservaten Belovezhskaya-Exemplare, die die einzigen Nachkommen des europäischen Ur-Bisons sind. In der Natur wird diese Unterart von der Internationalen Union für Naturschutz geschützt.

Yak - wilder Stier mit massiven Hörnern

Diese Rinder-Unterart ist schwer zu untersuchen, da sie lieber fernab von Menschen lebt. Heute ist der Yak nur im Hochland Tibet zu finden, aber auch hier gibt es nur wenige von ihnen. Sie ziehen es vor, enge Gruppen zu führen oder sich in kleinen Familien niederzulassen. Ältere Menschen entscheiden sich für einen einsamen Lebensstil.

Der wilde und kräftige Yak hat ein langes, struppiges Fell, das seine Beine vollständig bedeckt. Tiere können eine andere Farbe haben, aber häufiger braun oder schwarz mit einem Graustich sind Personen mit weißen Markierungen auf dem Kopf.

Das Hauptmerkmal dieser Art von Vieh ist ein charakteristischer Buckel auf dem Rücken.

Männliche Wildbullen erreichen eine Höhe von 2 m und eine Länge von 4 m. Weibchen haben eine Länge von 2,8 m, ihre Höhe überschreitet nicht 1,6 m, und die Hörner beider Geschlechter sind sehr lang (95 cm). Von der Basis des Wachstums sind sie in entgegengesetzte Richtungen gerichtet, und wenn sie verlängert sind, biegen sie sich sanft und erhalten eine becherartige Form. Yak kann 25 Jahre leben.

Tamarau und Anoa

Tamarau gehört zur Gattung asiatischer Büffel. Mit kleiner Statur und kurzen Hörnern ausgestattet. Das Tier ist 106 cm groß, 220 cm lang und sein Gewicht kann von 180 bis 300 kg variieren. Farbe von schwarz bis dunkelbraun.

Tamarau bezieht sich auf die vom Aussterben bedrohten Büffelarten. In Gefangenschaft können diese Tiere nicht brüten, so dass ihre Anzahl deutlich reduziert wird. Sie bevorzugen einen einsamen Lebensstil in Waldgebieten, aber Kühe und Kälber leben zusammen, bis sich die beiden unabhängig werden. Tamarau steht unter strikter Sicherheit.

Der kleinste Vertreter des Viehs gilt als der Stier Anoa. Männliches Gewicht überschreitet nicht 300 kg, weiblich - 150 kg. Der Körper darf nicht länger als 160 cm oder 80 cm hoch sein: Dies sind haarlose Tiere mit dunkler, brauner oder schwarzer Haut. Ebenso wie Tamarau sind Anoas gefährdet und gesetzlich geschützt. Von 1079 bis 1994 ging die Bevölkerung der Anoas um 90% zurück.

Wie bitte, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat.

Und wenn Sie sich mit wilden Bullen und Kühen treffen mussten, erzählen Sie uns in den Kommentaren davon.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien