Was müssen Sie tun, wenn der Hase sich nicht paaren möchte?

Bedenken Sie, warum das Kaninchen nicht krabbeln kann, da die Leistung des Betriebs oder des Haushalts von der Zunahme der Viehbestände abhängt. Ohrentiere sind sehr produktiv. Das Weibchen kann fast jeden Monat Babykaninchen mitbringen. Es ist nicht ratsam, den Zuchtprozess auf Zufall zu setzen. Es ist notwendig, jedes Tierpaar zu überwachen. Wenn eine weibliche Person keinen Kontakt zu einem männlichen Menschen hat, dann identifiziert sie die Gründe für ein solches Verhalten und sucht nach Wegen, um das Problem zu lösen.

Weibliche Jagd

Die Kaninchenjagd findet einmal in der Woche in der warmen Jahreszeit und 1-2 Mal im Monat in der Kälte statt. Dieser Zustand dauert 1-2 Tage. Es gibt Anzeichen, an denen sie die Bereitschaft zur Paarung erkennen. Diese Rötung und Zunahme der äußeren Genitalorgane, Verhaltensänderung, Reibung auf der Zelloberfläche.

Der Artikel "So bestimmen Sie die Jagd eines Kaninchens" beschreibt diese Situation. Nach der Jagd kommen die Weibchen innerhalb von zwei Tagen zur Jagd, aber es ist am besten, ihnen die Gelegenheit zu geben, die Kaninchen zu füttern und erst dann zu paaren.

Obwohl sich Kaninchen schnell vermehren, erlaubt das Kaninchen dem Männchen manchmal nicht, sich ihm zu nähern. Daher ist die Jagd noch nicht angekommen oder wird schlecht ausgedrückt.

Es gibt andere Anzeichen dafür, warum das Kaninchen nicht bedeckt ist:

  • gesundheitliche Probleme;
  • Stress;
  • unangemessenes Alter;
  • unzureichende Haftbedingungen;
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen aufgrund schlechter Ernährung;
  • das Weibchen ist gemästet oder erschöpft;
  • Schwangerschaft - Sukroolnost;
  • Feindseligkeit gegenüber dem Partner.

Wenn der Hase sich nicht zu einem Crawlen begeben will, stellt sich die Ursache heraus und das Problem ist behoben.

Gesundheitsprobleme

Wenn Hasen krank sind, werden sie sich nicht paaren. Oft werden offensichtlich kranke Tiere abgelehnt, so dass sie sich nicht vermehren können.

Kaninchen, die an Mastitis leiden, eignen sich nicht für die Fortpflanzung von Tieren. Ein alterndes Tier kann sich auch nicht mit der gleichen Geschwindigkeit fortpflanzen. Bei alten Frauen verschwindet das sexuelle Verlangen.

Manchmal erkrankt das Weibchen unerwartet und wird behandelt. Gesundheitsprobleme können so identifiziert werden. Das Tier ist deprimiert, isst schlecht oder sitzt in einer Ecke geduckt. Wenn die Krankheit eine Inkubationszeit hat, in der keine Symptome erkennbar sind, fühlt sich der Hase bereits schwach und lässt den Mann nicht los.

Genitalerkrankungen sind eine eindeutige Kontraindikation für die Paarung. Wenn der Grund für die Abstoßung der Paarung eine Entzündung war, dann brauchen Sie eine medikamentöse Behandlung. Die Symptome sind unterschiedlich - ein Ausschlag in der Nähe der Genitalschleife, Schwellung, Schleim oder eitriger Ausfluss. Breitspektrum-Antibiotika können mit fast jeder Pathologie zurechtkommen - Baytril, Tetracyclin, Bicillin.

Lebensbedingungen

Manchmal paaren sich Kaninchen aufgrund schlechter Qualitätsbedingungen nicht. Ein dichter Käfig ist eine der Hauptursachen für Tierbeschwerden. Um das Weibchen zu kriechen, bieten sie einen geräumigen Lebensraum.

Ein ebenso wichtiger Faktor ist die Temperatur im Kaninchenbau. Im Sommer sind die Tiere zu heiß und das Weibchen weigert sich, sich zu paaren. Auf der Instinktebene empfindet sie schlechte Bedingungen für die Nachwelt. Es ist notwendig, den Raum so oft wie möglich zu lüften und die Temperatur dort nicht höher als 25 Grad zu halten. Die Mindestmarke ist nicht niedriger als 5 Grad. Es ist notwendig, Zugluft zu vermeiden. Bei warmem Wetter empfiehlt es sich, den Käfig auf die Straße zu bringen, nicht aber in die offene Sonne.

Die Tatsache der schlechten Beleuchtung ist ein weiterer Grund, warum Kaninchen nicht züchten wollen. Kurze Tageslichtstunden oder fehlende Fenster kompensieren künstliches Licht - mindestens 8 Stunden pro Tag und im Winter mehr.

Richtige Ernährung

Oft ist der Hase wegen Erschöpfung nicht bedeckt. In diesem Zustand kommt das Weibchen möglicherweise nicht zur Jagd, weil sie auf Instinktebene das Gefühl hat, dass sie kein einzelnes Kaninchen verträgt. Dicke Tiere weigern sich auch zu paaren.

Überfütterung von Kaninchen jeglichen Geschlechts beeinträchtigt den Zuchtprozess. Fette Tiere werden in die Diät überführt, bevor sie normale Formen und Parameter angeben.

Schlechte, schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen verlangsamen den Sexualzyklus. Im Sommer sind in der Diät saftiges Gras und Wurzelgemüse obligatorisch. Im Winter werden den Nahrungsmitteln verschiedene Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mikroelementen zugesetzt. Bevor das zähflüssige Kaninchen mit Vitamin E gefüttert wird, hilft es, den Nachwuchs gut zu ertragen.

Mit einer reichlich vorhandenen Diät wird eine gemästete Frau (sowie eine magere Nahrung eine erschöpfte Person) nicht schwanger und möchte sich nicht paaren. Wenn jedoch ein dünnes, schwaches Kaninchen immer noch sukrolnoy wird, besteht ein hohes Risiko für Fehlgeburten, die Geburt schwacher und toter Nachkommen sowie eine geringe Milchproduktion.

Keine Sympathie für den Mann

Überlegen Sie, was zu tun ist, wenn der Hase aus anderen Gründen nicht paaren will, zum Beispiel wegen Abneigung gegen den Mann. Es braucht Zeit, um sich daran zu gewöhnen und auf das Auftreten von Sympathie zu warten. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es besser, einen anderen "Bräutigam" zu wählen, da sich die Frau sonst aggressiv verhält.

Um die Bekanntschaft zwischen den Tieren schnell zu ermöglichen, wird das Weibchen im Käfig, in dem die Krabbe saß, vorab platziert. Sie gewöhnt sich an den Geruch und an den Vorgang der Datierung, bevor die viskosen Geschwister rasch vorübergehen.

Wenn eine reife Frau geht, wird ein junger, aktiver Mann zu ihr gebracht. Diese Eigenschaften gleichen die Unerfahrenheit aus und er kann das Kaninchen befruchten. Wenn das Weibchen die erste Paarung hat, wird ein erfahrener Hersteller darauf gestellt.

Kaninchen, die sich im Prozess der Häutung befinden, können keine Männchen wollen. Bei Tieren sind die Körperfunktionen beeinträchtigt. Während dieser schwierigen Zeit bleiben sie in Ruhe und vermeiden die Paarung.

Befruchtete Frau

Wenn der Hase sich nicht paaren will, ist er vielleicht schon schwanger. Ein klares Zeichen für einen solchen Staat ist Aggression. Die Frau weigert sich rundheraus, sich zu verstecken - Kämpfe, Kratzer, Schreie.

Der Körper des Kaninchens ist so gestaltet, dass es zwei Nachkommen verschiedener Altersstufen aufnehmen kann. Dies geschieht, wenn die weiblichen Sukrololnuyu wieder befruchten. Dies ist äußerst unerwünscht. Erstens ist der Nachwuchs schwach, und zweitens ist der Körper des Kaninchens stark geschwächt.

Es ist sehr wichtig, die erste Befruchtung zu bestimmen, damit die Krabbeln nicht erneut eintreten. Junge unerfahrene Weibchen gehen bereitwillig mit kontrollierter (wiederholter) Paarung zur Paarung, während sich die älteren Tiere aggressiv verhalten. Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft - Aggression, Nervosität manifestieren sich an 5-7 Tagen. Als nächstes kommt der Bau eines Nestes und großer Durst.

Danach sind die Hasen bereit, am zweiten Tag fast fruchtbar zu sein. Wenn die Nachkommen zahlreich sind, sind die Tiere schwach und nicht bereit für eine Paarung. Solche Personen geben zumindest bis zum Entwöhnungszeitpunkt der Babykaninchen Ruhe.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, dann setzen Sie Like.

Wir warten auf Kommentare zum Thema Versagen von Kaninchen aus der Paarung. Veröffentlichen Sie auch den Link zu dem Artikel in sozialen Netzwerken.