Versteckte (subklinische) Mastitis bei einer Kuh: Symptome und Behandlung

Unter den Erkrankungen des Euters ist die besondere Gefahr die versteckte Mastitis bei Kühen. Seine List ist das Fehlen offensichtlicher äußerer Anzeichen am Ende - es ist sehr schwierig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen. Besonders anfällige Tierfarmen, die das Maschinenmelken verwenden. Laut Statistik leiden bis zu 20% der Kühe, die nicht regelmäßig untersucht werden, an nicht wahrnehmbaren, aber innen versteckten Entzündungen. Die aus ihnen gewonnene Milch ist nicht zum Verzehr geeignet, was den Besitzern erhebliche Verluste verursacht.

Käfig zwischen Leben und Tod

Versteckte Mastitis bei einer Kuh unterscheidet sich etwas von den offensichtlichen Formen der Krankheit und stellt eine ernsthafte Gefahr für das Tier dar. Wenn der Feind geheim ist, ist es viel schwieriger, ihn zu bekämpfen.

Unabhängig davon, wie die Pathologie hinter dem trügerischen äußeren Wohl einer Kuh versteckt ist, ist es möglich, verborgene (oder subklinische) Mastitis zu erkennen. Ein erfahrener Tierarzt ist bei der Untersuchung durchaus in der Lage, Finger im Gewebe der Brustdrüse mit seinen Fingern zu finden. Normalerweise gekennzeichnet durch Verengung des Brustwarzen-Kanals und Verdickung der Wände der Brustwarze. Die aufmerksame Gastgeberin wird sicherlich darauf achten, dass die Panzer bei der Krankenschwester etwas kleiner geworden sind.

In Kuhmilch, die subklinisch ist, das heißt latente Mastitis, ist der Gehalt an Kasein, Laktose und Kalzium reduziert, die Chloridmenge jedoch erhöht. Dieses Produkt darf auf keinen Fall in die Gesamtausbeute einbezogen werden. Andernfalls wird das gesamte Volume unbrauchbar.

Diese Milch kann nicht getrunken oder zur Herstellung von Käse und Milchprodukten (Kefir, Hüttenkäse, Sauerrahm, Ryazhenka) verwendet werden.

Zwischen Tod und Leben

Wenn die Kuhbetriebe nicht regelmäßig die latente Form der Mastitis kontrollieren, kann die im Euter produzierte Milchmenge erheblich sinken. Im schlimmsten Fall gibt es Agalaktien - einen Meilenstein, wenn er überhaupt nicht vorhanden ist. Diese Krankheit ist noch schwieriger zu behandeln als eine Entzündung des Euters.

Ein fürsorglicher Besitzer sollte sich nicht nur auf die möglichen sichtbaren Anzeichen der Krankheit verlassen. Auch wenn sie nicht da sind, müssen regelmäßig Milchproben von der Kuh genommen werden. Wenn der Säuregehalt und die Anzahl der Spurenelemente reduziert werden, ist dies für die Euterentzündung sehr charakteristisch. Eine solche Studie ist im Labor möglich.

Infolge der in den Brustdrüsen der Kuh auftretenden Entzündungsprozesse steigt die Anzahl der Körperzellen aufgrund des zunehmenden Leukozytenflusses an. Wenn in einem Milliliter Milch der Index 700-900 Tausend beträgt, deutet dies auf das Vorhandensein einer latenten Mastitis hin. Das normale Ergebnis beträgt 250 Tausend Einheiten. Eine solche Menge in der Ausbeute ist durchaus akzeptabel und sogar notwendig.

Durch die Eutererkrankung verursachte Erreger wirken sich negativ auf den Körper aus und beeinträchtigen das Stillen und die Empfindlichkeit der Nervenenden. Letztere betreten den Zustand zwischen Tod und Leben, die sogenannte Parabiosis.

"Straßen" von Krankheitserregern

Zu den Ursachen der versteckten Mastitis bei Rindern kann man in erster Linie die Einhaltung der Hygiene beim Melken, insbesondere mit der Maschine, berücksichtigen. Eine schmutzige Maschine kann zu einem Händler der Krankheit werden. Daher ist es sehr wichtig, dass die Ställe und Melkvorrichtungen sauber gehalten werden.

Andere Gründe für das aktive Eindringen von Krankheitserregern in den Nippelkanal sind:

  • rohe und kalte Ställe (jede katarrhalische Krankheit wird zu einem Assistenten für Keime, die Mastitis tragen)
  • Euterverletzungen, wenn der Weg für Pathogene (Streptococcus, Staphylococcus) durch vorhandene Wunden offen ist;
  • schwache Immunität der Kuh;
  • Euterform als anatomisches Merkmal (zum Beispiel ein Absacken, ein Euter wie eine Ziege oder Brustwarzen, die wie Trichter aussehen).

Schlechte Lebensbedingungen und eine unausgewogene oder unzureichende Ernährung der Tiere sind ein direkter Weg zur Mastitis, insbesondere zu ihrer verborgenen Form. Kühe sind am anfälligsten für das Kalben und für Individuen, die sich dem Ende des reproduktiven Alters nähern.

Wie erkennt man eine Entzündung?

Es kommt vor, dass die zugrunde liegende Krankheit im Laufe der Zeit in eine offensichtliche Form übergeht. Dann ist es ziemlich realistisch, die Symptome einer bestimmten Pathologie zu bemerken. In den Artikeln "Über seröse Mastitis bei Kühen" und "Katarrhalische Mastitis bei Kuh" sprechen wir über diese Arten von Krankheiten, ihre Symptome und ihre Behandlung.

Heute ist die Diagnostik mit den Kontrollplatten MKP-1 und MKP-2 eine der zugänglichsten und effektivsten Methoden zum Nachweis der subklinischen Form von Mastitis. Nehmen Sie zur Analyse 1 ml Milch aus jeder Euterportion. Die Proben befinden sich in verschiedenen Testschalen, zu denen jeweils Reagenzien hinzugefügt werden - 1 ml. Dies kann zum Beispiel eine Lösung von Dimastin (5%) oder Mastidin (2%) sein. Die Flüssigkeiten werden gründlich gerührt. Das Ergebnis ist für 15 Sekunden mit bloßem Auge sichtbar.

Wenn eine Entzündung im Euter der Kuh vorliegt, werden Sie entweder eine Veränderung der Farbe der Substanz bemerken, oder Sie sehen ein gebildeter Klumpen, der dem Gelee ähnelt. Es ist leicht, es mit einem Stock zu fassen und aus dem Loch zu ziehen.

Nicht zu zweifeln

Darüber hinaus verwenden einige Spezialisten eine andere Methode zur Diagnose latenter Mastitis. Ein solches Sicherheitsnetz ermöglicht die Überprüfung der Diagnose in der Diagnose.

Dies erfordert nur Milch, einen Kühlschrank und Laborröhrchen. In diesem Fall wird die Analyse nur von verdächtigen Teilen des Euters der Kuh genommen, d. H. Denjenigen, die beim ersten Test angezeigt werden. Gefüllte Röhrchen werden 16-17 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Kein Weg in den Gefrierschrank. Die Testtemperatur beträgt 5 bis 10 Grad.

Nach dem erforderlichen Zeitraum sollten Sie das Ergebnis sorgfältig prüfen. Von einem gesunden Anteil der Eutermilch wird weiß oder leicht bläulich, ohne Ablagerungen. Für den Teil, der von Mastitis betroffen ist, sind Sediment, Viskosität und das Vorhandensein von Flocken charakteristisch.

Es ist zwingend erforderlich, dass solche Tests 11-14 Tage nach Beginn der Kuh und vor dem Kalben durchgeführt werden - 10-12 Tage.

Elektronik wird helfen

Wenn die Farm eine große Anzahl von Tieren enthält, egal wie beweglich die Tierärzte sind, ist es physisch schwierig, tausend oder mehr Kühe auf versteckte Mastitis zu untersuchen. Die moderne Wissenschaft hat die Aufgabe etwas erleichtert, indem die Elektronik in den Dienst von Mensch und Tier gestellt wurde. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es nicht mehr erforderlich, Reagenzien jeglicher Art zu verwenden, den Stab nicht zu stören oder 15 Stunden pro Tag auf das Ergebnis zu warten. Das Gerät "Mastiton" benötigt es nicht.

Es reicht aus, das untersuchte Produkt in den Becher zu gießen, um die Elektroden zu schließen. Nach Drücken der gewünschten Taste ist das Ergebnis in einer Sekunde fertig. Es wird auf dem Bildschirm angezeigt, es bleibt nur noch in einem speziellen Journal zu schreiben.

Die Zahl von bis zu 450 Einheiten zeigt eine hohe Milchqualität. Indikationen über 600 - die Kuh ist krank. Alle Daten zwischen diesen Zahlen zeigen die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung an und erfordern eine genauere Diagnose. Dann untersuchen die Tierärzte die Dynamik der Beweise in verschiedenen Zeitintervallen und beobachten die Kuh.

Bei Verwendung des elektronischen Geräts "Mastiton" sollte für jedes Ergebnis ein individueller Ansatz gewählt werden. Schließlich können die Indikatoren den Fettgehalt der Milch und den Zustand der Kuh beeinflussen. Darüber hinaus kann das Gerät, nachdem sich das Tier erholt hat, lange Zeit entzündliche Anzeichen auslösen, obwohl die Krankheit bereits vorüber ist.

Untersuchen Sie die Kuh regelmäßig

Denken Sie daran, dass Agalaktie oder Hypogalaktie vor dem Hintergrund einer latenten Form einer Euterentzündung sehr schwer zu heilen ist. Regelmäßige Untersuchungen an Rindern zum Nachweis einer subklinischen Mastitis ermöglichen es, die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen und gesunde Tiere rechtzeitig vor der Erkrankung zu schützen.

Kranke Kühe werden von den Kälbern getrennt und in einen separaten Stall gestellt. Es sollte warm und trocken sein. Das Melken der Maschine stoppt, die Milch wird nur von Hand geliefert. Es werden auch Eutermassagen, wärmende Dressings mit Kamphersalbe und Paraffinbäder gezeigt.

Medikamente zur Behandlung von versteckter Mastitis bei einer Kuh werden von einem Arzt verordnet. Wenn dies nicht möglich ist, kann ein Antibiotikum intramuskulär punktiert werden, z. B. Bilozin-200 mit einer Rate von 0,5 ml pro 10 kg Viehgewicht. Das Medikament wird sieben Tage lang einmal täglich verwendet.

Von der Spezialspritze direkt in die Brustwarzen "Mastiet Forte" eingeben. Danach werden die Rinder sorgfältig ausgestellt. Kann so behandelt werden wie "Großmutter". Die Einführung von Frischmilch von einer gesunden Kuh in den Kanal führt zu guten Ergebnissen. Es dauert ungefähr 150 ml. Dieser Vorgang kann bis zu dreimal täglich wiederholt werden. Bei Schmerzen wird eine Novocainic-Blockade durchgeführt. Wenn alle obigen Manipulationen durchgeführt werden, ist die Behandlung der subklinischen Mastitis bei einer Kuh normalerweise erfolgreich.

Wenn Sie den Artikel verwenden, bei dem Sie Fragen zu versteckter Mastitis bei Kühen gefunden haben, setzen Sie bitte ein Like.

Erzählen Sie im Kommentar von Ihren eigenen Erfahrungen im Umgang mit dieser Krankheit oder unterstützen Sie die Diskussion mit anderen Lesern.

Video ansehen: Borreliose: Symptome und Behandlung (Juli 2019).