Afrikanische Stiere und Watusi-Kühe

Pin
Send
Share
Send
Send


Exotische afrikanische Kuh mit einem unverständlichen Namen Watusi wurde berühmt für nicht großes Essen und nicht für leckeres Fleisch. Diese Tiere unter den Rindern werden für fast die größten Hörner der Welt geschätzt. In ihrer Heimat in Afrika werden Watusi als königliche Stiere bezeichnet, und in den meisten Gegenden wird die Rasse mit heiligen Tieren gleichgesetzt. In den meisten Teilen des schwarzen Kontinents werden Stiere mit prächtigen Hörnern ankole genannt, im Russischen jedoch als Vatussi (in Verbindung mit einem afrikanischen Tutsi-Stamm).

Ein bisschen Geschichte

Es gibt mehrere Versionen, aus denen dieser afrikanische Bulle stammt. Die Afrikaner selbst bestehen darauf, dass Watusi eine unabhängige antike Rasse ist, deren Geschichte ungefähr 6000 Jahre zurückreicht. Angeblich war der Vorläufer der gehörnten Schönheiten ein wilder Bulle.

Einer anderen Version zufolge erschienen vor 4000 Jahren Schwärme auf dem Kontinent. Und hier gelten schon ihre wilden Eltern, ägyptische Kühe und Buckelköpfchen aus indischen Zebus als ihre Vorfahren. Fans dieser Ansicht basieren auf der Ähnlichkeit der Bilder der ägyptischen Pyramiden und der afrikanischen Felsmalereien.

Genetische Studien zeigen, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt. Tatsächlich wurden in den Genen von Watusi Spuren von indischem Zebu, wilde Touren und ägyptische Kühe gefunden. Die Wissenschaftler konnten jedoch noch keine klare Kette aufbauen und die Priorität einer bestimmten Branche angemessen belegen.

Breed Funktionen

Der prominenteste Wert der Rasse sind natürlich Hörner. Beim Hauptteil des Viehbestands der Kühe schwankt der Abstand zwischen den Hornspitzen um eineinhalb Meter. Auf guten Weiden sind Stiere jedoch recht häufig, die Hörner erreichen 2,5 m.

Riesenhorn für Kühe ist so etwas wie eine Klimaanlage. Das durch sie zirkulierende Blut wird gekühlt, wodurch die optimale Körpertemperatur des Tieres aufrechterhalten wird, was für Afrika sehr wichtig ist.

Die Körpergröße von 170 cm für diese Rasse gilt als Norm, die gemessene maximale Körperlänge beträgt 2,6 m. Überraschenderweise ist das Gewicht der durchschnittlichen Population bei solchen Parametern nicht sehr groß. Bullen nehmen bis zu 850 kg zu, für Kühe maximal 550 kg. Es wird interessant sein, andere Zahlen herauszufinden:

  • Das Gewicht neugeborener Kälber beträgt 16 bis 23 kg.
  • Tragezeit - etwa 10 Monate;
  • Pubertät bei jungen tritt nach 2 Jahren auf;
  • eine Kuh gebiert - 1-2 Babys;
  • im Durchschnitt leben Watusi - 27-30 Jahre.

Interessante Fakten

Aus der Sicht der russischen und europäischen Tierhaltung sind diese Kühe eher exotisch als industriell. Gemäß der allgemein anerkannten Klassifizierung ist die Rasse näher an Fleisch und Pigtails. Ernsthaft über eine Art Milch zu sprechen, macht überhaupt keinen Sinn. Der Ertrag von Kühen für das Jahr erreicht kaum 1500 Liter. Zu Zuchtzwecken wurde der Vatussi in den USA eingesetzt, aber bis jetzt hat noch niemand von einem Supermacht-Durchbruch gehört.

In Afrika selbst nimmt die Rassebevölkerung stetig ab. Dies liegt an der wilden, unserer Meinung nach, Melkmethode. Vor dem Melken darf ein Kalb in die Kuh eingelassen werden. Sobald das Kind zu fressen beginnt, wird das Baby abgerissen und Milch für den persönlichen Gebrauch entlassen. Als Folge sterben die meisten Kälber an Krankheit und Erschöpfung.

In vielen afrikanischen Stämmen wird angenommen, dass das Blut des Vatussi übernatürliche Fähigkeiten und Kraft verleiht. Deshalb wurde dort Blutvergießen in den Fluss gelegt. Bis zu 4 Liter Blut werden pro Monat von einem Tier gesammelt.

Das Gewicht eines Horns von Watusi beträgt 45 kg, und in vielen afrikanischen Stämmen werden diese Hörner als Geldeinheiten verwendet, und Jäger betrachten solche Hörner als eine teure Trophäe.

Kuh bevölkerung

Die größte Population dieser Rinderart lebt in Zentralafrika. Der Stamm der Tutsi, von dem der Name stammt, lebt auf dem Territorium der Republik Kongo und züchtet diese Kühe aktiv. Neben ihnen sind Burundi und Ruanda für ihre großen Herden bekannt. Es gibt noch kleine Herden in einigen Zoos in Europa und in der Ukraine im Reservat Askania Nova.

Zu Beginn der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts brachte ein amerikanischer Liebhaber namens Walter Schulz mehrere solcher Tierköpfe auf seine Ranch und begann zu züchten und zu züchten. Die amerikanische Herde erreicht nun 1500 Köpfe. Von ihm kam ein Vatussi-Bulle namens Larch heraus, der im Guinness-Buch der Rekorde für die größten Hörner aufgeführt war.

Nun gelten schöne Tiere mit riesigen Hörnern als eine der Attraktionen des afrikanischen Kontinents. Viele berühmte Zoos in der Welt neigen dazu, sich als so gut aussehender Mann anzusehen. Trotz aller Anstrengungen sinkt die Population der Watusi-Kühe.

Teilen Sie diese Informationen mit Freunden, und vielleicht hilft Ihnen Ihr ähnliches dem afrikanischen Burenka, zu überleben.

Schreiben Sie im Kommentar Ihre Meinung zu den Vertretern dieser Rasse.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien