Simmental Kühe

Die bunte Simmental-Kuh ist bei russischen Züchtern sehr beliebt. Es erschien vor zwei Jahrhunderten auf russischen Freiflächen, als mehrere Schweizer Gobies zu Haushalten gebracht wurden, um die Rasse zu verbessern. Diese Tiere haben viele Tugenden, die sie auf der ganzen Welt sehr beliebt gemacht haben. Simmentals werden verdünnt, um Milch, Fleisch und Lederrohstoffe zu erhalten. Sie werden mit einheimischen Vieharten gekreuzt und erhöhen so die Produktivität der traditionellen Tiere.

Entstehungsgeschichte und Entwicklung der Bevölkerung

Die Schweiz ist nicht nur für Messer, Dosen und Käse berühmt, sondern auch für hochwertiges Rindfleisch. Die jahrhundertelange Selektion auf Bergalpgräsern ermöglichte es den Schweizer, sich von den Nachkommen wilder Touren und skandinavischen Kühen eine besondere Rinderzucht zurückzuziehen, die sich gleichzeitig durch eine hohe Milch- und Fleischproduktivität auszeichnet. Das Simma River Valley, auch Bern genannt, wurde zum Geburtsort der Simmentaler (oder Berner) Rasse.

In der Schweiz selbst machen solche Tiere mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung aus. Im benachbarten Österreich sind Rinder zu 80% Simmental.

Ihre hohe Produktivität wird zum Vorwand für die Zucht neuer Rassen: Mit Brahmanen gekreuzte Simmentale heißen Simbra (USA), Zebus Simbrasil (Brasilien), englische Bullen - Symbi Fi

Wie sieht ein reinrassiges Tier aus?

Uralte historische Wurzeln prägen immer noch das Erscheinungsbild der Simmentaler Rasse. Dies sind sehr große Tiere mit breiten Knochen und gut entwickelter Muskulatur. Am Widerrist erreicht die Kuh eineinhalb Meter, eine Länge von 160 cm, die Kruppe ist breit, der Hals kurz und muskulös. Bullen verwelkten manchmal. Von den langjährigen Vorfahren blieb eine grobe, große Stirn erhalten.

Ein Zeichen reiner Rasse sind helle Augenlider und eine rosa Nase. Die Spitzen der gut entwickelten gelben Hörner sind meist bräunlich und nach vorne gebogen. Simmentale zeichnen sich durch blasse, fleckige Haut und weißen Kopf, dichte Widerrist- und Hinterhaare aus. Die Haut ist dick, schwer und elastisch. Ein hoher Schwanz mit einer großen Quaste ist so lang, dass Sie ihn entweder festbinden oder zuschneiden müssen.

Gewichtsindikatoren

Simmentalkälber werden groß geboren - von 36 bis 45 kg. Sie wachsen gut und nehmen mit einer anderen Herangehensweise an Gewicht schnell zu. Während eines halben Jahres kann sich das Kalb bis zu 200 kg addieren, dh das Gewicht wird um das Vierfache erhöht.

Bis zum Jahr wiegt ein junger Goby-Simmental mehr als 400 kg. Die tägliche Gewichtszunahme bei hochwertiger Pflege ergibt etwa 1 kg.

In der Region Voronezh wurde ein Bulle namens Heir 2 mit 1,5 kg Gewichtszunahme pro Tag registriert.

Das Gewicht von Symentals (Schreibweise mit einem Buchstaben "m", dh "simentik" ist falsch) beträgt normalerweise 560-600 kg, bei guter Fütterung können jedoch Tonnen erreicht werden. Das Gewicht der Bullen beträgt leicht 850-1000 kg. Die größten Vertreter erreichen 1300 kg.

Das Schlachtgewicht bei Bullen beträgt 65%, bei Kühen etwas mehr als die Hälfte der Gesamtmasse. Das Fleisch ist hochwertig, ohne grobe Fasern und hat einen Fettgehalt von 12-17%.

Was zeichnet die Reproduktion junger Menschen aus

Es ist gut, wenn die erste Kalbung von Simmental-Kühen im dritten Lebensjahr erfolgt. Frühere Lieferungen sind zur Erhaltung der Gesundheit einer Färse unerwünscht. Das Intervall zwischen den Kalben beträgt 390 bis 400 Tage.

Merkmale der Struktur der Kruppe und der gut entwickelten Genitalorgane bei Tieren dieser Rasse sind der Schlüssel für eine sichere Fortpflanzung der Nachkommen. Die Simmentaler Kuh kann in der Regel problemlos mit der Geburt fertig werden.

Das Kalb ist nicht nur groß, sondern auch kräftig geboren: Fast sofort steht es auf den Beinen. Erhöhter Mutterinstinkt bei Kühen dieser Rasse trägt zu einem hohen Überlebensanteil von Babys bei, und nahrhafte Milch trägt dazu bei, gesunde Jungen zu entwickeln.

Auch gekennzeichnet durch einen hohen Prozentsatz der Schwangerschaft - mehr als 90% bei Färsen (Erstbesamungsfärsen) und Kühen. Simmentalki bringen oft Zwillinge mit.

Milchleistungsaufzeichnungen

Simmentaler Kühe ergeben eine gute Milchleistung. 3000-4000 Liter Milch pro Laktation sind für sie ein häufiger Indikator. Bei richtiger Pflege können Sie diesen Wert auf 5000 Liter erhöhen. Rekordhalter geben für die Laktationsperiode bis zu 15 000 l an. Eine ungarische Simmentalerin namens Lady brachte täglich bis zu 70 kg Milch.

Die maximale Milchleistung wird nach dem fünften oder sechsten Kalben erhalten. Der durchschnittliche Fettgehalt der Milch liegt in der Regel über 4%. Nach dem neunten Kalben ist es das größte. Aufgezeichnete Zahlen von 7.000 Litern Fettgehalt von mehr als 6%. Symentationsmilch hat einen hohen Proteingehalt und einen geringen Gehalt an Organ- und Gewebezellen.

Kühe werden 2-4 Mal am Tag gemolken. Sie tolerieren dieses Verfahren ruhig und leicht. Alle Vertreter der Rasse zeichnen sich durch Begeisterungsfähigkeit und Verständlichkeit aus.

Bedingungen für die Erhaltung und Pflege von Tieren

Simmentals sind stark und robust. Im Sommer kann die Herde im Freien gehalten werden, indem sie sich auf ein Regenbaldachin beschränkt. In der kalten Jahreszeit können sie sich einen warmen, belüfteten Raum mit anderen Tieren teilen.

Es muss darauf geachtet werden, dass mit Flöhen und Läusen infizierte Tiere, wie Hunde oder Katzen, nicht in den Stift gelangen. Im Winter lohnt es sich, gelegentlich eine Kuh zur gründlichen Untersuchung an die Straßenbeleuchtung zu bringen.

Die Böden im Stall müssen feuchtigkeitsbeständig sein. Der Wurf sollte zweimal täglich gewechselt werden. Kühe werden täglich gebürstet und mit warmem Wasser weggespült. Vor der Frühlingssaison mit normalem Shampoo waschen.

Zum Füttern können die Tiere nur bei Raumtemperatur gießen.

Es ist wichtig, dem Regime und der Futterration zu folgen, um die Anzeichen der Rasse zu erhalten.

Wie füttern, um das Beste herauszuholen

Die simmentale Rasse der Kühe zeichnet sich durch Unprätentiösität und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten aus. Tiere können sich leicht an verschiedene klimatische Bedingungen und Inhaltsformen anpassen. Um jedoch hohe Zinsen zu erzielen, sollten sie das ganze Jahr über gut gefüttert werden.

Das Tagesmenü des Simmentals kann ungefähr wie folgt aussehen:

  • eine Mischung aus gekochtem Mais mit Wasser sowie Maisblättern;
  • 1-2 Ballen Heu (von 8 bis 10 kg);
  • 2-3 kg Futtermittel;
  • saftiges Futter;
  • Kuchen;
  • Wurzelgemüse.

Weizen oder Hafer als Futter sind nicht erwünscht. Vor der Verwendung sollte ein solches Getreide gesiebt und gekocht werden, damit die Kühe den Magen nicht mit den spitzen Teilen der Ohren verletzen.

Im Sommer gehören Feldgräser zur Ernährung von Simmental-Kühen.

Um Überfütterung zu vermeiden, ist die Verteilung von Nahrungsmitteln auf zwei oder drei pro Tag begrenzt.

Welche Probleme können bei der Zucht auftreten?

Bei der Zucht sollten Simmentals einige negative Punkte berücksichtigen. Aus den Merkmalen der Rasse folgt, dass für ihre Rentabilität viel Futter benötigt wird. Bei einer hohen Fleischproduktivität kann ein großer Anteil an Knochen am Gesamtertrag auf die Nachteile zurückgeführt werden.

Ein weiteres Merkmal von Simmental ist die unregelmäßige Form der Hinterbeine. Der Fehler liegt im großen Winkel zwischen Fußgelenk und Tarsus, dem sogenannten "Elefantenfuß". Dies verhindert, dass sich Tiere schnell bewegen. Im Laufe der Zeit sackt der massive Torso im Lendenbereich ab.

Asymmetrische Entwicklung des Euters kann zu Problemen führen. Es kommt auch vor, dass eine dicke Wollschicht am Bauch einer Kuh bis zum Euter reicht, was ebenfalls ein Minus ist.

Warum lohnt es sich, diese Tiere zu züchten?

Die Simmentaler Kuhrasse hat in russischen Farmen Anerkennung und Verbreitung gefunden. Tiere werden für doppeltes Fleisch und Milchprodukte geschätzt, von denen jedes eine gute Leistung zeigt.

Neben schnellem Wachstum und hohen Erträgen hat die Rasse viele weitere positive Eigenschaften:

  • Diese Tiere erkranken selten aufgrund guter Entwicklung und großer Mobilität.
  • Simmentalki sind genetisch resistent gegen Mastitis, was für Milchkühe ein ernstes Problem darstellt.
  • Eine gute Gesundheit der Kühe ermöglicht es Ihnen, lange Zeit eine gute Milchleistung zu erzielen - bis zu 15 Jahre;
  • produziert hochwertige Milch mit hohem Proteingehalt, die sich hervorragend für die Käseherstellung eignet;
  • Kälber sind in Pflege und Fütterung unprätentiös;
  • Eine hohe Milchproduktion ermöglicht es, beim Füttern von Kälbern Lebensmittel zu sparen.
  • Ihre Gene dominieren, wenn sie gekreuzt werden, und geben Anzeichen der Rasse weiter.

Die Kombination all dieser Vorteile machte die Simmentaler Kuhrasse zu einem der beliebtesten russischen Viehzüchter. Simmentals kaufen kann in einem großen Komplex oder auf einer privaten Farm sein. Die Kosten für Tiere sind hoch, besonders wenn es sich um einen Zuchtgoby handelt. Für ein Kilogramm Gewicht verlangen die Verkäufer 135-165 Rubel. Die hohen Anschaffungskosten sind durchaus verständlich und, wie sich aus der Beschreibung der Rasse und ihrer Zuchterfahrung ergibt, zahlt es sich aus. Um sicher zu sein, dass das Tier reinrassig ist, sollten Sie eine Bescheinigung für eine Kuh oder einen Stier anfordern.

Haben Sie Gleichnisse in Ihrem Haushalt? Teilen Sie Ihre Meinung zu dieser Art von Kühen in den Kommentaren mit.

Als ob Sie etwas Interessantes für sich herausfinden würden.

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien