Nekrobakteriose bei Rindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Die moderne Form der Nekrobakteriose bei Rindern ist eine komplexe Krankheit, die sich durch ihre systemische Natur auszeichnet. Mit anderen Worten, der Erreger macht keinen Unterschied, wo er parasitieren soll. Häufig betrifft die Krankheit große und mittlere Viehzuchtbetriebe, so dass der wirtschaftliche Schaden enorm ist. Als Nächstes werden wir darüber sprechen, woher dieser Angriff kam und wie er rechtzeitig bei Kühen diagnostiziert werden kann. Außerdem lernen Sie bestehende Behandlungsmethoden und fortgeschrittene Präventionsmethoden kennen.

Ein bisschen Geschichte

Die Krankheit Nekrobakteriose kennt man schon seit mehreren hundert Jahren, aber bis Anfang des 20. Jahrhunderts hielten Tierärzte sie für eine eigene, etwas ähnliche Pathologie. Bei Rindern handelte es sich um eitriges Phlegmon mit Hufen, einer Reihe von Erkrankungen der Mundhöhle, Entzündungen des Urogenitalbereichs und bestimmten Erkrankungen der Gebärmutter.

Neben den Kühen betrifft die Nekrobakteriose fast alle Huftiere, vor allem aber ist es gefährlich für Rinder und Hirsche. Besonders stark "mäht" die Krankheit die Jung- und Zuchtherden.

Der Zauberstab wurde 1881 vom Wissenschaftler R. Koch isoliert. Danach stellte Leffler 1884 die erste detaillierte Beschreibung der Krankheit zusammen und gab erste Empfehlungen für deren Diagnose und Behandlung.

Bei diesem Angriff wurde Russland größtenteils umgangen. Massenausbrüche der Krankheit wurden erst in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts registriert. Nach dem "Chruschtschow-Tauwetter" wurden Stammeskühe zu uns gebracht, und mit ihnen kam Nekrobakteriose. Seitdem kämpfen unsere Tierärzte mit dieser Pathologie.

Erreger

Diese Art von Bakterien gilt als strikter Gram-negativer Anaerob. Mikroorganismen sind unbeweglich, sie bilden weder Sporen noch Kapseln. Visuell sichtbar in Form von Stöcken kann es in einigen Fällen die Form von Kokken geben.

Der Stock wird in Fleischpepton-Bouillon und ähnlichen Flüssigkeiten angebaut. Der Mikroorganismus hat 4 Typen, die pathogenesten sind Typ "A" und Serotyp "AB". Der Zauberstab ist zum Zeitpunkt der aktiven Reproduktion besonders gefährlich, da er harte Enzymtoxine freisetzt. Unter verschiedenen Bedingungen hat es unterschiedliche Lebensbedingungen:

  • in Wasser oder Urin bleibt etwa 2 Wochen aktiv;
  • mit ultravioletter Strahlung (in der Sonne) innerhalb von 8 Stunden abklingt;
  • stirbt sofort in kochendem Wasser und kann bei einer Temperatur von 60-70 Grad bis zu 15 Minuten leben;
  • in Milch bleibt etwas mehr als einen Monat;
  • in Dung bis zu 50 Tagen;
  • mit einer positiven Temperatur im Boden lebt bis zu 2 Monate;
  • im Freien an einem belüfteten Ort kann bis zu Tagen halten;
  • Lösungen traditioneller Antiseptika - Bleichmittel, Formalin und Alkohol zerstören den Stift in 10-40 Minuten.

Wege der Infektion

Der Erreger der Erkrankung in der Umgebung mit Außenkontakt fällt bei allen Arten und Formen der Ausscheidung bei Kühen. Dies kann Speichel, Kot, Urin sein. Eine Vielzahl von Mikroorganismen findet man in Milch und Vaginal-Exsudat. Sogar Schweiß- und Fettgeheimnisse können Träger von Nekrobakteriose werden.

Und nicht nur kranke Kühe sind ansteckend. Der Zauberstab wird durch wiederhergestellte sowie immunkompromittierte Tiere übertragen. Außerdem können alle Huftiere Träger sein - Pferde, Schafe, Schweine.

Kühe und Kälber werden durch direkten Kontakt angesteckt. Tiere mit einem starken Immunsystem haben eine Überlebenschance. In der primären Risikogruppe befinden sich schwache Kühe sowie Tiere mit Wunden.

Selbst ein kleiner Kratzer im weichen Teil des Hufs kann eine offene "Straße" für die Krankheit sein. Die schnellste Pathologie durchdringt Geschwüre und Schäden an Mund, Magen-Darm-Trakt und Genitalien.

Nekrobacteriose tritt häufiger in großen Viehzuchtbetrieben auf, wo Kühe industriell gehalten und gezüchtet werden. Auf privaten Farmen und kleinen Farmen ist Zauberstab selten.

Symptome der Krankheit bei jungen Menschen

Wenn die Krankheit eines erwachsenen Herdes nicht mehr als 20% des Viehbestands betrifft, sind es bei Kälbern 80%. Außerdem stirbt etwa die Hälfte der Patienten. Wenn der Stab gesät wurde, ist es daher besonders wichtig, auf die Waden zu achten.

Die Inkubation der Krankheit dauert bis zu 3 Tagen, nicht mehr. Danach wird die Krankheit bei jungen Tieren sofort akut und beginnt sich aktiv zu entwickeln. Wenn nicht behandelt, sterben die Kälber innerhalb von 4-6 Tagen.

Äußere Anzeichen einer Nekrobakteriose ähneln einer Darminfektion. Vor dem Hintergrund schwerer Durchfälle kommt es zu einer allgemeinen Schwächung, Erschöpfung und Austrocknung des Körpers. Appetit verschwindet, die Temperatur kann "reiten".

Die Erkrankung der Wade kann auf das Auftreten von Geschwüren im Mund und eine Kontamination der Kot der Schwanzwurzel hinweisen. Manchmal kann die Haut an Kopf und Nase betroffen sein. In einer schweren Form fließt eitriges Exsudat aus dem Mund. Kälber sterben entweder an Erschöpfung oder an Sepsis.

Symptome der Krankheit bei erwachsenen Kühen

Bei erwachsenen Kühen nach einer Inkubationszeit wird die Krankheit nach 3-4 Tagen in ein chronisches Stadium überführt und ist ziemlich schwierig zu behandeln. Wir sind froh, dass wir uns hier nur mit der ungulierten Form der Krankheit befassen. Es gibt keinen Durchfall, keine Temperatur und andere Manifestationen einer Darminfektion.

Die erste "Glocke" wird das Hinken einer Kuh sein, der Rückstand der Herde und das lange Halten des Hufs an Gewicht. Zunächst sind Korolla und Interdigitalspalt betroffen. Deshalb wird diese Krankheit häufig mit Corolla Phlegmon verwechselt und mit Streptozid oder Ichthyolsalbe behandelt. Was in diesem Fall nicht besonders hilfreich ist.

Ohne geeignete Behandlung beginnt die Infiltration und die Anzahl nekrotischer Läsionen nimmt zu. Später fließt die Krankheit in die Abszesse, es bilden sich Fisteln. Außerdem geht die Krankheit in das Innere des Gelenks und kann zu schweren Schäden führen. Wenn eine Infektion in das Lymph- und Kreislaufsystem einer Kuh gerät, kann alles ziemlich ärgerlich enden, es gab Fälle von Lungenentzündung und sogar Gangrän.

Pathologische Manifestationen

Die Läsion ist in den weichen Geweben des Hufs am deutlichsten. Gleichzeitig entzünden sich nahe gelegene Organe und schwellen an. Der Nidus selbst ist oft mit Eiter gefüllt, es treten multiple nekrotische Gewebsläsionen auf.

Fäulnisveränderungen können an Gelenken, Bändern und Knochen im ganzen Körper auftreten. Bei der Autopsie sind Krankheitsspuren an den Knie- und Hüftgelenken deutlich sichtbar. Muskelgewebe in der Nähe der betroffenen Bereiche stirbt teilweise ab. Bei Kühen können Milz und Leber betroffen sein. Einige Gewebe in diesen Organen weisen Spuren von Nekrose auf.

Bei jungen Tieren werden schwere Erschöpfung und komplexe Schäden an lebenswichtigen Organen beobachtet. In diesem Fall treten Krankheitsspuren an den Gliedmaßen sehr selten auf. Neben der Leber und der Milz haben die Waden nekrotische Veränderungen in der Lunge und im Herzen.

Labordiagnostik

Aufgrund der Tatsache, dass die äußeren Symptome der Nekrobakteriose bei Kühen einer Reihe verschiedener Erkrankungen ähnlich sind, kann die endgültige Diagnose nur auf der Grundlage differenzieller Komplexstudien gestellt werden.

Laboruntersuchungen finden in 3 Stufen statt. Im Anfangsstadium werden Abstriche und Abkratzen von den betroffenen Geweben und Schleimhäuten genommen. Vollständige Auswahl an Tests, Urin, Kot, Proben aus den Genitalien. Sicher wird Speichel genommen, und bei Kühen wird zu all dem eine Milchprobe hinzugefügt.

In der zweiten Phase müssen aus allen gewonnenen Proben die Erreger der Krankheit isoliert und identifiziert werden. Die dritte Phase umfasst die Erforschung von Kaninchen und weißen Labormäusen.

Labortiere injizieren infizierte Flüssigkeit, die der Quelle der Krankheit entnommen wurde. Eine solche Studie kann bis zu 5 Tage dauern. Bei positiver Diagnose bildet sich an der Injektionsstelle eine erkennbare Nekrose, und das Tier stirbt. Bei der Autopsie sind Kolonien von Stäbchen deutlich sichtbar.

Behandlung

Beim ersten Verdacht auf die Pathologie der Kühe sollte, wenn möglich, die Hauptherde isoliert werden. Da die Krankheit in der Regel eine große Anzahl von Tieren gleichzeitig betrifft, muss die Behandlung der Nekrobakteriose mit einer allgemeinen Desinfektion beginnen.

Zu diesem Zweck sind Landebahnen mit Desinfektionsbädern ausgestattet. Die Kühe durch die Bäder zu fahren, sollte nicht weniger als einmal pro Woche sein. Es ist wichtig, dass sich die Hufe der Kuh mindestens 2-3 Minuten in der Flüssigkeit befinden.

In dieser Zeit werden kleine Wunden aktiv gewaschen und desinfiziert. Außerdem wird der größte Teil der ansteckenden Mikroflora zerstört. Gemeinsame Lösungen: Blaues Vitriol, Zinksulfat, Formalin. Proportionen Standard 5-10%.

Die individuelle äußerliche Behandlung der Kühe erfolgt auf dieselbe Weise wie bei der Corolla-Cellulitis. Das heißt, Wunden werden anästhesiert, mit Peroxid gewaschen und ein Verband mit Streptozid angelegt. Parallel dazu werden die Kühe mit einem verstärkten Antibiotikakurs durchbohrt, ohne dass die Krankheit nicht geheilt werden kann. Tetracyclin, Nitox 200, Bitsilin-5 und dergleichen ergeben gute Ergebnisse.

Prävention von Krankheiten in benachteiligten Farmen

Wenn eine Nekrobakteriose festgestellt wird, wird die Economy in den Quarantänemodus versetzt. Es ist strengstens verboten, neue Kühe zu bringen oder Vieh aus der Herde mitzunehmen. Alle Änderungen in der Haltung und im Transport von Tieren innerhalb des Betriebes sollten von einem Tierarzt überwacht werden.

Kühe, die an einer Krankheit leiden, werden getrennt und eine Behandlungsmethode verschrieben. Der Rest ist ein Impfstoff gegen Nekrobakteriose. Kranke und gesunde Rinder werden unbedingt einmal pro Woche durch Desinfektionskorridore mit Bädern getrieben.

Das Schlachten von Kühen ist erlaubt, aber dafür gibt es getrennte Sanitärschlachtungen. Außerdem benötigen Sie eine spezielle Erlaubnis vom Veterinärdienst. In der Regel werden Schlachtkörper verbrannt oder zu Mehl verarbeitet. Milch kann verwendet werden, muss aber pasteurisiert werden.

Gemäß den Regeln kann die Quarantäne nur 4 Monate nach der Erholung oder Schlachtung des letzten erkrankten Tieres entfernt werden. Nekrobakteriose ist für Menschen gefährlich, daher werden alle Manipulationen mit Wunden nur in Handschuhen durchgeführt.

Allgemeine Prävention von Krankheiten

Wenn die Wirtschaft gesund ist, wird der Impfstoff gegen Nekrobakteriose nicht im allgemeinen Komplex vorbeugender Maßnahmen eingesetzt. Tatsache ist, dass die künstliche Bildung von Immunität bei dieser Krankheit keine greifbaren Ergebnisse bringt. Daher ist eine Impfung nur bei eindeutiger Infektionsgefahr ratsam.

Zu den üblichen vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • Fertigstellung einer Herde außergewöhnlich gesunder Kühe aus bewährten Farmen;
  • neue Kühe müssen monatlich in Quarantäne gehalten werden;
  • Bevor neue Tiere in die Herde eingeführt werden, müssen sie durch den Desinfektionsgang geführt werden.
  • Hufe werden zweimal im Jahr bearbeitet;
  • Kühe sollten den vollen Vitaminkomplex erhalten;
  • einmal in 3 Monaten Desinfektion aller Räumlichkeiten.

Die Nekrobakteriose ist eine sehr heimtückische Krankheit, die nicht unterschätzt werden kann.

Sie haben viele interessante Dinge über ihn herausgefunden, teilen diese Informationen mit Ihren Freunden und vielleicht helfen Ihnen Ihre Likes, Infektionen mit einer solchen gefährlichen Krankheit zu erkennen oder zu verhindern.

Wenn Sie bereits Erfahrung im Umgang mit der beschriebenen Krankheit hatten, teilen Sie uns dies in einem Kommentar mit.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien