Symptome und Behandlung von Leptospirose bei Rindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Infektionskrankheit, die überall registriert wird und ernste Probleme verursacht - Leptospirose bei Rindern. Es kommt nicht nur bei Kühen und Kälbern vor. Die meisten Wild- und Nutztiere sowie Wasservögel sind anfällig für diese Infektion. Der natürliche Hauptakkumulator und Träger der Leptospirose sind Nagetierpopulationen. Eine wesentliche Rolle in diesem Prozess spielen streunende Hunde. Die Krankheit ist von Natur aus fokussiert und hat sehr unangenehme Folgen für große Farmen und einzelne Tierhalter. Das Ergebnis: eine Abnahme der Produktivität, die Geburt von nicht lebensfähigen Nachkommen, Mastitis, Verlust von Vieh.

Bakterien - Infektionserreger

Leptospirose ist seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Dann beschrieben deutsche und russische Ärzte fast gleichzeitig Fälle von Infektionen beim Menschen. Das Auftreten von Tierseuchen wurde erstmals 1934 untersucht. Gleichzeitig wurde nachgewiesen, dass die Krankheit durch Leptospiren verursacht wird - kleine mobile Bakterien, die die Form einer Spirale haben (daher der Name). Es gibt bis zu 200 Arten solcher Bakterien.

Nur vier davon sind gefährlich für Tiere. Leptospira leben 200-300 Tage in Boden und Wasser. Sie brauchen dringend Wasser und in trockener Umgebung sterben sie innerhalb weniger Stunden. Sie sind bei kalten Temperaturen perfekt konserviert, eine Erwärmung auf 50 Grad zerstört sie innerhalb von 5 Minuten. Diese Eigenschaften von Bakterien führen dazu, dass in der Natur die ganzen Infektionsherde gebildet werden. Das Weiden an solchen Orten ist nur möglich, wenn es geimpft ist.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Quelle und die Träger der Leptospirose sind kranke oder bereits erholte Tiere. Eine zurückgezogene Kuh kann jedoch anderthalb Jahre ein Träger gefährlicher Bakterien bleiben. Das Problem ist asymptomatische Leptospirose oder latente Infektion von Tieren, die ohne offensichtliche Anzeichen auftritt.

Während dieser ganzen Zeit dienen Tiere als Bakterienverteiler. Jegliche physiologischen Sekrete (Urin, Kot, Milch, Samen, Atemluft) von Keimträgern können mit Leptospira infiziert werden. Infolgedessen kann eine Kontamination auf einer Weide, einem Teich, einer Einstreu oder einem Futtermittel auftreten. Rinder können sexuell infiziert werden, Kälber durch die Plazenta.

Um die Lebensfähigkeit zu erhalten, benötigt Leptospiram Wasser, weshalb die Wasserübertragung als die wichtigste gilt.

Die Form und der Verlauf der Krankheit

In der Regel kommt es im Sommer und Herbst zu Ausbrüchen von Leptospirose. Alle Rinder sind unabhängig vom Alter davon betroffen. Die akuteste Erkrankung tritt bei jungen Menschen auf und führt zum Tod eines erheblichen Teils der nicht immunen Kälber.

Die ersten Anzeichen treten 4 bis 14 Tage nach der Infektion mit dem Bakterium auf. Leptospira dringt in den Körper ein und wirkt destruktiv und toxisch auf den Körper. Ohne Behandlung bei Leptospirose kann das Tier bestenfalls die Krankheit durchlaufen und mit dem Erreger fertig werden, der innerhalb von 2–10 Tagen in den Körper gelangt ist. Im akuten Krankheitsverlauf entwickelt sich schnell eine Hämolyse, so dass fast alle roten Blutkörperchen zerstört werden. Es gibt Asphyxie, Krämpfe. Der Tod kann innerhalb von 24 Stunden eintreten.

Ohne geeignete tierärztliche Versorgung liegt der letale Ausgang bei bis zu 70%. Es gibt Fälle, in denen die Leptospirose chronisch wird. Das Tier verliert an Gewicht, die Schleimhäute werden anämisch, die Lymphknoten nehmen zu, die Temperatur steigt periodisch mit dem gleichzeitigen Auftreten von blutigem Urin. Bei Kühen führt die Leptospirose zu verschiedenen Zeitpunkten zum Abbruch der Schwangerschaft.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Nach einer Inkubationszeit kann die Infektion eines Tieres mit Leptospirose durch die folgenden Symptome festgestellt werden:

  • hohes Fieber;
  • Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Ungleichgewicht;
  • schmerzhaftes flaches Atmen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Gelbfärbung der Augen, Haut und Schleimhäute;
  • Verfärbung des Urins (Kirsche oder Braun);
  • Quetschungen;
  • Schwellungen, die zu Hautnekrosen führen;
  • Beendigung der Stillzeit;
  • schneller Gewichtsverlust

Bei jungen Tieren ist das Krankheitsbild ausgeprägter. Bei ausgewachsenen Rindern kann die Leptospirose asymptomatisch sein oder sich als Fieber, verminderter Milchertrag oder als Schwangerschaftsabbruch bei einer trächtigen Kuh manifestieren.

Alle diese Anzeichen sollten die Grundlage dafür sein, Tiere auf Infektionen zu testen und dringende medizinische Maßnahmen zu ergreifen. Andernfalls können Sie die gesamte Herde verlieren. Die genaue Diagnose erfordert einen Tierarzt und Labortests. Wenn die Diagnose bestätigt ist, müssen alle Tiere im Betrieb geimpft werden.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Kranke Menschen sind isoliert, verbessern die Haftbedingungen. Die Grundlage der Behandlung der Leptospirose sind Antibiotika, Tetracycline und Serum.

Um die Infektion zu bekämpfen, werden Tiere geimpft. Impfstoffe gegen Leptospirose entwickelten sich etwa zwei Dutzend. Moderne Technologie ermöglicht es Ihnen, hyperimmunes Serum herzustellen. Nach dieser Impfung tritt die Immunität nach 4 Stunden auf und dauert eine Woche an.

Von den verwendeten Medikamenten Antibiotika Tetracyclin, Streptomycin, Kanamycin. In der Regel werden Jugendliche mit Leptospirose in einem Komplex behandelt: intravenöse Infusionen von Ringer-Lösung, Glukose, Mittel zur Aufrechterhaltung der Herzaktivität. Kälber können unter einer Quarzlampe bestrahlt werden. Zusätzlich wird die Tierration mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert, Fischmehl und Fischöl hinzugefügt.

Wie verhindert man die Verbreitung von

Für die Prävention der Leptospirose sind eine Reihe von Aktivitäten erforderlich. Tierhalter und Veterinärdienst müssen Hygienestandards einhalten, das Wohlergehen der landwirtschaftlichen Betriebe streng überwachen, bei Verdacht auf Leptospirose Labordiagnostik des Materials durchführen, Tiere rechtzeitig behandeln und impfen lassen.

Wenn Tiere in Zuchtfarmen eingeführt werden, bevor sie importiert und in die Herde für Verwenderzwecke eingeführt werden, und wenn Leptospirose vermutet wird, wird Laborblutserum durchgeführt.

Natürliche Herde der Leptospirose versuchen zu zerstören. Bis zur Beseitigung der kontaminierten Standorte ist das Beweiden in diesen Gebieten verboten. Sie kämpfen regelmäßig gegen Nagetiere auf Farmen und Futterbasen.

Da Wasser die Hauptinfektionsquelle ist, werden die Tiere entweder mit Leitungswasser oder mit Wasser aus artesischen Brunnen bewässert. Für Sommerlager wählen Sie trockene Gebiete.

Es sei daran erinnert, dass eine Person auch anfällig für Leptospirose ist. Alle Aktivitäten zur Pflege kranker Tiere und deren Behandlung sollten streng nach Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden. Vergessen Sie nicht, dass die Milch und das Fleisch infizierter Rinder nicht verzehrt werden dürfen.

Bitte klicken Sie, wenn der Artikel hilfreich und informativ war.

Hinterlasse einen Kommentar Teilen Sie Ihre persönliche Erfahrung mit, wenn Sie bei Ihren Haustieren auf Leptospirose gestoßen sind.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Lebensgefährliche Hundekrankheit ORF Salzburg heute (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien