Über Rinderfascioliasis

Pin
Send
Share
Send
Send


Akute oder chronische Fasciolose bei Rindern ist durch beeinträchtigte Verdauungsorgane, Anämie und schwere Ödeme gekennzeichnet. Die Erreger der Krankheit sind Faszienwürmer, die in der Gallenblase und im Gallengang parasitisch wirken. Sie ernähren sich vom Blut ihres Opfers. Tiere nehmen Faszioliasis auf, wenn die Larven mit Wasser oder Nahrung geschluckt werden. Mit der rechtzeitigen adäquaten Behandlung der Kuh ist es möglich, die Krankheit innerhalb eines Monats zu beseitigen.

Mechanismus der Krankheitsentwicklung

Bei der Bewegung durch den Körper haben Fasciols eine pathogene Wirkung auf den Darm und die Leber. Würmer wachsen schnell und beginnen, das Gewebe unter Druck zu setzen, und ihre Spitzen beschädigen die Gallengänge. Der negative Einfluss von Parasiten verursacht einen Riss der Gallengänge der Leber. Ausgelagerte Toxine verursachen bei dem betroffenen Tier eine schwere allergische Reaktion.

Bei Fascioliasis beginnen die Veränderungen zuerst in der Leber, und bei fehlender Behandlung leiden die verbleibenden Systeme und Organe der Kühe. Während des Bluttests werden eine kleine Menge Phosphor, Calcium, Hämoglobin und rote Blutkörperchen nachgewiesen. Die Anzahl der Biliburin nimmt zu, daher entwickelt sich Eosinophilie.

Unter dem Einfluss der Aktivität von Würmern im Körper der Rinder fehlt es an Vitamin A und B-12. Durch die Bewegung von Parasiten in der Leber werden Sporenbakterien aktiviert. Infolgedessen bildet sich nekrotische Hepatitis.

Wie verbreitet sich die Krankheit?

Fascioliasis bei Rindern tritt häufig beim Weiden von Individuen auf, die nicht entwurmt und von einem Tierarzt untersucht wurden. Wilde Tiere spielen eine große Rolle bei der Ausbreitung von Parasiten.

Ausbrüche der Krankheit werden beobachtet, wenn Rinder auf verlassenen Wiesen grasen. Zunächst einmal ist es das Gebiet im Flachland der Flüsse. Ein Gebiet mit Sümpfen ist eine Nahrungsgrundlage für Süßwassermollusken, die ein Zwischenopfer von Würmern sind. Dementsprechend sind solche Weiden unsicher.

Eine große Anzahl von Schauern oder eine starke Erwärmung tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. In Richtung Norden Russlands nimmt die Anzahl der erkrankten Kühe ab und die Fasiolose verläuft leichter. Kalte Bereiche sind weniger von der Krankheit betroffen, was bei warmen Bereichen nicht der Fall ist. Pathologie tritt besonders häufig in der Region Astrachan, Krasnodar, Stavropol auf, wo die günstigsten Bedingungen herrschen.

Fascioliasis bei Kühen ist eine der häufigsten Infektionen des Helminthens in Russland und im Ausland.

Pathologische Veränderungen

Während der Eröffnung der toten oder geschlachteten Tiere in ihrer Leber kann man fasciola finden. Sie befinden sich auch auf dem Weg zu den Gallengeweben des Organs. Es kommt zu einem Riss der Leberschleimhaut, nekrotischen Läsionen von der Größe eines Nadelkopfes. Das Jejunum und das Duodenum sind betroffen. Auf ihnen sind kleine Blutungspunkte.

In der akuten Form der Krankheit wird ein Escudat in der Bauchhöhle fixiert, die Gallenblase wird vergrößert und die Leber wird teilweise zerstört und das Ganze ist mit Blutungslöchern bedeckt.

Die chronische Form ist durch einen Anstieg der Gallenwege, chronische Hepatitis und Halangitis gekennzeichnet. Wenn die Krankheit fortgeschritten ist, wird eine Zirrhose beobachtet. Während der Untersuchung können Parasiten aus dem Orgelbereich herausgedrückt werden.

Klinische Zeichen von Würmern

Der Zustand der Tiere hängt von der Art der Würmer, der Intensität der Erkrankung und der Immunität ab. Wichtig sind auch die Haftbedingungen, die Ernährung von Rindern. Wenn der Körper mehrere Faszien getroffen hat, bemerken die Tierärzte keine Anzeichen einer negativen Auswirkung auf den Magen-Darm-Trakt und die Leber. Wenn die Tiere gesund sind und ihr Körper die Krankheit gut verträgt, verläuft sie ohne klare Symptome. Wenn überhaupt, sind die Anzeichen sehr schwach.

Die Situation ändert sich, wenn das Tier geschwächt wird. Der Grund dafür kann sein, dass die Nahrung von schlechter Qualität ist, dass die Weide regelmäßig nicht bewässert wird und dass damit verbundene Krankheiten den Körper von Kühen beeinträchtigen. In diesem Fall sind die Symptome ausgeprägt und die Tiere können schnell sterben. Verschiedene akute und chronische Formen der Krankheit.

Akuter und chronischer Verlauf

Akute Fascioliasis bei Rindern ist extrem selten. Die Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • das Tier fühlt sich beim Palpieren der Leber unwohl;
  • schwangere Kühe missbrauchen;
  • die Haut ist sehr empfindlich;
  • die Milchmenge wird stark reduziert;
  • unterdrücktes Vieh.

Nach einem Schwangerschaftsabbruch kann auch bei trächtigen Kühen eine eitrige Endometritis auftreten. Dies liegt an der Inhaftierung der Plazenta.

Wenn im Körper der Kuh geschlechtsreife Parasiten vorhanden sind, wird ein chronischer Krankheitsverlauf beobachtet. Jugendliche tolerieren Fascioliasis genauso hart wie Erwachsene. Klinische Anzeichen ähneln der akuten Form, sind jedoch weniger ausgeprägt. Die folgenden Symptome werden hinzugefügt:

  • Haarausfall;
  • Erschöpfung;
  • Augentropfen;
  • helle Schleimhäute;
  • Schläfrigkeit;
  • raues Haar.

Diagnosemethoden

Tierärzte stellen anhand klinischer Daten und Labortests eine Diagnose. Wenn Sie das Vorhandensein der Krankheit vermuten, sind helminthikoprologische Studien obligatorisch, mit denen Sie Fascioliasis bestätigen oder ablehnen können.

Laboratorien verwenden auch das sequentielle Waschen von Fäkalien, aber Experten sagen, dass sie nicht effektiv genug sind. Die wirksamste Methode von Scherbovich ist die Helmintokoproskopie. Zusätzlich werden allergische und serologische Tests eingesetzt.

Der einfachste Weg nach dem Tod oder der Schlachtung eines Tieres zu diagnostizieren. Besonders wenn es viele Würmer gibt und sie sexuell ausgereift sind. In diesem Fall reicht es aus, eine Leberinzision vorzunehmen. Parasiten leben in einem ausgeschnittenen Organ oder in Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.

Behandlung der Helminthenpathologie

Die Behandlung der Tiere wird mit Hilfe von Medikamenten zur Entwurmung durchgeführt. Die folgenden Medikamente haben sich positiv bewährt: Disalan, Sulfen, Acemidophen, Hexachloroparaxyl, Closantel.

Dem Futter von Kühen muss "Disalane" hinzugefügt werden. 0,01 g / kg ist genug. Sulfen wird mit Futter in einer Menge von 0,1 g / kg kombiniert. Sie können auch 1% Mehlsuspension verwenden.

"Acemidophen" wird mit dem Futter in einer Dosierung von 0,15 g / kg gemischt. "Hexachlorparaxylen" wird ebenfalls in die Beschickung eingeführt. 0,5 g des Produkts (pro 1 kg Gewicht) müssen mit 1 kg geschnittenem Getreide gemischt werden. "Closantel" wird intramuskulär oder subkutan verabreicht. Es dauert 1 ml pro 10 kg Gewicht bzw. 1 ml pro 20 kg.

Die Therapie wird individuell verordnet. Tierärzte berücksichtigen das Alter der Kuh, den Infektionsgrad und die Ergebnisse von Laboruntersuchungen. Es ist nicht möglich, sich selbst zu behandeln, da es sonst zum Tod des Tieres kommen kann.

Prävention der Entwicklung der Krankheit

Es müssen rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um eine Kontamination der Tiere zu verhindern. Krankheitsstände treten selten auf, was nicht über die Sommerzeit gesagt werden kann, wenn Kühe weiden. Daher ist es erforderlich, alle 2 Monate die Weideflächen zu wechseln, nur Kulturgebiete zu nutzen und die Entwurmung von Rindern durchzuführen.

Es ist notwendig, Ställe regelmäßig zu desinfizieren und Gülle mit einer biothermischen Methode zu desinfizieren. Es ist unmöglich, es mit auf das Feld zu nehmen, da sich Futterpflanzen sonst infizieren können.

Zweimal im Jahr müssen Sie den Kot von Tieren ins Labor bringen. Dies geschieht während des Übergangs zur Winterpflege und vor Beginn der Sommerweideperiode. Aus 1/10 der Herde müssen Kotproben entnommen werden. Wenn Tests Parasiteneier zeigen, sollte der Raum sofort desinfiziert werden und ungeplante Entwurmung sollte durchgeführt werden.

Weidenvorbereitungsregeln

Um eine Kontamination der Kühe zu verhindern, muss der Umwandlungszyklus von Würmern unterbrochen werden. Dies kann nur durch die Beseitigung von Zwischenopfern geschehen. Die Feuchtgebiete müssen regelmäßig mit Maßnahmen zur Verbesserung des Bodens getrocknet werden. Mollusken, in denen die parasitischen Würmer zerstört werden können, wenn Sie trockenes Gras verbrennen. Sie werden auch effektiv durch die Lösung von Kupfersulfat beeinflusst. Für die Zubereitung der Arbeitslösung muss das Verhältnis 1: 5000 gelöst werden.

Heu aus solchen Gebieten kann Kühe mindestens 4 Monate nach der Ernte gefüttert werden. Wenn landwirtschaftliche Betriebe oder landwirtschaftliche Betriebe in benachteiligten Gebieten liegen, sollte regelmäßig eine vorbeugende Entwurmung durchgeführt werden. Dies ermöglicht die rechtzeitige Zerstörung von Parasiten.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, gefällt es Ihnen.

Teilen Sie Ihre Kommentare zur Behandlung von Fascioliasis bei Kühen in den Kommentaren mit.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien