Pasteurellose bei Rindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Die häufige Pasteurellose bei Rindern (hämorrhagische Septikämie) ist eine Infektionskrankheit, die in akuter und chronischer Form auftritt. Im ersten Fall ist die Krankheit durch Ödeme der Lunge und Körperteile, Lungenentzündung, Pleuritis gekennzeichnet. Und in der zweiten - Arthritis, Endometritis, nekrotisierende Lungenentzündung. Die Krankheit wird durch Pasteurella-Bakterien verursacht. Der Betrieb ist in Gefahr, wenn mindestens eine Kuh bei Pasteurellose auftritt. Das Ergebnis kann der Tod einer großen Anzahl von Tieren sein.

Der Mechanismus der Ausbreitung der Krankheit

Pasteurellose krs wird durch Nahrung, Luft, alle Arten von Tierpflegemitteln, Fleisch und Haut von toten oder getöteten Individuen übertragen. Die Krankheit kann sogar in wohlhabende Farmen gelangen. Es wird von Mäusen getragen, blutsaugende Parasiten. Die Infektion wird häufig im Futter gefunden.

Kranke Kühe sind eine Bedrohung für den Rest der Herde, da sich der Erreger in ihrem Speichel, Urin und Kot befindet. Auf keinen Fall kann Milch von kranken Personen trinken, da diese Pasteurella enthalten. Der Erreger lebt etwa ein Jahr im Körper von Rindern. Die Krankheit kann sich massiv ausbreiten, wenn die Tierhaltungsregeln verletzt werden oder ihre Ernährung sehr schlecht und eintönig ist. Pasteurellose tritt in der warmen Jahreszeit auf. Oft wird es von anderen Pathologien begleitet, die den Krankheitsverlauf erschweren.

Pasteurella-Düse bei ca. 80 ° C

Diagnosemethoden

Zur Bestätigung der Pastererelose bei Kälbern werden begleitende Anzeichen und Laborergebnisse berücksichtigt. Wenn das Tier gestorben ist, werden pathoanatomische Veränderungen berücksichtigt.

Für die bakteriologische Untersuchung muss ein Teil der Lunge, der Nieren, der Leber und der Milz spätestens 5 Stunden nach dem Tod in das Veterinärlabor geschickt werden. Es ist wichtig, dass das verstorbene Tier nicht mit Antibiotika behandelt wird. Andernfalls kann das Testergebnis verfälscht werden. Bei einem langen Materialtransport wird es in eine Glycerinlösung (30%) gegeben. Wenn die Krankheit bei lebenden Kühen festgestellt werden muss, wird eine Mikroskopie der Abstriche der betroffenen Organe und des Blutes durchgeführt.

Bei der Diagnose einer Krankheit ist es notwendig, sie von fieberhaften Pathologien zu unterscheiden, die durch entzündliche Ödeme gekennzeichnet sind. Unter ihnen: Emphysematose Karbunkel, Milzbrand, Piroplasmidose.

Zustand des toten Tieres

Veränderungen im Körper des toten Tieres hängen von der Form und dem Verlauf der Erkrankung ab. Wenn die Pasteurellose hyperakut oder akut war, wurden zahlreiche Blutungen in Herz, Leber, Milz und Hormondrüsen beobachtet. Hals, Wamme und Intermaxillärbereich sind stark entzündet. Lymphknoten sind auch mit Blutungen bedeckt. Die Lungen sind von einer Lungenentzündung betroffen, der Larynx mit dem Pharynx ist geschwollen und die Milz ist vergrößert. Manchmal kommt es zu einer katarrhalischen Entzündung des Dünndarms.

Wenn die Krankheit durch einen chronischen oder subakuten Verlauf gekennzeichnet ist, sind die Kühe sehr erschöpft. Die Membranen der Bauch- und Brusthöhle sind mit fibrinösen Sekreten bedeckt. In den Nieren und in der Leber gibt es tote Läsionen, es finden entzündliche Prozesse in den inneren Organen, Brust, Lymphknoten statt. Pleuritis und Lungenentzündung werden häufig bemerkt.

Symptome der Pathologie

Die Symptome der Pasteurellose bei Kühen hängen von der Form der Erkrankung ab. Die Inkubationszeit beträgt einige Stunden bis zwei Wochen. Hyperakute, akute, subakute, chronische Form der Erkrankung unterscheiden. Die akute Form ist durch Fieber und schwere Hemmung von Tieren gekennzeichnet.

Während einer akuten Form leidet das erkrankte Vieh an Verstopfung, und der Stuhl wird dann mit Blut ausgeschieden. Oft gibt es Blut aus der Nase. Ein dringender emulgierter Impfstoff gegen Pasteurellose von Rindern ist erforderlich, andernfalls stirbt das Tier an Herzversagen.

In der subakuten Form husten die Kühe stark und hören auf, Milch zu geben. Aus der Nase erscheinen eitriger Ausfluss. Das Vieh will ständig trinken und Kopf und Hals schwellen stark an. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, tritt der Tod nach 14 Tagen ein.

Wenn der Verlauf der Pasteurellose chronisch ist, schwellen die Gelenke der Tiere an und es kommt zu einer Lungenentzündung. Kühe entwickeln normalerweise auch Durchfall. Die Krankheit endet oft mit dem Tod.

Krankheit bei jungen Menschen

Das Kalb kann auch tödliche Pasteurellose bekommen. Dies geschieht normalerweise in den ersten Tagen nach der Geburt ohne rechtzeitige Impfungen. Die latente Periode der Krankheit dauert nicht länger als zwei Tage und die Symptome treten sehr schnell auf. Bei jungen Tieren steigt die Körpertemperatur sofort an, der Puls wird schneller. Tiere fühlen sich deprimiert, atmen oft, sie haben blutigen Durchfall. Manchmal nimmt die Pasteurellose eine chronische Form an, daher leiden Kälber an Bronchitis. Meistens lebt der Junge jedoch innerhalb von zwei Tagen weiter.

In gestörten Farmen entwickeln Tiere eine Lungenentzündung. Es ist normalerweise bei älteren Kälbern fixiert. Einige Individuen werden mit natürlicher Immunität gegen Pastererelose geboren. Darüber hinaus wird es oft durch die Generation übertragen und nicht von der Mutter.

Wie behandeln?

Die Behandlung der Tiere beginnt mit der Übergabe an einen trockenen, desinfizierten Stall. Es ist wichtig, den Rindern qualitativ hochwertige, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu geben, die alle notwendigen Mikronährstoffe enthalten. Tierärzte verwenden normalerweise die folgenden Antibiotika:

  • Chloramphenicol;
  • Streptomycin;
  • Tetracyclin;
  • Biomitsin;
  • Terramycin.

Anti-Vaster-Serum wird verwendet. Es sollte jedoch nur im überakuten Stadium geschlagen werden. Andernfalls verliert es seine Relevanz. Die Behandlung sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Verschreiben Sie keine Rinder-Medikamente selbst, da dies zum Tod führen kann. Wenn die Krankheit extrem akut ist, tritt der Tod nach 12 Stunden ein und nur ein Tierarzt kann das Vieh retten und die Infektion gesunder Personen verhindern. Kranke Kühe sind etwa ein Jahr vor Pasteurellose geschützt.

Verhinderung der Ausbreitung der Krankheit

Emulgierter Pasteurellose-Impfstoff ist der beste Schutz. Das Medikament enthält eine Emulsion und einen Emulgator. Rinder bekommen Immunität gegen die Krankheit, die von 6 Monaten bis zu einem Jahr anhält.

Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, müssen ankommende Rinder mindestens einen Monat in Quarantäne gehalten werden. Personen dürfen nicht mit anderen Tieren in Kontakt treten, da bereits ein kleiner Kratzer zur Entwicklung der Krankheit führen kann. Das Personal muss sich umziehen und alle Hygienestandards einhalten. Wurde im Betrieb eine Pasteurellose festgestellt, dürfen nur geimpfte Rinder im Laufe des Jahres in den Betrieb gelangen.

Ein Betrieb kann zwei Wochen nach der Impfung oder nach dem Tod der letzten infizierten Kuh als sauber angesehen werden. Der beste Weg, um die Infektion zu bekämpfen, ist die regelmäßige Desinfektion aller Räumlichkeiten und die rechtzeitige Inspektion der Rinder beim Tierarzt.

Grundregeln für eine infizierte Farm

Wenn Tiere mit Pasteurellose auf dem Hof ​​auftreten, müssen einige wichtige Regeln beachtet werden. Also:

  • kranken Tieren ist es verboten, Wasser und Wasser aus dem Wasser auf die Weide zu bringen;
  • Futtermittel und Ausrüstung dürfen nicht vom Hof ​​entfernt werden;
  • Dung sollte dekontaminiert werden, bevor er auf das Feld gebracht wird;
  • Es ist verboten, Rinder von der Farm zu entfernen, um chirurgische Manipulationen und Impfungen gegen andere Krankheiten durchzuführen.

Sie sollten auch keine Milch verwenden, die von infizierten und vermuteten Kühen stammt. Es kann erst nach 3-minütigem Kochen im Futter verwendet werden. Menschen dürfen nur völlig gesundes Vieh Milch trinken.

Wenn eine Kuh getötet wird, werden ihre inneren Organe und Fleisch bei pathologischen Veränderungen verwendet. Andernfalls ist es notwendig, Labortests auf das Vorhandensein von Salmonellose durchzuführen. Erst danach wird über die Verwendung von Fleisch entschieden.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, gefällt es Ihnen.

Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen bei der Behandlung von Pasteurellose bei Kühen und Bullen.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien