Ketose bei einer Kuh: Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Ketose ist eine Erkrankung von Rindern, die mit einer übermäßigen Anhäufung von Ketonsubstanzen verbunden ist. Und die Behandlung der Ketose bei Kühen ist das Thema unserer Diskussion. Die Krankheit stört den Stoffwechsel im Körper, was zur Ansammlung von Aceton in der Milch und zu Säuren führt, die das Produkt ungenießbar machen. Die Pathologie kann die Tierhaltung ernsthaft schädigen, da der Verlust von Milchprodukten 70% erreicht. Am häufigsten leiden sie an milchreichen Kühen.

Ursachen von Krankheiten im Zusammenhang mit der Ernährung.

Das Hauptmerkmal der Krankheit ist eine Verletzung des Stoffwechsels von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Körper eines Tieres. Das Ergebnis ist eine übermäßige Anreicherung von Aceton und zwei Säuren: Acetessig- und Beta-Hydroxybuttersäure. Diese Substanzen werden Keton genannt.

Die Ursachen für die Ketose von Rindern sind:

  • übermäßiger Eiweißreichtum im Futter und Mangel an Kohlenhydraten;
  • Verfütterung von schimmeligen Futtermitteln, Überwiegen von Ölkuchen oder Silage;
  • endokrine Störung;
  • Abnahme des Blutzuckerspiegels;
  • Bewegungsmangel und frische Luft.

Es wird festgestellt, dass Kühe mit hohem Milchanteil meistens ein bis zwei Monate nach der Geburt von Kälbern an dieser Krankheit leiden. In geringerem Maße manifestiert sich die Ketose bei Kühen während der Weidezeit. Meistens - im Frühjahr, weil es an frischem Futter fehlt.

Somit hängt das Auftreten der Krankheit direkt von den Essgewohnheiten ab. Am häufigsten sind Rinder krank, deren Alter zwischen 4 und 7 Jahren liegt.

Der Grund, warum Kühe während des Kalbens und des Tragens von Kälbern anfällig für Ketose sind, ist ein großer Energieverbrauch des Tierkörpers für die Milchproduktion. Der Bedarf an Glukose steigt etwa um das Dreifache. Wenn nicht genügend Glukose im Futter vorhanden ist, beginnt der Körper damit, sie aus den Fettreserven zu entfernen. Beim Abbau von Fetten bildet sich in der Leber eine übermäßige Menge an Ketonkörpern.

Die Ketose bei Kühen, ihre Symptome und ihre Behandlung sind in der Tiermedizin ein gut erforschtes Thema, aber selbst für erfahrene Spezialisten kann es unerwartet sein, dass die Ketose von der Stimmung der Tiere abhängt. Je häufiger Stress bei den Tieren auftritt, desto höher ist das Risiko für diese Krankheit.

Milch riecht nach Aceton.

Durch die rechtzeitige Diagnose der Ketose bei Milchkühen werden Produktverluste auf ein Minimum reduziert. Die Schwere der Symptome hängt davon ab, wie stark der Stoffwechsel gestört ist. Durch die Anzahl der Ketonkörper im Blut kann die Krankheit in drei Stadien eingeteilt werden: akute (sie wird auch Acetonämie genannt), subakute und chronische.

Die ersten Anzeichen einer akuten Ketose sind:

  • erhöhte Nervosität der Kühe;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • Zittern und Krämpfe einzelner Muskelgruppen;
  • das Tier beginnt, die Zähne zu knirschen;
  • extrem langsames Verhalten ersetzt die nervöse Erregung;
  • Körpertemperatur wird gesenkt;
  • Milch riecht nach Aceton;
  • Milch schäumt schwach und hat einen bitteren Geschmack.

In der subakuten Form ist das Hauptsymptom Appetitlosigkeit und die Neigung, verdorbenes Essen zu sich zu nehmen. Kranke Kühe lehnen frisches Heu und gesunde Konzentrate ab, fressen aber verrottete Silage. In Milch und Urin riecht es nach Aceton. Milchleistung deutlich reduziert, es gibt Zeiten, in denen die Milchproduktion ganz zum Erliegen kommt.

Die chronische Form der Ketose hat die gleichen Symptome wie die akute, jedoch deutlich weniger ausgeprägt.

Laboranalyse zu Hause

Für die genaue Diagnose einer Ketose bei einer Kuh sind äußerliche Anzeichen nicht ausreichend, Laboranalysen von Blut, Urin und Milch sind erforderlich. In kleinen Farmen übernimmt der Landwirt bei Bedarf häufig die Funktionen eines Tierarztes. Die Diagnose mit Hilfe des Reagenz von Lestré kann in dieser Situation hilfreich sein. Mit diesem Reagenz kann die Analyse unabhängig durchgeführt werden. Es hilft, ein genaues Bild der Krankheit zu bekommen. Nehmen Sie einen trockenen, sauberen Schlauch. Wir geben das Reagenz mit einem sterilen Skalpell hinein. Dann sehr langsam 10 ml Milch einfüllen. Wenn eine Kuh krank ist, nimmt die Milch eine violette Farbe an. Dies bedeutet, dass es einen Überschuss an Ketonkörpern enthält.

Urin kann auch zur Analyse verwendet werden, insbesondere wenn Sie sicherstellen möchten, dass bei anderen Vertretern der Rinder keine Pathologien auftreten.

Gesunde Ernährung fördert die Heilung

Die Ketosebehandlung sollte in einem Komplex durchgeführt werden. Zuallererst müssen Sie die Ernährung ausgleichen, indem Sie die Menge an proteinreichen Lebensmitteln begrenzen. Silage und Produkte mit einer großen Menge an Essigsäure und Buttersäure sollten aus der Nahrung genommen werden. Kranke Tiere sind nützlich, um große Mengen an frischem, qualitativ hochwertigem Heu und Wurzelfrüchten zu verwenden.

Die vorgeschlagene Diät ist eine solche Behandlung, die dazu beitragen wird, den normalen Blutzuckerspiegel und das richtige Gleichgewicht von Säuren und Laugen im Körper wiederherzustellen. Infolgedessen ist die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert. Experten empfehlen insbesondere die Verwendung von Rüben, Gerste aktiver als Futtermittel und Melasse zu frischem Heu und anderem Futtermittel.

Methoden der medikamentösen Behandlung

Wenn spezielle Diäten und eine angemessene Ernährung nicht ausreichen, können als nächster Schritt intravenöse Glukose-Injektionen mit Novocain erfolgen. Die erforderliche Menge des Arzneimittels kann nach folgendem System berechnet werden: Für 25 kg Kuhgewicht gibt es 0,25 g Novocain, das in 300 ml 20% iger Glucoselösung verdünnt wird. Eine fortgeschrittenere Form der Krankheit wird mit Hilfe von intravenösen Injektionen von Glukose in einer Menge von 500 bis 600 ml behandelt. Die Injektionen werden ein- oder zweimal täglich verabreicht.

Glukose trägt zu einer signifikanten Reduktion der Ketonkörper bei. Zusätzlich können Sie Ihrem Haustier Zucker hinzufügen. Perfekt eine Mischung aus Sharabrin etabliert. Es ist eine Lösung, die in einem Liter destilliertem Wasser 9 g Calciumchlorid enthält; 100 g Glukose; 13 g Bicarbonatsoda; 0,5 g Koffein; 0,5 g Kalium- und Calciumchlorid; 500 mg Streptomycin oder Penicillin.

Wie vermeide ich die Krankheit?

Die Gefahr einer Ketose in Viehzuchtbetrieben besteht nicht nur in der Verringerung der Erträge. In den schwierigsten Fällen der Krankheit werden Kälber schwach geboren. Es kommt vor, dass eine Kuh die Fähigkeit verliert, Nachwuchs zu produzieren. Um die Auswirkungen der Erkrankung zu vermeiden, ist eine Prävention der Ketose erforderlich.

Die Aktivitäten umfassen die Lieferung von frischen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln in ausreichender Menge. Das Tier muss häufiger und mäßig an der frischen Luft sein, um sich zu bewegen. Spaziergänge über eine Entfernung von 1 km ermöglichen die Aufnahme überschüssiger Ketonkörper. Feeder müssen sauber gehalten werden. Die Anzahl der Wurzelfrüchte im Futter sollte mindestens 15% und die Konzentrate mindestens 30% betragen.

Es ist besonders wichtig, die Fütterung der Kühe vor dem Kalben zu überwachen. Während dieser Zeit sollte die Menge an energiereichem Futter normalerweise mindestens 3 kg pro Tag betragen.

Wenn Sie nützliche Informationen gefunden haben und Ihnen der Artikel gefallen hat, setzen Sie bitte ein Like.

Für Ihr Feedback zu diesem Artikel, Ratschläge und Meinungen zur Behandlung der Ketose wären wir Ihnen dankbar.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: FAQ: Zu wenig Kalium? Zu aufgedreht in Ketose. Ernährung Dr. Feil Empfehung? (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien