Symptome und Behandlung von Trichomoniasis-Rindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Krankheit Trichomoniasis-Rinder betrifft die Genitalien von Tieren, was sowohl bei Kühen als auch bei Bullen schwerwiegende Folgen hat. Die Erreger der Krankheit sind Parasiten, die bei infizierten Personen Fehlgeburten verursachen. Die größte Gefahr besteht darin, dass viele der infizierten Tiere trotz der Behandlung nicht mehr gebären können. Und es verursacht schwere Schäden an der Farm.

Infektionsregionen und die Höhe des wirtschaftlichen Schadens

Trichomoniasis-Rinder werden am häufigsten in Regionen mit heißem Klima wie Afrika, Australien, Kasachstan, dem Kaukasus gefunden. In den Gebieten Europas, Asiens, der Ukraine, Amerikas und Russlands kommt es jedoch zu Ausbrüchen der Epidemie. In unserem Land wurde der erste Infektionsfall 1935 registriert.

Unter dem Gesichtspunkt des wirtschaftlichen Schadens kann Trichomoniasis mit tödlichen Infektionen verglichen werden, da das Ergebnis ähnlich ist - infizierte Personen werden ausgesondert. Kranke Kühe sind zu Fehlgeburten und weiterer Unfruchtbarkeit verurteilt. Bullen haben einen Leistungsabfall.

All dies führt dazu, dass Züchter von Rindern neue Individuen kaufen müssen, da die kranken Tiere nicht immer Nachkommen produzieren können. In finanzieller Hinsicht ist Trichomoniasis eine der gefährlichsten Infektionen, die zu einem erheblichen Gewinnrückgang führen kann.

Über Parasiten

Um zu verstehen, was Trichomoniasis ist, ist es notwendig, mehr über die Parasiten selbst zu erfahren, die diese Krankheit bei Kühen und Bullen verursachen. Die Erreger der Krankheit sind parasitäre Würmer, die sich in den Schleimhäuten der Gebärmutter, des Penis oder in den Falten der extremen Gewebe der Genitalien ansiedeln.

Die Würmer selbst haben die Form einer Birne. Sie können eine Länge von 30 Mikrometern und eine Breite von 15 Mikrometern erreichen. Parasiten bewegen sich mit Hilfe von Flagellen, von denen sich drei vorne und eine hinten befinden.

Es ist erwähnenswert, dass die maximale Größe der Würmer in einer günstigen Atmosphäre erreicht werden kann. Wenn wir die Krankheit rechtzeitig bemerken und mit der Behandlung beginnen, beginnen die Parasiten abzunehmen, die Flagellen fallen ab, sie verlieren ihre Beweglichkeit. All dies trägt zur schnellen Erholung eines infizierten Tieres bei.

Infektionswege bei Rindern

Trichomoniasis kann auf verschiedene Weise von einem Individuum auf ein anderes übertragen werden, von denen die häufigste die Paarung ist. Außerdem können die Parasiten in den Körper des Tieres eindringen und während der künstlichen Befruchtung, wenn der in die Kuh injizierte Samen infiziert wurde. Ein weiterer Risikobereich für die Übertragung von Trichomoniasis sind Instrumente zur nicht sterilen Insemination.

Tiere können die Parasiten durch Kontakt mit der infizierten Einstreu, durch infizierten Dung und von Insekten, die eine Infektionsquelle für Kühe und Stiere darstellen können, fangen. Die Hauptgefahr besteht darin, dass die Parasiten sehr hartnäckig sind und sich bei niedrigen Temperaturen bis zu zwölf Tage außerhalb des Körpers des Tieres befinden können.

Herkunftsmechanismus

Sobald Frauen von Parasiten in eine günstige Umgebung (den Körper des Tieres) geraten, beginnen sie sich zu vermehren. Innerhalb weniger Tage treten erste Entzündungsprozesse bei den Kühen auf. Der Fortpflanzungsprozess dieser Parasiten wird aktiv verfolgt. Neben der üblichen Längsteilung können sie sich durch Sprossung und Mehrfachteilung vermehren.

Nachdem die Parasiten in den Körper von Kühen und Bullen eingedrungen sind, scheiden sie eine spezielle Substanz aus, das glykolytische Enzym. Es beeinflusst die beeinträchtigte Entwicklung des Fötus bei Kühen und führt zum Verlust ungeborener Kälber. Bei Männern verursachen Parasiten auch mehrere andere Entzündungsprozesse, die sich auf ihre Leistungsfähigkeit auswirken.

Ohne rechtzeitige Behandlung beginnen die Parasiten andere Rinderorgane zu infizieren. Trichomonosewürmer können also im Magen einer infizierten Person gefunden werden.

Immunität gegen Trichomoniasis bei Rindern

Studien zur Trichomoniasis bei Rindern werden von einer großen Anzahl von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt durchgeführt. Ihre Forschung zielt darauf ab, künstliche Immunität bei Tieren gegen diese Parasiten zu schaffen. Bisher war jedoch keiner der Versuche erfolglos.

Die Natur hat dazu eine andere Meinung. In der natürlichen Umgebung wurde eine Reihe von Fällen erfasst, in denen das Tier allein von Trichomoniasis geheilt wurde, ohne Eingriffe oder Medikamente von außen. Diese "unabhängige" Erholung wurde hauptsächlich bei Kühen festgestellt.

Interessanterweise haben die Tiere, die an Trichomoniasis und Infektion litten, die Infektion selbst übernommen und anschließend eine natürliche Immunität gegen Parasiten erhalten. Nach vollständiger Erholung wurde bei diesen Tieren kein Wiederauftreten beobachtet.

Häufige Symptome der Krankheit

Das Problem der rechtzeitigen Erkennung von Trichomoniasis besteht darin, dass die ersten Anzeichen einer Infektion bei jedem Individuum auf unterschiedliche Weise auftreten. Bei einigen Tieren wird die Krankheit in den ersten Tagen nach der Infektion sichtbar, bei anderen treten die Symptome nach einigen Wochen auf.

In besonderen Fällen kann die Infektion erst nach 4 Monaten erfolgen, was andere Tiere bedroht und zu einer Epidemie auf dem Bauernhof führen kann. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, sollten Sie die Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Trichomoniasis beachten.

Es ist möglich, die Infektion im Frühstadium durch hohes Fieber, allgemeine Nervosität der Tiere, Appetitlosigkeit und ausgeprägte Angstzustände zu erkennen. All dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Tiere Unwohlsein aufgrund von "Fremdkörpern" im Körper erfahren.

Symptome einer Kuhinfektion

Da Trichomoniasis das Fortpflanzungssystem von Rindern beeinflusst, manifestieren sich die Symptome bei Bullen und Kühen auf unterschiedliche Weise. Wenn also Parasiten in den Körper der Frau eindringen, treten folgende Anzeichen einer Infektion auf:

  • die Vaginalschleimhaut schwillt an;
  • Nach einigen Wochen erscheinen Sekrete aus Schleim und Flocken in den Genitalien;
  • Ausschlag erscheint in der Vagina;
  • in späteren Stadien entwickelt sich der Ausschlag zu dichten Knötchen;
  • Blut und eitrige Entladungen erscheinen aus der Vagina;
  • reduzierter Ertrag

Meist ist es sehr leicht, Trichomoniasis bei Kühen zu erkennen, da sie stark, oft in akuter Form fließt.

Symptome einer parasitären Bulleninfektion

Bei Männern kann diese Krankheit träge sein, manchmal ohne dass die Züchter in irgendeiner Weise betroffen sind. Daher wird empfohlen, dass Bullen regelmäßig untersucht werden, um Trichomoniasis rechtzeitig zu erkennen. Wenn Parasiten in ihren Körper eindringen, werden folgende Symptome beobachtet:

  • der Penis schwillt an;
  • Schwellung der Vorhaut;
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre;
  • Geschwüre treten im Vorhautbereich auf.

Trotz der Tatsache, dass Männer eine schwache Krankheit haben können, nimmt das Infektionsrisiko bei anderen Tieren überhaupt nicht ab. In Samenbullen befinden sich die meisten Parasiten, die während der Paarung auf die Weibchen übertragen werden.

Diagnose stellen

Ein erfahrener Tierarzt kann Trichomoniasis an äußeren Anzeichen erkennen, es sollte jedoch eine Reihe von Labortests durchgeführt werden, um eine genaue Diagnose zu stellen. Die Diagnose dieser Infektion bei Tieren verschiedener Geschlechter wird leicht unterschiedlich sein. Um Parasiten im Körper zu identifizieren, ist es jedoch erforderlich, Material für die Forschung zu beschaffen.

Bei Kühen werden Proben aus der Vagina, dem Brust- und Magenraum entnommen. Bei Verdacht auf Trichomoniasis bei einer befruchteten Kuh wird auch fötale Forschung betrieben. Bei denselben Bullen werden Schmiermittelproben aus einem Preputial-Beutel entnommen.

Termine und Zeitpunkt der Analyse. Bei Frauen ist es daher am einfachsten, 8-20 Tage nach der Infektion Parasiten zu identifizieren. Bullen können auch jederzeit untersucht werden. Für eine genaue Diagnose, unabhängig vom Geschlecht des Tieres, werden die Tests 3-4 Mal im Abstand von 10 Tagen durchgeführt.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Parasiten: allgemeine Empfehlungen

Es versteht sich, dass die Behandlung von Rindern aus Trichomoniasis ein komplexes Verfahren ist. Wenn Sie versuchen, mit Parasiten nur mit der Medikamentenmethode fertig zu werden, werden Sie kein gutes Ergebnis sehen. Neben den Empfehlungen des Tierarztes sollte auf die Ernährung und Tierhygiene geachtet werden.

Im Kampf gegen Trichomoniasis ist es das Wichtigste, die Parasiten so schnell wie möglich aus dem Körper des Tieres zu entfernen. Darauf sollten alle Ihre Handlungen abzielen. Außerdem ist es wichtig zu verhindern, dass der Rest der Herde infiziert wird.

Um Parasiten zu bekämpfen, ist es wichtig, dass die Stifte sauber bleiben. Infizierten Personen wird empfohlen, sich von anderen Tieren zu trennen. Die Reinigung in Verkaufsständen sollte häufiger und mit Desinfektionsmitteln durchgeführt werden. Dies liegt daran, dass sich die Parasiten, die den Körper verlassen, auf der Einstreu ablagern.

Umgang mit der Krankheit: ärztliche Verschreibungen

Der wirksamste Weg zur Bekämpfung von Trichomoniasis ist das Waschen des Genitaltraktes von Rindern mit speziellen Lösungen. Diese Behandlung von Tieren kann zu ihrer vollständigen Genesung führen.

Verwenden Sie zum Waschen eine Lösung aus Ammargen, Jod oder Ichthyol. Ärzte verschreiben häufig die Desinfektion der Seifenemulsion K oder von Rivanol. Das Waschen wird für 2-3 Tage im Abstand von 5 Tagen empfohlen. Die Anzahl der Wiederholungen hängt vom Zustand der Tiere ab.

Zusätzlich zum Waschen wird den infizierten Personen empfohlen, jeden zweiten Tag Prozerin-Injektionen zu verabreichen. Die Behandlung dauert 6 Tage. Ein weiteres wirksames Medikament gegen Trichomoniasis ist Bioquinol. Es wird jeden zweiten Tag intramuskulär Bullen injiziert. Insgesamt gibt es sechs solcher Injektionen, nach denen das Tier ruhen darf.

Vorbeugende Maßnahmen

Trotz der entwickelten Behandlung von Rindern durch Trichomoniasis können Parasiten das Tier irreparabel schädigen, was dazu führt, dass Individuen ihre Fortpflanzungsfähigkeit verlieren. Dies führt zu großen wirtschaftlichen Verlusten, zur Verringerung der Herde und zu einer Reihe von Problemen, die mit dem Kauf neuer Tiere verbunden sind.

Die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Infektionen war und ist die Einführung präventiver Maßnahmen zur Verhinderung der Infektion von Tieren.

Bei der Trichomoniasis wird zur Bekämpfung von Parasiten in modernen Farmen nur die künstliche Befruchtung von Kühen mit Sperma nicht infizierter Bullen verwendet. Dieser Ansatz kann das Risiko einer Ausbreitung der Krankheit erheblich verringern, selbst wenn sich Tiere mit Parasiten von außen infizieren.

Vergessen Sie nicht die Hygiene. Stände, in denen kranke Tiere gehalten wurden, sollten gründlich desinfiziert werden. Für diese Zwecke wird empfohlen, Lösungen von Creolin, Soda oder Natronlauge zu verwenden.

Praktischer Rat

Die Behandlung einer Krankheit wird nur von einem Tierarzt verordnet - dies ist eine unveränderliche Regel, deren Verletzung zu schlimmeren Folgen führen kann. Behandeln Sie Tiere niemals ohne ein Rezept. Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie an Trichomoniasis in Ihrer Herde erkranken:

  • Neue Personen sollten vor dem Test auf Trichomoniasis getrennt aufbewahrt werden.
  • infizierte Kühe werden während der gesamten Behandlung von der Hauptherde getrennt gehalten;
  • Kranke Bullen unterliegen in den meisten Fällen der Schlachtung.
  • um den Samen von ausgehärteten Bullen zu verwenden, ist dies nur nach einem fünffachen Studium möglich;
  • Bei der künstlichen Befruchtung ist es wichtig, alle Hygienestandards einzuhalten.

Denken Sie daran, dass sich Trichomoniasis sehr schnell ausbreitet. Durch das rechtzeitige Erkennen der Krankheit wird das Risiko einer Epidemie verringert und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung erhöht.

Es ist wichtig zu wissen

Es gibt mehrere Punkte, die alle Viehzüchter beachten sollten. Wenn mindestens eine infizierte Person gefunden wird, sollte die gesamte Herde untersucht werden. Bei Trichomoniasis reicht bereits eine infizierte Kuh aus, um den Betrieb als ungünstig zu erkennen.

Infizierte Personen dürfen nicht transportiert werden, bis die Ärzte ihre vollständige Genesung bestätigt haben. Außerdem ist die Lieferung eines neuen Viehbestandes an die Quarantänefarm solange untersagt, bis der Standort als sicher gilt. Die Entscheidung, die Quarantäne zu entfernen, wird nur getroffen, wenn die Tierversuche dreimal hintereinander "sauber" sind.

In unserem Artikel haben wir versucht, alle Fragen im Zusammenhang mit der Trichomoniasis von Rindern zu beantworten. Wir hoffen, dass es Ihnen nützlich war.

Setzen Sie Likes, schreiben Sie Kommentare und tauschen Sie Informationen mit unseren Freunden aus unserem Artikel aus.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Borreliose: Symptome und Behandlung (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien