Trauriger Ententopf mit weißen Augen

Pin
Send
Share
Send
Send


Heute wissen selbst einige Jäger von dieser schwarzen Ente. Und die Sache ist an den Orten, wo dieser Vogel lebt und sich niederlässt. Diejenigen, die den Tourpan noch sehen konnten, nannten ihn einen düsteren Vogel. Warum, lass uns zusammen herausfinden. Und helfen Sie uns zu verstehen, wie der Enten-Panpan den Fotos im Artikel entspricht.

Beschreibung der Rasse

Nachdem Sie diesen Vogel zum ersten Mal gesehen haben, können viele den Eindruck von seiner Düsternis bekommen. Ja das ist es. Schauen Sie sich das Foto an. Der Turpan hat ein absolut schwarzes Gefieder, einen Buckel mit einem ungewöhnlichen Buckel an der Basis des Schnabels, große Nasenlöcher. Aber das Hauptmerkmal sind weiße Eisaugen. So verleihen sie dem Turpan ein düsteres Aussehen. Obwohl der Vogel in Wirklichkeit sehr ruhig ist.

Äußeres Merkmal

Turpan - eine der größten Wildenten. Das Männchen erreicht ein Gewicht von rund eineinhalb Kilogramm, hat einen massiven Körper, einen großen Kopf und ein schwarzes Gefieder mit einer blauen Tönung. Vögel haben neben weißen Augen auch weiße Primärfedern. Das übrige Unterscheidungsmerkmal des Panfans ist ein kurzer breiter Hakennasenschnabel, der fast bis zu den mittleren breiten Nasenlöchern eine schwarze Färbung aufweist. Das Weibchen ist kleiner als das Männchen (bis zu 1,2 Kilogramm), hat ein helleres dunkelbraunes Gefieder mit buntem Hlopyu.

Der Schnabel des Wurms ist schwarz mit grauem Ende und unter den Augen befinden sich keine weißen Flecken, wie auf dem Foto zu sehen ist. Die Pfoten der Kehrschaufel, wie z. B. die Seetaucher, befinden sich nahe am Schwanz und haben sehr breite Membranen. Dank dessen schwimmen die Vögel gut. Die Farbe der Pfoten ist bei den Draken hellrot und bei Frauen mit schwarzen Membranen gelb-orange.

Zucht

Der Enten-Panpan ist ein wanderndes Wasservogel, das wie die meisten seiner Verwandten zum Nestheim fliegt. Paare bilden sich im späten Winter oder frühen Frühling. Nachdem sie jedoch an Brutplätzen angekommen sind, vereinigen sie sich in Gruppen und beginnen, Gruppenströme zu leiten - mehrere Männchen umgeben mehrere Weibchen. Während der Balzzeit machen die Draken leise, aber sehr energische Geräusche und tauchen ins Wasser. Nach der Paarung macht das Weibchen morgens einen tiefen Flug mit lauten Schreien und kehrt zum Nistplatz zurück.

Sobald das Weibchen beginnt, ein Nest zu bauen, zerfallen die Paare und die Männchen verlassen ihre Freundinnen. Turpan baut ein Nest in der Nähe eines Stausees auf dem Boden in dichtem Gras oder in einem Busch, meistens wählt er die von Möwen bewohnten Orte. Das Weibchen macht nur eine Kupplung, während der im Durchschnitt 7 bis 10 Eier produziert werden. Das Schlüpfen dauert ungefähr 28 Tage. Während dieser Zeit pflückt der Vogel fleißig Federn an seiner Brust und seinen Seiten, so dass er am Ende der Inkubationszeit sehr arm aussieht: eine schäbige Entenente.

Doch hier haben Turpans ein unangenehmes Merkmal: Nach dem Schlüpfen lassen viele Frauen ihre Babys dem Schicksal ausgeliefert. Führe sie ein paar Tage aus und gehe dann zu einzelnen Männern. Deshalb überleben viele Entenküken von Turpans mit der Ankunft der Kälte nicht. Zusammengekauert und zusammengekauert, frieren immer noch viele.

Es kommt aber auch vor, dass das Mutterinstinkt der Ente nicht verschwindet, sie zieht ihre Küken weiter hoch und nimmt sich alle anderen kleinen Gruppen von Waisenkindern vor. Deshalb kann man oft an den Verbreitungsorten dieser Vögel sehen, wie eine Mumie hundert oder sogar mehr Küken unterschiedlichen Alters führt. Bereits im Herbst beginnen die überlebenden Turpanchians zu fliegen und mit der Ankunft der Eisdecke gehen sie in Richtung Süden.

Verbreitung und Lebensraum

Turpan liebt Wasser, so dass er sich direkt an den Ufern kleiner Teiche sowie auf mit Gras bewachsenen Inseln befindet. Heute leben diese Enten im Norden Eurasiens und in Nordamerika. Hier wählen sie Nadelwälder und Bergseen. Turpan-Überwinterung am Schwarzen Meer und am Kaspischen Meer.

Vogels Lieblingsessen sind Wasserinsekten und verschiedene Mollusken. Hinter ihnen tauchen sie bis zu einer Tiefe von 10 Metern ab und können etwa eine Minute lang unter Wasser bleiben. Auch in ihrer Ernährung sind kleine Fische.

Im Frühling, aufgrund der reichlichen Ernährung während der Wintermonate auf den Meeren, nimmt der Panpan gut zu und wird fett. Besonders das dicke dunkle Fleisch wird von den Einwohnern des Nordens geliebt. Auch hochelastische elastische Daunen des Vogels, die einen hohen Erhaltungsgrad haben.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien