Kreuzmönche - die edlen Vertreter der deutschen Taubenrasse

Eine alte, schöne deutsche Rasse, die im 17. Jahrhundert gezüchtet wurde - dies sind Taubenmönche, deren Fotos nur ihre Schönheit bestätigen. Wir laden Sie ein, mehr darüber zu erfahren, wofür diese Vogelart berühmt ist.

Beschreibung der Rasse

Die Individuen dieser Art sind sehr schön. Dies sind harmonische, starke Vögel mit einem erkennbaren "Büschel" oder "Kamm" vom Hinterkopf. Die Farbe der Vertreter von Taubenmönchen kann sehr unterschiedlich sein - von Weiß über Braun bis Blau, Kaffee, Braun, Silber und sogar Rot. Unmittelbar nach der Zucht hieß die Rasse deutsch, aber nach langer Züchtung auf dem Territorium Russlands und der Ukraine wurde der Name "verkrustet" den Tauben zugeordnet.

Eine reinrassige Taube zeichnet sich durch eine klare, satte und gleichmäßige Farbe aus.. Ihr Körper ist überwiegend weiß gefärbt, aber der Schwanz und die Federn erster Ordnung in den Flügeln sind immer etwas gefärbt. Die Augen der Vögel sind perlmutt oder weiß. Der Schwanz ist lang, flach, der Schnabel ist klein, die Beine sind rot mit Krallen von hellem Schatten. Ein schöner Vertreter der Rasse ist auf dem obigen Foto zu sehen.

Kreuzmönche sind bei Züchtern in Russland und den Nachbarländern sehr beliebt. Vor allem für eine sehr freundliche und kontaktfreudige Art, Gehorsam und Genauigkeit. Kreuzzugmönche sind sehr an ihr Zuhause gebunden und auch schön und unprätentiös. Ein anderes Foto zeigt, wie harmonisch diese Vögel gefaltet werden.

Herkunft

Im 17. Jahrhundert brachte die deutsche Golubenkönigin die Rasse mit, die ursprünglich als "deutscher Mönch" bezeichnet wurde, später jedoch in Kreuz umbenannt wurde. Der Erfolg der Züchter aus Deutschland war enorm - sie züchteten die Rasse, die später einem Standard zugeordnet wurde. Warum hat sich der Name geändert? Beim Fliegen öffnen Tauben dieser Art ihre Flügel, so dass sich das Kreuz an ihnen bemerkbar macht. Zur Zeit werden Vögel dieser Art in der Russischen Föderation, in der Ukraine, in Kasachstan, in Tatarstan und natürlich in Deutschland gezüchtet.

In der ethnischen Heimat werden sogar spezielle Ausstellungen veranstaltet, in denen Züchter wunderschöne Vögel vorweisen können. Das folgende Foto eines Kreuzmönchs veranschaulicht die Schönheit und Genauigkeit des Vogels!

Eigenschaften

Die Mönche kreisen normalerweise nicht sehr hoch, bilden eine Herde und halten sich nahe beieinander. Pferdetauben sind besonders bemerkenswert. Sie können stundenlang auf dem Dach sitzen, aber sobald sie eine fremde Taube bemerken, steigen sie sofort aus. Dann fliegst du zu einem Fremden, als würde er ihn drängen, in seinem Taubenschlag dem Unternehmen beizutreten.

Der Name "Mönch" wurde ihnen wegen der charakteristischen Kappe am Hinterkopf zugeordnet. Diese freundlichen Wesen sind einer der zärtlichsten Vögel unter den Tauben.