Rebhuhn in haushaltsgrundstücken

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Anbau von Rebhühnern zu Hause impliziert die Domestizierung und Aufzucht von Wildvögeln, wodurch bequeme Lebensbedingungen geschaffen werden, um Eier und Fleisch zu erhalten. Heute gibt es zwei Meinungen zur Komplexität dieses Prozesses: Einige argumentieren, dies sei nichts Schwieriges, andere warnen im Gegenteil vor großen Investitionen und Schwierigkeiten. Erfahren Sie mehr darüber, indem Sie über die Feinheiten der Pflege dieser Vögel sprechen.

Aza Zucht Rebhühner

Rebhühner sind kleine graue Wildvögel aus der Familie der Fasane, die wir seit undenklichen Zeiten als Lieblingstrophäe vieler Jäger kennen. Und obwohl keine der Arten dieser Vögel heute durch Sport- und Handelsjagd gefährdet oder geschützt ist, züchtet sie zunehmend zu Hause Wachteln. Wie Experten sagen, ist dies ein sehr interessantes und profitables Geschäft. Schließlich ist das Fleisch dieser Vögel seit langem eine echte Delikatesse und wird wegen ihrer außergewöhnlichen gastronomischen Qualitäten sehr geschätzt.

Zur Zeit ist die Produktion dieser Vögel nicht etabliert, obwohl 1972 in unserem Land zum ersten Mal Rebhühnerreihen in der staatlichen Sonderfarm Astrakhanskoe angebaut wurden. Bis 1988 wurden in verschiedenen Regionen der Sowjetunion etwa 20.000 künstlich gewachsene Vögel freigelassen. Im Jahr 2003 wurde das Brutspiel auch im Astrakhanskoe-Unternehmen fortgesetzt, heute wurde jedoch mehr auf den Fasan geachtet. Nun, versuchen wir herauszufinden, was ist der Anbau von Rebhühnern zu Hause.

Was solltest du bereit sein?

Da das Rebhuhn ein wilder Vogel ist, müssen Sie sich beim Anbau zu Hause einige wichtige Punkte merken. Erstens ist das weiße Fleisch dieser Vögel nicht nur für viele Raubtiere, sondern auch für Raubvögel eine begehrte Beute. Sie werden oft von Falken und sogar Krähen angegriffen. Aus diesem Grund ist die erste Regel, dass Ihre Farm gut mit Gehegen und bequemen Unterkünften geschützt wird.

Zweitens gewöhnen sich Rebhühner in der Wildnis an bestimmte Nahrungsmittel, so dass Sie sie nicht so gut füttern sollten wie der Rest des Geflügels. Lesen Sie mehr über die Fütterungsregeln in unserem nächsten Artikel. Neben dem Umstand, dass das Gelände von allen Seiten geschützt werden muss, muss ein natürlicher Schutzraum vorhanden sein - Sträucher. In freier Wildbahn leben Rebhühner in Waldgebieten mit dichter Vegetation, daher verstecken sie sich gerne in schattigen Bereichen. In der Voliere können Sie Schwarzdorn, Wildrose oder andere Sträucher pflanzen.

Wo soll ich anfangen?

Wenn Sie sich also für die Zucht von Rebhühnern entscheiden, ist die erste Frage, die Sie haben werden, wo Sie den Vogel bekommen können. Sagen wir einfach, der einfachste Weg, um mit erwachsenen Vögeln zu beginnen. Sie können sie während der Jagd selbst fangen (was nicht einfach genug ist) oder von Landwirten kaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Paar haben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, wieder Eier zu finden oder zu kaufen und Küken großzuziehen. Die letztere Methode ist am zeitaufwändigsten und erfordert zusätzliche Kenntnisse in der Zucht von Küken. Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, einen erwachsenen Vogel zu finden, müssen Sie diese Methode anwenden.

Denken Sie daran, dass das Rebhuhn, das sich am besten für die Hauszucht eignet, heute in den meisten Teilen unseres Landes in der Natur lebt. Das Verbreitungsgebiet umfasst beispielsweise die Zone von den Grenzen der GUS-Staaten bis zum Altai, die gesamte nördliche Zone bis nach Südkarelien. Der Vogel siedelt sich am Oberlauf der Pechora an und trennt sich in der Nähe des Weißen Meeres.

Die weiblichen Rebhühner produzieren seit Ende April Eier, die in der Regel nicht mehr als 15 Eier legen. Nachkommen bis zu 26 Tagen schlüpfen. Zu Hause züchtet Rebhuhn von März bis Juli Eier und kann in dieser Zeit bis zu 60 Stück produzieren. Solche Indikatoren sind jedoch nur mit den richtigen Pflegebedingungen und der Einhaltung eines erweiterten Lichtmodus möglich. Beispielsweise sollte die Tageslichtlänge für Vögel seit Januar mindestens 15 Stunden betragen.

Küken

Wenn Sie Rebhühner haben, bleibt die Sache für die Wenigen: ordnungsgemäße Ernährung und Haftbedingungen. Eine andere Sache, wenn Sie die Eier dieser Wildvögel bekommen. Übrigens sind zahme Küken, wie die Praxis zeigt, viel einfacher. Um den Nachwuchs zu bekommen, brauchen Sie:

  1. Nehmen Sie einen kleinen Korb mit einer Größe von 30 * 30 cm und bedecken Sie ihn mit einer dicken Strohschicht und Heu.
  2. Legen Sie die Eier so, dass sie sich nicht berühren, und legen Sie das stumpfe Ende nach unten. Alle zwei Tage für 15 Tage sollten sie gedreht werden.
  3. Legen Sie den Korb an einen kühlen Ort, aber legen Sie eine helle Henne auf die Eier.
  4. Nach ungefähr 25 Tagen sind die Küken geboren. Am ersten Tag lassen wir sie mit der Henne in diesem Korb. Danach verpflanzen wir uns in einen separaten Käfig, der in zwei Sektoren unterteilt ist.
  5. Wenn die Küken erwachsen werden und stärker werden, können sie mit einem kleinen Stift auf dem Rasen freigelassen werden. Kinder für eine gute Entwicklung brauchen Land und Sonne.
  6. Nach einer Woche werden Küken von der Henne entfernt. Einen Monat später sollten die Vögel einen eigenen Spaziergang in der Voliere haben.

Was die Küken füttern?

Rebhuhn-Küken geben am ersten Lebenstag Eigelb aus gekochten Hühnereiern. Dann können Sie in den folgenden Tagen gehackten grünen Löwenzahn, Schafgarbe, Kohl dazugeben. Danach können Sie etwas Weißbrot und Krümel geben. Aber am 4-5 Tag, um in die Diät halb gekochtes Fleisch oder Ameiseneier einzutreten. Füttern Sie Babys morgens und nachmittags und erhöhen Sie die Futtermenge schrittweise.

Erwachsene Vögel

Beim Kauf von Rebhühnern müssen Sie beachten, dass diese im Gegensatz zu allen anderen Hausvögeln nicht polygam sind. Wenn sie im Winter in großen Herden von bis zu 30-80 Individuen leben, werden sie im Frühling in Paare aufgeteilt. Daher ist es notwendig, zwangsläufig Vögel zu haben, bei der Nachzucht spielt das Männchen eine sehr große Rolle bei der Aufzucht des Nachwuchses.

Vergessen Sie nicht, dass es in der Zeit des Überstroms nicht möglich ist, verschiedene Paare in einer Voliere frei laufen zu lassen, da die Männchen kämpfen werden. Das heißt, jedes Paar muss mit einer separaten "Wohnung" und einem Bereich für einen Spaziergang versehen werden.

In der restlichen Zeit ist keine große Koppel erforderlich. In dem Raum für die Wartung in der kalten Jahreszeit ist es notwendig, eine warme, trockene Bettwäsche zu legen und diese regelmäßig zu wechseln. Das Vorhandensein von Rissen und Öffnungen darf nicht erlaubt sein. Sie können nicht nur Nagetiere durchdringen, sondern auch Zugluft erzeugen, die für Vögel äußerst unerwünscht ist.

Stellen Sie die Rebhühner an einem ruhigen Ort ohne lautes Geräusch auf, da der Vogel sehr schüchtern ist. Von oben sollte es ein Netz geben, denn eine Frau kann ängstlich auffliegen und die ganze Herde mit sich bringen. Für das Nest zum Legen graben die Weibchen für diese Zwecke Löcher in dichtem Gras oder unter Büschen. Der Vogel bedeckt das Nest mit trockenem Gras, Blättern oder eigenen Daunen.

Gesundheit

Natürlich möchte niemand von seinen Geflügelzüchtern viel Zeit und Mühe aufwenden, um ein Rebhuhn zu züchten und es aufgrund von Krankheiten und anderen ungünstigen Faktoren zu verlieren. Glücklicherweise ist der graue Look eines Wildvogels gut immun und verträgt selbst leichte Erkältungen. Risikofaktoren können jedoch auch Infektionskrankheiten sein sowie Getreide von schlechter Qualität. Daher ist es für "teure" Vögel wichtig, nur hochwertige Lebensmittel zu kaufen, oder es ist am besten, unabhängig zu wachsen, wenn der Garten dies zulässt. Halten Sie Rebhühner fern von anderen Geflügel oder Tieren. Weitere Informationen finden Sie im Video.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien