Die wichtigsten und häufigsten Arten von Wildgänsen

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele von uns kennen nur einheimische Gänsearten und wissen nicht einmal, dass es in der Natur viele wilde Verwandte gibt. Wildgänse gehören zur Entenfamilie, unterscheiden sich jedoch durch einen längeren Hals, einen kräftigen Körperbau und einen größeren Schnabel von den Enten. Aber jede Wildrasse hat ihre eigenen Eigenschaften. Von was für Wir bieten an, bei uns zu lernen.

Wie Hausvögel verbringen Wildgänse mehr Zeit an Land. Darin unterscheiden sie sich von ihren Verwandten Enten und Schwänen. Viele Arten leben am Ufer von Süßwasserkörpern und an den Küsten. Und während des Fluges strahlen Sie einen unverkennbaren Schrei aus.

Heute gibt es unter allen Wildgänsen zwei Arten: Gänse und Gänse selbst. Wie unterscheiden sie sich, werden wir genauer verstehen.

Gans

Der Hauptunterschied zwischen Gänsen und Gänsen besteht darin, dass die ersten Vertreter in der Regel einen roten Schnabel und Pfoten sowie ein leichteres Gefieder haben. Nach der Verfassung sind einige Gänse auch größer, und dennoch stoßen sie immer einen Ruf aus. Im Folgenden betrachten wir ihre Haupttypen.

Graugans (Anseranser)

Die Vögel dieser Rasse sind die berühmtesten unter den übrigen Tieren unseres Kontinents. Sie gelten als Vorfahren unserer heimischen Graugänse. Die wild lebende Art hat eine graubraune Farbe, eine weiße Brust und einen Bauch, über den dunkle Flecken verstreut sind. Der Vogel lebt in den Ländern Westeuropas, in der gesamten ehemaligen UdSSR, in der nördlichen Dwina, in Karelien, manchmal außerhalb des Urals und in der Wolga-Region. Es ist in Afghanistan, im Iran und in Spanien zu finden. Lebensraum kommt an den Polarkreis.

Die Graugans gehört zu großen Arten, ihr durchschnittliches Gewicht liegt zwischen 2 und 4,5 Kilogramm, und einige Männer erreichen eine Masse von 6,5 Kilogramm. Der Körper ist groß und lang - von 70 bis 90 Zentimeter.

Humenik

Diese Wildgans ist dem Grau sehr ähnlich, hat aber dennoch eigene Eigenschaften. Es hat auch eine braun-graue Farbe des Gefieders, aber es zeichnet sich durch einen dunklen Schnabel mit einem charakteristischen orangefarbenen Band in der Mitte aus, wie auf dem Foto zu sehen ist. Auch Bohnengummi ist etwas weniger als der graue Vertreter, hat ein Durchschnittsgewicht von 4,5 Kilogramm. In unserem Land ist dies einer der frühesten Zugvögel, viele Bohnenbeeren fliegen bereits Mitte März in ihre Heimat.

Diese Art lebt hauptsächlich in der Taiga und Tundra, denn der Winter fliegt in die südlichen Regionen der östlichen Hemisphäre. Besonders häufig findet man diese Rasse im Altai und in der Mongolei.

Weiße oder polare Gans

Dies ist eine sehr schöne, ziemlich große Art, die ein schneeweißes Gefieder mit schwarzen Streifen an den Flügelenden hat (siehe Foto). Es hat ein durchschnittliches Gewicht von etwa 5 Kilogramm und eine Körperlänge von bis zu 80 Zentimetern. In unserem Land ist es ein recht seltener Vertreter von Wildgänsen. Es lebt an der arktischen Küste, auf Wrangel Island. Zum Überwintern fliegt man in den Golf von Mexiko sowie nach Süden.

Sukhonos

Eine weitere große Rasse, die im Aussehen Bohnengans ähnelt. Es unterscheidet sich vielleicht von allen anderen Wildgänsen mit langem Schnabel. Auch beim Trockensauger ist die Farbe schön. Es hat also einen dunkelbraunen Oberkörper, etwas helleres Unterteil und braune Streifen am Rücken und an den Seiten. Die Vorderseite des Halses und der Wangen sind, wie auf dem Foto zu sehen, hell.

Diese Art lebt in den Berg- und Steppengebieten Südsibiriens, in der Mongolei, im Norden Chinas. Nester in unserem Land in der Region Amur, in Transbaikalia und auf der Insel Sachalin. Für den Winter fliegt in der Regel eine große Pagode von Wildgänsen nach Osten Chinas und nach Japan.

Interessant In der chinesischen Stadt Chang'an gibt es eine große Ziegelpagode aus Wildgänsen. Heute ist es eine siebenstöckige Struktur mit einer Höhe von über 64 Metern. Von oben hat man einen Blick auf die ganze Altstadt. Die Pagode erhielt ihren Namen aufgrund einer alten Legende. Sie spricht darüber, wie es dem Buddha an diesen Orten gelang, die Lust, schöne Wildvögel zu fressen, zu überwinden.

Berg

Diese Art ist ein Rekordhalter in der Flughöhe, Vögel können bis zu 10.000 Meter Höhe erreichen. Und das trotz der Tatsache, dass ihr durchschnittliches Gewicht etwa 3,2 Kilogramm beträgt. Diese Gans erhielt ihren Namen aufgrund ihres Lebensraums. Es siedelt sich an den Ufern von Bergseen und Flüssen sowie an den Felsen an. Bewohnt die Bergseen der Pamirs, Tien Shan, Altai sowie Stauseen der Volksrepublik Tuva. Die Überwinterung wird vorzugsweise in Indien durchgeführt.

Die Berggans hat ein graues Gefieder mit weißem Kopf und Hals. Auf dem Hinterkopf befinden sich zwei markante schwarze Streifen. Die Beine und der Schnabel sind gelb, wie auf dem Foto deutlich zu sehen ist.

Hühnchen

Diese Gans erhielt ihren ungewöhnlichen Namen nicht nur wegen ihres ungewöhnlichen Aussehens, sondern auch wegen ihres Verhaltens. Dies ist ein ziemlich großer Vogel, der bei einer Körperlänge von bis zu 100 Zentimetern etwa 4-6,8 Kilogramm wiegt. Es hat eine graue Farbe mit weißen Flecken im ganzen Körper. Ein kleiner Kopf, ein kurzer Hals und ein kurzer geschwungener Schnabel verfremden diesen Blick von den Gänsen. Sie haben sogar ungewöhnliche Gänse lange Beine mit kurzen schwarzen Fingern.

Diese Vögel schwimmen und fliegen widerstrebend, so dass sie die meiste Zeit an Land verbringen. Treffen Sie Hühnergänse auf Tasmanien und in Südaustralien.

Nil Gans

Diese Art lebt in Afrika, vorzugsweise südlich der Sahara und im Niltal. Seltene Populationen leben in den Niederlanden und in Großbritannien. Dies sind Bodengänse, die an Land leben, aber auch an Gebäuden und Bäumen nisten können. Sie schwimmen auch gut, fliegen aber hart und selten.

Sowohl Frauen als auch Männer haben die gleiche Farbe: graue Brust, bräunlicher Hals, weißer Kopf mit einigen braunen Flecken, braune Flügel mit weißen Streifen. Es ist bemerkenswert, dass diese Vögel unter den alten Ägyptern als heilig galten. Sie können sie vom Foto aus betrachten.

Andean

Dies ist eine weitere schöne und etwas ungewöhnliche Wildgans. Es hat einen weißen Körper mit dunklen schwarzen Streifen auf dem Rücken und Flügeln, einen schwarzen Schwanz. Auf einem weißen Hintergrund ausgeprägte rote Pfoten und Schnabel. Das Gewicht eines kleinen - nur etwa 3,5 Pfund. Aufgrund des Namens kann man verstehen, dass die Vögel in den Anden in einer Höhe von mehr als 3000 Metern leben - von Peru bis Argentinien.

Magellan Gans

Diese Rasse verdient aufgrund ihrer schönen Farbe Aufmerksamkeit. Dies ist ein kleiner Vogel mit einem Gewicht von bis zu 3,1 kg und einem weißen Hauptgefieder, bei dem es sich um graue Streifen handelt. Das Gefieder der Weibchen wird jedoch von der braunen Farbe dominiert, die auf dem Foto deutlich zu sehen ist. Sie haben auch eine andere Farbe der Pfoten: bei Männern - schwarz, bei Frauen - gelb. Die Rechnung ist alles schwarz. Um die Magellanrasse zu nisten, wählt die Gans die Grasflächen Südamerikas aus.

Gans-Weiß

Diese Art kommt hauptsächlich in Alaska vor. Es hat einen kleinen Körper von blaugrauer Farbe mit weißem Kopf und weißem Hals auf der Rückseite. Ungewöhnlicher grauer Schnabel mit rosafarbener Basis. Im Winter wandern einige Bevölkerungen in die westlichen Küstenstaaten. In unserem Land leben diese Gänse in Tschukotka, insbesondere an der Küste des Golfs von Anadyr, auf Kamtschatka, auf den Commander-Inseln.

Gans

Die Gänse sind auch Wasservögel, die wie viele Wildgansarten aussehen, aber in der Regel kleiner sind. Sie haben einen kurzen Schnabel, kurze schwarze Beine und dunkle Farben im Gefieder. Selbst Gänse produzieren nicht die typische Gans. Ihr Schrei ist mehr wie ein bellender Hund, immer kürzer. Es gibt auch viele Arten unter ihnen. Die wichtigsten und häufigsten werden im Folgenden beschrieben.

Kanadisch

Dies ist der bekannteste Vertreter dieser Wildgansart. Sie wird auch oft als nordamerikanische Gans bezeichnet, da sie hauptsächlich in Kanada und Alaska lebt. Unter diesen Gänsen gibt es etwa 12 Unterarten, da die Größe und das Gefieder der Vögel weitgehend vom Lebensraum abhängen.

Die Hauptarten leben in Gebieten von der Arktis bis in den Norden der Vereinigten Staaten und sind auch in Skandinavien und Großbritannien zu finden. Diese Vögel haben ein graubraunes Gefieder mit weißer Brust, schwarzem Nacken und Kopf. Ihre helle Erscheinung ist ein weißer heller Fleck auf den Wangen und ein weißer Streifen am Schwanz.

Rothäutig

Diese Wildgänse sind klein, aber die hellsten und ungewöhnlichsten in Farbe. Sie haben also eine rote Brust mit weißem Rand, helle Flecken auf den Wangen, weiße Flecken in der Nähe des Schnabels, schwarzen Rücken und schwarzen Bauch. Diese Art von Gänsen zeichnet sich auch durch ein anderes äußeres Merkmal aus - sie haben einen ziemlich dicken Hals und ein ungewöhnliches Kopfbüschel. Dies ist eine seltene Art, die in der Tundra auf Taimyr lebt, und im Winter im südlichen Kaspischen Meer und in der westlichen Schwarzmeerregion.

Schwarz

Diese Art von Gänsen wirkt aufgrund ihrer geringen Größe eher wie eine Ente als eine Gans. Sie haben kurze Beine, einen ziemlich langen Körper. Dies ist die kleinste Art unter allen Gänsen. Unterschied auch dunkle schwarze Farbe der Federn. Nur der Rücken und die Flügel haben braune Flecken, und selbst am Hals gibt es einen weißen Streifen, wie auf dem Foto.

Schwarze Gänse sind seltene Vögel, die in den Tundrazonen leben. Sie nisten insbesondere in Nordamerika, den Küsten-Tundrazonen von Eurasien und sogar jenseits des Polarkreises. Der Winter wird an den Küsten Englands und Dänemarks in der Nordsee verbracht.

Weiße Wange

Dieser Typ ist dem kanadischen Brant sehr ähnlich, aber er ist kleiner und wiegt nur 2,5 Kilogramm. Farbfedern zweifarbig: oben schwarz, unten weiß. Graue Streifen sind an den Seiten sichtbar, ebenso weiße Flecken auf den Wangen, für die der Vogel seinen Namen erhielt. Diese Gans lebt in den Gebirgsregionen Europas, vorzugsweise in Tundrazonen. Es läuft gut und hat auch einen leichten leichten Flug.

Hawaiianer

Heimat dieser Rasse Gänse Hawaii, wo sie noch überwiegend in freier Wildbahn leben. In Europa wird dieser Vogel jedoch häufig als heimischer Vogel gehalten. Im Gegensatz zu anderen Gänsen hat der Hawaiianer Membranen an seinen Pfoten unterentwickelt, daher schwimmt er wenig und lebt mehr an Land. Im Jahr 1950 war die Population dieser Vögel am Rande des Aussterbens, aber die Bemühungen der Umweltschützer ließen das vollständige Aussterben noch nicht zu. Die Hawaiianische Gans ist noch immer eine seltene Art. Sein äußerer Blick auf das Foto.

Video "Wildgänse"

In diesem Video können Sie Nahaufnahmen vieler Vogelrassen sehen und sehen, wie Wildgänse fliegen und wie unterschiedlich sie sind.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien