Leukämie - die unheilbare Krankheit der Kühe

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Leukämie der Kuh ist eine sehr komplexe und unheilbare Infektionskrankheit, die Tumorcharakter hat und mit dem Wachstum von Zellen der blutbildenden Organe zusammenhängt. Erfahren Sie mehr bei uns

Welche Art von Krankheit und wie tritt sie auf?

Leukämie ist, wie gesagt, eine Infektionskrankheit, die durch ein spezielles Virus verursacht wird - das Leukämievirus. Da die Krankheit ansteckend ist, breitet sie sich von Tieren aus, die mit diesen Viren infiziert sind. In diesem Fall erfolgt die Infektion pränatal durch die Gameten und durch Milch und Kontakt mit einem kranken Tier.

Bis heute gibt es zwei bekannte Formen der Leukämie - sporadisch und enzootisch. In diesem Fall ist die erste Form extrem selten und betrifft vor allem Jungrinder bis zu 3 Jahren. Die zweite Form kommt bei erwachsenen Kühen zum Ausdruck und zeichnet sich durch eine lange Latenzzeit aus.

Leukämie ist schwierig und langfristig, da viele Tumorerkrankungen im Anfangsstadium fast asymptomatisch sind. Infolge der Infektion bilden sich in verschiedenen Geweben und Organen separate Tumormassen und Lymphknoten. Kranke Tiere werden durch Analyse der Reaktion auf Leukämie sowie durch Untersuchung der Zusammensetzung des Blutes nachgewiesen, da das hämatopoetische System zuerst betroffen ist.

Symptome

In den frühen Stadien der Entwicklung gibt es keine klinischen Anzeichen der Krankheit. Kühe produzieren in dieser Zeit normalerweise Nachkommen, zeigen eine stabile Produktivität und reduzieren das Gewicht nicht. Infizierte Tiere tragen jedoch das Virus und sind gefährlich für andere.

In einer latenten Form kann Leukämie jahrelang andauern, so dass sie oft nicht die Zeit hat, sich im Laufe des Lebens zu einer klinischen Form zu entwickeln. Es manifestiert sich nur in schwachen, genetisch veranlagten oder kranken Tieren. Die Nachkommen von Trägern sind gesund geboren, aber genetisch bereits für die Entwicklung der Krankheit prädisponiert.

Im Endstadium der Erkrankung treten Symptome wie ein Anstieg der Lymphknoten in verschiedenen Körperteilen, Erschöpfung und ein starker Abfall der Produktivität auf. Bis heute gibt es keine resistenten Kühe für diese Krankheit.

Kann ich Milch trinken?

Wenn bei einer Kuh Leukämie festgestellt wird, kann ihre Milch insbesondere für Kinder nicht verzehrt werden. Tatsache ist, dass trotz des Kochens, der Pasteurisierung und des weiteren Todes des Virus viele krebserregende Substanzen im Körper eines kranken Tieres gebildet werden. Sie werden durch nichts zerstört und können beim Menschen die Entstehung von Krebs auslösen. Obwohl die Infektion mit dem humanen Leukämie-Virus beim Menschen von Kühen immer noch nicht bewiesen ist, können wir nicht über das Fehlen einiger Mutationen sprechen.

Ursachen

Wie gesagt, Leukämie verursacht das Virus. Es kann sowohl durch direkten Kontakt mit kranken Tieren als auch durch Inventar und mit Hilfe blutsaugender Parasiten (Zecken, Moskitos, Gadflies) übertragen werden. Bullen infizieren Kühe durch Spermien und übertragen das Virus an den Fötus.

Im Allgemeinen kann die Infektion von Vieh durch die Verdauungsmethode, Tröpfchen aus der Luft und intrauterine Vorrichtungen auftreten. Der Hauptgrund für die Infektion von Hauskühen ist der Kauf von Vieh in benachteiligten Farmen sowie die Vernachlässigung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit, dh die späte Diagnose.

Kann man die Krankheit heilen?

Die Behandlung von Leukämie wird nicht durchgeführt, daher werden alle kranken Tiere geschlachtet. Es lohnt sich jedoch, über die Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten zu sprechen. Die Grundregel ist eine zeitnahe Untersuchung von Vieharbeitern im privaten Sektor, ein Tierbluttest. Im Mai 1999 wurden beispielsweise offizielle Vorschriften zur Leukämiebekämpfung verabschiedet.

Frau, die Laboranalyse für Leukämie durchführt

In diesen Regeln werden alle Methoden der Krankheitsvorbeugung sowohl in großen landwirtschaftlichen Betrieben als auch zu Hause klar dargelegt.

  • Kaufen Sie Jungtiere und Erwachsene nur in bewährten Farmen.
  • Lassen Sie infizierte Tiere nicht mit gesunden zusammen bleiben.
  • Beim ersten Nachweis von Leukämie lehnen Vieh ab.
  • Verwenden Sie moderne Impfstoffe.
  • Zeit für die Diagnose
  • Ausschluss der Besamung kranker Färsen.
  • Einhaltung der Regeln von Antiseptika.
  • Forschungs- und Laboranalysen von Samenbullen beim Kauf von Sperma.
  • Einhaltung der Quarantänebedingungen für neu erworbene Tiere.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien