Im Winter erhöhen wir die Milchleistung

Pin
Send
Share
Send
Send


Damit Ihre Kühe gut gemolken werden und viel Milch geben, können Sie verschiedene Tricks verwenden. Lesen Sie in unserem Artikel hilfreiche Tipps, die die Frage beantworten, wie Sie den Ertrag von Kühen im Winter steigern können.

Durchschnittliche Milchproduktion im Winter

Saisonalität bei der Berechnung des Milchertrags ist sehr wichtig. Die Milchmenge, die bei verschiedenen Rassen erzeugt wird, ist nicht gleich und hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören das Kuhalter, die Jahreszeit, die Kalbungszeit, die Futterzusammensetzung, die Wohnbedingungen und sogar das Melken. Eine Milchkuh am Wintertag kann pro Tag etwa 15 Liter Milch produzieren.

Im Durchschnitt können Sie von einem Tier im Winter 15 bis 20 Liter pro Tag erhalten, und je besser eine Kuh gepflegt wird, desto reicher der Nährstoffgehalt und die fettere Milch. Milchfett ist Standard und beträgt etwa 4%. Um die Wintermilchproduktion zu erhöhen, wird die Ration mit nahrhaften Lebensmitteln angereichert. Die Tiere sollten mehr trinken, flüssige Nahrung, Zuckerrüben und Wurzelgemüse essen.

Tipps zur Steigerung Ihrer Milchleistung

In gemäßigten Klimazonen ist die Milchleistung zu jeder Jahreszeit gut. Niedrige Temperaturen und Frost reduzieren die Milchleistung erheblich. Deshalb produzieren Kühe in den nördlichen Regionen Russlands im Winter weniger Milch als im Sommer. Als Nächstes erklären wir Ihnen ausführlicher, was zu tun ist, damit die Milchleistung zu Ihnen passt und Ihnen mehr Einkommen bringt.

Füttern Sie die Kühe nach dem Zeitplan regelmäßig und konzentrieren Sie sich dabei auf die Besonderheit der Rasse. Die Plattenspieler ernähren sich dichter, weil ihre Körper doppelt so viele Ressourcen verbrauchen wie die Körper normaler Kühe. Der zweite wichtige Punkt - Brustmassage oder Übung zur Stimulierung der Sekretion. Eine Eutermassage ist notwendig, damit die Milch besser austritt und es keine Stagnation gibt.

Die nächste Regel ist die regelmäßige Milchabgabe. Je strenger der Zeitpunkt des Melkvorgangs ist, desto besser sind die Ergebnisse. Stelny Kühe werden für das Kalben vorbereitet, hören auf zu melken und "beginnen" einen Monat vor der Geburt. Vor dem „Start“ ist die Milchleistung einer solchen Kuh gering, aber auch bei dieser Milch ist es sinnlos. Es ist sehr fettig und für den menschlichen Verzehr ungeeignet.

Die Milchleistung von frischen Kühen kann jedoch sehr gut sein. Ein solcher Marienkäfer gibt beispielsweise im Winter bei guter Ernährung und Pflege mindestens 8 bis 10 Liter pro Tag. Der Hauptfeind, der Ihre Milchleistung stiehlt, ist jedoch kalt. In einem kalten Raum sinkt die Milchleistung zu jeder Jahreszeit um 10-15%. Es sinkt nicht nur die Milchproduktion, sondern auch das Gewicht des Tieres, da der Körper mit viel Energie aus der Nahrung erhitzt wird.

Je saftiger und nahrhafter das Futter ist, desto höher ist der Ertrag, desto höher ist der Fettgehalt der Milch. Im trockenen Sommer, zum Beispiel wie im strengen Winter, geben Sie Ihren Stationen saftige, nahrhafte Nahrung und viel Flüssigkeit. Die Fütterung unter Berücksichtigung der Laktationsphasen (vor der Schwangerschaft, im Prozess, vor dem Kalben und unmittelbar danach) korrigiert die Milchleistung perfekt. Nach dem Winterkalben gibt die Kuh genug Milch, verpasst diesen Moment nicht und füttert ihn gut.

Drei Wochen vor der Lieferung den Nährstoffgehalt von Sukkulentenfuttermitteln und Nahrungskonzentraten erhöhen. Machen Sie Eutermassagen, Narben und lassen Sie die Kuh nach dem Kalben etwas mehr als normal füttern. Dies wird als Vorschub "mit dem Lager" bezeichnet. Somit wird die Milchleistung der Kuh nach der Geburt nicht beeinträchtigt, der Stoffwechsel und die Milchleistung sind hoch. Futterkonzentrate müssen mit einer Rate von 150 Gramm pro Liter Milch verabreicht werden.

Zur Steigerung der Wintermilchproduktion ist auch die Bewegung der Kühe wichtig. Die Tiere sollten jeden Tag gehen und wann immer es möglich ist, und nicht in einem Stall ohne Bewegung stehen. Einige Rekordbrecher von Milchrassen während der gesamten Laktationszeit können etwa 9 Tonnen Milch produzieren. Kohlenhydratnahrungsmittel, insbesondere Zuckerrüben, trägt am besten zu höheren Erträgen bei. Pro Tag frisst ein erwachsenes Tier bis zu 20 kg Futter plus Heu (unbedingt frisch und hochwertig).

Der letzte, aber nicht weniger obligatorische Punkt der Stimulierung der Milchproduktion ist die Behandlung von Tieren. Kühe fühlen die Stimmung und den Charakter einer Person perfekt. Tiere nicht schreien, mit ihnen zärtlich sprechen, bügeln und Kühe vorsichtig behandeln. Während der Stallphase sind Sauberkeit und Trockenheit der Einstreu, Sauberkeit des Euters und der Beine vor dem Entlassen besonders wichtig. Je freundlicher Sie ein Tier behandeln, desto produktiver wird die Rückkehr zu Ihnen.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien