Die Feinheiten der Entwicklung und Behandlung von Pasteurellose bei Schweinen

Pin
Send
Share
Send
Send


Schweinepasturellose gilt als eine der gefährlichsten Krankheiten, für die Schweine anfällig sind. Die Hauptsache ist, die Anwesenheit eines infizierten Tieres in Ihrem Schweinestall korrekt festzustellen und schnell Schritte zur Behandlung von Schweinen einzuleiten. Es ist gut, die Einzelheiten über den Impfstoff und die Prävention von Pasteurellose zu kennen. Darüber und reden.

Welche Art von Krankheit und wie tritt sie auf?

Dies ist eine toxische Form einer Sepsis oder einer Infektionskrankheit, die sich nicht regelmäßig manifestiert. Schweinepasturellose betrifft am häufigsten die Lunge. Diese Krankheit ist sehr gefährlich für Schweine, aber auch ein Schweinehalter kann sich infizieren. Der Erreger ist Pasteurella multicida, der in einem Blutausstrich zu sehen ist. Die optimale Temperatur für das Bakterienwachstum beträgt 36 bis 38 ° C.

Ursachen der Krankheit sind infizierte oder kranke Tiere. Ihre Kot und Ausscheidungen (sabbern, Rotz und Kot) enthalten Bakterien. Wenn im Schweinestall die Tiere zu viel sind und die Luftfeuchtigkeit stark ist, entwickelt sich das Bakterium schneller. Andere Faktoren, die zum Fortschreiten der Krankheit beitragen, sind Hunger und Hypovitaminose.

Die Infektion erfolgt auf alimentäre und aerogene Weise durch die Haut und die Schleimhäute. Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 14 Tage. Es gibt zwei Formen der Krankheit: septische und sekundäre Infektion (in Kombination mit anderen Infektionserregern).

Was sind die Symptome?

Die septische Form geht weiter:

  • Akut (Husten, Stauung, Schleim mit Blutleckagen aus der Nase). Das Tier stirbt in ein oder zwei Wochen.
  • Überbau (Fieber, Atemnot, Appetitlosigkeit). Die Herzaktivität ist gestört, Schwellungen treten am Hals auf. Infizierte Schweine sterben innerhalb von 24 bis 48 Stunden.
  • Chronisch (geschwollene Gelenke, Ekzem, Schwäche, Gewichtsverlust). Der Tod tritt in 60 Tagen ein.

Eine sekundäre Infektion kann dieselben Symptome wie die Pest haben. Diese Art von Krankheit tritt als Bronchitis auf, manchmal beim Übergang zur Lungenentzündung. Diese Art der Infektion kann andere Krankheiten komplizieren. Sekundärinfektionen sind anfällig für entwöhnte Ferkel.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Die wirksamsten Medikamente wirken lange. Solche Antibiotika umfassen Ecmonovocillin und Dibiomycin. Befreien Sie sich von der Krankheit mit einer 5-10% igen Lösung von Novarsenol auf Serum. Dieses Arzneimittel wird dreimal im Abstand von 2-3 Tagen zu trinken gegeben. Die Behandlung kann beschleunigt werden, wenn das Arzneimittel mit Tetracyclin und Penicillin kombiniert wird. Es hängt alles davon ab, wie empfindlich Pasteurellum (ein Bakterium des Virus) auf diese Medikamente reagiert.

Es gibt auch vorbeugende Maßnahmen. Dazu gehört die strikte Einhaltung der Quarantänebedingungen beim Kauf von Ersatzkälbern. Außerdem sollte darauf geachtet werden, die Jungsauen zu impfen. In dem von Pasteurellose betroffenen Betrieb ist es nicht möglich, Fleisch mitzunehmen, Schweine von anderen Krankheiten zu impfen. Ferkel, die von einer kranken Gebärmutter gefüttert werden, sollten auch ihre Serumdosis erhalten.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Feinheiten & Entwicklung der Horus Energiepyramiden - Kyborg Classics: Zürich 1718 (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien