Kostenlose Pferde des baschkirischen Landes

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn der Mensch sich bemüht, spezialisierte Fabrikrassen von Pferden zu züchten, dann schafft die Natur selbst lokale oder Ureinwohnerrassen. Diese Pferde entwickeln sich unter den rauen Bedingungen der Wildnis am besten an ein bestimmtes Gebiet. Und obwohl sie oft ein wenig seltsam und kleinwüchsig aussehen, zeichnen sie sich durch unglaubliche Ausdauer und Schlichtheit aus. Manchmal beeinflussen diese Tiere sogar den Verlauf der Geschichte und die Entwicklung der Nationen. Und dazu gehört auch die baschkirische Pferderasse.

Rasseübersicht

Ein unterbesessenes Baschkirerpferd kommt von den Südhängen des Urals. Die Rasse erhielt ihren Namen von Bashkiria, wo sie massiv in Herden gehalten wird. Heute nimmt es eine Zwischenstelle zwischen Steppe und Pferden des nördlichen Waldtyps ein. Daher kommen Tiere sowohl in Steppenzuständen als auch in flacheren Zonen gut miteinander aus. Heute eignet sich dieses Pferd gleichermaßen gut als Geschirrtier und wurde jahrhundertelang von den Einheimischen als Packtier unter dem Sattel verwendet.

Die Bashkir-Rasse ist zweifellos eines der am stärksten gehärteten Pferde der Welt. Sie kann in offenen Bereichen bei einer Temperatur von -30 und sogar -40 Grad leben. Schneestürme behindern auch nicht die Nahrungssuche. Mit harten Hufen und kräftigen Beinen können Sie den Schnee bis zu einem Meter tief brechen. Bashkir-Stuten sind berühmt für ihre Milchproduktion und geben in der Laktationszeit bis zu 1500 Liter Produkt ab.

Pferd in Bashkiria

Zunächst sollte gesagt werden, dass diese Pferderasse nicht speziell gezüchtet wurde, sondern unter dem Einfluss natürlicher Auslese gebildet wurde. In Baschkirien sind diese Rennfahrer seit dem 17. Jahrhundert weit verbreitet. Wenig später wurden sie in den Provinzen Orenburg und Ufa für die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung massiv gezüchtet. Solche Pferde waren in den Provinzen Kasan und Perm und sogar in den Postabkommen von Westsibirien zu finden. Insbesondere für Postzwecke benutzten sie die Baschkirischen Drei.

Für die Bewohner von Bashkiria sind verkümmerte, aber robuste Pferde zu einem festen Bestandteil des Lebens und der Landwirtschaft geworden. Einige reiche Leute in Herden konnten mehrere hundert Tiere halten. Die Eigenschaften eines Pferdes wie Mut, Leichtgläubigkeit, Gehorsam und Entschlossenheit machten es während des Krieges von 1812 und des Großen Vaterländischen Krieges unverzichtbar. Auf dieser Grundlage wurde die berühmte 112. Bashkir-Kavalleriedivision gegründet. Ein wertvoller, nahrhafter Koumiss sowohl früher als auch heute ist die Basis für die Ernährung der Bevölkerung von Bashkiria.

Herkunft

Das baschkirische Pferd stammt ursprünglich aus den Ural Steppen. Es wird angenommen, dass die Rasse durch die Überquerung von Steppenpferden aus Asien mit lokalen Schmeichlern verbessert wurde. Als Ergebnis erschien ein vielseitigeres Pferd. Zoologen behaupten, dass das baschkirische Pferd heute der engste Verwandte der Steppentorpan ist. Dies ist deutlich in ihrem Aussehen zu sehen.

Aussehen

In Baschkortostan herrscht bekanntlich ein ziemlich strenges kontinentales Klima, das das Äußere der einheimischen Pferde maßgeblich mitgeprägt hat. Im Laufe der Jahre haben sich die Tiere den harten Wintern angepasst und gelernt, Nahrung unter dem Schnee zu suchen. Da die Bevölkerung von Baschkortostan sesshaft ist und in der Landwirtschaft tätig ist, haben ihre Pferde auch einen landwirtschaftlicheren Typ erworben. Wie auf dem Foto zu sehen, haben sie im Gegensatz zu anderen Ureinwohnerrassen einen besser entwickelten Kern und keinen so trockenen Kopf.

Diese Rasse ist klein - am Widerrist etwa 143-145 Zentimeter. Die Pferde sind jedoch knochig, kräftig, breit wie im Foto. Ihr Kopf ist mittelgroß, aber eher grob. Der Hals ist auch mittelgroß und muskulös. Der Rücken ist gerade und breit, was ihn als Vertreter des Arbeitstyps kennzeichnet.

Wie auf dem Foto deutlich zu sehen ist, ist die Kruppe der Pferde rund und leicht entleert, die Brust ist breit und tief. Beine stark, robust, trocken. Wie die meisten Nordpferde hat der Bashkir eine dicke Mähne und einen Schwanz. Mit Herdeninhalt in den Steppen im Winter ist ihr Körper mit dicker warmer Wolle bedeckt. Die Farbe wird dominiert von Rot, Kauraya und Savrasaya, aber auch oft sind Braun-, Braun- und Wildlederpferde dabei.

Fotogalerie

Foto 1. Ein Paar Pferde Foto 2. Herde baschkirischer Pferde im Sommer Foto 3. Braunes Stutfohlen mit Fohlen in Levada

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Zeidler-Honig: Bienen in Baumhöhlen. Unser Land. BR Fernsehen (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien