Die Yakut Burenka ist ein einzigartiges gelocktes Tier, das ursprünglich aus Jakutien stammt.

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Jakutkuh ist ein einzigartiges Ureinwohner-Tier. Ihre Ausdauer und Produktivität sind einfach unglaublich. Außerdem hat es ein schönes Aussehen. Interessiert? Dann lesen Sie im Artikel alles ausführlich über diese Rasse!

Rasseübersicht

Herkunft und historische Daten

Es gab eine Yakut-Rasse von Zebu - Hindu-Buckligen. Dies ist der Hauptunterschied zu europäischen Kühen, die ihre Wurzeln von der Tour haben. Die ersten Aufzeichnungen der Kuh stammen aus dem Jahr 1929. Dann wurde beschlossen, die Produktivität dieses Tieres zu steigern. Zu diesem Zweck wurden Vertreter der Rassen Simmental und Kholmogory massiv importiert.

Vielleicht denken Sie, dass es in unserer Zeit keine reinrassigen Individuen gibt, aber nicht. Heute ist die Jakutkuh in Eveno-Bytantaysky ulus, in mehreren Bauernhöfen und in Nowosibirsk in der Baumschule des Forschungsinstituts für Landwirtschaft in ihrer Wildform konserviert. Auch Beschreibungen dieser ungewöhnlichen Tiere finden sich in den Aufzeichnungen von Reisenden. So beschrieb der polnische Forscher und Ethnograf V. L. Seroshevsky die haarigen Kühe von Yakut in seinem Buch "Yakuts". Das Buch wurde 1896 veröffentlicht.

Aussehen

Das erste, was sofort ins Auge fällt, ist die Kleinwüchsigkeit der Jakutkuh. Sie haben einen dichten Körper und der vordere Körperteil ist ziemlich massiv. Burenkas Beine sind nicht lang, aber ziemlich stark. Der Kopf ist klein mit einem geraden Profil. Die Hörner sind nicht lang, zeigen nach oben und sind leicht nach innen gekrümmt. Der Hals ist kurz und massiv.

Die Haut ist dick und mit dichtem Haar bedeckt. Die Wolle von Kühen aus Jakutien ist etwa dreimal länger als die von anderen Kühenrassen. Außerdem erhöht sich die Dicke der Schicht für den Winter um das 6fache. Dank dieser einzigartigen Funktion können sie auch bei minus 60 Grad Celsius bei Straßeninhalt gut Frost aushalten.

Einzigartige Merkmale des Viehbestandes

Die einzigartigen Merkmale der Rasse können ihrem unprätentiösen Inhalt zugeschrieben werden. So fühlen sich die Kühe im Sommer auf der Weide wohl und benötigen keinen zusätzlichen Köder. Im Winter wird für die Fütterung nur Heu benötigt, etwa 2 Tonnen pro Kopf. Dank des subkutanen Fettanteils, der im Sommer zugenommen hat, überwintern sie leicht mit dem geringsten Futter. Sie können sie sowohl im Sommer als auch im Winter in unbeheizten Scheunen oder sogar draußen aufbewahren.

Dank des gleichen subkutanen fetten, dicken und langen Haares fühlt sich burenka im Hof ​​auch bei minus 40 bis 50 Grad Celsius großartig an. Bei starkem Frost können sie sogar Wasser aus dem Loch trinken. Interessanterweise entwickelten die Kühe aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit eine natürliche Immunität gegen eine Vielzahl gefährlicher Erkrankungen von Rindern. Zu diesen Krankheiten gehören Leukämie, Brucellose und Tuberkulose.

Produktivität

Die Yakut-Rasse von Kühen ist Fleisch und Milchprodukte. Das Gewicht eines erwachsenen Bullen liegt zwischen 400 und 500 kg, das der Frau bei etwa 300 kg. Die Fleischausbeute bei der Schlachtung beträgt etwa 60%. Fleisch wird wegen der einheitlichen kleinen Zwischenschichten aus intermuskulärem Fett als Marmor angesehen. Jakutmilch ist etwa dreimal weniger als bei anderen Kühen.

So können Sie pro Tag 5 bis 7 Liter Milch erhalten, während die Milchleistung bei anderen Kühen 15-20 Liter pro Tag beträgt. Aber die Milch dieser Tiere ist sehr fettig und viel nahrhafter. Im Durchschnitt beträgt der Fettgehalt 6% und bei einigen Personen sogar 9-11%. Milch produziert ausgezeichnete zarte Käsesorten, Öle, Sauerrahm und Sahne.

Der Futterverbrauch pro 1 kg Milch in Yakutok ist ebenfalls deutlich geringer. Für 1 kg Milch verbrauchen sie also 0,8 Futtereinheiten. Und wenn wir über das Wachstum junger Menschen sprechen, gewinnen hier diese Kühe. Für 1 kg Gewichtszunahme benötigen sie nur 7 Zuführeinheiten. In Jakutien selbst gilt diese Rasse als sehr produktiv und abfallfrei.

Bewertungen Züchter

Wir können argumentieren, wenn Sie einen Live-Vertreter der Yakut-Kühe sehen, dann wollen Sie auf jeden Fall so ein Vieh bekommen. Und wenn Sie wissen, wie einfach es ist, Fütterung und Pflege zu betreiben, und darüber hinaus die natürliche Immunität gegen eine Vielzahl von Krankheiten, wird ein solches Burenka eine wertvolle Bereicherung für Ihren Garten darstellen. Viele andere Bauern denken auch, aber nur einigen gelang es, dieses Wunder der Natur zu erlangen. Tatsache ist, dass Kühe aus Jakutien sehr schwer zu bekommen sind.

In den Farmen, in denen sie bereits geliefert wurden und zur Verbesserung der Qualitäten anderer Rassen verwendet werden, werden sie für reinrassige Exemplare eine sehr gute Menge verlangen. So können die Kosten einiger Personen 10.000 Dollar übersteigen. Stimmen Sie zu, der Betrag ist ziemlich auffällig. Die Yakut Burenka lohnt sich aber, so die Züchter, und das spricht schon für sie. Dann stellen die Züchter die ruhige Haltung und die hohe Mobilität des Tieres fest. Es wird auch gesagt, dass es mit verbesserten Ernährungs- und Haftbedingungen möglich ist, die Produktivität dieses Viehs leicht zu steigern.

Zusammenfassend sind die Vorteile der Yakut-Kuhrasse mit einem großen Überschuss an Nachteilen zu nennen. Alle, die sich bemühten, solche Kühe zu erwerben, waren von der Akquisition begeistert und empfehlen anderen, auf diese außergewöhnliche Rinderzucht zu achten.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien