Wie viel Honig kann ein einzelner Bienenstock geben?

Pin
Send
Share
Send
Send


Imker aller Länder möchten wahrscheinlich in ihren Aufzeichnungen über den Honiggewinn für die Saison mithalten. Und wie viel Honig aus einem Bienenstock kann pro Jahr gesammelt werden, vorbehaltlich der Einhaltung aller Regeln des Bienenhauses? Wir werden versuchen, diese Frage in unserem Artikel zu beantworten.

Maximale Honigsammlung aus einem Bienenstock

Wie viel Honig einen Bienenstock gibt, ist schwer zu sagen, aber Imker zu sammeln, sammelt in einem Laden etwa 16 kg Honig. Vorausgesetzt, dass in einem Beweisstück solche Rahmen 11 sein werden, und auf jedem von ihnen werden ungefähr eineinhalb Kilogramm süße Delikatesse sein. Dementsprechend können Sie Ihren Honiggewinn berechnen, indem Sie das Ergebnis eines Bienenstocks mit der Anzahl im Bienenhaus multiplizieren. Trotzdem ist das Jahr für das Jahr nicht notwendig, und in trockenen Übermaß- oder kalten Sommern kann es eine banale „Nicht-Jahreszeit“ für Honig geben.

Für die Saison

In der Sommersaison der Honigsammlung beträgt die Produktivität eines Bienenstockes (einer Bienenkolonie) im Allgemeinen etwa 30 kg Honig, und manchmal erreicht die Zahl 45 kg. Aber nur bei günstigen Faktoren (wie Wetter, Standort in der Nähe von Honigpflanzen und sogar der Bienenzucht). Wenn das Jahr reichblühend ist, können Sie auf Rekordergebnisse hoffen. Erwarten Sie jedoch keine Rekorde von der jungen Bienenkolonie. Hohe Ergebnisse bei der Honigproduktion erfordern einen hohen Aufwand.

Für das Jahr

Und wie viel kannst du in einem Jahr sammeln? Diese Zahl wird ab dem Zeitpunkt des ersten Abpumpens und vor dem Überwintern der Bienen berechnet und liegt zwischen 100 und 120 kg vom Bienenhaus in den besten, produktiven Monaten. Wenn Sie sich auf diese Zahlen konzentrieren, müssen Sie berücksichtigen, dass nicht alle Storeframes bis zum Ende gefüllt sind. Ein Teil des Produkts bleibt jedoch im Kamm. Folglich kann die gewünschte Anzahl etwas geringer sein als geplant.

Tipps von erfahrenen Imkern

Wandern

Um viel Honig in den Bienenstöcken zu haben, folgen Sie den Regeln, die bereits erfahrene Imker befolgen. Platzieren Sie die Bienenstöcke zunächst so nah wie möglich an großen Flächen von Honigpflanzen. Einige Imker reisen eigens zu solchen Orten und transportieren ihre Bienenstöcke. Dies wird als Wandern bezeichnet.

Die Methode ist recht teuer, rechtfertigt sich aber. Besonders häufig in bergigen Gegenden oder in der Nähe von Bienenständen mit vielen Honigfeldern. Während des Jahres können Sie mindestens 3-4 Migrationen durchführen. Die sicherste Entfernung beträgt bis zu 30 km im Umkreis des Ortes, wo ständig Bienen überwintert werden.

Starke Familie und Raum

Eine andere Methode für eine gute Honigernte ist die Entfernung einer starken Bienenkolonie innerhalb eines Bienenstockes. Diese Arbeit wird das ganze Jahr über durchgeführt, diese mühsame Arbeit, und es erfordert eine sorgfältige Desinfektion der Insekten und bequeme Beweise sowie Fütterung in der richtigen Jahreszeit und vieles mehr. Ein besonderer Ort in der Gewinnung von Honig und besetzen wirklich fleißige Bienen. Was bedeutet das? Insekten sollten nicht inaktiv sein.

In den alten Imkerbüchern heißt es, je größer der Bienenstock, desto bequemer ist er für gestreifte Arbeiter. Das ist verständlich, wenn Sie die Nutzfläche vergrößern, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Vermeiden Sie es, Insekten in engen Räumen zu überhitzen, und geben Sie ihnen mehr Arbeit, um die Waben zu füllen. Auf dem vergrößerten Territorium wird es mehr Sorgen um die Fütterung der Brut geben, und während der Saison wird ein solcher Bienenstock jedoch definitiv mehr Honig bringen als auch für das ganze Jahr.

Überhitzung vermeiden

Schatten die Bienenstöcke, weil die Bienen durch Überhitzung träge, schwach und passiv werden. Sie sollten auch die Brut überwachen und den gefüllten Rahmen rechtzeitig entfernen. Ansonsten gibt es im Bienenhaus jeglicher Größe keinen Platz für Honig! Die Wachskämme üben und berichten, ihre fleißigen Insekten müssen gefüllt werden.

Was ist, wenn keine Honigpflanzen in der Nähe sind?

Wenn sich in der Nähe Ihres Bienenhauses keine ausgedehnten Gebiete mit Honigpflanzen befinden, gibt es einen Ausweg! Erfahrene Imker sollten in der Nähe des Standortes (1-5 km) Aussaat oder auf dem Standort selbst Unkrauthonigpflanzen vorsäen. Dazu gehören Klette, Kornblume, Raps, Mutterkraut, Katzenminze, Flachs. Meist befinden sich Bienenstöcke im Villenbereich, was bedeutet, dass der Wald in der Nähe ist oder Felder. Versuchen Sie daher, im Voraus den Pflanzengrad mit Wildgräsern im ganzen Land zu bestimmen, und im nächsten Jahr können Sie eine Ernte erzielen.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Honig vom Hauptfriedhof: Victor Hernández ist Kassels einziger Stadtimker (Juni 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien