Wie rentabel ist die Kaninchenzucht auf dem Hof ​​und zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist kein Geheimnis, dass die Zucht von Kaninchen zu Hause heute üblich ist, da Fleisch von Tieren diätetisch, lecker und zart ist und Fell zum Nähen von Winterbekleidung (Hüte, Handschuhe) verwendet wird. Kaninchen sind sehr produktive Tiere. Das Züchten in großen Mengen bringt einen guten Gewinn, da sich dies in 6-12 Monaten auszahlt. Um Geld für den Unterhalt junger Menschen zu verdienen, lohnt es sich, einen Businessplan zu erstellen, die Rentabilität zu berechnen und eine Rasse auszuwählen.

Was Sie am Anfang wissen müssen

Die Zucht von Kaninchen zu Hause ist eine Angelegenheit, die mit aller Verantwortung angegangen werden muss. Die materiellen Möglichkeiten und klimatischen Bedingungen müssen berücksichtigt werden.

Für die Zucht von Kaninchen ist die Art der Ohren zu bestimmen. Tiere derselben Rasse können sich in verschiedenen Bereichen unterschiedlich verhalten, ihr Verhalten hängt direkt von den Haftbedingungen ab. Jetzt ist selbst gebasteltes Kaninchen ein Geschäft, das keine großen Investitionen erfordert.

Die Kaninchen-Zucht für Anfänger ist jedoch von Vorteil, wenn der Landwirt anfängt, unprätentiöse Rassen zu züchten, die schnell an Gewicht zunehmen und wertvolles, teures Fell haben.

Mit Kaninchenfarm

Halten Sie die Kaninchen auf einem Bauernhof. Es muss nach Erlaubnis unabhängig gebaut werden. Sie können ein Dokument erhalten, wenn Sie ein Grundstück besitzen, nachdem Sie einen Geschäftsplan für die Kaninchenzucht vorgelegt haben, der Diagramme und Tabellen mit Berechnungen enthält.

Das Grundstück sollte außerhalb von Wohngebäuden liegen (die Auflösung gilt für die industrielle Zucht von Kaninchen). Wenn der Landwirt Individuen für sich selbst baut (nicht mehr als 20 Köpfe), dann wird es keine Probleme geben.

Die Kaninchenfarm sollte auf einem Hügel gebaut werden. Nach dem Löschen der Baustelle lohnt es sich, Betonierarbeiten oder Asphaltierungen durchzuführen. Das Wasserabflusssystem ist obligatorisch.

Um ein echtes Einkommen aus den Aktivitäten zu erhalten, ist der Artikel zu lesen: "Über die Zucht von Kaninchen in einem landwirtschaftlichen Zustand."

Geschäftsbereiche

Wenn der Landwirt ein Geschäft von Grund auf neu plant, muss die Verkaufsrichtung der Fertigprodukte festgelegt werden.

In mehreren Branchen ist es möglich, ein Geschäft mit der Zucht von Kaninchen aufzubauen. Der erste - wird Pelz verkauft. Der zweite züchtet Kaninchen für Fleisch. Drittens - der Anbau von dekorativen Ohren.

Die Zucht von Kaninchen für Fleisch ist sehr lohnend und üblich. Etwa 80-90% der Kleinbetriebe betreiben nur Tiere, um Fleisch im Einzelhandel oder im Großhandel zu verkaufen. Der Geschäftsplan soll berechnen, wie viel Sie mit Kaninchen verdienen können, wann das investierte Geld anfängt und die Arbeit beginnt, Einkommen zu generieren.

Der Anbau und Verkauf von Kaninchen als Unternehmen - eine gute Idee, ermöglicht es Ihnen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen, das einen stetigen Gewinn bringt.

Der Anbau von Kaninchen ist einfach, wenn der Landwirt alles hat, was Sie brauchen. Zunächst sollten Sie über die Käfige nachdenken, in denen die Fleischrassen leben werden. Im Durchschnitt betragen die Kosten eines Hasen auf dem Markt 4 bis 5 Dollar.

Kaninchenfleisch im Vergleich zu Rindfleisch und Huhn

Das Geschäft, das mit dem Verkauf von Fleischprodukten verbunden ist, bezieht sich auf eine hochrentable, zum Beispiel liegt die Rentabilität der Kaninchenproduktion bei 60-80%. Die Qualität hängt von drei Hauptfaktoren ab: Alter des Tieres, Geschlecht der Person und Fettigkeit. Landwirte haben die Wahl, welches Fleisch auf dem Markt verkauft werden soll: Rindfleisch, Hühnerfleisch oder Kaninchen. Vergleichen wir sie miteinander.

Beim Verkauf von Kaninchen bei jungen Individuen wird der zarte Geschmack bemerkt. Das Produkt enthält 66,85% Wasser, 9,76% Fett, 1,17% Asche und Salz und 21,47% stickstoffhaltige Substanzen. Das Schlachtgewicht eines Tieres beträgt 55-65%.

Das Huhn ist dem Kaninchen ein wenig unterlegen. Es enthält 70–76% Wasser, 18–19% stickstoffhaltige Substanzen, 0,9–1,40% Salz und Asche, 1–9% Fette. Rinder für Fleisch zu halten ist vorteilhaft, da es reich an Eiweiß und Fetten ist. Aber es ist starrer.

Außerdem stellen wir fest, dass die einfachste Art, kleine Tiere zu halten, weil sie leicht zu pflegen sind, nicht viel Futter benötigt. Deshalb wählen Landwirte häufig Kaninchen, um sie als Unternehmen zu Hause zu behalten.

Vor- und Nachteile

Für die Kaninchenzucht zu Hause müssen Sie den Markt studieren, die Bewegungsrichtung wählen, die Rassen verstehen und füttern. Das Geschäft mit Kaninchen hat eine Reihe von Vorteilen: Es gibt keinen Wettbewerb, Steuerbindung und geringe monatliche Ausgaben.

Die Kaninchenzucht als Unternehmen zahlt sich aus, da das Vieh mindestens sechs Monate lang, maximal aber für 12 Monate, schnell wächst. Ein kleines Unternehmen mit Sitz in der Heimat bringt stabile Erträge mit angemessener Betreuung der Jugendlichen.

Die Nachteile von Heimzuchttieren sind:

  • begrenzter Markt;
  • hohe Sterblichkeitsrate von Jungtieren;
  • Verfügbarkeit strenger Hygieneanforderungen;
  • Schmerzen der Tiere (Infektionskrankheiten werden von Kaninchen schwer toleriert).

Wenn eine Person in der Zucht tätig sein möchte, sollten Sie diese Vor- und Nachteile dieser Art von Aktivität beachten.

Projizierter Verkaufsgewinn

Zuchthasen brauchen absichtlich. Zuerst werden Käfige gekauft, der Hof wird besiedelt, fruchtbare Rassen werden erworben. Da ein Weibchen jährlich etwa 45 bis 50 Kaninchen gebiert, werden beim Kauf von 10 Kaninchen etwa 450 bis 500 Tiere für 365 Tage gezüchtet.

Im Alter von vier Monaten erreichen die Ohren ein Gewicht von 4-5 kg. Dies bedeutet, dass ein weibliches Kaninchen etwa 100 bis 120 kg Fleisch zum Verkauf gibt (aufgrund der Schlachtung der geborenen Individuen).

Infolgedessen können Sie mit einer Frau für 12 Monate etwa 300-350 Dollar verdienen. Die Kaninchenfarm wird gedeihen, wenn der Besitzer nicht nur Fleisch verkauft, sondern auch die Haut von Einzelpersonen. Analysten und Experten sind zuversichtlich, dass dieses Geschäft zu 70-80% profitabel ist.

Zucht für verschiedene Zwecke

Nun werden wir herausfinden, ob es rentabel ist, die Tiere für den Verkauf großer Fleischmengen zu behalten, oder es ist besser, mehrere Tiere für sich selbst anzubauen. Es hängt alles davon ab, ob es möglich ist, einen Ort auszustatten, an dem viele Menschen leben werden. Wenn ein Kaninchen-Züchter Geld hat, um mehr als 20 Kaninchen zu füttern, ist es vorteilhaft, einen Teil des Jungbestands für den Verkauf von Fleisch zu füttern.

Wenn eine Person nicht die Möglichkeit hat, materielle Ressourcen für die regelmäßige Impfung der gesamten Bevölkerung, den Kauf von hochwertigen Lebensmitteln und die Zahlung von Steuern (bei kommerziellen Aktivitäten) auszugeben, müssen Sie einige Kaninchen halten. Es wird Fleisch für dich und deine Familie sein.

Neben Fleisch züchten die Landwirte Kaninchen, um lebende Tiere und Pelze einzusetzen. Manchmal erhält ein Kaninchenzüchter zusätzliche Mittel durch den Verkauf von Käfigen, zugehöriger Ausrüstung und selbstgemachtem Futter.

Starten Sie Ihr eigenes Geschäft

Wenn Sie ein eigenes Tierzuchtunternehmen gründen möchten, sollten Sie den Markt studieren, potenzielle Käufer finden und Land kaufen, auf dem Sie einen Bauernhof bauen können. Nach diesen Maßnahmen ist es notwendig, zukünftige Aktivitäten legal zu formalisieren. Wenn das Verfahren zur Erstellung von Dokumenten erfolgreich ist, müssen Zellen gekauft werden.

Bevor Sie junges Lager kaufen, füllen Sie Heu und trockene Top-Dressing auf. Wenn es dem Kaninchenzüchter gelingt, all diese Aktionen abzuschließen und erste Ergebnisse zu erzielen, wird er durch persönliche Erfahrung davon überzeugt, dass er mit großer Genauigkeit antworten kann, ob es vorteilhaft ist, Kaninchen zu züchten.

Wir empfehlen noch nicht erfahrenen Landwirten, sich mit den Informationen in dem Artikel vertraut zu machen: "Über die Zucht von Kaninchen zu Hause für Anfänger."

Günstige Rassen

Der Kaninchenzüchter kann den maximalen Gewinn erzielen, wenn er die folgenden Rassen kauft: Grauer Riese, Flandern und Chinchilla. Die Masse des grauen Riesen erreicht 6-7 kg. Jugendliche sind resistent gegen Infektionskrankheiten, Frauen sind fruchtbar.

Eine beliebte Rasse ist Französisch Flandr. Die Ansicht ist aufgrund der großen Körpermasse im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt. Um den Haushalt rentabel zu machen, braucht es Flandre.

Im Geschäftsplan der Kaninchenfarm kann nicht ohne Angabe der ausgewählten Rasse vorgegangen werden. Zum Beispiel kann es sich um Chinchilla-Kaninchen handeln. Das Züchten von Tieren erfolgt aufgrund der schönen Haut, die einen silbrig-weißen Farbton aufweist. Die Brut wächst sehr schnell, Erwachsene wiegen zwischen 4 und 6 kg.

Zur Selbstständigkeit und Besteuerung

Die Geschäftsplanung ist ohne die rechtliche Registrierung von Aktivitäten nicht vollständig. Vorteilhaft für einen Einzelunternehmer ist der Übergang zu einem einzigen landwirtschaftlichen Steuersystem. In diesem Fall muss der Kaninchenhalter nur 6% des erzielten Jahresgewinns zahlen.

Um zu einem solchen System zu gelangen, sollten Sie einen Ausweis beim Finanzamt vorlegen und eine Erklärung schreiben. Sie müssen auch eine staatliche Gebühr bezahlen und die Quittung dem von Hand ausgefüllten Antrag beilegen. Die während des Betriebs der Farm entstehenden Produkte werden nicht besteuert.

Die persönliche Teilzeitfarm wird beim Dorfrat in das Register eingetragen (die Anzahl der Tiere ist am aktuellen Datum registriert).

Profitabilität für den Heimbereich

Das Züchten von Ohren ist eine der rentabelsten Tätigkeiten. Ein Kaninchen-Züchter hat eine kleine Tierpopulation aufgezogen und kann wertvolle Pelze und Fleisch verkaufen und Gewinne erzielen. Wie bereits erwähnt, erreicht die Rentabilität bei der Zucht von Kaninchen 80%.

Ein fertiges Geschäft ist rentabel, wenn der Landwirt die richtigen Personen auswählt. Die Tiere sollten ohne Anzeichen von Krankheit sein. Es ist notwendig, auf die Wolle zu achten, damit sie gleichmäßig und glänzend ist.

Kaninchen-Züchter für Zuchttiere sollten acht Monate alte Kaninchen kaufen, damit sich ihr Nachwuchs an die Haftbedingungen anpassen kann.

Verkaufsoptionen und zusätzliche Einnahmen

Der Geschäftsplan für die Zucht von Kaninchen sollte angeben, wo lebende Tiere, Fleisch und Pelz verkauft werden.

Sie können fertige Produkte verkaufen:

  • Firmen zu Großhandelspreisen;
  • Metzgereien;
  • Restaurants

Wenn der Landwirt selbst Kaninchen verkauft, ist der Gewinn natürlich viel höher. Dafür müssen Sie einen Stand mieten oder kaufen. Der Ladenbesitzer kann die Kosten für Fleisch und Häute selbst festlegen.

Der Geschäftsplan einer Kaninchenfarm muss die Möglichkeit beschreiben, ein alternatives Einkommen zu erzielen. Es kann aus dem Verkauf von Fellen, Dung (als Dünger gekauft) und frischen tierischen Abfällen (sie können von landwirtschaftlichen Betrieben für die Fütterung von Schweinen und anderen Rindern erworben werden) bezogen werden.

Der Verkauf von lebenden Personen ist gefragt. Wenn der Landwirt Zuchttiere hat, können diese zu sehr hohen Kosten erworben werden. Der Züchter ist in der Lage, Futtermittel, Werkzeuge, alte Käfige für Tiere, Futtermittel zu verkaufen.

Die heimische Farm unterscheidet sich von der industriellen vor allem im besetzten Bereich. Andere Unterschiede beinhalten Kosten. Viel weniger Geld wird für eine Minifarm ausgegeben. Der zweite ist die Anzahl der Tiere. Auf großen Farmen leben mehr als 30-40 Personen. Und der dritte sind die Arbeiter. Mit der Pflege der Tiere zu Hause kann eine Person, auf einer großen Farm zu diesem Zweck, das entsprechende Personal einstellen.

Geplante Impfungen werden auf Industriebetrieben durchgeführt, Tiere fressen ausgewogenes Futter, was bei Heimminibauern nicht der Fall ist. Kaninchen werden während der Zucht in jedem Haushalt getrennte Zellen zugeordnet.

Aufstellung und Berechnungen im Businessplan

Der Geschäftsplan für die Kaninchenzucht sollte Folgendes beschreiben:

  • Produktivität (nehmen wir bedingte Daten - 60-70 Kaninchen pro Jahr leben in einem Käfig);
  • die Anzahl der Mini-Farmen (zehn);
  • das Leben des Tieres (3-4 Monate);
  • die Futtermenge pro Person (10-15 kg Trockenfutter, 8-10 kg Heu).

Der Preis, für den die Kaninchen gekauft wurden, ist auch im Geschäftsplan angegeben. Im Durchschnitt kostet ein Ohr 300 bis 400 Rubel. Der Gesamtpreis von 30 kg Heu und Trockenfutter beträgt 450 bis 600 Rubel. Veterinärdienste sind 200-400 Rubel. Der Gesamtbetrag der Ausgaben beträgt 1.200 Rubel.

Wenn Sie einen Schlachtkörper mit einem Gewicht von 2-3 kg verkaufen, beträgt der Gewinn 750-800 Rubel. Beim Verkauf von Fellen können Sie 400 bis 1,5 Tausend Rubel erhalten. Infolgedessen wird der Kaninchenzüchter in der Lage sein, ungefähr 1000-2200 Rubel auszuhelfen. Der Gewinn (netto) eines Tieres beträgt 150-1300 Rubel.

Wenn Sie alle Kosten berücksichtigen, beträgt das Einkommen des Landwirts 500 Tausend Rubel pro Jahr. Zu Beginn wird die Profitabilität solcher Aktivitäten 50-55% nicht überschreiten, aber bei einer Umsatzsteigerung, der Suche nach Verbindungen und einem dauerhaften Absatzmarkt steigt der Wert auf 80-90%. Die Kaninchenzucht als Unternehmen ist profitabel oder nicht, zeigt dieses Beispiel deutlich.

Wie wenn der Artikel alle Fragen beantwortet hat. Teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken.

Schreiben Sie in den Kommentaren über die Erfahrung der Kaninchenzucht und den Gewinn.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Was ist Premium Heu für Kaninchen und woher kommt es? (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien