Kuhpaarung - alle Details des Prozesses

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Zuchtinstinkt ist einer der stärksten in der Natur. Diese natürliche Fähigkeit lässt alle lebenden Organismen in unserer Welt existieren. Jede Person, die eine Kuh in ihrem Haushalt hält, muss sich paaren. Wie sich Kühe mit Bullen paaren, deren Video Sie auch im Artikel finden, wird Ihnen helfen, mehr über diesen Prozess zu erfahren und Fehler zu vermeiden.

Wann ist eine Kuh zur Paarung bereit?

Ein Beutel ist ein wesentlicher Bestandteil der Haltung eines Haustieres. Damit der gesamte Prozess korrekt und erfolgreich abläuft, müssen Sie die Grundregeln beachten. Zunächst müssen Frauen und Männer die Pubertät erreichen. Kühe haben im Alter von 8-10 Monaten eine Pubertät, bei Bullen etwas früher - um 8 Monate. Aber selbst in diesem Alter ist das junge Küken noch nicht bereit zu paaren. Warum

Jeder Kühebesitzer sollte daran denken, dass das natürliche Alter der Pubertät nicht mit dem Alter der Paarungszeit übereinstimmt. Frühe sexuelle Aktivitäten beeinträchtigen die Gesundheit von Frauen und Männern. Der Körper des Tieres sollte nicht nur für die Paarung bereit sein, sondern auch für eine mögliche weitere Geburt und Geburt von Nachkommen. Natürlich geht es hier mehr um weibliche Vertreter, aber durch frühzeitige Paarung wird das Fortpflanzungssystem irreparabel geschädigt.

Es lohnt sich aber auch nicht, die erste Paarung zu verzögern: Die Produktivität der Weibchen nimmt ab und die Impotenz tritt bei den Männchen auf. Wann ist die beste Zeit für eine Paarung? Das beste Alter für die Paarung bei einer Kuh liegt in 2 Lebensjahren, in Kälbern - um 1,5 Jahre. Es ist wahr, Tiere beginnen viel früher das Verlangen und das sexuelle Verlangen zu zeigen. Bei jungen Färsen wird nach 10 bis 20 Monaten die erste Jagd und starke Erregung beobachtet.

Um die Paarung richtig zu machen, ist es notwendig, sich mit den grundlegenden Perioden und Prozessen des Sexualzyklus vertraut zu machen. Die erfolgreiche Paarung und Zucht von Kühen hängt von ihrem Fluss ab.

Jagdzeit

Der Kühefall sollte nur während der Jagd des Weibchens durchgeführt werden. Was die Bullen angeht, so war ihre Natur nach ihrem Erreichen der Pubertät eine ständige Bereitschaft zur Paarung. Sprechen wir deshalb über die weiblichen Vertreterinnen. Der Zustand der Jagd, oder sozusagen eine starke sexuelle Erregung, tritt periodisch alle 18 bis 24 Tage auf und wird von Brunst begleitet.

In der Regel ist diese Zeit gut durch das Verhalten des Tieres gekennzeichnet. Zu dieser Zeit zeigt die Kuh Angst, sie ist aufgeregt, verliert oft ihren Appetit, grunzt. In einer Herde aufgeregter Weibchen legte sich Napryagivat aufeinander und ahmte den Geschlechtsverkehr mit einem Stier nach.

Die Jagdzeit wird auch durch Inspektion der äußeren Genitalorgane kontrolliert. Zu diesem Zeitpunkt schwillt die Vulva an, die Schamlippen wachsen und werden rot. Manchmal können Kühe die Körpertemperatur erhöhen. Die gesamte Jagdperiode dauert etwa 20-36 Stunden. Es ist am besten, die Kuh in der ersten Hälfte der Jagd zu besamen, obwohl sie heute oft zweimal durchgeführt wird: unmittelbar nach der Jagd und nach 10 Stunden (Kontrollbesamung).

Fall

Vor der Paarung ist eine vollständige Untersuchung der Tiere erforderlich. Bei Beschwerden, Erkrankungen, Übergewicht oder Erschöpfung des Weibchens oder des Männchens kann kein Pairing durchgeführt werden! Eine Kuh sollte ein normales Gewicht haben - nicht weniger als 65% der Alters- und Abstammungsnorm.

Bis heute gibt es zwei Arten der Paarung: manuell und kostenlos. Nach dem Namen zu urteilen, ist es leicht zu verstehen, dass der manuelle Typ die künstliche Bildung von Paaren impliziert und der gesamte Prozess unter der Kontrolle einer Person stattfindet. Was bedeutet das? Bei dieser Paarungsmethode wählen Sie für jeden einzelnen Kühe einen geeigneten Bullen aus. Meistens wird das Weibchen gefesselt oder in den Händen eines Mannes gehalten.

Die freie Paarung ist den natürlichen Bedingungen am nächsten und wird in der Herde durchgeführt. Mit dieser Methode kann eine Person die Paarbildung und den Paarungsprozess selbst nicht vollständig kontrollieren. Zu den Nachteilen dieser Art zählt die mögliche Verletzung junger Färsen. Wie die Praxis zeigt, ist es diese Art der Paarung, die fast immer eine 100% ige Düngung gewährleistet.

Bull-Paarungsprozess

Der ganze Prozess der Paarung einer Kuh mit einem Stier ist schnell genug. Wenn ein Mann mit guten Fortpflanzungsfähigkeiten stark erregt ist, besamt er in der Regel die Frau schnell. Weitere Informationen zum Ablauf des Prozesses finden Sie im Video.

  • Manuelle Paarung Wenn Sie Tiere auf diese Weise paaren möchten, müssen Sie die Dauer der Jagd einer Kuh genau bestimmen. In der Regel pflegen Fachleute in landwirtschaftlichen Betrieben einen besonderen Zeitplan und dokumentieren den Brunst der Weibchen. Die Besamung erfolgt am besten 10-12 Stunden nach Beginn der Jagd. Es ist auch wichtig, den richtigen Stier für die Kuh zu wählen. Er sollte nicht nur gute Pedigree-Eigenschaften haben, sondern auch in der Größe zum Weibchen passen. Eine erfolgreiche Befruchtung auf diese Weise wird in 70% der Fälle beobachtet, so dass häufig eine erneute Besamung durchgeführt wird.
  • Natürliche Befruchtung. In diesem Fall reicht es aus, wenn Sie das Weibchen und das Männchen zusammen spazieren gehen lassen. Der Mann selbst weiß, wann es eine Paarungszeit gibt, wann die Kuh zur Besamung bereit ist. Es ist am besten, Frauen und Männer für 60 bis 80 Tage zusammen zu lassen. Für junge Färsen ist es am besten, Bullen auszuwählen, die nicht älter als 12 Monate sind. Dies verringert das Verletzungsrisiko für Küken.

Wählen Sie bei der Paarung von Zuchttieren das richtige Paar, um die Nachkommenschaft und die genetischen Eigenschaften zu verbessern.

Pin
Send
Share
Send
Send


Загрузка...

Video ansehen: Verpaarung - Entlebucher Sennenhunde (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien